Welches Holz beim Eigenbau???

von chebubu, 15.11.04.

  1. chebubu

    chebubu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.04
    Zuletzt hier:
    15.04.09
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    46
    Erstellt: 15.11.04   #1
    Moin!
    Ich will mir Einen selberbauen! Wer von Euch Spezialisten *verbeug* ;-) empfiehlt welches Holz und warum??
    Und wo bekomme ich gute Vorlagen/ Skizzen? :doubt:
     
  2. Nullchecker

    Nullchecker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    1.700
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    3.392
    Erstellt: 15.11.04   #2
  3. Veril_Droge

    Veril_Droge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    11.09.08
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    61
    Erstellt: 15.11.04   #3
    Tutorial --> Verstärker/Boxen Forum
    Dieser Thread --> Instrumente/Effektgeräte Forum


    You're in deep water :D Ich denk mal, er meint, welches Holz für den Bassbau gebräuchlich ist
     
  4. chebubu

    chebubu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.04
    Zuletzt hier:
    15.04.09
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    46
    Erstellt: 15.11.04   #4
    JAJAJA, ich meine nicht einen Box, sondern eine BASS!!! Adonis hat das sehr schön erkannt!! ;)
    Und ob ich da so Esche (sieht gut aus), oder mal Palisander (liest man so oft) oder Mahagoni (klingt edel?!) oder Afrormosia (kennt keiner) oder Eisenholz (hartharthart) nehmen sollte...
    Vielleicht hat ja da jemand Erfahrung?

    P.S: I'm a good swimmer :cool:
     
  5. Patr0ck

    Patr0ck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    839
    Ort:
    Eislingen
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    2.243
    Erstellt: 15.11.04   #5
    Also ich kann Palisander nur als Holz fürs Griffbrett, ist glaub beim Korpus nicht wirklich gebräuchlich. Kann aber auch sein das ich mich irre.
     
  6. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 15.11.04   #6
    Beim Eigenbau musst Du auch an Deine eigenen Möglichkeiten denken, sprich welche Fähigkeiten und Maschinen hast Du. Während man Erle, Esche oder Ahorn relativ leicht bearbeiten kann, ist daß mit Mahagoni oder anderen härteren Hölzer viel schwieriger.
    Für den ersten Selbstbau würde ich einen Erle nehmen und den Hals aus Ahorn machen, das ist auch preislich nicht so extrem. Beide Hölzer lassen sich gut bearbeiten - zusägen und schleifen. Du brauchst allerdings dazu auf jedenfall ein paar vernünftige Maschinen z.B. Stichsäge, Schleifer, Fräse.

    Der Body ist relativ leicht zu bauen, schwierig wird's mit dem Hals, wenn Du den tatsächlich komplett selber bauen möchtest benötigst Du viel Knowhow. Denk nur an den Halsstab, das augeleimte Griffbrett und das Bundieren...

    Ich habe zwei Bässe selber gebaut. Einen Extra Long Scale Viersaiter mit Nussbaum-Body und verriegeltem Ahornhals. Ausserdem einen E-Kontrabass einen Upright aus verriegeltem Ahorn mit Birnbaum-Griffbrett. Die Vorlage für den Nussbaum-Bass entsprach meiner krankhaften Phantasie, den Upright habe ich stark am Fichter-Model angelehnt.
    Beide Modelle sind fretless - beim Upright ist das offensichtlich, aber beim anderen habe ich mit nicht an das Bundieren rangewagt.

    Zu den Hölzern kann man sagen, daß Nussbaum schon klasse aussieht, aber wirklich schwer zu bearbeiten ist. Ebenso war das Birnbaum-Griffbrett eine harte Nuss. Mit dem Ahorn war es kein Problem, auch das Verriegeln geht, wenn man eine Holzpresse hat, oder einen Schreiner kennt...
     
  7. Frank@5-Strings

    Frank@5-Strings Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.04
    Zuletzt hier:
    12.04.11
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.11.04   #7
    auch wenn ich jetzt kritik ernte, ich finde aghatis im korpus ziemlich geilo!

    hey, des war beitrag nummer 100!

    mfg,
    prm
     
  8. Rubbl

    Rubbl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.894
    Ort:
    Geislingen/Steige
    Zustimmungen:
    433
    Kekse:
    10.779
    Erstellt: 16.11.04   #8
    holz für instrumente findest du unter anderem unter:
    www.espen.de

    ich bin mir sicher, dass in zwei ausgaben des bass professor genaueres über die klangeigenschaften von diversen hölzern berichtet wurde. weiss aber leider die ausgaben nicht mehr.
     
  9. Luebbe

    Luebbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    22.10.16
    Beiträge:
    1.580
    Ort:
    Stuttgart Ost
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    2.707
    Erstellt: 16.11.04   #9
    Bei Woodland gibts auch Holz. Im Gegensatz zu Espen kann man sich da geslottete Griffbretter holen, was einem viel Arbeit spart.
    Ein Kumpel baut gerade eine Gitarre. Er sägt das Griffbrett selber ein und hat für 11 Schlitze 8 Stunden gebraucht...
     
  10. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 16.11.04   #10
    Ich schlag' Dir einen Deal vor: Du erzählst mir möglichst präzise, wie der Bass klingen soll, und ich erzähle Dir dann, welche Hölzer infragekommen ;)
     
  11. chebubu

    chebubu Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.04
    Zuletzt hier:
    15.04.09
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    46
    Erstellt: 17.11.04   #11
    Tja, so genau weiß ich das noch gar nicht, ist aber eine gute Frage! :o Arschgeil natürlich!! :D
    Ich hab mich noch mal mit meinem Basslehrer unterhalten, ich denke, es wird die Erle werden mit Ahornhals, jedenfalls beim ersten... :rolleyes: !
    Danke für die Links!!
     
  12. herbieschnerbie

    herbieschnerbie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    2.545
    Ort:
    Wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 17.11.04   #12
    Gibts eigentlich Vorlagen wenn ich einen Precision Korpus schnitzen möchte? Damit auch der Pickguard passt...

    Und wie lässt man eigentlich die Löcher für die PickUps ein?
     
  13. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 17.11.04   #13
    leg das schlagbrett auf das holz und zeichne dann eine korpusform außenrum... ist doch nicht weiter schwer. für die aushöhlungen brauchst du ne handoberfräse.....
     
  14. herbieschnerbie

    herbieschnerbie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    11.01.15
    Beiträge:
    2.545
    Ort:
    Wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.069
    Erstellt: 17.11.04   #14
    Und wenn man gerade keinen Preci zur Hand hat? :)

    edit: Ah jetzt verstehe ich. Naja aber auch sonst würde ich keine großen experimente wagen wollen. Naja trotzdem danke. Das ich da nicht selbst drauf gekommen bin...
     
  15. Bleecker Street Boogie

    Bleecker Street Boogie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.06
    Beiträge:
    2.368
    Ort:
    Mitgliedschaft beendet
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    2.134
    Erstellt: 17.11.04   #15
    Ja genau, es gibt wirklich Hölzer, die lachen über das Werkzeug. Kann man stundenlang dran feilen, und da tut sich nix, aber wenn man die Feile anschaut, dann sieht sie anders aus als anfangs. Habe mich bei meinem Großvater an der Restaurierung eines Klaviers beteiligt, das ging sehr gut, und dann frohen Mutes an einem Nussbaumschrank. Der kannte da keine Gnade, hat das ganze Wekzeug plattgemacht, da kannte der nix! Das entsprechend qualitative Werkzeug ist sehr wichtig, sonst hat man später unnütz Geld für Schrott und ein zerkratztes Stück Holz ausgegeben.
     
  16. Rubbl

    Rubbl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.894
    Ort:
    Geislingen/Steige
    Zustimmungen:
    433
    Kekse:
    10.779
    Erstellt: 17.11.04   #16
    wie sieht´s aus mit einer fräse, die auch metall klein macht? ein nachbar von mir hat wohl so ein ding, das könnte zb hilfreich sein.
     
  17. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 17.11.04   #17
    Holz kann echt gemein sein....das ist die Rache für abgeholzte Regenwälder :D

    @Rubbl
    Mit so einer Fräse gehts natürlich. Ich hätte ja auch gern so eine, die sind nämlich westenlich genauer als Oberfräsen. Konnte bei meiner Arbeitsstätte ein paar Sachen (natürlich Bass-Sachen :D ) mit so einem Teil fräsen - es gibt nix besseres.
    Wenn der Kollege Metall damit bearbeitet dann muss Du vorsichtig sein. Die Mechaniker sauen alles mit Bohr- und Fräswasser ein. Wenn Du da nicht vorher gut reinigst, saugt sich das Zeug in Dein Holz, das kriegst Du nie wieder raus und alles ist im Ar....
    Ansonsten ist die Fräse ideal, vor allem wenn er gut mit Fräsern ausgestattet ist.
     
Die Seite wird geladen...

mapping