Welche Studiomonitore?

von Apurity6, 22.10.07.

  1. Apurity6

    Apurity6 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    27.09.10
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 22.10.07   #1
    Hallo.

    Welche Studiomonitore würdet ihr mir empfehlen. Ich möchte die gerne bei mir im Zimmer aufbauen und halt dieses Typische Dreieckaufbauen. Ich hätte bis zu 1.000 € zur verfügung allerdings wäre es billiger nicht schlecht solange die auch was taugen!?

    Danke schonmal
     
  2. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    8.048
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    554
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 22.10.07   #2
    Welche Musik machst Du /willst du abmischen?

    Hintergund der Frage ist, ob ein Sub Speaker sinnvoll sein kann.


    Topo :cool:
     
  3. Apurity6

    Apurity6 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    27.09.10
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 22.10.07   #3
    So ne art altenative Rock und ja zum abmischen
     
  4. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 22.10.07   #4
    Eigentlich sollte man bei so einen Budget in den Fachhandel. Studio Monitore sind auch wieder so ein Thema, wo der eigene Geschmack auch eine große Rolle spielt. Von daher sollte man mit bekannten CDs (die man sehr gut kennt) zum Probehören der Monitore. Ansich ist der Budgetansatz aber schon mal richtig, da man gerade hier nicht sparen sollte.
     
  5. Fibs Bender

    Fibs Bender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.07
    Zuletzt hier:
    15.07.14
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Rhön
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    40
    Erstellt: 22.10.07   #5
    Ich bin mir nicht so sicher ob sich schon zu Beginn eine solche Investition lohnt vl. würden erst einmal mittelklasse oder untere mittelklasse monitore genügen bis sich dein Ohr etwas geschult hat, den erst dann weist du wie du genau hörst bzw. was du bevorzugst. Ich denke das du als newbee?! (wie ich) einfach noch nicht das Gehör hast mit dem du später dann vl professioneller hörst. Du kannst ja mal welche probehören die in der 1000€ preisklasse liegen und welche die in der 200-300 € (alesis M1 aktive/Esi near 05) Ich denke dass eine Investition in dieser Höhe erst richtig bedacht werden kann, wenn man mehr erfahrung hat, sonst ärgert man sich später dass man vl doch erst hätte warten sollen
    bis man seinen "Hörstil" gefunden hat............
     
  6. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 22.10.07   #6
    ...dann lieber über Hifi erst mal Abhören, wenn man so über die Sache denkt. Erst günstige Brüllwürfel* und dann ordenliche Monitore, halt ich im erst Schritt für rausgeworfenes Geld. Dein Gedanke ist nicht verkehrt, aber dann sollte man lieber erst mal das vorhande Equipment ausreizen und dann über 'die Monitorboxen' nachdenken. Wir reden schließlich über das Hauptwerkzeug beim Mixing/Mastering und da sollte man gerade nicht sparen, wenn man sehr tief in die Materie eintauchen will.

    *Sorry, etwas übertrieben
     
  7. Fibs Bender

    Fibs Bender Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.07
    Zuletzt hier:
    15.07.14
    Beiträge:
    106
    Ort:
    Rhön
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    40
    Erstellt: 22.10.07   #7
    Hmm ja stimmt schon allerdings finde ich muss man schon einiges drauf haben und seine Anlage so gut kennen, dass man damit überhaupt akzeptable ergebnisse erziehlt, so das es sehr sehr schwer wird nicht die Lust zu verlieren bevor man überhaubt angefangen hat. Bei mir ging das praktisch gar nicht ich hab immer wieder mixdowns runtergebrannt und die dann auf ner ganz anderen anlage nochmal gegengehört bis da irgendwas halbwegs vernünftiges rauskam.. hab mir dann die alesis geholt und bin sehr zu frieden im vergleich sound der monitore zum sound auf anderen systemen......
     
  8. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 22.10.07   #8
    Klar, kennen sollte man die Hifi Anlage schon sehr gut. Also verwiegend ihre schwächen und da durch bildet man auch gleich sein Gehör. ;):p
     
  9. Apurity6

    Apurity6 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    27.09.10
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 22.10.07   #9
    Also, ich würde mal sagen mein gehör ist ganz gut wenn es um Musik geht. Zwar nicht in der Sache Homerecording. Aber ich spiele in einer Band und bin eigentlich da auch für die PA und alles zuständig. Also ich kümmere mich darum dass alles gut klingt. Was meiner Meinung nach auch heißt, dass ich in etwa weiß wie es sich anhören muss. Ich nehme ja momentan schon auf und Mische dann über Kopfhörer oder über meine Anlage ab. Aber ich merke halt, dass wenn ich verschiedene anlagen ausprobiere immer was anderes mir nicht gefällt und genau das ist ja das Problem weil ich keine Studiomonitore habe.

    Ich bin auch der Meinung, wenn dann gleich was Gutes bevor ich mir zuerst was Billiges kaufe und dann später erst was Gutes. Dann hab ich eigentlich mehr Geld ausgegeben.

    Ich hab ja eigentlich auch schon alles fürs aufnehmen. Ich will mir jetzt nur professionelleres equipment besorgen, damit die Qualität unserer aufnahmen besser wird. Und da von mir eh schon über 4.000 € im Proberaum stehen, kann ich ruhig mal Boxen für 1.000 € bei mir daheim reinstellen.

    :p


    Trotzdem danke für die Tipps.

    Hättet ihr denn ein paar Empfehlungen. Ich fahre diese Woche eh zum Thomann und lass mich da beraten, aber ich möchte halt mich vorher auch schon informieren, genauso wie ich es gerade mit Mic's mache.
     
  10. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 22.10.07   #10
  11. Apurity6

    Apurity6 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    27.09.10
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 22.10.07   #11
    Achja mir fällt da nochwas ein. Da ich die Monitorboxen bei mir daheim aufstellen will, wollte ich mal nachfragen ob das zu empfehlen ist die Boxen direkt am PC anzuschließen. Also ohne Mischpult zwischen Schalten. Einfach nur mit einem entsprechenden Adapterkabel!

    Danke schonmal
     
  12. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 22.10.07   #12
    Was heißt direkt am PC? Also konkret schließt ma die ja an die Soundkarte an. Was hast du denn da für eine? Wenn du von "direkt am PC anschließen" sprichst habe ich das GEfühl, dass du da nur eine Standardsoundkarte hast? Die sind ja zum recorden eh nicht geeigent, also wenn du schon bis zu 1000€ für Monitore ausgibts, ist doch auch was für eine Soundkarte drin? Und zur ZEit würde ich da nämlich ein externe Soundkarten kaufen, die sdchon einen Lautstärkeregler hat. Da kannst du die Boxen nämlich bequem anschließen. Du kannst sie prinzipiell an jede Soundkarte direkt anschließen - aber es ist sehr unpraktisch, keinen richtigen Lautstärkeregler in der Hand zu haben, und das immer per Software regeln zu müssen.
     
  13. Apurity6

    Apurity6 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    27.09.10
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 23.10.07   #13
    Also ich will daheim nicht recorden. Ich will nur das aufgenommene bearbeiten. Ich hätte hier ein Interface "Jamlab" daran würde ich die anschließen. Das meinte ich mit direkt. Aber in diesem Fall ist das für mich auch eine Soundkarte, da ich dieses ja nur für Audio out benutze. Da ich daheim nur abspiele und nicht aufnehme. Im proberaum habe ich ein Firepod zum aufnehmen.

    Ich wollte halt wissen ob das halt ohne Mischpult oder sowas geht!?
     
  14. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 23.10.07   #14
    Ja, geht ohne Mischpult und du kannst sie auch dort dran schließen.
     
  15. Keskin

    Keskin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.06
    Zuletzt hier:
    3.02.08
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.12.07   #15
    Nimm die Event ASP6 auch noch in die Liste auf, die spielen auch in der selben Liga wie Genelec, Adam etc..
     
  16. Hasonator

    Hasonator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.07
    Zuletzt hier:
    5.01.11
    Beiträge:
    6
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    146
    Erstellt: 17.05.10   #16
    Moin!

    Ich habe mich auch sehr lange mit dem Thema Monitorboxen-Kauf herumgeplagt und konnte mich nie so recht entscheiden. Dass ich dann doch meine Favoriten, KRK VXT4, bestellen konnte und nun bei mir stehen habe, war doch ein kleiner Zufall.

    Deinen Beschreibungen nach willst Du Dir ein kleines Homerecording-Studio aufbauen und die Boxen auch recht nah am PC aufbauen. Da möchte ich Dir den Tipp geben, lieber erstmal zu einer Nummer kleiner zu greifen. 6 Zoller sind für meinen Geschmack einfach schon zu groß für ein Zimmer, in dem nicht ausschließlich aufgenommmen und abgemischt wird. Vor allem werden sich Deine Nachbarn freuen, wenn Du mit solchen Teilen mal ein wenig lauter aufdrehst ;)

    Und vor allem: geh in ein Musikgeschäft und schau und hör Dir die Dinger mal an. Allein beim Anblick von 6 oder 8 Zoll Monitoren wirst Du einen Schreck bekommen, wie wuchtig die Dinger sind. Wenn man einen Regieraum haut, ist das ja kein Problem. Aber für ein Zimmer zu Hause finde ich sowas schon sehr fragwürdig.

    Wie gesagt, ich habe die KRK VXT4 und größer dürften die Dinger für mich und meine Einrichtung nicht sein. Die Basswiedergabe reicht auch völlig aus. Als ich die Dinger das erste Mal angeschlossen habe, habe ich einen Schreck bekommen, wie gut die Dinger klingen und von 56 - 22000 Hz auflösen. Ich nutze sie fürs abmischen meiner eigenen Musik, Alternative/Indie Rock. Dafür reichen die Allemal. Und sie kosten als Paar knapp 600 Euro.

    Auch auf die Gefahr hin, dass ich für diese Aussage ordentlich Häme bekomme: Für Jemanden, der nicht gerade vorhat, sich im professionellen Recording-Bereich zu etablieren, halte ich alle Monitorboxen, die über 5 Zoll und 800 Euro pro Paar hinausgehen, für völlig überzogen.
    Ein wenig muss ich Fibs Bender recht geben, aber ich denke auch, dass man sich gute "kleine" Boxen kaufen sollte, um zu sehen, ob man fürs Recording und Mixing überhaupt das nötige Händchen und Gehör hat. Es gibt doch im Bereich von 300 - 400 Euro schon genügend Auswahl an Boxen, mit denen man schon etwas anfangen kann.

    Das musste ich mal loswerden, da ich immer nur lese, "ab 6 Zoll gehts erst richtig los, ansonsten brauchst Du nen Sub". Meiner Meinung nach völliger Quatsch, wenn man sich zu Hause ins Mixing reinfuchsen will.

    Grüsse
     
  17. Preci55ion

    Preci55ion Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.09
    Zuletzt hier:
    11.05.13
    Beiträge:
    1.343
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    3.852
    Erstellt: 20.05.10   #17
    Ich würde das Geld splitten: 500€ für Boxen und 500€ für Akustik.

    Man kann noch soviel Probehören in einem Shop...daheim klingt es aufgrund der Akustik doch wieder anders. Für 400€ bekommst Du die Samson R6 (welche locker mit den teureren Adams mithalten). Den Rest vom Geld kannst Du dann in die Akustik investieren.
    Ohne guten Raum, kein guter Klang...egal was für Boxen man kauft.
     
  18. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.091
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.075
    Kekse:
    8.438
    Erstellt: 13.06.10   #18
    Ich schaue mir gerade das hier an:

    https://www.thomann.de/de/jbl_lsr_4328pak.htm

    Frequenzgänge ohne den optionalen Sub (LSR 4312SP):

    50 Hz – 20 kHz (± 1,5 dB)
    43 Hz – 22 kHz (-3 dB)
    41 Hz – 23 kHz (-6 dB)
    35 Hz – 32 kHz (-10 dB)
     
  19. Dutchie

    Dutchie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    587
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    981
    Kekse:
    14.333
    Erstellt: 14.06.10   #19
    Tach zusammen,

    habe für einen Destopmischplatz seit 3 Jahren die Genelc 8020 ohne Sub (da lernt man Bass mischen ohne zuviel Energie im Tiefbassbereich zu "verbraten"). Die gibt's bei den üblichen Verdächtigen für unter 600 ,- Euronen. Für die Tiefbasskontrolle, gerade zu Hause dann mit guten Kopfhörern gegenchecken (Ich benutze da die AKG 271 II).

    Die kleine Genelecs bieten gute Möglichkeiten über Dipschalter anpassungen an die Raumakustik vorzunehmen. Ausserdem gefällt mir sehr gut die hervorragende Phantommitte und die gute Stereo - ortbarkeit. Genug "Dampf" für ein Wohnzimmerstudio haben die Dinger auf jeden Fall.

    Angesteurt werden die Monitore bei mir über ein Mindprint TRIO (= Mix kommt digital 'rein, gute Wandler, gute Vorverstärker, verschiedene Monitore Schaltbar).

    Nichts desto Trotz, Monitore hin- oder her, Mixe auf jeden Fall über Möglichst viele Anlagen wie HiFi, CD - Player (Ghetto-Blaster, Auto-Anlagen usw. Kontrollhören)

    Das wichtigste bleibt jedoch: Nicht blind kaufen, Anhören ist Pflicht!!!!!;)
     
  20. breithaupt

    breithaupt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.10
    Zuletzt hier:
    7.02.11
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.06.10   #20
    Probier mal die Turbo 5 von Monkey Banana die hab ich mir grad gekauft, klingen sehr gut , neutral und präsent und sind absolut nicht aufdringlich, sowas hilft dir bei langen Mix sessions.

    Die kosten das paar so um die 400 euro , da gibts auch nen bass dazu und wenn du 1000 zur verfügung kannst du je nach raumgröße gleich die turbo 8 kaufen die sind haben sehr viel power kosten aber auch etwas mehr, musst mal schauen
     
Die Seite wird geladen...

mapping