Welches ist das richtige Orgel-soundmodul für mich?

von Jascha, 22.09.04.

  1. Jascha

    Jascha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    14.11.14
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.09.04   #1
    Hi
    ich bin auf der suche nach einem geilen, nicht zu teurem Orgel-Sound-Modul ;)

    Also es sollte ganz klar geile B3-Sounds haben, also die Soundqualität sollte schon recht gut sein.............
    außerdem wären Zugriegel ziemlich praktisch..........

    hat jemand also eine idee?
    ich habe selbst noch keine angetestet.

    Das Voce V5 ist ja schon ziemlich teuer......

    Wenn jemand mir ein Angebot machen kann, gerne her damit.....

    gibt es da was gescheites für ca. 200 euro?

    mfg, Jascha


    ach ja: eine Rad für Lesliespeed und Overdrive darf natürlich auch nicht fehlen
     
  2. degger

    degger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    9.05.14
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Havighorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    293
    Erstellt: 22.09.04   #2
    mit etwas glück könntest du den oberheim ob-3 bei ebay für das geld bekommen. der emu b-3 düfte auch für den preis zu bekommen sein, allerdings ist der laut stefan etwas empfindlich.
    falls du über ein notebook und ein gutes audiointerface verfügst, dann wäre die ni b4 die beste lösung.
     
  3. bluebox

    bluebox HCA Keyboard HCA

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.333
    Ort:
    Südpfalz
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    4.976
    Erstellt: 23.09.04   #3
    Habe ein OB3² siehe PN !

    Micha
     
  4. Jascha

    Jascha Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    14.11.14
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.09.04   #4
    hat denn jemand soundbeispiele einer OB-3?

    im inet finde ich leider keine :(
     
  5. Jascha

    Jascha Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    14.11.14
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.09.04   #5
    hmm vielleicht gedenke ich mir das Oberheim OB-3 zu holen

    sind die Grundsamples denn richtig geil?
    Welche externen Overdrive- und Leslie-Effektgeräte kann ich denn am besten noch kaufen in Zukunft? Weil die des OB-3 sollen wohl schlecht sein :(

    Ich hätte sehr gerne so geile Orgelsounds wie bei Deep Purple

    "Hush" und so...........

    MFG, Jascha
     
  6. RayCharles

    RayCharles Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    1.12.10
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 28.09.04   #6
    Jascha,
    suchst Du ...
    1) den derzeit bestklingendsten Hammond-Sound? Das heißt: NI B4 (Software - jetzt auch mit Hardware-Zugriegel-Controller erhältlich). Da geht die Sonne auf! Voraussetzung für latenzfreies Live-Spiel ist allerdings eine aktuelle PC-Hardware und ein gut eingestelltes Windows.
    ... oder suchst Du
    2) ein Orgelmodul? Habe ich noch keins getestet. Hatte allerdings mal die Oberheim-Orgel (OB xy) unter den Fingern - aus meiner Sicht nichts für verwöhnte Gehörmuscheln (Sorry bluebox ;) ).

    Rainer
     
  7. bluebox

    bluebox HCA Keyboard HCA

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.333
    Ort:
    Südpfalz
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    4.976
    Erstellt: 29.09.04   #7
    @Ray

    Ich sagte ja nicht das die OB3 das "Nonplusultra ist". Aber
    wenn man echte Zugriegel, mit vernünftigem Sound fürs
    kleine Geld sucht, schneidet das Ding trotzdem nicht so schlecht ab und schließlich ist es ja ein Modul und somit mit CX o.Ä. nicht zu vergleichen.

    bluebox
     
  8. LUKN-134

    LUKN-134 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    528
    Erstellt: 26.06.12   #8
    *pushunddenstaubwegpust*

    Moin *hust* moin,

    wollte eigentlich das gleiche fragen, nur eins zwei jahre später.

    Welche Hammond-Imitatoren auf Soundmodulbasis klingen gut und smooth? Das wäre für mich eine ernste überlegung, mir soetwas mal anzuschaffen.

    Zur zeit habe ich nur die hier genannten, und die Hammond XM1 und XM2 gefunden.
    Außerdem über das Nord Electro (2?) gelesen, dass es gute Hammondorgel-sounds hat, das wäre ja aber gleich wieder eine Tastenversion (wobei es das ja meine ich auch als Rack gibt).

    Wer kann berichten/helfen?

    Schönen Gruß,
    LUKN-134
     
  9. Berlin OldSchool

    Berlin OldSchool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.09
    Zuletzt hier:
    18.08.15
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    87
    Erstellt: 26.06.12   #9
    Hallo,

    ich hatte das Modul Oberheim OB2 - der Overdrive klingt für meine Ohren sehr unecht. Damit wären die John-Lord-Sachen m.E. erledigt.

    Als echte Empfehlung kann ich die Clavia Nord C2 nahe legen - die ist soundmäßig wirklich verdammt nahe an einer Hammond. Allerdings hat dieses Gerät keine Zugriegel und ist zudem kein Expander. Und ganz billig ist sie auch nicht.

    Der Nachfolger Nord C2D hat übrigens Zugriegel, sehe ich gerade...

    Was ist denn mit dem Modul von Roland, das VK-8M?
     
  10. Henk Reisen

    Henk Reisen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.12
    Zuletzt hier:
    17.11.15
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    265
    Erstellt: 27.06.12   #10
    Ich bin großer Fan der Ferrofish B4000+. Sie klingt klasse, hat Zugriegel und sehr schöne Emulationsparameter. Ich habe ja an anderer Stelle (Der Link führt zu einem Bericht auf meiner Homepage; nicht dass noch jemand behauptet, ich würde versteckte Werbung einbauen ;-) ) schon mal davon berichtet, dass man das Teil herrlich zweimanualig ansteuern kann und richtig Spaß bekommt. Außerdem kann ein LKW drüberfahren, und man müsste wohl nur kurz den Schmutz abwischen, so stabil ist das Teil gebaut. Für knapp 400,- Euro kann man da wenig falsch machen.
     
  11. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 27.06.12   #11
  12. ToS

    ToS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.070
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Zustimmungen:
    117
    Kekse:
    2.776
    Erstellt: 28.06.12   #12
    Ohne die beiden mal gegeneinander getestet zu haben: ich glaub, dass das Ferrofish Modul deutlich besser klingt als das Viscount.

    @LUKN:
    Die Oberheim und Viscount Module sind glaub ich baugleich...bin mir aber nicht sicher.

    Ansonsten gibt es noch:
    Nord Electro 2 Rack
    KeyB Expander
    Voce Micro B (keine Zugriegel, nur Presets)
    V-Machine plus VB3 (keine Zugriegel, muss über Midi gesteuert werden)
    Hamichord Exp (keine Bedienung am Gerät, muss über Midi gesteuert werden)

    Wie is denn dein preislicher Rahmen? Muss das Gerät selbst Zugriegel haben? Kommt die Kombination von Expander mit externer Lesliesim in Frage?
    Wo legst du am ehesten Wert drauf? Soundqualität, günstiger Preis oder einfacher Aufbau (alles in einem Gerät)?
     
  13. LUKN-134

    LUKN-134 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    528
    Erstellt: 28.06.12   #13
    Da ich nicht 'haupamtlicher' hammond-spieler bin sondern im Grunde ein einfacher Keyboarder, der abwechslung sucht, sind mir vierstellige Preise eindeutig zu viel. Natürlich nehme ich auch abstriche bei der Qualität in kauf.
    Die hier geposteten Varianten befinden sich ja alle unter 500 € (zumindest gebraucht), und das ist auch gut so.
    Ein externer leslie-verstärker kommt nicht in frage! ein externes effektgerät zur simulation schon eher.
    Der vorteil an einem roten electro 2 wäre, dass es auch ein amtliches wurly on board hat, was ich eigentlich auch gern hätte. Im Grunde ist es wie immer, man will alles haben, kann sich nichts leisten und benötigt eigentlich auch nicht alles (aber WILL alles :D)

    Danke für eure Vorschläge!!
     
  14. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    8.404
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    2.045
    Kekse:
    35.067
    Erstellt: 28.06.12   #14
    Wenn ich mal meine few cents dazugeben darf, gibt es eigentlich nicht DAS non-plus-ultra Modul, und schon gar nicht für schmales Geld. Zum einen ist Sound immer eine individuelle Geschmacksfrage. Der eine (Toeti z.B.) kommt mit einer VK8M bestens zurecht, der ander schwört auf Voce, Viscount oder Oberheim, wir wir hier auch lesen können, für den anderen kommen nur die Hammond Module in Frage, die m. E. alleine schon deswegen überbewertet sind, nur weil Hamond drauf steht, letztlich aber genauso eine elektronische Klangerzeugung drin steckt und halt keine Tonewheels. Vielen reichen auch die Orgelsounds in ihrer Workstation, denn auch da ist in den letzten Jahren ne Menge passiert, abgesehen davon, dass viele mittlerweile auch die typischen 9 Fader für die Zugriegelsimulation zur Verfügung stellen, hat sich in Sachen LeslieSim auch viel getan, sowohl bei separaten Geräten, wie dem Ventilator, als auch bei den internen Effektsections. Die LeslieSim ist für mich im Übrigen der entscheidendere Anteil für den Orgelsound. Der Ventilator oder meinetwegen auch ein H&K Rotosphere als externes Effektgerät macht schon aus jedem mittlmäßigen Orgelsound einer Workstation einen großen Schritt Richtung Hammond.
    Insofern wäre für mich die Frage, warum es unbedingt ein zusätzliches Orgelmodul sein muss. Wenn Deine Workstation einen separaten Ausgang hat, auf den man die Orgelsounds routen könnte, dort den Ventilator oder das Rotosphere nachgeschaltet, hast Du schon eine Menge gewonnen. In beiden Geräten hat man auch einen OverDrive für den nötigen Schmatz im Sound. Beim Rotosphere ist die Zerre schöner, dafür liefert der Ventilator den besseren Leslie-Effekt.
    Zugriegel hast Du dann zwar noch nicht, aber auch das stelle ich mal hinten an. Zugriegel machen nicht alleine den Sound, und man muss sie schon zu bedienen wissen.
     
  15. Wilhelm

    Wilhelm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    336
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    420
    Erstellt: 28.06.12   #15
    Bin auch mit der B4000+ sehr zufrieden siehe auch diesen Fred
     
  16. mojoh

    mojoh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    338
    Ort:
    bei Frankfurt
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    275
    Erstellt: 29.06.12   #16
    Alle die hier genannten Module haben ihre Vor- und Nachteile und damit auch ihre Berechtigung.

    Ich selbst habe eine Roland VK8m und bin sehr zufrieden. Die verschiedenen Tonewheel- und Ampsimulationen erlauben viele verschiedene Klangcharakteristiken der Originale. Auch die Lesliesimulation ist eigentlich brauchbar (da habe ich schon deutlich schlimmeres gehört). Natürlich ist ein Modul eines anderen Herstellers vielleicht in den Höhen etwas "schreiender" oder in der Jazzregistrierung "cremiger". Aber das sind Nuancen.

    Aus meiner Sicht ist die VK8m für alles gut einsetzbar ohne auf irgendeinem Gebiet besonders herauszustechen. Wie hier auch schon gesagt wurde hat jedes Modul Stärken und Schwächen. Nord Elektro hat vielleicht einen subjektiv besseren "Original"-Sound, dafür aber keine echten Zugriegel (falls jemand exzessives "Zugriegelschieben" während des Spiels für elementar erachtet), Voce hat vielleicht einen tollen Grundsound, benötigt aber eine weiteres "Kästchen" samt Verkabelung für eine Lesliesimulation usw.

    Ein Keyboarder der neben all den amtlichen Brot- und Buttersounds als Ergänzung auch ein paar "Hammond"-Sounds braucht, macht mit einer B4000+ für weniger als die Hälfte des Preises einer VK8m eigentlich nichts falsch.

    Vielleicht reicht aber auch der Vorschlag von dr_rollo aus: die vorhandenen Orgelsounds der Workstation durch einen Ventilator gejagt.
    Obwohl..., für den Preis eines Ventilator bekomme ich ja auch eine B4000+ mit Lesliesimulation (die soooo schlecht nun auch nicht ist - und die Tonerzeugung gibt es sozusagen "umsonst" dazu).

    mojoh
     
  17. ToS

    ToS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.070
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Zustimmungen:
    117
    Kekse:
    2.776
    Erstellt: 02.07.12   #17
    Meine Meinung zu ein paar Möglichkeiten:

    Nord Electro 2 Rack: schönes Komplettpaket, externe Lesliesim brauchst du erst mal nicht. Lesliesim is imho besser als bei den anderen Modulen (außer Hamichord, KeyB und V-Machine/VB3)

    B4000: nettes preiswertes Komplettpaket. Ich würd ein Nord Electro 2 aber jederzeit vorziehen.

    V-Machine plus VB3: billigste Lösung, Hammerklang! Falls du beim spielen Zugriegel ändern willst, bräuchtest du halt einen externen Controller oder ein entsprechendes Masterkeyboard (Zuweisung is wegen Midi Learn Funktion spielend einfach). Manche Leute sind skeptisch wegen schlechten Erfahrungsberichten. Mit der aktuellen Firmware ist das allerdings Geschichte, Presets lassen sich schnell erstellen und Aussetzer gabs bei meiner in den letzten 2 Jahren auch nicht.

    Roland VK8m und Hammond XM2 sind neu völlig überteuert. Lohnt sich nur gebraucht bei entsprechender Preissenkung.

    Hammond XM1, Viscount, Oberheim: auf jeden Fall externe Lesliesim dazu planen.

    Ein Ventilator sorgt bei jeder Lösung für einen extra Kick - es is auch durchaus eine Möglichkeit, einen "schlechten" Workstation- oder Billigexpander Sound mit dem (recht teuren aber verdammt geilen) Ventilator aufzuwerten. Is Geschmackssache.
     
Die Seite wird geladen...

mapping