Welcher Laney/Marshall Hybrid mit gutem FX Return???

von TR Metal, 16.11.07.

  1. TR Metal

    TR Metal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    24.06.13
    Beiträge:
    607
    Ort:
    @home
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    216
    Erstellt: 16.11.07   #1
    Hallo welchen Hybrid der beiden genannten Marken für ca. 400€ könnt ihr mir empfehlen wichtig ist, das der Effekteinschleifweg sehr gut ist, das e mit POD XT und Co laufen soll!
     
  2. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 16.11.07   #2
    warum dann bitteschön ein topteil?
    wäre es da nicht sinnvoller eine endstufe ala Marshall Valvestate, Rocktron Velocity, Huhges & Kettner etc...... zu nehmen?

    weniger zu schleppen und tuts genauso gut. wenn du ne stereo-box hast, kannst du auch beide endstufenkanäle nutzen blablalba
     
  3. TR Metal

    TR Metal Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    24.06.13
    Beiträge:
    607
    Ort:
    @home
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    216
    Erstellt: 16.11.07   #3
    ist ja für zuhause!
     
  4. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 16.11.07   #4
    na grad deswegen
    was willste denn zuhause mit nem topteil für 400 euros von dem du nur die endstufe nutzt?

    die von mir genannten Endstufen bekommste regelmäßig unter 200 euros nachgeworfen
    da sie alle über nen lautstärkeregler verfügen, kann man die teile auch leise spielen ;)

    das sind dann 200 euro die du dir gespart hast und vor allem für nen geilen amp etc. auf die seite legen kannst. wenns dir nur ums posen daheim für die besucher geht.....
    jemand der sich auch nur ansatzweise mit amps auskennt, wird sofort merken, dass da nur ne billigtröte steht und dann ist es eher peinlich als sonstwas....
     
  5. TR Metal

    TR Metal Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    24.06.13
    Beiträge:
    607
    Ort:
    @home
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    216
    Erstellt: 16.11.07   #5
    es muss ja nicht unbedingt ein topteil sein, kann auch ne combo sein, ich hatte mal den rocktron velocity mal zuhause, war mir zu sperrig racksytem 2x12 cabs, dann liegen noch die treter und floorboars rum.
     
  6. Coachinger

    Coachinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.038
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.422
    Erstellt: 17.11.07   #6
    Was mich auch wundert: warum soll es denn ausgerechnet ein Hybridamp sein? Ich mein, wenn du eh nur die Endstufe nutzen willst spielt das doch keine Rolle, da bei bei den Marshalls und Laneys soweit ich weiss die Röhre eh immer in der Vorstufe sitzt. Mal davon abgesehen würde ich dir aber auch zu Pats Vorschlag mit ner reinen Endstufe raten.
     
  7. optimusprime

    optimusprime Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.06
    Zuletzt hier:
    28.11.13
    Beiträge:
    863
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    332
    Erstellt: 17.11.07   #7
    ... und wenn schon ein top, dann kann ich in dem preisbereich (neu) keinen marshall empfehlen.
    laney lv serie bzw einen alten laney tf, oder einen ALTEN marshall valvestate. da mir dein nick aber preis gibt, dass du auf metal stehst würd ich auch die randall g3 serie in betracht ziehen.

    btw: ich hab auch ein halfstack für zuhause, warum nicht? :D
     
  8. darlex

    darlex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.05
    Zuletzt hier:
    31.07.16
    Beiträge:
    161
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    411
    Erstellt: 17.11.07   #8
    Ich hätte da auch noch einen ganz anderen Vorschlag:
    Wenn du nur den POD als Preamp verwenden willst, würde ich sogar soweit gehen, und mir nur eine aktive Monitorbox holen. :)

    Wenn du hingegen nur die Effekte der POD benutzen willst, so hört es sich hier für mich an, und dann auch die Bodentreter davor benutzen willst...
    dann lieber n Combo.
    Sowas in Richtung Peavey Classic 30.

    Nun gut, das ist jetzt weder Hybrid noch Marshall bzw. Laney.
    Hm, hier würde ich mir wohl einen Marshall der Valvestate Reihe anschauen z.B. einen VS100R oder sowas in der Richtung.
    Oder vielleicht auch mal einen Hughes&Kettner der Attax Reihe begutachten.

    cu darlex
     
  9. TR Metal

    TR Metal Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    24.06.13
    Beiträge:
    607
    Ort:
    @home
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    216
    Erstellt: 17.11.07   #9
    genau so ist es allerdings will schon ab und zu mal auch die amps und cabs des pod nutzen, hedoch hauptsächlich so wie du meinst darlex!
     
  10. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 17.11.07   #10
    ich spiele mein Tonelab über ein Marshall 8100 Topteil mit Marshall Box(en) und komme damit ganz gut zurecht. Man muß allerdings damit leben, daß so eine Kombi den Sound des Modellers doch recht stark färben kann, ich denke das kommt vor allem durch die Marshall 1960.
     
  11. darlex

    darlex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.05
    Zuletzt hier:
    31.07.16
    Beiträge:
    161
    Ort:
    Ulm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    411
    Erstellt: 17.11.07   #11
    Ok, das wäre ja dann auch kein problem. wenn brauchst du nur den POD dann nur an die Endstufe des Amps hängen.
    Also sprich vom Gitarre ins POD und von da aus in den FX-Return des Amps.

    Variante 1: mit Bodentretern, Amp, POD im FX-Loop
    Git ---> FX-Pedale ---> Amp Input ---> Amp FX-Send ---> POD In ---> POD Out ---> Amp FX-Return


    Variante 2: nur POD als Preamp
    Git ---> POD In ---> POD Out ---> Amp FX-Return

    Bei Variante 2 würde ich aber die Boxensimulation ausschalten (falls das beim POD möglich ist, denn sonst könnte es sich über einen Gitarrenspeaker etwas "komisch" anhören).

    Jetzt bleibt aber immer noch die Frage offen: Was für ein Amp? :confused:
    Ich bleib mal bei meinen Vorschlägen. :)

    Und ich bin auch der Meinung, dass ein guter Combo für zuhause und nicht nur da, auch für Proben und Gigs, voll ausreicht.

    cu darlex
     
  12. TR Metal

    TR Metal Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    24.06.13
    Beiträge:
    607
    Ort:
    @home
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    216
    Erstellt: 17.11.07   #12
    marshall oder laney, peavey kommt zu heavy rüber glaub ich bin nicht der ultra metaller. in flames und cradle of filth ist schon der extremste sound den ich miemen möchte! hab aber auch ne bluesige ader!
     
  13. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    9.772
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 17.11.07   #13
    In flames spielen den peavey 5150 :rolleyes:



    Die Endstufe entscheidet halt absolut null und garnicht ob es nach metal oder nach blues klingt. Das macht die vorstufe und allem voran der Spieler.
     
Die Seite wird geladen...

mapping