Welche Workstation hat die am schönsten/besten klingenden True-Stereo-Reverbs integriert?

von Michael Burman, 10.02.16.

Sponsored by
Casio
  1. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    7.869
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.347
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 10.02.16   #1
    Welche Workstation hat die am schönsten/besten klingenden True-Stereo-Reverbs integriert?
     
  2. Duplobaustein

    Duplobaustein Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    8.756
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2.114
    Kekse:
    10.288
    Erstellt: 10.02.16   #2
    Kurzweil PCwhatever.
     
  3. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.953
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 10.02.16   #3
    Alesis Fusion hatte quasi den "Quadraverb" aus eigenem Hause eingebaut.
     
  4. synthos

    synthos Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.10.08
    Beiträge:
    2.393
    Ort:
    Winterthur
    Zustimmungen:
    341
    Kekse:
    4.570
    Erstellt: 11.02.16   #4
    Der Knackpunkt ist vermutlich das "true stereo".

    Ein "stereo in, stereo out"-Hall kann auch "dual mono" arbeiten, das heisst der linke Eingangskanal wird für die Berechnung des Halls auf dem linken Kanal herangezogen und der rechte Eingangskanal für die Berechnung des Halls auf dem rechten Kanal.

    Eine weitere Möglichkeit ist "2 x mono in, stereo out", wobei ein Stereo-Hall aus dem linken und ein Stereo-Hall aus dem rechten Eingangskanal berechnet werden. Die beiden Hallsignale werden dann gemischt.

    Demgegenüber verwendet ein "true stereo"-Hall beide Eingangskanäle zur Berechnung des Halls auf dem linken Kanal und ebenfalls beide Eingangskanäle zur Berechnung des Halls auf dem rechten Kanal. Damit wird die Position der Schallquelle im Raum bei der Berechnung des Halls am besten berücksichtigt.

    Soweit mein vielleicht noch ungenaues Verständnis der Arbeitsweisen von Hallgeräten. Ich glaube, wenn der Hersteller nicht explizit sagt, dass es sich um einen "true stereo"-Hall handelt, dann ist es nicht so einfach herauszufinden, ob es einer ist oder nicht.

    [edit]Dazu kommt, dass "'gut' klingender Hall" nicht gleichbedeutend ist mit "möglichst realistische Raumsimulation". Sonst hätten Feder- und Plattenhallgeräte (bzw. Simulationen davon!) nicht die Popularität, die sie heute haben.[/edit]

    Grüsse,
    synthos
     
  5. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    11.723
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2.664
    Kekse:
    27.280
    Erstellt: 11.02.16   #5
    Mit dem O-Verb im Kronos komme ich sehr gut zurecht - klingt wirklich schön, ist flexibel und bei dem ist zumindest sehr gut dokumentiert, was er tut ("true stereo").
    Mit den Details der Reverbs in anderen aktuellen Workstations habe ich mich nicht beschäftigt - daher kein Vergleich. Der O-Verb kann es aber mit Plugins oder Hardware-Effektprozessoren der oberen Mittelklasse durchaus aufnehmen (Lexicon, TC,...).

    Nur hat natürlich jeder andere Anforderungen an und Vorstellungen von einem "schönen" Reverb. Der eine meint einen unauffälligen, natürlichen Hall, der sich gut in den Mix einfügt, der andere hat als Ideal einen klassischen, warmen Federhall oder eine Platte... das müsste man nochmal spezifizieren. Wenn es um "stilechte" Vintage-Reverbs für Rhodes und co. geht, ist wahrscheinlich Nord weiter vorne...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Duplobaustein

    Duplobaustein Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    8.756
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2.114
    Kekse:
    10.288
    Erstellt: 11.02.16   #6
    Reverbs sind so kritisch. Man kann damit den Mix veredeln oder total zerstören. Geschmacksache ist es auch noch. :) Bei Kurzweil gibts auf jeden Fall unzählige wirklich gut klingende Reverbs mit massig Parametern.

    Ich denke schon, dass Michael einen "echten" Reverb gemeint hat.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. defrigge

    defrigge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.06
    Beiträge:
    1.719
    Zustimmungen:
    579
    Kekse:
    2.782
    Erstellt: 11.02.16   #7
    Die Frage lässt sich so nicht beantworten.
    a) ist umstritten, was alles unter Workstations fällt
    b) hat keiner einen vollständigen vergleichenden Überblick
    c) ist, wie schon angemerkt wurde, "gut/besser/am besten" je nach Kontext was anderes
    d) sind Reverbs m.E. mehr reine Geschmackssache als jeder andere Effekt

    Es kann also höchstens um positive und negative Erfahrungen mit den selbst verwendeten Reverbs gehen.

    Mir gefällt wie Jens der O-Verb im Kronos besonders gut - und viel besser, als ich es in einer Workstation mit begrenzter Rechenpower erwartet hätte.
     
  8. Tolayon

    Tolayon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.13
    Zuletzt hier:
    20.11.17
    Beiträge:
    801
    Zustimmungen:
    329
    Kekse:
    1.799
    Erstellt: 15.02.16   #8
    Spaßeshalber habe ich mal bei meiner Korg M3 nachgesehen. "True Stereo" klingt nach viel Rechenaufwand, also bin ich gleich in die "Double Size"-Abteilung gegangen, wo sich unter anderem auch der Vocoder tummelt. Der einzige Halleffekt dort nennt sich "Early Reflections", aber ich habe herausgefunden, dass man den "PianoBody/ Damper"-Effekt bei entsprechenden Einstellungen auch als erweiterten Hall missbrauchen kann (allerdings auch nicht im Sinne des Thread-Titels). Macht sich auf jeden Fall gut, wenn man 808-artige Drumsounds oder Streicher da durchschickt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping