Welches Kabel?

von e-pianoplayer, 05.06.08.

  1. e-pianoplayer

    e-pianoplayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.08
    Zuletzt hier:
    17.08.08
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.06.08   #1
    Hallo zusammen!

    Ich habe ein Kawai MP-5 und Fostex PM-1 Aktivmonitore.

    Welche Kabel sollte ich denn da am besten nehmen? Die Monitore haben sowohl Klinke als auch XLR Anschlussmöglichkeiten, wobei ich nicht weiß, was da genau der Unterscheid sein soll.

    War schon in einem Geschäft, hatte aber das Gefühl dass der Verkäufer mir nur das Teuerste verkaufen wollte. Wieviel sollte ich denn eurer Meinung nach ausgeben? Mehr als 3 Meter brauch ich nicht. In dem Laden hatten die "No-Names" für 7 Euro/Stück, bis hin zu vergoldeten
    Steckern für 50 Euro/Stück.

    Freue mich auf eure Antworten und Tipps...
     
  2. Dr.Watson

    Dr.Watson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.06
    Zuletzt hier:
    15.06.12
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    35
    Erstellt: 05.06.08   #2
    Vergoldete Stecker Oxidieren "nicht" , ich denke wenn der Kram immer bei dir im Wohnzimmer herumsteht ist das relativ egal. Ich gehe ausm Notebook mit Klinke/Chinch kabel und dann mit Chinch/Klinke Adapter in meine Abhöre > alles Top.

    Also ich sach : Vergoldet oder nicht ist egal

    Die Restliche Qualität der Stecker könnte aber noch eine Rolle spielen, z.B. ob man den Stecker aufschrauben kann oder nicht.
     
  3. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 06.06.08   #3
    Ich würde mal behaupten: Die Qualität der Fostex ist jetzt nicht auf dem Level, wo man die Beschaffenheit des Kabels "mithört" (ohne deine Boxen schlechtreden zu wollen! ).
    Natürlich - Billig-Kabel (à la Sssnake oder SL-Cable) machen sich mit der Zeit immer negativ bemerkbar, weil sie beim Bewegen des Kabels Knacksen etc. Von solchen Kabeln rate ich auch immer ab - damit tut man höchstens der Produzierenden Firma einen Gefallen.

    Schau danach, dass am Kabel Neutrik- oder HiCon-Stecker dran sind; die Firmen haben natürlich auch ihre Billig-Produkte, aber selbst die sind gewissen anderen Steckern noch vorzuziehen.

    Wenn du fertige Kabel kaufen willst: klick mich - oder wenn du wirklich qualitätsbewusst bist, auch das hier (hat einen sehr geringen Leitungswiderstand; ist aber eher für Gitarristen mit leisem Signal-Pegel vom Pickup interessant).

    Oder du lötest deine Kabel selber, dann würde ich dir ein paar Meter Cordial CIK 122 und Neutrik-Klinkenstecker empfehlen. Wären bei 6m Kabel und 4 Klinken insgesamt 14,10€.

    Wie gesagt - die ganz billigen Kabel sind absolut nicht zu empfehlen; ansonsten lass dich da nicht verrückt machen. Ist ja auch nicht so, dass die Kabel bei dir den Tour-Betrieb aushalten müssen, auf der Bühne getreten werden und mal extrem belastet werden oder so - dann reicht so was gut.

    MfG, livebox
     
  4. e-pianoplayer

    e-pianoplayer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.08
    Zuletzt hier:
    17.08.08
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.06.08   #4
  5. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    8.403
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    2.045
    Kekse:
    35.067
    Erstellt: 06.06.08   #5
    Ich weiß jetzt gar nicht, ob das Kawai XLR-Ausgänge hat oder nur Klinke, ein Kabel von Klinke auf XLR wäre völliger Humbug. XLR heißt symmetrisch und hat weniger Einstreuung, was nur für lange Signalwege oder Störung von anderem Bühnenequipment, wie z.B. Lampen relevant ist. Für Deinen Einsatzzweck sind Mono-Klinkenkabel, also unsymmetrische Verbindungen völlig ausreichend.
     
  6. ( )

    ( ) Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.05
    Zuletzt hier:
    1.10.13
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    245
    Erstellt: 06.06.08   #6
    Ich kann das leider nicht bestätigen. Benutze seit etwa 5 Jahren günstige Sssnakekabel (die mit den Metallsteckern) und finde, dass sie für den Preis echt gut sind. Bisher noch nie Probleme gehabt. Für Zuhause sind die sicherlich nicht schlecht, bei öfterem Liveeinsatz würde ich die jedoch nicht nehmen. Da lieber was solideres wie "Sommer Cable" oder ähnliches, die sind bei mäßiger Beanspruchung deutlich haltbarer. Klanglich kann ich keinen Unterschied feststellen.

    @dr_rollo: Wie sieht das ganze eigentlich aus, wenn das Soundinterface symmetrische Klinkenausgänge hat. Ist es da nicht sinnvoller ein XLR -> Klinkenkabel zu benutzen? (ev. auch ein symmetrisches Klinke -> Klinkekabel)
     
  7. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 06.06.08   #7
    Nu ja, ich hatte meine Sssnake-Kabel glaub ich 2 oder 3 mal onStage dabei; aber auch wenn ich sie zu Hause ab und zu ab- und aufrolle, merke ich deutliche Unterschiede. Anderes Beispiel - ein Freund von mir hatte ein 3m Klinke-Kabel für seinen Bass von der allerbilligsten Sorte. Das Ding hat bei jeder Bewegung ein Krachen gemacht, dass es jeweils nach ca. 30min die Sicherung des Amps gefitzt hat. Ein 10€-Kabel hat Abhilfe gebracht.
    Nu ja - freu mich für dich, wenn deine Sssnake-Kabel anstandslos funktionieren!

    Sommer-Cable ist natürlich für den Road-Einsatz ideal. Wobei du hier schon einen Hersteller nennst, der sich die Qualität eben auch reichlich bezahlen lässt :D (aber wer tut das nicht...)
    Ich selbst löte mir inzwischen meine Kabel selbst; zahlt sich bei größeren Längen bzw. Stückzahlen aus, wenn man die Arbeitszeit nicht mit einrechnet. Aber so habe ich garantiert eine bessere Qualität, als wenn ich ein Billig-Kabel für den ungefähr gleichen Preis kaufe.
    Wie gesagt - ich greife inzwischen zu Cordial; ist für mich als abgehender Schüler bezahlbar und qualitativ so weit in Ordnung. Übrigens - ich würde mir nicht zutrauen, einen Qualitätsunterschied zwischen Kabeln zu hören, es sei denn vielleicht, der ganze Rest ist wirklich High-End (was mir aber noch nie untergekommen ist :( ). Und dann wohl auch nur zwischen einem wirklich guten und einem echt schlechten Kabel...


    Ich bin zwar nicht der Doktor Rollo, aber zur Sache sym/unsym: Ich geh mal davon aus, dass du den Unterschied in der Signalführung kennst? Ein symmetrisches Signal sollte man (in der Tontechnik) überall dort einsetzen, wo es an potentiellen Störquellen vorbeiläuft (Röhren-Bildschirme oder -TV, Handy, Lautsprecher, Netzteile,...). Oder allgemein ab ca. 10m Leitungslänge, weil da die Gefahr von Einstreuungen dann doch recht hoch ist.
    Ich hab auch schon mal über 50m ein unsymmetrisches Signal geschickt - der Eingang vom nächsten Gerät war nur unsym. und ich hatte grade keine passive DI da. Und was soll ich sagen - hat problemlos funktioniert :D
    (aber gut - da waren auch so gut wie keine Störquellen dazwischen).

    Wenn - wie im von dir angesprochenen Fall - Signalaus- und Eingang sym. sind, würd ich rein aus Prinzip eine symmetrische Leitung legen, wenn vorhanden. Ist aber auf kurze Strecken relativ wurschd.
    Wenn man's ganz genau nimmt, hat man bei einer symmtrischen Leitung noch den Vorteil von dem um 6dB höheren Pegel und somit ein besseres Verhältnis beim Rauschabstand. Aber dann kann man gleich noch dies und jenes... :screwy: :D


    Was ich hier vielleicht nochmal kurz allgemein erwähnen will: Ist im Signalweg an einer Stelle das Signal unsymmetrisch, ist das ganze Signal unsymmetrisch. Es sei denn, man nutzt entsprechende Geräte. (DI-Box von unsym. auf sym., und manche passive DI-Boxen kann man auch "rückwärts" verwenden.)


    MfG, livebox
     
  8. ( )

    ( ) Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.05
    Zuletzt hier:
    1.10.13
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    245
    Erstellt: 07.06.08   #8
    Für häufiges ab- und aufrollen sind die Sssnakekabel echt net so gut geeignet, weil die sich doch irgendwie sehr wabelig anfühlen.

    Jetzt stellt sich eigentlich nur noch die Frage, ob es einen Unterschied macht ob man bei der Verbidung zwischen den Monitoren (sym.) und dem Soundinterface (sym.) XLR -> Klinke oder Klinke -> Klinke nimmt?
     
  9. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 07.06.08   #9
    Ach so, das war die Frage... sorry! ;)
    Das ist komplett egal! Vielleicht hat der eine Stecker gegenüber dem anderen für dich Vor- oder Nachtelie, zB die Verriegelung bei XLR, die's bei Klinke normal nicht gibt: Für den einen ein Vorteil (vielleicht eher onStage), wenn das Signal nicht unterbrochen wird (und der Zuhörer nichts von einem eventuellen Stolperfall merkt), was für den andern (vielleicht eher zu Hause) ein Nachteil ist: Stolpert einer übers Kabel, reißt es den ganzen Kram vom Schreibtisch; bei Klinken-Steckern ist diese Gefahr geringer - wenn natürlich auch nicht auszuschließen (Richtung der Kraft...).

    Im Grunde sind es aber (wir sprechen hier von TRS, oder? ) nur zwei verschiedene Arten, einen Kontakt herzustellen, über den Ströme fließen können. Also echt egal.


    MfG, livebox
     
  10. ( )

    ( ) Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.05
    Zuletzt hier:
    1.10.13
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    245
    Erstellt: 08.06.08   #10
    Ja es handelt sich um TRS, damit wäre auch meine Frage beantwortet!

    Danke :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping