Welches Mikro für Abahme der Gitarrenbox

von Ziffi, 25.03.04.

  1. Ziffi

    Ziffi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 25.03.04   #1
    Welches Mikro für abnahme von Gitarren/Bass Box würdet ihr kaufen?

    Shure SM-57

    Shure Beta 57A

    Sennheiser E-606

    Sennheiser E-609

    Am liebsten ist wie immer das günstigtse mit der besten Leistung :rolleyes:
    Lohnt sich der Preisunterschied zwischen den Sennheisers?
    Hab ihr noch andere Vorschläge.

    Danke
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 25.03.04   #2
    Ich glaube, bei der Auswahl entscheidet letztlich schon fast der persönliche Geschmack.

    Ob das Beta57 dem SM überlegen ist (an der Gitarre!) weiß ich nicht so recht, das etwas "muffelige" ist ja für die meisten Sounds gar nicht mal ein Nachteil. An der Snare hört man da wohl eher einen Fortschritt.

    Bei den Sennern wird in der Regel das 609 genannt, ich hab allerdings beide noch nicht an der Box ausprobiert.

    Jens
     
  3. Lost Prophet

    Lost Prophet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    23.04.15
    Beiträge:
    1.726
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    3.482
    Erstellt: 25.03.04   #3
    Jetzt hab ich noch mal ne Frage:

    Bei fast allen (vor allem teueren) Konzerten sehe ich immer öfter das Sennheiser E606 oder 609 anstatt dem Sm57. Was sind genau die Unterschiede zwischen den Mikros? Sind die Sennheiser besser?
     
  4. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.661
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 25.03.04   #4
    Dann das 606er.
     
  5. Ziffi

    Ziffi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 25.03.04   #5
    Also tendier ihr eher zu den Sennis?

    Die Sennis werden eher vor die Boxen gehängt, damit ist die Ausrichtung doch eher ungenau, oder?
    Ist das dann besser oder schlechter?
     
  6. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 25.03.04   #6
    Die Sennies kannst du auch einfach hängen. Da die recht flach sind, ist das mit der Ausrichtung nicht s ein Problem, solange die Position des Mikros auf dem Bespannstoff/Gitter sich nicht ändert...

    Jens
     
  7. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 04.04.04   #7
    Sennheiser E-609 und 606 sind identisch bis auf Metall bzw. Plastik Gehäuse
     
  8. Axl

    Axl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    25.09.09
    Beiträge:
    824
    Ort:
    Bäch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 05.04.04   #8
    Und das berechtigt den Preisunterschied von 70 Euro??? :shock:

    Ich selber hab mir erst gerade 2 Sennheiser E-609 gekauft, ich dachte mir, wenn schon denn schon. Wär ja blöd nen Bogner über "billige" Mics abzunehmen.
     
  9. Ziffi

    Ziffi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 05.04.04   #9
    Stimmt das? Kann man das anhand irgenwelcher Frequenzkurven sehen? Hat Sennheiser das bekannt gegebne? (<- Wären zwar schon blond, aber man kann nie wissen)
     
  10. inveteracy

    inveteracy Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.03
    Zuletzt hier:
    23.12.04
    Beiträge:
    1.081
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    12
    Erstellt: 05.04.04   #10
    http://62.80.23.50/downloads/manuals/sm57.pdf
    http://62.80.23.50/downloads/manuals/beta57a.pdf
    http://www.sennheiser.com/sennheiser/relaunch/icm.nsf/root/09874#
    http://www.sennheiser.com/sennheiser/relaunch/icm.nsf/root/products_microphones_evolution_04522?Open&print=

    bei den sennheisern sind leider keine frequenzkurven dabei.
     
  11. leech

    leech Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.03
    Zuletzt hier:
    5.10.06
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    69
    Erstellt: 10.04.04   #11
    http://www.musik-service.de/ProduX/Recording/Mikrofone/Behringer_B1_Kondensatormikro.htm

    kann dieses mikro hier mit den senheiser teilen mithalten, bei abnahme von gitarren-boxen?
    oder hat dieses mikro eher andere anwendungsbereiche?
    weil ich suche ein mikro womit ich gut die gitarre abnehmen kann und es sollte zusätzlich noch ordentlich gesang abnehmen?

    lohnt sich der aufpreis?die sternbewertung da rechts verwirrt mich noch weil das billigere senheiser hat profi-anwendung, das behringer nur semi-profi?

    bitte um aufklärung
     
  12. inveteracy

    inveteracy Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.03
    Zuletzt hier:
    23.12.04
    Beiträge:
    1.081
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    12
    Erstellt: 10.04.04   #12
    Behringer kann sicherlich nicht mit einer Renomierten Firma wie sennheiser mithalten !
    Und für ein mic für gesang und instru, würd ich mir ein gesangsmic kaufen (zB Beyerdynamic TX-G58).
     
  13. Johannes Hofmann

    Johannes Hofmann v.i.S.d.P. Administrator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    26.300
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    12.437
    Kekse:
    107.744
    Erstellt: 11.04.04   #13
    Das Sennheiser E-609 ist ein dynamisches Mikro mit einer recht großen Membran und sein Uhrahn in den 60er Jahren war mal ein Vokalmikro, das aber wegen seiner Größe und Unhandlichkeit von anderen Mikros verdrängt wurde.

    Da viele Bands solche Mikros hatten und im Zuge der aufkommenden PAs viel experimentiert wurde, was von dem vorhandenen Material für welchen Zweck geeignet war, stellte sich heraus, dass das 609 sehr gut für die Abnahme von Gitarrenboxen geeignet war.

    Der Nachfolger E-609 ist wegen seines aufwändigen Metallgehäuses aber zu teuer, um gegen das ebenfalls für E-Gitarrenabnahme beliebten Shure SM-57 zu konkurrieren. Daher hat Sennheiser entschieden, die gleiche Kapsel in ein Kunststoffgehäuse einzubauen und dieses Mikro unter dem Namen E-606 zu vermarkten.

    Wer sich also das Sennheiser E-606 zulegt, hat ein preiswertes Top-Livemikrofon für E-Gitarrenabnahme, das definitiv auch gut genug ist, für diesen Zweck im Studio eingesetzt zu werden.
     
  14. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.669
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    336
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 11.04.04   #14
    Johannes, danke für die Aufklärung, werde dann demnächst zu den 606ern statt zu den 609ern greifen.

    Übrigens steht in der Beschreibung zu den 606ern auf eurer Website "Metallgehäuse".

    Gruß, Jürgen
     
  15. Ziffi

    Ziffi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 12.04.04   #15
    wenn es eigentlich das gleiche Mikro ist, warum haben sie einen unterschiedlichen Frequenzbereich?
    E-606 40-15kHz
    E-609 40-18kHz
     
  16. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 16.04.04   #16
    weil wir einfach das kopieren, was Sennheiser in die Produktinfo schreibt... da hat wohl einer einen im Tee gehabt - außerdem bringen E-Gitarren eh keine 18 kHz... sorry, der Fehler wird korrigiert

    Noch was, klar nehmen diese Mics auch 18 kHz auf, aber doch sehr leise - also mit minus x dB, deswegen werden meist die verwertbaren Frequenzbereiche angegeben...
     
  17. Ziffi

    Ziffi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 16.04.04   #17
    Auch egal, hab das E-609 bestellt wegen der Metallhülle (soll ja was halten;)), zusammen mit ner feinen Soundkarte ... damit das ordendlich klingt!
     
  18. dadu

    dadu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    12.02.05
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.06.04   #18
    das sm57 hat 1,9 mV/Pa das e606 1,5 mV/Pa, macht das einen großen Lautstärkeunterschied? Wär schade wenn man dann ein merkbares Rauschen hört
     
  19. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 15.06.04   #19
    Kannst du dir ja ausrechnen: Das ist 1dB(V) Unterschied in der Sensitivity. Sollte für die Gitarrenabnahme keinen hörbaren Unterschied machen, denn das Mikro- bzw. Kanalrauschen geht bei so einer Anwendung eh im Rauschen des Gitarrenamps / Pickupnoise unter.

    Jens
     
  20. dadu

    dadu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    12.02.05
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.06.04   #20
    ok danke. ich hätt da noch eine frage: bevor jetzt ein spezielles mikro gekauft wird, kann man mit dem e945 auch gut gitarrenverstärker abnehmen? so als übergangslösung.
     
Die Seite wird geladen...

mapping