Welches Dunlop Wah Pedal?

von Camelot16, 30.06.07.

  1. Camelot16

    Camelot16 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.12.10
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.06.07   #1
    Ich hab da ein Problem, und zwar würde ich gerne meinen sound beim solieren ein bischen aufbesseren mit einem wah wah pedal, allerdings fragt sich jetzt welches?
    ich bin mir sicher das es eins von dunlop sein soll, allerdings gibt es da ja eine enorme auswahl. ich möchte das pedal wie gesagt hauptsächlich dazu benutzen soli im high gain bereich zu unterstützen. bei den sound samples auf der dunlop seite (www.jimdunlop.com)
    entspricht das classic wah genau meinen vorstellungen, es stellt sich nur die frage ob ich diesen sound auch mit dem "einfachen" crybaby hinbekomme? sind schliesslich 50€ preisunterschied...was meint ihr?
    danke schonmal
     
  2. Freddy3792

    Freddy3792 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.05
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    180
    Erstellt: 30.06.07   #2
    Du kannst dir auch mal das von Ibanez angucken.
    https://www.thomann.de/de/ibanez_wd7_weeping_demon.htm
    Soll für High-Gain ganz gut sein und hast auch viele Einstellmöglichkeiten. Also würd ich mal richtig testen. Weil es auch immer auf Gitarre, Amp, dich usw. ankommt.
     
  3. Hamstersau

    Hamstersau Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.05
    Zuletzt hier:
    11.07.16
    Beiträge:
    1.220
    Ort:
    Herrenberg
    Zustimmungen:
    95
    Kekse:
    3.848
    Erstellt: 30.06.07   #3
    also ich hab das mr crybaby super (istn gcb95 und ein volumepedal mit booster in einem) und früher wenn ich den sound gezerrt hab hats beim schliessen immer übelst ge"öööööhtet" wenn man nicht gespielt hat. habs vorher mal wieder versucht und dann wars plötzlich weg:confused: . am strom kann es nicht gelegen haben, da ich es schonmal mit extra netzteil versucht habe. aber jetzt ist es ja weg:)

    es hat sich auch mit zerre gut angehört. ich spiele es mit einer epi paula custom. wie das teil mit single coils ala strat sich anhört weis ich nicht. zumindest nicht mit zerre, aber auch ohne ist es ziehmlich höhen- und mittenlastig. kann sich ganz schön fies anhören.

    ich rate dir auch vor einem blindkauf ab. es gibt noch mehr gute wahpedale als die von dunlop. Morley z.b. macht imo sehr geile wahpedale die sich, wie ich finde, etwas zahmer anhören also die crybabys.

    gruß hamstersau
     
  4. Piffty

    Piffty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.06
    Zuletzt hier:
    23.05.16
    Beiträge:
    1.814
    Ort:
    Büdingen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    986
    Erstellt: 01.07.07   #4
    also wenn du dich schon für das classic interessierst was echt sehr geil ist dann schau dir auch mal das zakk wylde signature an ... das ist fast dasselbe nur klingts im high-gain bereich doch wesentlich fetter ... nach meiner meinung eh das beste wah von dunlop ...

    generell kann man bei wahs soweiso sagen das wenn ein high-gain wah gewünscht ist was richtig geil klingen soll, kommt man unabhängig von marke, wie z.B. dunlop oder morley ... etc., nicht um die signature wahs rum ...

    http://www.musik-schmidt.de/osc-sch...w45-zakk-wylde-signature-wah-wah-p-12497.html

    und hier das teil mal in action ... ich finds hammer ... :great:

    http://www.youtube.com/watch?v=gccOQPOdfX0
     
  5. Martinho the Met

    Martinho the Met Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.06
    Zuletzt hier:
    9.10.08
    Beiträge:
    1.007
    Ort:
    Schliengen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    178
    Erstellt: 01.07.07   #5
    Woei ich finde das Morleys ziemlich kalt und auch sehr aprupt im gegensatz zu Dunlops klingen. Liegt wohl an der opto elektrischen schaltung
     
  6. Camelot16

    Camelot16 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.12.10
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.07.07   #6
    das zakk wylde signature hab ich auch schon in erwägung gezogen. es geht mir eben vorallem darum high-gain solos zu unterstützen wie z.b. in Rods solo bei "die ärzte - geisterhaus" oder slash in "sweet child o' mine" etc... lohnt sich eigentlich ein eingebauter booster bzw. volume poti?
     
  7. Piffty

    Piffty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.06
    Zuletzt hier:
    23.05.16
    Beiträge:
    1.814
    Ort:
    Büdingen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    986
    Erstellt: 01.07.07   #7
    ich find nicht ...wenn das wah fett genug gevoict ist wie zb. das zakk wylde reicht das völlig aus ... ist halt en art solo-boostz wie zb beim slash oder so ... ich find is nur spielerei ... naja wers brauch ...
     
  8. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    7.149
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    265
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 01.07.07   #8
    Einfach das stink normale CryBaby (GCB-95), wenn's einem nach ein paar jahren nicht mehr passt kann man's noch immer modifizieren. Hab z.B. mit meinem auch gemacht ...

    Gruß
     
  9. Camelot16

    Camelot16 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.12.10
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.07.07   #9
    beim normalen crybaby hab ich, zumindest bei den soundsamples die ich bisher so gehört habe, das es den sound quasi nur noch auf das wah konzentriert, also nich mehr viel vom eigentlichen amp sound mehr übrig lässt, und das ganze auch noch in ne recht bluesige richtung zieht
     
  10. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    7.149
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    265
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 01.07.07   #10
    Eigentlich ist es immer das gleiche was man hier prädigt: Man sollte sich nicht nur auf Soundsamples verlassen, sondern das teil mal selbst anspielen...

    Gruß

    p.s. im übrigen ist bei deinen genannten soundbeispielen auch nicht mehr viel vom "Amp übrig".
     
  11. FexXx

    FexXx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.07
    Zuletzt hier:
    21.06.16
    Beiträge:
    328
    Ort:
    Schnaittach, bei Nürnberg
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    389
    Erstellt: 04.07.07   #11
    Kannst du des näher beschreiben, ich hab auch ein GCB-95 und bin für Mods eig sher offen ? ? ?
     
  12. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    7.149
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    265
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 04.07.07   #12
  13. Jumping.Angus

    Jumping.Angus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    238
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    101
    Erstellt: 04.07.07   #13
    also der weeping demon ist super, klingt gut, ist stabil, flexibel und gut einstellbar.
    wenn du unbedingt eines von dunlop willst, rate ich dir zum 535Q oder dem 95Q. Die habe auch noch einstellungsmöglichkeiten die beim günstigsten crybaby noch nicht dabei sind.
    aber teste doch mal das "normale" an. vielleicht genügt dir das ja schon.
     
  14. BodomChild

    BodomChild Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    12.12.10
    Beiträge:
    628
    Ort:
    Wels
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    87
    Erstellt: 05.07.07   #14
    Ich habe das Weeping Demon von Ibanez und finde es auch gut. Man kann sehr viel einstellen, auch die Autoswitch-Funktion ist super und praktisch, haben nicht alle Wah-pedale.

    Momentan verwende ich es aber nicht mehr so oft.
     
  15. Gast jsxpbe

    Gast jsxpbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.07
    Zuletzt hier:
    4.11.09
    Beiträge:
    1.347
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    6.781
    Erstellt: 05.07.07   #15
    Gute Arbeit, wirklich hilfreich! :great:

    Vielleicht aber eine Anmerkung von mir, die mir wichtig ist: Es hat sich gerade beim Cry Baby häufig im Nachhinein herausgestellt, dass die Verbesserung auf true bypass in einigen Ketten bzw. in Verbindung mit einigen Gitarren/Amps eher eine Verschlechterung sein kann, d.h. der Klang des "Gesamtpaketes" sich negativ verändert. Das sollte man der Fairness halber anmerken und dessen sollte sich der geneigte "Bastler" bewusst sein, um möglichen Frust zu vermeiden. Ich spreche aus Erfahrung, als Telespieler über Fender 4x10" Amps kann ich den minimalen Bypassverlust locker verschmerzen...;)
     
  16. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    7.149
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    265
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 05.07.07   #16
    Im letzten Absatz des Artikels ist dies Vermekt: "Als ich das Wah-Wah soweit fertig hatte kam es mir beim ersten Testen so vor als hätte es noch mehr Punch als vorher darum habe ich meines noch ein bisschen weiter modifiziert."

    Wenn du mit Verschlechterung die "zusätzlichen" Höhen meinst, so ist dies ja gerade Sinn der Modifzierung. Das Signal soll nicht verändert bzw. Abgedämpft werden, wie es beim Standard Crybaby der Fall ist - ist übrigens auch erwähnt.

    Ansonsten gibt es keinerlei Verschlimmbesserungen, wie auch? Das signal wandert nun nur noch von der Input-Buchse über den Schalter zur Outputbuchse.

    Gruß
     
  17. Gast jsxpbe

    Gast jsxpbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.07
    Zuletzt hier:
    4.11.09
    Beiträge:
    1.347
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    6.781
    Erstellt: 05.07.07   #17
    Ich wollte auf zwei Punkte hinaus:
    Du entfernst in Deinem Bericht beim Einbau des True Bypass den Buffer. Das bewirkt, dass das Cry Baby nicht mehr so spitz und drahtig klingt. Das mag dem einen gefallen, ich spiele das Cry Baby, weil es so spitz und drahtig klingt. Somit würde ich den Buffer immer drin lassen.

    Ich beurteile Gefallen und Nichtgefallen eines Effektgerätes immer im Zusammenhang mit meiner Kette. In meinem Fall hat der Umbau des Wahs auf True Bypass ohne Buffer dazu geführt, dass mir der Klang meines alten Ibanez Overdrive II (noch mit dem runden Schalter; Knack ;)) im Bypassbetrieb des Cry Babys einfach nicht mehr so gefiel wie vorher und ich das auch nicht durch die Klangregelung ausgleichen konnte. Möglicherweise wäre das Ergebnis ein anderes gewesen, wenn ich nur True Bypass eingebaut aber den Buffer dringelassen hätte...

    OT am Rande: Ich habe vorm Amp das Cry Baby, einen Maxon OD808 und besagten Overdrive II, die alle drei kein True Bypass haben. Es stört mich im Gesamtbild nicht.

    => sieh mein Statement nicht als Kritik, sondern als Hinweis.
     
  18. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    7.149
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    265
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 05.07.07   #18
    Ich sehe das nicht als Kritik. Ich kritisiere nur deinen Hinweis, denn ich beschreibe darin auch was dieser Mod macht. Einen weiteren Hinweis nach dem Motto "Vorsicht, es klingt vielleicht anders als ihr es haben wollt" könnte ich sonst im ganzen Artikel einbringen, mit dem Ergebnis das man das Wah so lässt wie es ist. Wer das Wah Modifizieren will macht es, wer nicht lässt es. Das du nach dem Modifizieren mehr Höhen hast ist klar, schreib ich da übrigens auch. Findest du, wenn auch nicht 1:1, direkt im ersten Absatz.

    Wenn du den Buffer drinnen lässt, kannst du auch gleich den Schalter drinnen lassen, der neue bringt dann nämlich absolut nix mehr.

    Gruß
     
  19. Gast jsxpbe

    Gast jsxpbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.07
    Zuletzt hier:
    4.11.09
    Beiträge:
    1.347
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    6.781
    Erstellt: 05.07.07   #19
    Na ja, nicht ganz. Das Entfernen des Buffers (<= eine sog. Impendanzwandler-Schaltung, die die Kapazität des Eingangskabels eleminiert) nimmt Höhenspitzen und Drahtigkeit im Betrieb. Es klingt eher weicher und runder. Wer das will, kauft sich z.B. ein Vox. Den Hinweis darauf habe ich wahrscheinlich überlesen...
     
  20. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    7.149
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    265
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 05.07.07   #20
    Wieso nicht ganz? Der 3DPT Schalter ist genau dafür da das du eine direkte verbindung von der Output zur Input Buchse hast. Wenn du den Buffer nicht entfernst kannst dir auch den Preis für den teuren Schalter sparen und nen günstigen 1dpt kaufen, der kostet dann auch nur die hälfte.

    Angeblich soll der Buffer im Betrieb auch mehr höhen liefern (hast aus der G&B?), war bei mir allerdings nicht der fall! Im gegenteil - mein wah hatte noch mehr schneidende höhen. Wenn einem die Höhen fehlen sollten kann man einfach den ersten eingangswiderstand verkleinern und nen neuen kondensator anstelle des 1uF einen 0,68uF einbauen. Alternative dazu ein 0,47 + 0,33 parallel oder einfach das Poti ein stück weiter drehen. Aber das kann man sich dann auch selbst zusammen suchen was man braucht, steht ja in dem Kurzbericht drinnnen.

    Das Vox wah hat noch einige andere Details anders, da macht der Buffer nicht ganz so viel aus. Viel mehr hat es ein paar bauteile mit anderen werten.

    Gruß
     
Die Seite wird geladen...

mapping