Welches Cinchkabel für koaxiale SPDIF Übertragung??

von solocan, 04.05.08.

  1. solocan

    solocan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    328
    Erstellt: 04.05.08   #1
    Hallo;

    Was muss ich an dem Kabel beachten, das ich zwischen zwei Digital koaxial SPDIF Geräten (Boss GT8 und E-MU 1212M ) verwende??

    Ist das ganz normales Cinchkabel? Muss es gold geschichtet sein? Was ist das sogenannte 110 ohm Standart?

    Führt hier die Länge zu grossen Verlusten? (z.B. 5m im Vergleich zu 1m )

    Grüsse
     
  2. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 04.05.08   #2
    S/PDIF möchte eine Leitung mit 75 Ohm Wellenwiderstand vorfinden. Videokabel z.B. für Composite-Video erfüllen diese Anforderung. Gibts in jedem HiFi laden und hat meist gelbe Stecker (maßgeblich ist aber nicht die Farbe der Stecker ;-)
    Goldbeschichtung ist nicht nötig und in Verbindung mit nicht-beschichteten Kontakten eher ein Grund für miese Übetragungseigenschaften als hilfreich.


    Standard, der. Das schreibt sich mit 'd' am Ende. Danke.
    Für AES/EBU (also die professionelle Version von S/PDIF) ist eine symmetrische geschirmte Verbindung mit verdrilltem Adernpaar und einem Wellenwiderstand von 110Ohm spezifiziert.
    Das braucht Dich hier nicht interessieren, da Du ja S/PDIF benutzen willst.
    Interessant: http://de.wikipedia.org/wiki/Wellenwiderstand

    Unterschiede AES/EBU und S/PDIF:

    AES/EBU:
    Leitung: 110 ohm geschirmt, twisted-pair
    Stecker: 3-pin XLR
    Signalpegel: 3-10V
    Max. Auflösung: 24 bit

    S/PDIF:
    Leitung: 75 ohm coax oder Glasfaser
    Stecker: RCA/Cinch (oder BNC)
    Signalpegel: 0.5-1V
    Maximale Auflösung: 20 bit (24 bit optional)


    Mit brauchbarem Kabel sind 10-15m für S/PDIF kein großes Problem.
    Je kürzer die Leitung, desto besser, zumal S/PDIF nicht für symmetrische Übertragung gedacht und somit relativ störanfällig ist. Kabel mit nicht passendem Wellenwiderstand führen u.U. bereits bei relativ kurzen Distanzen zu Problemen.

    Man kann auch 75 Ohm Coax-Kabel wie es z.B. für S-Video benutzt wird nehmen (BNC) und an beiden Enden wieder auf Cinch/RCA adaptieren. RG-59 z.B.. Damit sollte man etwas weiter kommen als mit den üblichen "Lakritzstrippen".
     
  3. solocan

    solocan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    328
    Erstellt: 04.05.08   #3
    Danke für deine Informationen :)

    Und zum Thema "Standard" : Deutsch ist eine schwerige Sprache :)
     
  4. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 04.05.08   #4
    Bitte bitte.

    Jetzt wirds zwar OT, aber sei's drum: Mir rollen sich regelmäßig die Fußnägel auf, wenn ich mit Schreibweisen wie "Standart", "Packet" oder "Michael's" konfrontiert werde.
    Irgendwann raste ich davon vielleicht mal vollkommen aus - und das will doch nun wirklich niemand oder? :-)
     
  5. solocan

    solocan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    341
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    328
    Erstellt: 05.05.08   #5
    Wenn man Deutsch als Fremdsprache hat und wenn es auf seiner Muttersprache "standart" heisst, macht man solche kritischen Fehler :D

    Aber trotzdem danke für deine Erkundigung! Jedes Mal, wenn es um die Wörter "Standart", "Packet" oder "Michael's" geht, werde ich mich an dich erinnern :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping