Welches Mischpult zur M-Audio Delta1010LT?

von Lubo, 19.09.06.

  1. Lubo

    Lubo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.03
    Zuletzt hier:
    12.10.07
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.09.06   #1
    Tach zusammen,
    habe die Delta 1010LT und suche nun ein passendes Mischpult, mit genügend Ein- und direkten Ausgängen! Direkte CINCH Ausgänge für jede Spur separat wären praktisch..

    Preisdimension ca. 300 €

    Danke für eure Hilfe :great:

    Lubo
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 19.09.06   #2
    Was hast Du denn überhaupt vor? Für was benötigst Du das Mischpult? Nur zum Aufnehmen ist keines nötig. Da brauchst Du nur Mikrofonvorverstärker, also sowas:
    SM Pro Audio SM PR-8E 8-fach Mikrofonpreamp
    SM Pro Audio SM PR-8 MK II 8fach Preamp
    Cinchausgänge haben die nicht. Das hat aber eigentlich fast kein Gerät im tontechnikberecih (die Delta1010LT ist da ne echte Ausnhame). Aber ist ja wurscht, ob man sich nun Cinch-Cinch oder Cinch-Klinkekable kauft.
    Ich habe auch die Delta1010LT und dazu dieses Pult:
    https://www.thomann.de/de/yamaha_mg164_16kanal_mischpult.htm
    Offizielle Direktausgänge aus jedem Kanal hat es nicht , haben aber die wenisgten in deser Presiklasse. Macht aber nichts, man kann auch die Insters nehmen. damit der Signalfluss nicht unterbrochen wird habe ich mir spezielle Kabel gelötet, nur das FRecoden würde aber auch so funktionieren. Habe mir damals ein Pult und keinen reinen PreAmp gekauft, wweil ich es auch für den Abhörweg benutze. Vielleciht verstehst Du jetzt nur Bahnhof, genaueres steht im Artikel "Grundlagen des PC Recordings" in meiner Signatur (mit Bildern).
    Das Yamaha Pult ist in der Presiklasse zu empfehlen, allerdings sollte dir eben kalr sein, wofür du das Pult brauchst, ob du überhaupt eines benötigst, was du damit noch alles machen willst etc.
     
  3. Lubo

    Lubo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.03
    Zuletzt hier:
    12.10.07
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.09.06   #3
    Puuh, Kabel löten ist nicht drin ;) aber danke schonmal für die Tips!

    Ich benötige das Mischpult halt zum Aufnehmen aller möglichen Sachen, die mir grad so quer kommen, Gitarren, Schlagzeug, Bass, Gesang, Flöte ;) u.s.w.

    Ich will aber auch Live spielen (proben) können damit.. also brauch ich schön viel Ein-/Ausgänge, Monitore und so'n Kram

    Da ich auch jede Spur im Nachhinein am Rechner bearbeiten und nicht vorabmischen will, sollten die direkten Micausgänge schon vorhanden sein.. sowas muss es doch geben?!?

    Die Preamps haben ja keine Monitore und EQ und so..wäre zum Proben schlecht...
     
  4. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 19.09.06   #4
    Wenn Ihr eh ein Mischpult benötigt, ist das ja OK. Und wie gesagt, die Yamaha MG-Serie ist da durchaus empfehlenswert. Das gibt es auch mit Effketen (für Live sinnvoll, beim Recorden würde ich aber alles in Software machen):
    Yamaha MG-16-6 FX
    Ist dann aber ja schon über eurem Budget.
    Passt denn Austattung überhaupt? Normalerweise fragt man "ich suche ein Mischpult mit X Microeingänge, Y Stereoeingängen, Effekten, 3 Auxen, einer Subgruppe..." OK, ganz so genau muss nicht sein, genau DAS Pult gibt es eh selten. Aber ich wüsste jetzt nicht, welches Pult aus der Behringer UB bzw. Xenys Serei ich nenne würde, da musst Du schon selbst nach der Austattung kucken.
    Phonic hat auch noch günstige Mischpulte, einfach kucken, ob was dabei ist. Ich habe keinen Vergelich, aber die Stimmung hier im Board ist wohl so, dass von diesen drei Marken das Yamaha MG am besten ist. Hab gerade übrigens gesehen, dass ein paar größere Behringer Pulte aus der Serei Direktausgänge haben. Davon würde ich jetzt aber nicht die Kaufentscheidung abhängig amchen. Wie gesagt funktioniert das mit den Inserts auch, auch ohne Löten (dann leigt das Signal halt nicht mehr im Mischer vor, sondern geht komplett in den PC). Anderseits sollte man eh Löten lernen. Ist wirklich nciht schwierig.
    Selbst wenn ich mir nicht die "Spezial"-Lösung genommen hätte, häte ich dennoch gelötet. Bei acht Kabeln lohnt sich das finanziell :-)

    EDIT: Vielleicht ist das hier auch was:
    Soundcraft EPM-8
     
  5. Lubo

    Lubo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.03
    Zuletzt hier:
    12.10.07
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.09.06   #5
    Danke für die Tips

    Ähm, das Yamaha sieht echt nicht übel aus.. Wieso würdest Du die Effekte eher über die Software machen? Wieso ist es nicht besser, die vorher zwischenzuschalten? Geht da irgendwas verloren?

    Was ist mit diesem Mischer?

    Da sind einige Cinch-Anschlüsse mit dran.. Hab's nicht genau verstanden, sind das Ein-oder Ausgänge? Ist dieses Pult überhaupt empfehlenswert??
     
  6. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 22.09.06   #6
    Jede Einstellung, die Du am Mischpult machst, ist auf der Aufnahme drauf, und nicht rückgängig zu machen. Wenn du z.B. schon mit Hall den Gesang aufnimmst, und nachher merkst "Mist, zuviel hall, klingt doof" kannst Du alles nochmal aufnehmen. Zumal man beim einzeln einspielen kaum beurteilen kann, wie sich das ganze in der Mischung anhört. Software bietet auch mehr Möglichekeitn, z.B. vollparametrscihe EQs. bei dem Yamaha Pult hat man nur jeweils einen Regler für Tiefen, Mitten, höhen. Aber sogar Freeware EQa bieten schon die Möglichkeit, Frequenz, Gain und Güte einzustellen. Und auch bei den anderen efffekten kannst Du mehr einstellen.
    Das Compact 10 ist ein konzeptionell recht ungewöhnliches Mischpult, mit verhältnismäßig vielen Stereo-Line-Eingängen, und nur vier Mono-Mikrofon-Eingängen. Und die StereoEingänge liegen eben auch in Cinch-Form vor. Aber wie gesagt, lass idhc nicht von Cin oder Klinke beinflussen, das ist völlig wurscht. Und über Empfehlungen kann man eigentlich nur bezüglich Qualität sprechen (da sind die Soundcarft Compact Pulte wohl auch ganz gut), aber was für dich das richtige ist, musst Du vor der Austattung schon selbst wissen. Obwohl ich dir da durchaus schon sagen könnte, dass das Compact 10 nichts für dich ist - du willst Doch die acht Eingänge der Delta1010LT vorvrstärken, oder nicht? Dann recihen die vier Mikrofon-PreAmps vom Compact 10 natürlich nicht.
     
  7. Lubo

    Lubo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.03
    Zuletzt hier:
    12.10.07
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.09.06   #7
    Hi,
    vielen Dank für die Tipps!

    Ich hab mich jetzt doch für's Yamaha MG-16-6 FX entschieden!

    Hab nur nochmal ein paar Fragen:

    Ich habe das mit den Inserts noch nicht ganz gepeilt!

    Ich gehe mit ner Monoklinke in einen Input, schleife den über den Insert direkt wieder raus, um in die Soundkarte zu gehen, richtig?
    Dadurch wird das Signal ja unterbrochen, aber ab wann? Geht das noch durch die PreAmps/Effects/EQs oedr nur Preamps oder wird es direkt übernommen? (Wäre ja ziemlich sinnlos, egal, Fragen kostet nix)
    Ähm ja und wie muss ich das mit dem Löten verstehen? Wie kriege ich es hin, daß das Signal trotzdem ins Mischpult geht? Wo muss ich das wieder einschleifen? Der Insert sendet ja ein Signal, über's andere geht's wieder zurück, deshalb die Stereo Klinke? Okay, wenn's so ist, muss ich also dafür sorgen, daß das Signal, das rausgeht, auch sofort wieder reingeht.. also verbinde ich Ein und Ausgan oder ist das alles Murks, was ich mir hier so denke?

    Mensch, gibt es keine Adapter?? ;)

    Im Notfall kann man ja noch über die Subgruppen arbeiten, oder? Ich meine, über's pannen li/re hätt ich da ja schonmal vier Ausgänge, dann noch die zwei Stereo outs und zwei Effect Sends... so hätte ich ja eigentlich auch schon 8 Ausgänge, oder?

    Danke im Voraus
     
  8. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 29.09.06   #8
    ich denke mal eher, du gehst mit XLR in einen Input, aber ansonsten richtig :-)

    Dazu hilft ein Blick in die Bedienungsanleitung:
    http://www2.yamaha.co.jp/manual/pdf/pa/german/mixers/MG16_6FXG.pdf
    Da steht auf Seite 23: "INSERT I/O Buchsen...Jede dieser Buchsen befindet sich zwischen dem Equalizer und dem Kanalfader des zugehörigen Eingangskanals."
    Ansonsten würde ich bei solchen Fragen ins Blockschaltbild (Seite 31) schauen. Das scheint auf den ersten Blick sehr kompliziert, aber es lohnt sich so etwas lesen zu lernen (und ist wirklcih leichter, als man meint). Da kann man dann nämlich genau ablesen, welches Signal wo hingeht, wo es abgezweigt wird, an welcher Buchse es anliegt, an welcher Stelle im Signalweg die Regler sitzen etc. Für deine Zwecke würde es ja reichen, wenn es direkt hinter dem Gainregler liegt, in diesem Fall ist aber noch der EQ dazwischen.

    Zu der Lötgeschichte:
    Du benötigst ein Mono-Kabal. Allerdings sitzt an der einen Seite eine Stereoklinke (an der anderen Cinch für die Soundkarte). Die eine Mono-leitung lötest Du dann einfach an beide Kontakte der Stereoklinke, dadurch sind ein und ausgang miteinander verbunden.

    Ja, würde auch gehen. Aber die Insertvariante ist wesentlcih eleganter, Da hast Du dann einfach 8 gainregler (so als wenn Du dir einen puren Vorverstärker gekauft hättest) und musst nicht die unetrshceidlichest Poitis und Fader einstellen. Bei der Inster Methode kannst Du das Pult auch noch anderweitig benutzen.
     
  9. Lubo

    Lubo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.03
    Zuletzt hier:
    12.10.07
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.09.06   #9
    Oh na gut, das klingt ja nicht wirklich schwierig :)

    Also ich hab schon vor, auch mit Klinken ins Pult zu gehen, um halt Gitarre oder Bass über die Verstärker abzunehmen (Pre-Amp out) oder rätst Du auch davon ab? Ist es immer besser, ein Mikro vor'n Verstärker zu setzen?

    Apropos Mikro, okay falsches Topic aber Du hast anscheinend Ahnung :)

    Ich habe 200 € zur Verfügung und brauche ein ordentliches Kondensator-Gesangsmikrofon, kannst Du mir da was spezielles empfehlen? Oder sonst irgendeiner?

    Noch was ganz anderes: Wie kann ich nen Bass ordentlich aufnehmen, ohne einen Bassverstärker zu besitzen? Reicht da das Pult aus? Wohl kaum oder?

    Vielen Dank nochmal, Du bist echt ne großartige Hilfe!!!!!!
     
  10. Hetfield89

    Hetfield89 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    600
    Ort:
    Hagenow
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    268
    Erstellt: 07.10.06   #10
  11. Lubo

    Lubo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.03
    Zuletzt hier:
    12.10.07
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.10.06   #11
    Hmm.. hast Du vllt. ein Aufnahmebeispiel? Würde mir sehr weiterhelfen, dankeschön :)
     
  12. Hetfield89

    Hetfield89 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    27.10.16
    Beiträge:
    600
    Ort:
    Hagenow
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    268
    Erstellt: 08.10.06   #12
    Ich könnte eins machen, jedoch erst in der jetzt kommenden Woche. Ich stelle es denn hier rein oder ist es wichtig ganz wichtig. Ansonsten hast du hier noch was, wo das Mikro getestet wurde:
    Guitar_Mix2

    Datenklo - File Upload Service
     
  13. Lubo

    Lubo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.03
    Zuletzt hier:
    12.10.07
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.10.06   #13
    Nee, soo dringend ist es erstmal nicht..
    Wäre aber nett, wenn Du's bei Zeiten mal reinstellst..

    Die Links sind schonmal TOP!

    Im Vergleich zum SM57 fand ich das AKG jetzt am Instrument definitiv besser, irgendwie brillianter und druckvoller..

    Aber wíe sieht's mit dem Gesang aus? Empfiehlt sich hier nicht eher ein Großmembranmikro??
     
  14. Mayer

    Mayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    20.01.10
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Hanau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.10.06   #14
    Ich hoffe ich darf hier einfach mal auch etwas nachfragen :)

    Wenn ich ein z.B. ein Schlagzeug abnehme, sagen wir mal6 Mirkos. Die in das oben genannte SM Pro Audio SM PR-8E schicke. Dann kann ich dort die 6 Kanäle in eine Soundkarte mit genug Eingängen schicken, und bekomme am PC 6 Spuren?

    Ist sonst nichts nötig? Bei der Band ist es so, dass es nur! ums Aufnehmen geht.

    Also z.B. das SM Pro Audio SM PR-8E und eine Soundkarte mit genug Eingängen z.B. M-Audio Delta 1010 LT, mehr braucht man nicht?
     
  15. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 11.10.06   #15
    Ja, das reicht um acht Mikrofone gleichzeitig auf acht getrennten Spuren aufnehmen zu können. Natürlich brauchts Du auch Software, aber selbst mit dem kostenlosen Kristal funktioniert das.
     
  16. Mayer

    Mayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    20.01.10
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Hanau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.10.06   #16
    Ah, sehr cool! Dankeschön!

    Dann habe ich noch eine Frage :)

    Angenommen, man nutzt als Soundkarte die ESI Maya 44. Bei der Produktbeschreibung steht schon etwas vonwegen Mikrofonvorverstärker mit +48V Phantomspeisung. Würde da also kein weiterer Mikrofonvorverstärker gebraucht werden? Wären dann halt nur 4 Spuren, die man in den PC bekommt??!
     
  17. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 12.10.06   #17
    Wenn ich das richtig sehe, kann man eine Buchse der zu einer Mikrofobuchse werden. Phantomspeisung funktioniert nämlich nur über symmetrische Verbindungen. Also vier Mikrospuren ist nicht. Naja, und ohne Hardware Gainerwegler finde ich PreAMps eh nicht so doll ;-) Die Delta1010LT hat ja auch zwei vorverstärkte IEngäng, dennoch benutz ich für alle acht einen externen Vorverstärker.
    Aber wenn dir vier Spuren reichen, dann kannst Du einfach statt der Detlat1010LT die Maya44 nehmen, und dazu eben einen Vierfach-Mikro-PreAmp:
    SM Pro Audio SM PR-4v 4 Kanal Preamp
     
Die Seite wird geladen...

mapping