Wellenformspeicher von Synthies

von Hooubie, 22.02.05.

  1. Hooubie

    Hooubie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.03
    Zuletzt hier:
    12.03.06
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.02.05   #1
    Hallo
    Mal eine Frage zum Verständnis:

    Ich verstehe nicht, wieso in den aktuellen Top-Workstations ein Wellenformspeicher von "nur" 128 MB ist. Wenn man sich statt dessen die Libarys für PC anschaut, wo Gigabyteweise Sounds und Samples mitgeliefert werden sehen die 128 MB etwas mager aus?! Heisst das automatisch auch, dass die Qualität der Sounds auf den Workstations schlechter sind als auf PC? Oder bedient sich die Workstation eines anderen Verfahrens zur Soundmodellierung?

    Bei The Grand zum Beispiel bilden 1,3 GB Samples ein Piano. Bei Digitalpianos/Workstations müssen sich (im besten Fall) alle Sounds 128 MB teilen.
     
  2. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 22.02.05   #2
    Du hast bei Sample Libarys meist längere Samples. Die in den Workstations sind recht kurz.
    Da wird eben durch mehrer ein Sound erzeugt. Das ist bei den Libarys nicht der Fall.
    Soweit mir bekannt. Wart mal auf Antika, der weiß das mehr zu.
    mfG
     
  3. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 22.02.05   #3
    Die Samples sind meistens länger, oft werden garkeine Loops mehr benutzt, was natürlicher klingt. Bei der Software hat man dann meist auch wirklich ein Sample pro Taste, bei Hardware wird das slebe Sample oft für mehrere Tasten benutzt und entsprechend transponiert. Je nach Tastenumfang klingt das zum Teil sehr künstlich, bei nuene Geräten hält sich das aber in Grenzen.
    128 MB reichen dicke aus, zudem haben die aktuellen Workstations Massen an Sample-RAM.
    Die GB-Mengen sind z.B. für Orchestersounds sinnvoll, bei denen wirklich jede Nuance und jede Spielweise abgesampelt wird, das frisst natürlich einiges.
     
  4. Hooubie

    Hooubie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.03
    Zuletzt hier:
    12.03.06
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.02.05   #4
    ah ok

    und was wird in den Sample-Ram geladen?
     
  5. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 22.02.05   #5
    Samples natürlich, die man dann ganz normal mit den Funktionen des Synthesizers bearbeiten kann.
    Ist leider flüchtig der Speicher, so dass man bei jedem Neustart laden muss.
     
  6. Hooubie

    Hooubie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.03
    Zuletzt hier:
    12.03.06
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.02.05   #6
    Asü
    also wie der RAM beim Computer auch.

    dankesehr ;D
     
  7. bollich

    bollich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.03
    Zuletzt hier:
    3.05.11
    Beiträge:
    693
    Ort:
    40764
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    413
    Erstellt: 03.03.05   #7
    Ein "echter" Synthesizer hat gar keinen Wellenformspeicher - der erzeugt die Wellenform direkt! ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping