Welcher Recorder?

von Tirrany, 25.11.06.

  1. Tirrany

    Tirrany Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.05
    Zuletzt hier:
    21.02.13
    Beiträge:
    54
    Ort:
    Schwerin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.11.06   #1
    Unsere Band war letztens im Tonstudio und haben für 2 Songs 300 hingeblättert. Wir sind mit den Aufnahmen nicht wirklich zufrieden weil der bass zb weggemischt wurde und sowas. und weil wir alle erst 16 bzw 15 sind und die meisten gigs ohne gage spielen können wir uns kein besseres studio leisten. wir mussten für die jetztigen aufnahmen schon lang genug sparen. und jetzt überlegen wir uns ein recorder zu kaufen um unsere demos aufzunehmen. welchen könnte man denn empfehlen, und lohnt sich das denn auch? oder sind die studioaufnahmen die wir haben dagegen trotzdem noch besser? Es sollte auch nicht mehr als 400€ kosten...

    Hier könnt ihr die Demo ma hören: http://www.myspace.com/dustcover

    MfG Tirrany
     
  2. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 25.11.06   #2
    Mh ja die Aufnahme ist nicht wirklich gut,was nicht heisst das ich es besser könnte.
    Mich stört eher der unpassende Hall auf dem Gesang ,der die Stimme in den Hintergrund treten lässt .
    Schade das die Aufnahme nur ein Stream ist,ich hätte die mir gerne mal in Samplitude angeschaut.
    Nein
    Da gehört ein bisschen mehr dazu als sich einen Recorder oder ähnliches zu kaufen,z.b ne Menge know how
    Im Moment ja,vielleicht solltet ihr euch einfach einen anderen Partner zwecks Aufnahme zulegen.
    Investiert dieses Geld lieber in die nächsten Aufnahmen.
    Recordingequipment ist für diese Summe nicht zu bekommen.
     
  3. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 25.11.06   #3
    Naja, ganz so hart wie es der Opa tut, sag ich es mal nicht. Um einfach Geld zu sparen ist es wohl nicht so sinnvoll, ins Homerecording zu investieren. Das Know How ist nämlich wikrlich das Hauptproblem. Ihr könnt euch auch jetzt Recordingequipment für 10000€ kaufen - dennoch wird eure (ersten) Aufnahmen wohl nicht wirklich "professionell" klingen. Wenn Ihr aber das Recording als Teil eures Hobbies seht, dann sieht das schon anders aus. Wenigstens einer von euch sollte Spaß daran haben, und nicht nur als Pflicht ansehn, weil ihr euch ja das Studio sparen wollt. Vorteil ist eben auch, dass Ihr flexibler seid, also keine Studiotermine buchen müsst, an dem alle Zeit haben. Sondern einfach mal so was aufnehmen könnt, nach und nach, wenn jeder mal Zeit hat.
    Also wenn Ihr in erster Linie Musiker seid, keinen Bock habt euch groß mit Technik und anderem zu beschäftigen, und einfach gute Aufnamen haben wollt, dann rate ich auch davon ab. Ansonsten kann es aber eben auch Spaß machen und bietet eben andere Vorteile und Möglichkeiten. Erwartete dann aber nicht, dass Ihr sofort ordentliche Ergebnisse erzielt.
    Naja, ich bin ja hier wieder im falschen Forum unterwegs, weil ich meistens die PC-Variante bevorzuge ;-) Vor allem aus finanzieller sicht. Anstatt einen Recorder für 400€ zu kaufen würdet Ihr dann nur eine entsprechende soundkarte und gegebennenefalls PreAmps. Mit dem Equipment könnt Ihr dann mehr machen als mit einem Recorder für 400€. ich gehe mal einfach davonaus, dass wenigsten einer von euch einen akzeptablen PC hat.
    Problem ist aber, dass die Kosten für den Recorder (bzw. die Soundkarte) nicht alles sind. Dann kommen nämlich noch die Mikros, die sind für die Qualität nämlich sehr entgscheidend. Wie ist denn euer Proberaum bisher ausgetstatet bezüglich Mikros, Mischpult etc.?
     
  4. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 25.11.06   #4
    Sorry wenn das so rüberkam.
    Natürlich will ich euch nicht vom Recording abhalten,selbstverständlich ist es gut wenn man sich damit beschäftigt,dann weiss man nämlich auch auf was es im Studio ankommt.
    Genau so meinte ich das auch.
    Sollte sich aber Jemand aus eurer Reihe dazu berufen fühlen,dann nichts wie ran.
    Je mehr und länger ihr euch aber damit beschäftigt um so mehr werdet ihr merken das mit 400€ garnichts zu reissen ist.
     
  5. Tirrany

    Tirrany Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.05
    Zuletzt hier:
    21.02.13
    Beiträge:
    54
    Ort:
    Schwerin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.11.06   #5
    also wir haben schon spaß daran...ich zb wollt mich damit schon immer mal beschäftigen. am meisten ahnung von mischen und so hat bis jetzt unser drummer. wir sehn das auch nicht alles als pflicht sondern als hobby. wir machen es weils uns spaß macht, und nicht weil wir bei 1 von 10 gigs vllt mal 50€gage bekommen.
    über die pc variante hab ich auch schon nachgedacht. wir haben uns mal magix music maker 2004 deluxe gekauft und damit paar songs aufgenommen. aber wir hatten halt nur ne normale soundkarte mit normalen pc-mic-input. hab schon überlegt mir so ne soundkarte zu weihnachten zu wünschen...

    Mischpult: Dynacord ps1200
    Mics: Fame MS 58 / Beyerdynamic TGX-58
     
Die Seite wird geladen...

mapping