Welche Saitenstärke für D-Tuning

von Martinho the Met, 21.05.07.

  1. Martinho the Met

    Martinho the Met Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.06
    Zuletzt hier:
    9.10.08
    Beiträge:
    1.007
    Ort:
    Schliengen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    178
    Erstellt: 21.05.07   #1
    Hey Geeks

    An meiner Yamaha hab cih das Tuning für die Band auf d runter gemacht welche Saitenstärke sollte ich verwenden weil die 10er sind schon schlabbrig ein 11er oder beeser 12 er Satz
     
  2. Gast90210

    Gast90210 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.07
    Beiträge:
    1.289
    Zustimmungen:
    127
    Kekse:
    3.243
    Erstellt: 21.05.07   #2
    was für ne mensur hast du? 11er sollten für D aber auf jedenfall reichen
     
  3. typhon

    typhon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    25.05.15
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    198
    Erstellt: 21.05.07   #3
    Hab nen 11er für D
    ist mir in den tiefen saiten etwas zu schlabbrig, die hohen saiten find ich optimal, also ich werd nächstes mal so einen hybridsatz ausprobieren, mit ner etwas dickeren E saite (is da nur die tiefe E saite dicker?)
    also wenn dus straff magst, dann nehm nen 12, die sind aber schon ziemlich dick^^ muss man sich erstmal dran gewöhnen, wenn man sonst nur 10er spielt wie ich... (und du anscheinend auch)
     
  4. Martinho the Met

    Martinho the Met Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.06
    Zuletzt hier:
    9.10.08
    Beiträge:
    1.007
    Ort:
    Schliengen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    178
    Erstellt: 21.05.07   #4
    Jo also es ist ne Gibson Mensur

    Dachte da auch an 12er weil ich dsa schon öfter gehört hab das die für D-Tuning besser sind.


    DAnke. Für die AWs
     
  5. Rhia

    Rhia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.06
    Zuletzt hier:
    7.05.09
    Beiträge:
    237
    Ort:
    Passau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    135
    Erstellt: 21.05.07   #5
    also ich zitiere mal sinngemäß aus einem bekannten gitarren magazin;)(ich hoffe ich darf das hier^^)

    "..da im ganzen stück kein ton gebendet werden muss können die saiten ruhig etwas stärker ausfallen-das macht den ton nur noch fetter"

    sprich 11 oder 12 kommt auf dich an,du musst dir sicherlich keine 12er antun wenn du nicht willst aber der ton wird defenetiv nicht schlechter mit 12, im gegenteil.
    und es kommt drauf an,wenn du nur trash,death blabal metal zeugs machst is ein 12er ja kein beinbruch was die bespielbarkeit angeht.
    noch was: waren auf deiner gitte 9er oder 10er saiten drauf,ab werk?
    bei 9er musst du auf jeden fall am sattel die kerben etwas vergrößern,bei 10er könnte es grade noch gehen aber denke wohl eher nicht.
     
  6. 36 cRaZyFiSt

    36 cRaZyFiSt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.16
    Beiträge:
    5.978
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    5.448
    Erstellt: 21.05.07   #6
    schön wärs :p

    die ganzen 3 tiefen saiten
     
  7. Ach3ron

    Ach3ron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    2.127
    Erstellt: 21.05.07   #7
    Das dickere Saiten zwangsläufig besser klingen, halte ich für ein Gerücht. Sie klingen fetter, das stimmt, aber fetter ist manchmal nicht wirklich besser. Hab selber ein 0.011 - 0.52 Satz auf D auf einer meiner Gitarren und manchmal wünsch ich mir die Brillianz von dünneren Saiten (obwohl ich viel Metal aller Art spiele). Hier entscheidet maßgeblich der Geschmack ob besser oder schlechter.
    So einen 0.011 - 0.52 Satz würde ich dir auch empfehlen. Spiele damit wie gesagt D Tuning, manchmal auch C# oder Drop C. Von der Saitenspannung find ich es (der normalerweise 10er Saiten und 25.5" Mensur auf E Standard spielt) sehr angenehm.
    Das mit den Sattelkerben kann natürlich sein, muss aber nicht, denn viele Hersteller kerben ihre Sattel recht großzügig. Aber selbst wenn ist das Erweitern der Sattelkerben eigentlich kein großes Ding und ne Sache von 5 Minuten.
     
  8. LaughingShadow

    LaughingShadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.05
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    1.429
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.313
    Erstellt: 21.05.07   #8
    ich hab jetzt lange zeit d/drop-c mit 11-49er d'addarios gespielt und kam wunderbar damit klar. ok die tiefe e äh c saite ist vieleicht etwas weniger straff als eine 46er auf standard e aber ich konnte alles sauber spielen.

    vor 2 wochen hab ich mir interessehalber mal 11-52er drauf (auch d'addario, nur die tiefen 3 dicker) und bis jetzt bin ich nicht wirklich warm geworden damit. hätte nicht gedacht das diese 0.03" so viel ausmachen, aber momentan tu ich mich noch deutlich schwerer alles sauber zu spielen.
    die tiefen 3 haben bei d/drop-c schon deutlich mehr zug als bei den 11-49ern und es klingt auch etwas fetter, aber die tiefen sind(für mich) halt auch deutlich stärker.
    bin echt am überlegen ob ich wieder auf die dünneren wechsel, aber jetz spiel ich den satz mal runter vielleicht gewöhn ich mich ja noch dran.

    also ich würd an deiner stelle auch mal 11-52er versuchen, das scheint eigentlich ne gute balance zu sein wenn du nicht zu schlabbrige saiten aber auch keine stahlseile willst. kenn auch einige mit 12-54 oder 56 auf drop-c, aber das ist mir definitv zu dick.
     
  9. Martinho the Met

    Martinho the Met Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.06
    Zuletzt hier:
    9.10.08
    Beiträge:
    1.007
    Ort:
    Schliengen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    178
    Erstellt: 22.05.07   #9
    Ne aslo ich denke ich nehme schon einen 012er auf052 er Satz da ich auch diesen fetten Ton haben will wie z.B. auf the unnamed feeling von metallica und soviel ich weiß spielt james da sogar 013er aber egal. Die Gitarre ist dann speziell für ein Lied unsere Band das sehr Trashig ist und unten rum power brauch aslo druck und fetten bass. Hatte mit den 10er auf d schon die andeutung aber es fehlt halt was
     
  10. Eventmicha

    Eventmicha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.14
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    217
    Erstellt: 10.11.15   #10
    Servus,

    ich spiele seit einigen Jahren meine i.d.R. Gibson-Mensur - Gitarren auf Standard-D bzw. Open-D, und das immer mit nem Satz 10-52,
    das klappt wirklich bestens: untenrum genug Dampf und für Soli sind auch Bendings möglich

    Gruß,

    Micha
     
  11. misery1987

    misery1987 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.09
    Zuletzt hier:
    30.04.16
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.11.15   #11
    10-52 oder 11-52. das ist dann eine geschmacksfrage
     
Die Seite wird geladen...

mapping