Welche Powerchords passen zur welche Pentatoniken ?

von dennisbieser, 03.01.05.

  1. dennisbieser

    dennisbieser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    26.01.16
    Beiträge:
    953
    Ort:
    Dinslaken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    114
    Erstellt: 03.01.05   #1
    Möchte einen Metal Song schreiben mit solos.
     
  2. Little_Raven

    Little_Raven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    28.04.10
    Beiträge:
    1.142
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.168
    Erstellt: 03.01.05   #2
    Das was gleich heißt, passt zueinander.
    Viele Metallieder stehen in Em, soll heißen du suchst dir erstmal 3 oder 4 Töne aus der Em Tonleiter, formst sie dann zu Powerchords(oder auch Dreiklängen) und schon hast du einen Teil des Songs fertig.

    Wenn das gemacht ist, brauchst du vielleicht noch andere Akkorde für den Verse, Refrain usw.

    Dazu betrachtest du die Akkorde als Tonika und bildest anhand der dominanten (und parallelen) neue Akkorde.

    Dadurch verlässt du die Tonart nicht, und kannst die ganze Zeit in der Em/Gdur Penta solieren.
     
  3. dennisbieser

    dennisbieser Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    26.01.16
    Beiträge:
    953
    Ort:
    Dinslaken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    114
    Erstellt: 03.01.05   #3
    Em ist doch -2---
    -2---
    -0---

    was ist das hier ?

    -3--
    -3--
    -1--

    oder das hier
    -5--
    -5--
    -3--
     
  4. TelosNox

    TelosNox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.04
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    597
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    19
    Erstellt: 03.01.05   #4
    Bei diesen Powerchords liegt der Grundton auf der tiefen E-Saite.

    Wenn du 1 Bund höher gehst (einen Halbtonschritt)
    -3-
    -3-
    -1-
    dann hast du auf der tiefen E-Saite ein F, also ist das ein F-Powerchord, auch F5 genannt.
    nochmal 2 Bünde höher (einen Ganztonschritt)
    -5-
    -5-
    -3-
    erhältst du dann auf der E-Saite ein G, also einen G5 als Akkord.

    Diese 3 Akkorde sind Bestandteil von C-Dur bzw. A-Moll also würde die A-Moll Pentatonik dazu passen.
     
  5. dennisbieser

    dennisbieser Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    26.01.16
    Beiträge:
    953
    Ort:
    Dinslaken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    114
    Erstellt: 03.01.05   #5
    achso, und das wäre dann z.b. ein A5 ?

    -7-
    -7-
    -5-

    aber warum 5 am ende ???
     
  6. Little_Raven

    Little_Raven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    28.04.10
    Beiträge:
    1.142
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.168
    Erstellt: 03.01.05   #6
    5 Steht für Quinte. Ein Powerchord besteht nur aus zwei Tönen dem Grundton und der Quinte.

    Beispiel für A5

    A|-7-Quinte
    E|-5-Grundton
     
  7. dennisbieser

    dennisbieser Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    26.01.16
    Beiträge:
    953
    Ort:
    Dinslaken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    114
    Erstellt: 03.01.05   #7
    ja ok das hab ich verstanden aber warum 5 warum und nich 3 oder so???

    is das beispiel richtig?

    -3 quinte
    -3 quinte
    -1 grundton
     
  8. Niels

    Niels Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    19.03.08
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.01.05   #8
    Die Quinte ist eben der 5. Ton überm Grundton. Ne 3 schreibt man nicht, das nennen wir dann Dur oder Moll (je nachdem ob große oder kleine Terz=3). Da bei den 5er Akkorden die 3 fehlt sagen wir auch nicht E5-Moll oder E5-Dur dazu sondern nur E5, weils halt nix festes ist.

    und hier war auch was falsch:
    -3 grundton (Oktave)
    -3 quinte
    -1 grundton

    [edit]Rechtschreibfehler, der den Sinn entstellt hat[/edit]
     
  9. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.115
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 03.01.05   #9

    Du wirfst Akkordbezeichnung und Greifangaben in einen Topf.

    Die Quinte ist immer der 5. Ton vom Grundton aus. Die Bezeichnung Quinte wurde ist dem lateinischen Wort für "5" abgeleitet. F5 ist ein F, in dem nur Grundton und die Quinte von F (=C) vorkommen, bei A5 ist dann eben A der Grundton und Ton E die Quinte.


    2. Nicht richtig: Wenn Du so greifst hörst Du

    -5 Oktave (selber Ton wie der Grundton, nur eben 1 Oktave höher)
    -5 quinte
    -1 grundton

    EDIT: Niels war schneller :great:
     
  10. dennisbieser

    dennisbieser Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    26.01.16
    Beiträge:
    953
    Ort:
    Dinslaken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    114
    Erstellt: 03.01.05   #10
    da muss ich die korrigieren bei A5 wär doch eigentlich E die quinte und nicht G
     
  11. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.115
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 03.01.05   #11
    Danke für Deine Aufmerksamkeit. Da war ich beim Tippen gedanklich wohl noch beim C am Zeilenanfang...
     
  12. dennisbieser

    dennisbieser Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    26.01.16
    Beiträge:
    953
    Ort:
    Dinslaken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    114
    Erstellt: 03.01.05   #12
    ich hätte noch eine frage


    also D5 wäre

    ---
    -3-
    -2-
    -0-
    ---
    ---

    und noch

    --
    --
    7-
    7-
    5-
    --

    also beides ist D5 oder ?

    weil bei beiden der grundton D ist und die kwinte (quinte) A und grondton oktave wieder D
     
  13. dennisbieser

    dennisbieser Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    26.01.16
    Beiträge:
    953
    Ort:
    Dinslaken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    114
    Erstellt: 03.01.05   #13
    was meinste passen ? kannste es bitte genauer erklären ?
     
  14. Cypher

    Cypher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.04
    Zuletzt hier:
    30.10.14
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    54
    Erstellt: 03.01.05   #14

    sind die gleichen töne auf untersch. bünden auf dem griffbrett, beides ist d5 ja, da gibts klanglich nur unterschiede weil dünne saiten anders klingen als dicke, die töne sind die selben
     
  15. dennisbieser

    dennisbieser Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    26.01.16
    Beiträge:
    953
    Ort:
    Dinslaken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    114
    Erstellt: 03.01.05   #15
    also zu den powerchord G5 (5
    5
    3 )

    würde die a-moll pentatonik passen weil die töne von a-moll pentatonik A C D E G sind und der G5 Powerchord aus G (grundton) D (kwinte) und G (oktave höher grundton) besteht und die a-moll pentatonik diese töne hat,, deswegen würde es passen ;) ist das richtig ????

    aber beim F5 powerchord versteh ich nicht (eben wurd angesprochen das er zur a-moll pentatonik passen würde), er würd doch nicht zur a-moll pentatonik passen weil die töne bei a-moll pentatonik A C D E G sind und kein F hat so wie hald der F5 Powerchord :confused:
     
  16. Clyde-Rain

    Clyde-Rain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    7.03.13
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 03.01.05   #16
    Und wieso weiss man, das dies Bestandtteile von C Dur sind oder a Moll?
     
  17. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    18.699
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 03.01.05   #17
    Bei Powerchords kann man das nicht genau sagen, da die ja geschlechtslos sind.

    "Volllständige" Akkorde definieren aber eine Tonart eindeutig, solange das Lied nicht in jedem Takt die Tonart wechselt (gibt es auch!).

    Die Stufenakkorde in C Dur sind
    C Dm Em F G Am B°

    Hat man also eine I IV V Fortschreitung in C F G ist es 100% C Dur (oder Paralleltonart A Moll)
     
  18. Little_Raven

    Little_Raven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    28.04.10
    Beiträge:
    1.142
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.168
    Erstellt: 03.01.05   #18
    Mit "was gleich heißt passt", meinte ich, dass wenn ein Lied in Am steht du die Am Tonleiter bzw. Penta dazu spielen kannst.
    Zu deiner Frage ob du auch über F, G usw. die Am Penta spielen kannst:

    Das Einfachste, du guckst welche Töne in der Tonleiter vorkommen.
    Alle ohne Vorzeichen. Also A B C D E F G
    Über diese Töne (bzw. Akkorde) kannst du in der Am Penta spielen.

    Und was ist mit D dur?

    D E F# G A B C#

    Die könntest du zum Beispiel auch über C - F - G spielen. Dann spielst du dorisch. Aber damit solltest du nicht noch nicht beschäftigen.
     
  19. dennisbieser

    dennisbieser Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    26.01.16
    Beiträge:
    953
    Ort:
    Dinslaken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    114
    Erstellt: 03.01.05   #19
    also mit anderen worten die powerchords sprich A5, B5, C5 etc. ?
    mit den könnt ich die amoll pentatonik spielen also ein solo... ?
     
  20. Niels

    Niels Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    19.03.08
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.01.05   #20
    Eigentlich könntest du dir die Frage selbst beantworten. Die Quinte zu B ist Fis und da Fis nicht in der C-Dur Tonleiter vorkommt, gehört es nicht dazu. Aber wie du sehen wirst ist es nicht unbedingt verboten, irgendwo einen B5-Akkord im Song zu haben.
    Ich erklär das mal kurz am Beispiel von C-Dur.
    Eine Kadenz besteht immer aus Tonika (C-Dur), Subdominante (F-Dur) und Dominante (G-Dur). Wenn du dir diese 3 Akkorde anschaust siehst du, dass die Töne C, D, E, F, G, A, B enthalten sind. Vergleich mal mit a-Moll ..sind zufällig die selben Töne, daher ist A-Moll die parallele Moll-Tonleiter zu C-Dur. Tonika-Parallele ist a-Moll, Subdominant-Parallele d-Moll und Dominant-Pallele ist e-Moll. Das wäre also die C-Dur/a-Moll-Tonleiter. Die Pentatonik (Penta = 5) enthält nur 5 Töne. F und B fehlen dort. Im Blues können diese als sogenannte Blue-Notes mitgespielt werden. Womit wir beim Thema wären. Man kann nicht sagen, das DARF gespielt werden oder das nicht (du kannst auch in nem C-Dur-Solo ein Fis haben). Wenn man Akkorde oder Töne, die nicht in der Pentatonik vorhanden sind spielt kann man beispielsweise Spannungen aufbauen oder so. Ich will damit sagen, dass du, wenn das Lied in C-Dur/a-Moll ist nicht nur diese Pentatonik spielen kannst. Es gibt 100erte von Pentatoniken. Interessant sollten für dich vielleicht die Kirchentonleitern sein.
    Hier gibts alle Möglichen Tonleitern (orientalisch, asiatisch, etc.):
    http://www.looknohands.com/chordhouse/guitar/index_rb.html
     
Die Seite wird geladen...

mapping