Welche Skala Zu Diesen Chords

von awxecrf, 13.02.06.

  1. awxecrf

    awxecrf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.06
    Zuletzt hier:
    5.03.08
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.02.06   #1
    mit welcher Skala kann man am besten über diese Chords solieren:


    4/4-Takt

    h | Fis | D | E D |

    müsste ja eigentlich h-moll Pentatonik sein aber ich würd ab und zu (bei dem Fis) gerne das "Ais" einsetzen. und dann über die letzten zwei Takte wieder zur h-moll Pentatonik zurück-kommen.

    Bitte um Tipps (und gerne natürlich auch licks)

    thx
     
  2. HëllRÆZØR

    HëllRÆZØR HCA-Harmonielehre HCA

    Im Board seit:
    20.10.05
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    711
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.650
    Erstellt: 14.02.06   #2
    Die Akkordfunktionen würde ich folgendermaßen interpretieren:
    | h | Fis | D | E D |
    | t | D | tP | S tP |

    Das "E" würde ich eigentlich viel eher als "Doppeldominante der Paralleltonart" betrachten, wofür es aber meines Wissens nach keine Schreibweise gibt (wie wärs mit "ddP" ?!?)

    Die ersten beiden Takte über befinden wir uns in h-Moll, wobei der "Fis" den Leitton zur Moll-Tonika, nämlich das "ais" enthält.
    Da du anscheinend lieber Pentatoniken spielst, würde ich für den ersten Akkord h-Moll Pentatonik vorschlagen.
    Für den zweiten Akkord würde ich folgende Pentatonische Skala nehmen (deren Name mir zugegebenermaßen unbekannt ist):
    fis - ais - h - cis - e - fis

    Die nächsten beiden Takte haben wir die Tonika ("D") und die Doppeldominante ("E") der Gegentonart D-Dur.
    An der Stelle würde ich D-Lydisch (Dur mit #4) und E-Dur als Tonleitern vorschlagen.
    Statt E-Dur ist natürlich auch E-Dur-Pentatonik möglich,
    und D-Lydisch könntest du auch gegen "d - fis - gis - a - h - d" austauschen (habe ich mir eben ausgedacht, also frag auch hier nicht nach dem Namen ;)),
    zur Not würde allerdings auch D-Dur-Pentatonik reichen.
     
  3. whir

    whir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    10.06.16
    Beiträge:
    1.108
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    292
    Erstellt: 14.02.06   #3
    Was stört dich denn an der ersten Analyse?
     
  4. HëllRÆZØR

    HëllRÆZØR HCA-Harmonielehre HCA

    Im Board seit:
    20.10.05
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    711
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.650
    Erstellt: 14.02.06   #4
    ...selbstverständlich sind beide Interpretationen möglich,
    aber die verdurte Mollsubdominante S taucht normalerweise in Bezug auf melodisch Moll auf.
    Da das E aber zwischen zwei Dur-Tonikas steht, würde ich eher einen Bezug zur Durleiter sehen, also die Doppeldominante.

    An dieser Stelle muss ich mich allerdings nochmal korrigieren: über den E würde ich nicht E-Dur, sondern E-Mixolydisch spielen (Dur mit kleiner 7),
    oder als Pentatonik: e - gis - a - h - d - e (im Prinzip dieselbe wie beim Fis)
     
Die Seite wird geladen...