Welcher Scheinwerfertyp zum Fluten

von Bontrager, 02.04.12.

Sponsored by
QSC
  1. Bontrager

    Bontrager Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.11
    Zuletzt hier:
    1.08.13
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.12   #1
    Ich möchtet gerne eine Bühne farbig fluten. Die Maße sind derzeit 8x5m bis zum Gebrauch möchte ich sie evtl. auf 10x6 erweitern. Sprich eine Fläche von 40-60m2. Die Traversenhöhe beträgt 6m.
    Meine Frage ist nun welcher Lampentyp rein vom Standard her am besten geeignet ist.

    Konventionell vs. LED vs. LED Fluter.

    PAR 64 mit CP 62 / CP 95 vs. LED PAR mit 18x3W vs. LED Fluter mit 9x9W
    Abstrahlwinkel 14. 25. 45.

    Ich weiß eine Ferndisgnose ist immer schwer da unzählige Faktoren und Einflüssen und vor allem das WOFÜR entscheidend ist. Jedoch sind hier so viel erfahrene Leute unterwegs die sicherlich auf ein ausreichendes Repertuar an Erfahrung zurückgreifen können und aus vergangenen zumindest richtungsweisend empfehlen können.

    Die Bühne soll für einen musikalischen Auftritt simpel farbig geflutet werden.


    Vielen Dank für die Hilfe

    Hintraget
     
  2. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.784
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    974
    Kekse:
    42.224
    Erstellt: 02.04.12   #2
    Nur eine Farbe? Oder sollen die Farben wechseln?

    Ich würde da ganz klar auf LED-BARS setzen. Und zwar mit großem Öffnungswinkel >=40°
    Bedenke aber, dass bei 6m Höhe Schatten an Personen oder Gegenständen am Boden entstehen.
    Um da genauer was dazu sagen zu können, müsste ma was über die Inszenierung wissen. Geht es um Theater, Band, etc.?
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  3. Bontrager

    Bontrager Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.11
    Zuletzt hier:
    1.08.13
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.04.12   #3
    Mit den Schatten sollte für meinen Einsatzbereich zu verkraften sein. Mit LED Bars wäre es doch möglich diese über zusätzlichen Bodeneinsatz etwas gegenzuwirken??

    Es ist kein Theather an sich. Es wird etwas gespielt jedoch liegt der meiste Anteil an akrobatischen und tänzerischen Einlagen. Es ist nicht so wichtig Gästig und Mimik in den Gesichtern zu sehen. Es sind große Bewegungen und keine Details. Daher sehe ich einen Schattenwurf nicht so problematisch. Gespielt wird mit Livemusik, die jedoch imHintergrund bleibt und nicht in Aktiv in Erscheinung tritt.

    Könntest du mir den brauchbare Bars empfehlen, am besten ein paar Alternativen zur Auswahl. Preisklasse bis 200 pro Stück. Ich habe gesehen es gibt, die laut Beschreibung brauchbar sein sollen,
    schon ab ca 80 €. Was empfiehlt sich wirklich für einen ausreichenden Einsatz für ein gutes Preis - Leistungsverhältnis.


    Beste Grüße
     
  4. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.784
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    974
    Kekse:
    42.224
    Erstellt: 03.04.12   #4
    Du hast noch nicht verraten, ob die farben wechseln sollen.

    Bedenke auch, dass mit LED eine sehr hohe Farbsättigung erreicht wird. Personen in Bewegung werden speziell bei dunklen Farben nur noch Schemenhaft wahrgenommen. Hier sollte u.U. über ein Verfolger o.ä. nachgedacht werden.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. Bontrager

    Bontrager Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.11
    Zuletzt hier:
    1.08.13
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.04.12   #5
    Verfolger sind vorhanden Farbe soll wechseln
     
  6. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.784
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    974
    Kekse:
    42.224
    Erstellt: 04.04.12   #6
    Okay. Jetzt steht noch eine designerische Überlegung aus, die nur du bzw. der Verantwortendliche treffen kann.

    LED (Bars) bilden ein kontrastreiches Farbvolumen. Es gibt nur noch wenige Kanten und Linien.
    Konventionelles Licht lässt da etwas mehr Raum.

    Scheinwerfer können Akzente setzen. Wenn nur ein Farbvolumen wechslt wirkt das defensiver, als wenn z.B.: PAR64 die Farbverwaltung übernehmen und jeder Farbwechsel ein neues Bühnenbild entwirft.

    Es ist leider, wie so oft im Lichtbereich, sehr schwierig zu erklären, dafür in der Realität sehr leicht zu verstehen :)
     
  7. Bontrager

    Bontrager Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.11
    Zuletzt hier:
    1.08.13
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.04.12   #7
    Danke für deine Hilfe.

    Kontrastreiches Farbvolumen heißt also in dem Fall helle Farben heller, dunkle Farben dunkler und entsprechend auf die Fläche verteilt voluminöser. Die Intensität nimmt zum Rand hin ab, so dass der Übergang weicher wird und keine deutliche "hier hört der Abstrahlwinkel auf " Linie zu erkennen ist ?? Bis hier hin soweit richtig?

    Konventionelles Licht und durch die Abstrahlwinkel des Brenners wird eine klarer Linie dargestellt. Würde bedeuten das LED flächendeckend sauberer dargestellt wird und das Einrichten des Lichts auf Amateurebene einfach darzustellen ist, ohne das nun mit einem professionellen Auge zu sehen. Konventionelles Licht müsste man entsprechend in der Stückzahl installieren das bei einer flächendeckenden Ausleuchtung keine Kanten durch Abstrahlwinkel auftauchen. Sprich so einrichten das Wnkel ineinander übergehen.

    Konventionelles Licht würde sich für Akzente besser eignen da es punktuell sauberer und abgegrenzt Fluten kann.
    Es wäre doch möglich mit LED BARs zu Fluten und durch konventioenelle PARS evtl. separate Bereiche punktueller darzustellen.

    LED kann einen weicheren Farbwechsel erzeugen und das Bühnenbild ruhiger erscheinen lassen oder wie du es nennst defensiver.
    Mit konventionellen PARs wechselt die Farbe natürlich promt und erzeugt für den Zuschauer direkt ein neues Bühnenbild. Ich denke mal Geschmacks- und Stilsache wie man es für seinen speziellen Einsatzbereich und Inszenierung vorhat. LEDs sind jedenfalls beides in der Lage.

    Ich hoffe soweit habe ich alles richtig aufgenommen.

    Nun die Frage anhand meiner obigen Bühnendaten. Wie viel Power muss die Bar mitbringen. 10mm, 1w, 3w. Tri oder RGB
    Ich habe mir nun einfach mal zum testen eine mit 10mm besorgt. Ganz nett aber es ist sicher noch viel mehr drin.
    Ich weiß das eine Ferndiagnose schwer ist, da man denn ModellTyp einfach vor Ort sehen müsste wie er arbeitet und welche Leistung mitgebracht werden muss, dann entsprechend für ein Modell entscheiden.

    Was sagt jedoch deine/eure Erfahrung. Wie viel Leistung sollte man grob immer mitbringen um eine Bühne 6 m hoch 60 m².
    Reichen da schon 10mm oder kann man gleich und generell sagen unter 1w LEDs muss man gar nicht anfangen. Wie es dann im Einsatz wirklich aussieht muss ich selber entscheiden.
    Nächste Woche würde ich gerne einen Test machen. Bis dahin möchte ich mir probeweise etwas besorgen. Jetzt habe ich auch keinen unendlichen finanziellen Rahmen. Daher ist es mir nicht möglich 2 3 verschiedne Modelle zu ordern und diese dann gegeneinanr auf meiner Bühne zu vergleichen. So würde ich mich vorab für eines entscheiden und dieses testen, genùgt es meinen Ansprüchen und mir reicht die Lichausbeute aus, belasse ich es dabei. Gefällt es mir nicht wird es komplett zurückgegeben und ich setze neu an.
    Ich würde mich nur über eine Hilfe freuen das der erste Versuch schon mal gar nicht so weit vom Endergebnis abweicht.


    Gruß
     
  8. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.784
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    974
    Kekse:
    42.224
    Erstellt: 08.04.12   #8
    Auch bei LED Scheinwerfer gibt es natürlich Unterschiede. Aber im allgemeinen würde ich das so unterschreiben.

    Wenn man das möchte, ja. Wenn es wirklich rein um das Fluten geht, würde ich heute auf LED setzten.

    Möglich ja, allerdings doch recht schwierig, die Farbtemperaturen auf einander abzustimmen. Da würde ich dann eher auf LED Spots mit einstellbarem Zoom gehen.

    Konventionelle Lampen können natürlich auch sanfte Übergänge. Das macht genau wie bei LEDs auch die Schaltendstufe (Dimmer) oder die Steuerung.

    Du hast oben geschrieben, die Bars für dich sollten max. 200 Euro kosten. Wieviele wären denn dann im Budget? Gibt es schon eine Aufhängung und wie sieht es mit Kabel und Steuerung aus?

    Auf die 10mm Versionen würde ich verzichten. Die Farbmischung geschieht bei denen VOR dem Spot. Das sieht in den meisten Fällen recht unschön aus. Für einfache Akzentsetzung oder geschickten Einbau sind die Bars geeignet. Aber eher weniger für echte Beleuchtung.

    Ich würde hier einsteigen und mich umsehen:
    https://www.thomann.de/de/stairvill...6x3w.htm?sid=be7966eab214d61eee08f180cd2b7a43
    https://www.thomann.de/de/futurelight_lb12_ledbar.htm?sid=be7966eab214d61eee08f180cd2b7a43

    Es gibt unendlich viele verschiedene Geräte auf dem Markt. Letztendlich muss man in dem Preisbereich stöbern und ausprobieren.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping