Welches Holz ist das? Johnson Les Paul

von C.Santana, 21.01.08.

  1. C.Santana

    C.Santana Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.07
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    2.717
    Ort:
    Rockinghausen
    Zustimmungen:
    226
    Kekse:
    8.554
    Erstellt: 21.01.08   #1
    Hi
    ich habe heute an meiner Johnson Lester etwas herumgeschraubt, weil ich die PU`s und die Saiten gewechselt habe. Jetzt bin ich aber etwas Ratlos, da die Firma Johnson schreibt, die Gitarre hätte einen Mahagoni Korpus mit Ahorndecke. Ich bin kein Schreiner, aber ist Mahagoni nicht dunkel mit einem Stich ins rötliche?:confused:
    Beim öffnen der Gitarre hat mich nämlich nur helles Holz angelacht.
    Zu der Gitarre muss ich noch sagen, das sie wirklich sehr nach Les Paul klingt und sehr gut verarbeitet ist. Habe beim Kauf mehrere Gitarren anderer Firmen angetestet und bin bei dieser hängen geblieben obwohl mir die Farbe eigentlich gar nicht zusagt, hätte lieber was in Sunburst oder schwarz gehabt. Aber egal, der Klang ist das wichtigste. Ach so, schwer ist sie auch (4kg) , deshalb ging ich eigentlich davon aus, das es Mahagoni ist.
    Hat jemand Ahnung und kann mich über das Holz aufklären?
     

    Anhänge:

  2. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 21.01.08   #2
    Das ist kein Mahagoni. Sieht für mich aus wie Nato oder Agathis, evtl. auch Erle.

    Über Holz gibt es hier unzählige ausführliche Threads, einfach mal die foruminterne Suchfunktion bemühen.
     
  3. C.Santana

    C.Santana Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.07
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    2.717
    Ort:
    Rockinghausen
    Zustimmungen:
    226
    Kekse:
    8.554
    Erstellt: 22.01.08   #3
    Ja ja die SuFu, mit der steh ich auf Kriegsfuss.
    Mich hat einfach nur interessiert, ob jemand eine Ahnung hat, welches Holz das ist.
    Ich habe die Gitarre gekauft und mir wurde vom Verkäufer gesagt (steht auch so auf der Internetseite von Johnson) Korpus und Hals aus Mahagoni mit Decke aus Ahornfurnier.
    Ich fühle mich jetzt ein wenig über den Tisch gezogen, wenn es offensichtlich kein Mahagoni ist. Ist doch dasselbe, wenn ich mir einen DeLorean kaufe, der mit Edelstahlkarosserie angeboten wird und ich stelle irgendwann fest, das es Trompetenblech ist............
     
  4. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 22.01.08   #4
    Willkommen in der Realität.. Verstehe das nicht als Angriff, aber rate mal
    wieviele Epiphone wirklich ihren Spezifikationen entsprechen. Wer wirklich
    glaubt, dass seine 800 Euro Epiphone Boneyard aus einem Mahagoni Korpus
    mit einer aufgeleimten geflammten Ahorndecke besteht, der ist schief gewickelt.

    Warum wurden die Holzangaben von einigen Online Shops bei Epiphone beispiels-
    weise von Mahagoni auf Massivholz und dann letzten Endes auf Mahagoni oder Erle
    abgeändert ? Nicht weil es die Billighersteller (im Falle von Epiphone eher "teuer")
    so genau mit den Angaben ihrer Spezifikationen nehmen.

    Dass man sich da doch ziemlich über den Tisch gezogen fühlt, kann ich nachvollziehen.
    Jedoch sind die Johnson Preise im Vergleich (um nochmal auf Epiphone zurückzukommen)
    immerhin noch "angemessen" auch wenn die Angaben hier wieder von Händler zu Händler
    schwanken. Mahagoni, Linde, quilted maple (obwohl eine flame abgebildet war) ... etc.
     
  5. KrshnaBooz

    KrshnaBooz Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.03
    Zuletzt hier:
    29.07.09
    Beiträge:
    431
    Ort:
    BWL
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    111
    Erstellt: 22.01.08   #5
    Es gibt viele verschiedene Mahagoniarten, die sich in Farbe, Gewicht, Herkunftsland, Maserung, Klang etc. unterscheiden. Und manche sind besser, andere schlechter für einen Gitarrenkorpus geeignet (sprich: manche hören sich subjektiv besser oder schlechter an). Was in deiner Gitarre verbaut wurde, kann ich nicht sagen. Es gibt aber durchaus hellere Mahagoniarten (vor allem wenn das Holz noch unbehandelt ist), die sogar einen sehr guten Ruf als Gitarrenholz haben. Siehe hier z.B. Honduras Mahagoni.

    Im Endeffekt ist es völlig egal welches Holz in deiner Gitarre verbaut ist wenn sie gut klingt, denn den Les Paul Sound gibt es sowieso nicht. Jedes Stück Holz klingt nun mal anders. Ich finde den Wirbel um die Klanghölzer sowieso etwas übertrieben, denn wer bestimmt letztenendes was gutes und was schlechtes Gitarrenholz ist? Das muss jeder für sich entscheiden.

    Leo Fender kaufte für seine ersten Gitarren ja auch irgendeine große menge Esche, nur weil er billig an das Holz gekommen ist, und nicht weil er meinte, es klinge toll. Und wer weiß schon, was die Japaner in den 70ern in ihre Les Paul Kopien verbaut haben?Trotzdem hatten und haben diese Gitarren einen sehr guten Ruf.
     
  6. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 22.01.08   #6
    UncleReaper hat schon alles gesagt.

    Ich würde den Korpus auf Erle schätzen, aber schwer zu sagen bei den Fotos.

    Was ist denn der Hals für ein arger Sandwich? Bauen die dort die Gitarren nach dem Motto, "wir greifen in die Verschnitt-Tonne und ziehen raus was noch über ist"?

    Aber bei den Preisen der Chinesen ist es ja klar, dass das alles nicht top sein kann. Muss man sich schon beim Kauf bewusst sein. Außen sehen die Dinger ja wie echte Les Pauls aus.
     
  7. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 02.09.08   #7
  8. psywaltz

    psywaltz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    8.600
    Ort:
    Schwarzenbruck
    Zustimmungen:
    1.910
    Kekse:
    44.004
    Erstellt: 02.09.08   #8
    sieht insgesamt nach nem Erle oder Lindebody aus, den man mit einem maplefurnier (keine decke) versehen hat. das ist auf gar keinen fall honduras mahagony (an meiner wand hängt ne unlackierte Vee aus honduras mahagony), das ist zwar hell, aber nicht sooo hell. der hals ist aus mahagony, wenn ich das richtig abschätze, wobei der halsfuß aus zwei übereinander geleimten stücke besteht... ob das ein nachteil ist, weiß ich nicht!
     
  9. Joa

    Joa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.04
    Zuletzt hier:
    3.06.14
    Beiträge:
    2.807
    Ort:
    Blankenheim
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    5.940
    Erstellt: 03.09.08   #9
    Wenn das Teil gut klingt, ist es doch völlig egal, was das für ein Holz ist.
    Die Holzart ist für den Klang nicht unbedingt entscheidend.
    Das meiste kommt eh vom Hals und der Halsanbindung.

    Joachim
     
  10. psywaltz

    psywaltz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    8.600
    Ort:
    Schwarzenbruck
    Zustimmungen:
    1.910
    Kekse:
    44.004
    Erstellt: 03.09.08   #10
    dann spiel einfach mal ne Erle und ne Esche strat an, dann weißt, wie unterschiedlich verschiedene Hölzer klingen.

    aber ich gebe dir recht, wenn sie gut klingt, ists wurschd, ob sie aus pappe oder erle ist.
     
  11. "Joker"

    "Joker" Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    30.04.11
    Beiträge:
    511
    Ort:
    Prien a. Chiemsee
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    766
    Erstellt: 03.09.08   #11
    Also rein vom optischen her würde ich sagen das dass Erle ist, was denkt ihr:confused:
    Der größte Teil sieht das als Erle, seh ich auch so,kann aber auch dieses Honduras Mahagonie sein , aber das bezweifle ich eher, mal sehen
     
  12. -Sl4vE-

    -Sl4vE- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.04
    Zuletzt hier:
    26.10.14
    Beiträge:
    2.893
    Ort:
    Edesheim
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.241
    Erstellt: 03.09.08   #12
    der thread ist 8 monate alt, leute :rolleyes:
     
  13. psywaltz

    psywaltz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    8.600
    Ort:
    Schwarzenbruck
    Zustimmungen:
    1.910
    Kekse:
    44.004
    Erstellt: 03.09.08   #13
    und deswegen darf man dann nicht mehr posten:screwy:. das wäre was anderes, wenns n kaufberatungspost wäre, weil er sich dann bestimmt schon ne gitarre gekauft hat, aber so ne frage ist auch nach 10jahren noch aktuell und kann diskutiert werden... also mach dich mal locker!!!!!:cool:
     
  14. with_teeth

    with_teeth Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    205
    Erstellt: 03.09.08   #14
    meine epiphone les paul ist auch aus erle und klingt nach les paul. eigentlich sollte man in so nem fall froh sein da mahagonie schwerer ist^^
     
  15. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 03.09.08   #15
    ...meine ist aus Mahagonie und ist in der Tat die allerschwerste von den vorhandenen Gitarren, bleischwer das Teil :eek:
     
  16. -Sl4vE-

    -Sl4vE- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.04
    Zuletzt hier:
    26.10.14
    Beiträge:
    2.893
    Ort:
    Edesheim
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.241
    Erstellt: 03.09.08   #16

    mach DU dich mal locker ;)
    bloß, weil ich darauf hingewiesen habe gleich mit ":screwy:" kommen...
    naja...in diesem board ist man ja einiges gewohnt :D
     
  17. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 03.09.08   #17
    Meine Honduras-V ist die derzeit leichteste Gitarre in meinem Besitz.
     
  18. C.Santana

    C.Santana Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.07
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    2.717
    Ort:
    Rockinghausen
    Zustimmungen:
    226
    Kekse:
    8.554
    Erstellt: 04.09.08   #18
    @psywaltz und -Sl4vE-
    Hallo Leute, kein Grund sich zu streiten, oder? Wir sind doch alle Musiker und teilen das selbe Hobby. Klar ist der Threat schon älter, aber da ich bis jetzt noch keine endgültige Antwort habe, bin ich natürlich froh, wenn sich einige Leute noch zu dem Thema melden.

    Wie gesagt, ich habe auch noch keine Ahnung um welches Holz es sich handelt. Selbst die AMI GmbH (Johnson Deutschland) konnte mir nichts dazu sagen.
    Was ich aber weiß, ist das die Gitarre ziemlich schwer ist. Habe sie eben mal schnell auf die Digitale Badezimmerwaage gestellt und diese zeigte 4,5 Kg an.
    Daher hatte ich beim Kauf auch keine Bedenken, bei dem Gewicht musste es Mahagoni sein.
    Aber man lernt halt nie aus...................................
    Grüße
     
  19. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 04.09.08   #19
    Naja, an Hand der Fotos ist das nahezu unmöglich, das genau zu bestimmen. Die sind leider etwas unscharf, ausserdem wäre es gut von der Fläche der Rückseite mal ein Foto zu sehen, damit man mal eine Überblick der Maserung hätte.
    Auf der Rückseite ist es eher ungewöhnlich hier ein Furnier aufzubringen.
    Die Decke ist maple, klar - wär vll. auch mal interessant wie dick, ob es "nur" ein dünnes Furnier ist, oder eben -wie üblich- eine stärkere, mehrere Milimeter dicke Platte.
    Ein mögliches Fotofinish lässt sich mit einer Lupe gut enttarnen man sieht das die Rasterpunkte des Drucks. Aber denke ist massiv.

    Ich würde jetzt auch mal wage von Erle ausgehen wie es ja auch bei vielen Epis verbaut wird. Find ich jetzt nicht ultraschlimm, so lange die Gitte klingt ist es zweitrangig, aber natürlich ärgerlich, wenn man etwas anderes erhält, wie ursprünglich angepriesen.

    Oftmals ist aber der Händler nicht einmal der "Schuldige", ich habe schon so oft in Anzeigentexten Daten gelesen, die schlichtweg falsch waren, da standen schon falsche Daten auf der Herstellerseite, die dann so übernommen wurden, naja so lange keine böse Absicht dahintersteckt.
    ABER, in so einem Falle ist es natürlich einfach einen Kauf zu annullieren, da zugesagte Eigenschaften eben nicht zutreffen.... das nur mal am Rande.

    In meinem Review zur DelRey steht auf der Händlerpage ja auch ... "Hals aus Ahorn", was definitiv nicht stimmt, er ist aus Mahagonie - welches sehr einfach zu bestimmen ist!

    Aber immer noch besser massives Holz unbekannter Herkunft/Art, als eine schichtverleimte Platte (Epi LP spl. II) oder Sperrholz, und selbst da wird es bei manchen Firmen akzeptiert: Ich nenne da nur mal Martins HPL, oder bodys von Danelectro.......

    Manche befinden sich halt auf dem Holzweg :D

    ....und an sanften "Rumgezicke" hat man sich im E-Gitarrenboard ja eh schon gewöhnt, da kann man sich von den Bassern mal ne Scheibe abschneiden, die stehen meist weniger unter Strom :)
    ...alles halb so wild! ;)

    Wilde Grüße
    MAD
     
  20. C.Santana

    C.Santana Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.07
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    2.717
    Ort:
    Rockinghausen
    Zustimmungen:
    226
    Kekse:
    8.554
    Erstellt: 04.09.08   #20
    Hi
    also, es ist verdammt schwer von der spiegelnden Rückseite einer Gitarre ein Foto zu machen. Ich habe es aufgegeben.........................
    Aber ich habe heute morgen nochmal einen Humbucker rausgeschraubt und mir die Decke genau angesehen. Es ist nichts aufgeleimtes zu entdecken, nicht mal was hauchdünnes. Das was man auf der Decke sieht ist das Holz aus dem der gesamte Body gemacht ist. Es ist auch keine Tapete, selbst bei ganz nahem hinsehen erkennt man keine Rsterpunkte.
    Der Hals ist aus Mahagoni, das ist fakt, aber der Body, keine Ahnung.
    Hier noch ein paar Bilder, ich weiß, die Qualität ist nicht optimal, besser gings nicht.
    Einmal der Halsübergang, dann die Rückseite, die vorder Seite und einmal komplett.
     

    Anhänge:

Die Seite wird geladen...

mapping