Welche Skalen, Akkorde und welches Tonmaterial ?

von Ex-The Maniac, 06.12.05.

  1. Ex-The Maniac

    Ex-The Maniac Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.05
    Zuletzt hier:
    12.10.14
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.12.05   #1
    Hallo,

    es wäre schön wenn sich vielleicht mal jemand bei Amazon oder wo auch immer, oder wenn die CD's der Musiker sich bereits im eigenen Besitz befinden, diese einfach anhören könnte und mir mal erzählen könnte welche welches Tonmaterial in dieser Musik benutzt wird. Gemeint sind diese drei Gitarristen hier : Al DiMeola, John McLaughlin und Paco De Lucia.
    Ich besitze drei CD's dieser Herrschaften aber verstehe nicht welches Tonmaterial bzw. welche Skalen (für mich klingt das was die machen nicht nach Dur oder Moll) und Akkorde in ihren Kompositionen werden.
    Es wäre wirklich mal eine Bereicherung für mich wenn sich jemand mal eine der CD's dieses Gitarren-Trios anhören könnte und mir dann mal erzählen könnte ob diese Jungs nun meinetwegen nur Dur und Moll spielen, oder ob da jede Menge Chromatik mit eingebaut ist, oder ob die ständig modulieren oder was auch immer.
    Ich weiss nämlich nur eins bisher, wenn ich Musiker in Dur oder Moll spielen höre klingt das in der Regel ganz anders als die Musik der drei oben genannten Herrschaften, daher gehe ich einfach mal davon aus dass die komplett anderes Tonmaterial verwenden.
    Aber wiegesagt dazu würde ich gerne mal jemanden bitten mir dies genauer zu erläutern.

    CD's
    entweder: Friday Night in San Francisco
    oder: Passion, Grace & Fire
    oder: Guitar Trio

    bitte mal eine der CD's anhören und sagen was die Jungs für Skalen usw. benutzen, also wonach es für euch klingt (Dur Moll usw.)

    Vielen Dank
     
  2. daemonica

    daemonica Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.05
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    86
    Erstellt: 08.12.05   #2
    Dich interessiert ja vor allem dieses spanisch/orientalisch angehauchte Falmenco Zeugs, probiers mal mit den klassischen Mollskalen aus den Kichentonarten (dorisch, phrygisch..) oder dem absoluten Eindruckschinder: Phrygisch dominant, wirkt bestimmt!
    Was auch immer gut kommt ist, einen Akkord "chromatisch anzuspielen" (?) sprich: du spielst immer einen Halbton vor dem Akkordton und machst so aus einem gewöhnlichen Dreiklang ein tolles Gipsy-Lick...(hoffe bist guitarrero). Have fun, la diabla
     
  3. yamcanadian

    yamcanadian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    21.01.07
    Beiträge:
    734
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    242
    Erstellt: 12.12.05   #3
    Was ist phrygisch dominant im Unterschied zu phrygisch "normal"??
     
  4. Mighty Scoop

    Mighty Scoop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.10.13
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 12.12.05   #4
    Phrygisch normal : 1 b2 b3 4 5 b6 b7 ( 8)

    Phrygisch dominant : 1 b2 3 4 5 b6 b7 ( 8)
     
  5. yamcanadian

    yamcanadian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    21.01.07
    Beiträge:
    734
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    242
    Erstellt: 12.12.05   #5
    heisst dasselbe nur mit Durterz?
    Warum nennt man das dominant?
     
  6. Mighty Scoop

    Mighty Scoop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.10.13
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 12.12.05   #6
    Nun ja, ich bin mir da zwar nicht ganz sicher, aber es heisst wohl dominat wegen der Dur-Terz anstatt der Moll-Terz, im Englischen heisst die Skala Phrygian Major, und Major wird ja dort auch als Bezeichnung für Dur genommen.
     
  7. HëllRÆZØR

    HëllRÆZØR HCA-Harmonielehre HCA

    Im Board seit:
    20.10.05
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    711
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.650
    Erstellt: 13.12.05   #7
    Phrygisch ist die 5. Stufe der reinen Moll-Tonleiter, Phrygisch Dominant die 5. Stufe der Harmonisch Moll-Tonleiter.

    Da es die 5. Stufe von Moll ausgesehen ist, hat der Akkord auf dieser Stufe Dominant-Funktion zu der zugehörigen Moll-Tonleiter.
    Da die Dominante für gewöhnlich eine große Terz besitzt, spricht man in diesem Falle wohl von Phrygisch Dominant (Dom7-Akkord: 1 3 5 b7).
     
  8. yamcanadian

    yamcanadian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    21.01.07
    Beiträge:
    734
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    242
    Erstellt: 13.12.05   #8
    Bingo, Thx!
     
  9. HëllRÆZØR

    HëllRÆZØR HCA-Harmonielehre HCA

    Im Board seit:
    20.10.05
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    711
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.650
    Erstellt: 13.12.05   #9
    Ich denke mir zumindest, dass der Name daher kommt.
    Genau weiß ich das jetzt leider auch nicht, die Information ist also völlig unverbindlich ;)
     
  10. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.146
    Zustimmungen:
    1.121
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 14.12.05   #10
    Ist auch so :great: Also entweder "harmonisch Dominant" oder kürzer "HM5" (harmonisch Moll ab der 5. Stufe = z.B. a-moll-harmonisch über die A-Dominante E-Dur/7).

    Es gibt außerdem dafür noch die Bezeichnung Phrygisch Dur (und "Phrygisch #3"). Die ist ebenfalls logisch und einfach erklärbar: Das "normale" phrygisch läuft über die 3. Akkordstufe (1. C - 2. Dm - 3. Em). Also Material von C-Dur/A-Moll über den Akkord e-Moll.

    Beim A-Moll harmonisch klingt indes ein G# (statt einem G bei normalen a-Moll). Dieses G# wiederum ist die große (Dur)Terz von E-Dur. Deshalb dann eben "phrygisch Dur".
     
  11. Ex-The Maniac

    Ex-The Maniac Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.05
    Zuletzt hier:
    12.10.14
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.12.05   #11
    Vielen Dank erstmal für die Diskussion über phrygisch usw.
    Nun aber nochmal zu den verwendeten Skalen und Akkorden in der Musik der drei Gitarristen, kann jemand nochmal genau was dazu sagen. Arbeiten die mit Dur und Moll Skalen oder bauen die ihre Stücke auf der Chromatic aus? Denn wie Popmusik, oder ähnliches klingt es ja absolut nicht, deshalb gehe ich mal davon aus dass sie komplexere Skalen benutzen, aber bitte nehmt nochmal Stellung dazu.
     
  12. sebimitgitarre

    sebimitgitarre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.04
    Zuletzt hier:
    5.06.16
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    141
    Erstellt: 16.12.05   #12
    Nur mal so als Zwischenfrage nebenbei: Man nennt es doch auch auf Grund des Tritonus zwischen Durterz und kleiner Septime "dominant", oder?

    EDIT:
    der Tritonus macht nicht die die Benennung als "dominant" aus, er ist aber einer der nötigen Faktoren für die dominantische Wirkung. sorry!
     
  13. whir

    whir Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    10.06.16
    Beiträge:
    1.108
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    292
    Erstellt: 16.12.05   #13
    Ich hab mir gestern mal eine Powertab-Version von Mediterranean Sundance angeguckt (hab die CD nicht). Das ist, soweit ich gesehen habe, weitestgehend ganz normales E-Moll. Ein paarmal kommt der Akkord Bbm vor, den kann ich in dem Kontext nicht ganz einordnen.
     
Die Seite wird geladen...