Welchen Preamp zum beta87

von jaymze, 25.06.04.

  1. jaymze

    jaymze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    5.08.08
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Langenfeld, Nähe Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.06.04   #1
    Hi zusammen,
    habe mir vor kurzem ein Shure ULX-2/Beta-87 C mit Shure ULXS-4 Receiver gekauft. Bin auch im Grunde sehr zufrieden damit (bis auf die Tatsache, dass es wesentlich gnadenloser ist, als mein altes tgx 58, aber dann muß man halt besser singen !!!)

    Zurück zum Thema:
    Ich singe damit z.Z. über ein Behringer Preamp (genaue Bezeichnung unbekannt) über die ich jetzt hier im Forum lesen mußte, dass sie doch sehr hart und unnatürlich klingen sollen. Vornehmlich machen wir englische Sachen (Rock-, Pop-Cover) etc. (von kratzig bis weich !)

    Jetzt meine Frage:
    Welchen preamp könntet Ihr zur o.b. Konstellation empfehlen und sind die Behringer-Teile wirklich so schlecht ? Brauche ich überhaupt einen ?
    Vielen Dank für Eure Antworten und schönes WE
    Gruß Jaymze
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.618
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.930
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 25.06.04   #2
    Bei dem ULX kannst du den Preamp komplett weglassen, der liefert doch wahlweise auch Line-Level. :rolleyes:

    Jens
     
  3. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.757
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.719
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 25.06.04   #3
    womöglich meinst du mit "Preamp" einen kombinierten Kompressor/Röhrensimulator/Limiter/De-Esser/etc.pp
    wir selbst arbeiten seit Jahren mit Behringer-Teilen und haben uns erst dieses Jahr wieder ein paar Composer Pro-XL MDX2600 gekauft. Wir speisen Sie in den Insert-Kanal eines jeden Gesangsmikros ein.
    Der Gesangs-Sound ist durch die Einstellungen drastisch veränderbar - somit kann man leider auch viel falsch machen. Hier gilt: weniger ist mehr. Nach vielem Rumprobieren haben wir einen im Effekt fast unhörbaren, jedoch deutlich besseren und wärmeren Gesangssound. Insofern kann ich die Teile nur empfehlen.
     
  4. jaymze

    jaymze Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    5.08.08
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Langenfeld, Nähe Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.06.04   #4
    @jens

    kannst Du das (line level !!!) ein wenig näher erklären. Habe mich noch nicht so damit beschäftigen können. Heißt das, dass ein preamp mit eingebaut ist und das mir ein wie auch immer gearteter Preamp den Sound verschlechtert, oder wie ist das zu verstehen. Danke im Voraus
    Gruß Jaymze
     
  5. Jürgen Schwörer

    Jürgen Schwörer Offizieller Produkt-Spezialist SHURE

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Eppingen
    Zustimmungen:
    361
    Kekse:
    8.591
    Erstellt: 25.06.04   #5
    Hi Jaymze,

    der ULXS4 hat auf der Rückseite einen Klinken und XLR-Ausgang. Der XLR-Ausgang ist schaltbar MIC/LINE Pegel. Du kannst also direkt in ein Mischpult gehen.

    Die Frage ist immernoch, was Du als Vorverstärker meinst. Ist das Ein Effektprozessor oder wirklich nur ein MIC to Line Preamp. Einen MIC to Line Preamp braucht Du eben nicht wenn der XLR Ausgang auf Line geschaltet wird.

    Besten Gruß
     
  6. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.618
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.930
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 25.06.04   #6
    Man braucht den Preamp ja normalerweise, um das sehr schwache Signal des (passiven) Mikrofons vorzuverstärken, bevor es weiterverarbeitet wird.

    Ein Funkmikro hat im Handteil neben der Mikrokapsel einen Preamp, den eigentlichen Sender und die Stromversorgung eingebaut. Der Empfänger liefert jetzt üblicherweise schon Line-Level (d.h. Signalamplitude in der Größenordnung 1V, also das, was auch CD-Player, Keyboards etc. liefern).
    Zusätzlich lässt sich das Signal abschwächen, um mit Mischpulteingängen (dort sind ja auch Preamps drin, ein externer ist dort also auch nicht nötig) kompatibel zu sein.

    Dein Empfänger ist umschaltbar, d.h. du kannst sowohl in der Stellung "Mic" (irgendwo ist da ein Schalter) direkt in ein Mischpult (XLR-Eingang) gehen, oder in der Stellung "Line" in einen Hochpegeleingang (Recording-karte, Endstufe...)

    Jens
     
  7. jaymze

    jaymze Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    5.08.08
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Langenfeld, Nähe Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.06.04   #7
    Also, nochmal, damit kein Mißverständnis entsteht. Wir haben eine normale PA mit nem Powermixer. Für unsere Gesangsstimmen haben wir zusätzlich 2 Behringer Röhrenvorverstärker durch die bisher die Micros vorverstärkt wurden. Benötige ich diese jetzt überhaupt noch oder kann man grundsätzlich sagen, dass der Sound bei allen Micros durch so etwas verbessert (!!!) wird. Falls dem so ist, welchen Vorverstärker könntet Ihr für mein System (Shure ULX-2/Beta-87 C mit Shure ULXS-4 Receiver) empfehlen.

    Reicht die normale Verstärkung durch den Powermixer im Gegnsatz zum oben beschriebenen eventuell schon aus ???
    Danke
    Gruß Jaymze
     
  8. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.757
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.719
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 28.06.04   #8
    Selbstverständlich reicht die "normale" Verstärkung eures Mixers aus (ich gehe davon aus, er ist nicht älter als 30 Jahre). Der Behringer Röhrenvorverstärker dient in der Regel zum Einschleifen in den Insert-Weg und ist mehr oder weniger als "Effektgerät" zu sehen - zur Erzeugung des Röhrensounds.
    Wär ja schlimm, wenn ihr bei einem so guten Shure-System auch noch einen Vorverstärker benötigen würdet.
     
  9. jaymze

    jaymze Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    5.08.08
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Langenfeld, Nähe Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.06.04   #9
    Ok, dann bin ich beruhigt. Wobei ich festgestellt habe, dass schon mehr Power rauskommt, wenns über den Vorverstärker läuft. Aber das ist doch wohl dann nur Lautstärke und hat nix mit dem Klang als solches zu tun, oder ?
     
  10. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.618
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.930
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 28.06.04   #10
    Nein, in der Regel nicht. Live macht sowas erst recht wenig Sinn. Ist nur ein zusätzliches Gerät und eine Rauschquelle mehr in der Signalkette


    Ja! Wie gesagt, zum Betrieb eines Mikros ist ein Vorverstärker erforderlich. Einer.
    In der Funkstrecke ist schon einer drin, im Mischpult auch. Also schon einer zuviel. D.h. du musst entweder den Ausgang der Funkstrecke auf "Mic" umstellen, oder am Pult einen "Line"-Eingang benutzen.
    Der Behringer wäre dann der dritte im Bunde, der ist als Preamp auf jeden Fall "über".

    Naja, erstmal dient der Hauptsächlich als Preamp. Dort, wo einer fehlt. Beim Recording ohne Mischpult mit einer einfachen Preamp-losen Soudkarte z.B.
    Als Röhreneffekt zum Einschleifen (dann aber bitte auch Line-Line, und nicht noch als Preamp nutzen!) - ich weiß nicht. Da gibt's mit Sicherheit bessere (hab den MIC100 noch nicht gehört, trau dem aber vom Hörensagen her nicht allzuviel zu)...

    Und wie gesagt: Live würde ich da eher drauf verzichten.

    Jens
     
  11. jaymze

    jaymze Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    5.08.08
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Langenfeld, Nähe Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.06.04   #11
    Gut, dafür schomal Danke.

    Habe aber noch eine weitere Frage !

    Habe das o.b. Micro in Köln im Fachhandel gekauft. War auch wirklich ne gute Beratung. Das System mit dem Beta87 Kopf war allerdings nicht mehr vorrätig (nur noch mit Beta58 Kopf), sodass der Verkäufer diesen einfach gegen den BETA 87 Kopf ausgetauscht hat. Er meinte, das wäre OK. Dummerweise hatte ich beim unserem ersten Auftritt mit dem Micro "ganz tolle" Übersteuerungen (selbst bei mittellautem Gesang ging es schon in den roten Bereich !!!) am Empfänger-Gerät, was ich allerdings erst nach dem Auftritt festgestellt habe (ich weiß, schön doof, passiert mir auch nicht mehr).

    Ich gehe mal davon aus, dass der Handsender noch auf den alten Kopf eingestellt bzw. ausgerichtet war und dass der neue (BETA 87) ein wenig mehr Power rausgibt und so die Übersteuerungen zustande kamen. Habe daraufhin den Output an der der Stellschraube des Handsenders runtergepegelt, sodass am Empfänger nichts mehr in den Roten Bereich geht. War das korrekt oder könnte auch ein anderer Fehler vorliegen ?
     
  12. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.618
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.930
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 28.06.04   #12
    Damit müsste das gegessen sein.

    Und ja, Kondenserkapseln liefern üblicherweise mehr Output als dynamische.

    War denn die Übersteuerung wirklich schon am Empfänger, oder hat der Empfänger den Eingangskanal des Mischers übersteuert (du weißt: doppelter Preamp...)?

    Jens
     
  13. jaymze

    jaymze Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    5.08.08
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Langenfeld, Nähe Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.06.04   #13
    Nee, nee es peakte ganz übel am Empfänger (wie gesagt: roter Bereich, selbst bei mittlerer Gesangslautstärke) und der Mixer hat dann die Peaks am Mischpult rausgenommen . Ich denke, dass er damit aber nix mehr retten konnte, denn der Sound kam ja dann schon übersteuert im Mixer an. Aber wie gesagt, jetzt peakt da nix mehr am Empfänger, somit wird wohl der Sound auch besser werden. Und den Preamp lass ich dann auch mal weg und verlass' mich auf das geile Mic !!!
     
  14. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    10.618
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.930
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 28.06.04   #14
    "Machen Sie es so!"

    Jens
     
  15. jaymze

    jaymze Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    5.08.08
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Langenfeld, Nähe Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.06.04   #15
    Ok, Captain ;-)

    und nochmals vielen Dank !!!
     
Die Seite wird geladen...

mapping