Wer kann eine Midi Datei (Orchesterstück) Samplen???

von zufallsPROJEKT, 14.06.08.

  1. zufallsPROJEKT

    zufallsPROJEKT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    12.09.14
    Beiträge:
    55
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    29
    Erstellt: 14.06.08   #1
    Hi Leute,

    ich habe ein MEGA Problem. Ich habe für eine Facharbeit (das Thema is Märchen) ein Musikmärchen zu dem Stück Rotkäppchen geschrieben. Es ist von der Umsetzung in etwa so, wie "Peter und der Wolf".
    Nun habe ich die Partitur aufgeschrieben und eine Mididatei erzeugt, die sich natürlich extrem billig anhört. Dann wollte ich die Midi Datei Samplen, doch meine Software spinnt leider und ich kann es deswegen NICHT Samplen.
    Meine Frage ist nun ob IRGENDWER hier aus dem Forum einen Sampler hat und mein Midi Orchesterstück Samplelt???

    PS: Es ist extrem eilig (Montag ist Abgabetermin) ... Also wer das tun könnte, melde sich bitte bei mir

    E-Mail: zufallsprojekt@gmx.net
    ICQ: 263701479
     
  2. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    13.678
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 15.06.08   #2
    Öhm,
    was meinst du mit Samplen? Meinst du die Sounds ersetzen und n Audio draus machen?
     
  3. Tax-5

    Tax-5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    21.03.15
    Beiträge:
    1.075
    Ort:
    Rünenberg
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    138
    Erstellt: 15.06.08   #3
    Da gab es doch mal diesen Online Motif wo man MIDI Dateien hochladen konnte... hat noch jemande dazu den Link??
     
  4. zufallsPROJEKT

    zufallsPROJEKT Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    12.09.14
    Beiträge:
    55
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    29
    Erstellt: 15.06.08   #4
    ich meine midi datei samplen in "richtige" instrumente
     
  5. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.235
    Ort:
    Weimar
    Zustimmungen:
    210
    Kekse:
    6.317
    Erstellt: 15.06.08   #5
    Du weißt aber schon, was du hier von den User willst?
    Laut deiner Beschreibung hast du eine Mididatei von einem Orchester-Arrangement und möchtest diese mit richtigen Instrumenten als Audio-Datei aufnehmen.

    "Richtige Instrumente" = Natur-Instrumente

    Weißt du wie teuer ein Orchester ist und wieviel Zeit man für die Aufnahme benötigt? Mal ganz abgesehen davon, dass man ein Konzertsaal und die einzelnen Instrumentengruppen für die Aufnahme mikrofonieren müsste.

    Das kann nicht dein Ernst sein.

    Ich glaube du hast dich hier etwas unglücklich ausgedrückt, oder du weißt irgendwie nicht, was die einzelnen Begriffe bedeuten...., oder ich verstehe hier absolut Bahnhof :-).
    Sicher willst du nicht Natur-Instrumente sampeln.

    Das Sample = kurze Audio-Aufnahme (ein Ton, eine Phrase) eines Natur-Instruments, bzw ein kurzer Ausschnitt aus einer vorhanden Audio-Datei.

    Du möchtest sicher eine Mididatei mit einem elektronischen, midifähigen Klangererzeuger (z.B. Synthesizer), als Audio-Datei aufnehmen, bzw. eine Mididatei am PC mit virtuellen Instrumenten als Audio-Datei exportieren.
    Die einzelnen Voices des Midiarangement sollen dabei sicher orchestralen Charakter (Sounds wie Streicher, Bläser etc.) haben.
     
  6. Martman

    Martman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.009
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    926
    Kekse:
    16.450
    Erstellt: 16.06.08   #6
    Das nehme ich auch an. MIDI-Datei rein, MP3, WAV oder Audio-CD raus.

    Aber wenn alles auf einer einfach aus Noten zusammengebauten Partitur besteht, ist es natürlich klar, daß es sich billig anhört. Ein Sample-Player ist kein aus Menschen bestehendes Orchester und kann somit auch Noten nicht so in nuanciertes Spiel umsetzen wie Menschen. Ich würde mal sagen: Damit es sich entfernt wie ein echtes Orchester anhört, also gut, reichen zwei Tage und ein einfacher Sample-Player (egal ob Hardware oder Software) nicht aus. Dafür bräuchte man Wochen, um nicht zu sagen Monate, um die ganzen Nuancen usw. einzubauen, zum Beispiel die einigen Dutzend verschiedenen Spielweisen für Streicher, und eine entsprechende Sample-Library, die in die Tausende Euro geht, und die von den Usern dieses Unterforums wohl kaum jemand haben dürfte.


    Martman
     
  7. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 16.06.08   #7
    Ich weiß nicht wie ihr drauf kommt, dass hier ernsthaft ein echtes Orchester verlangt wird. "Richtig" wurde ja auch in Anführungszeichen gesetzt.
    Gut, samplen wurde hier mir recorden verwechselt, aber wir sind ja wohl professional genug um zu merken worum's geht!
     
  8. Tastendilettant

    Tastendilettant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    14.10.12
    Beiträge:
    1.042
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1.031
    Erstellt: 16.06.08   #8
    J.K., eben. Aber auch das Umsetzen von MIDI Daten in ein brauchbares Audio-File dauert, wenn es halbwegs gut klingen soll.
     
  9. Martman

    Martman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.009
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    926
    Kekse:
    16.450
    Erstellt: 17.06.08   #9
    Und daß es "extrem billig" klingt, liegt sicherlich nicht nur daran, daß der Threadersteller irgendeine OPL2-Soundkarte mit GM verwendet hat oder sonst irgendwie die Klangerzeugung in seinem Rechner nicht der Bringer ist, sondern auch und vor allem daran, daß die MIDI-Daten selbst noch aufbereitet werden müssen, wie ich schon sagte.

    Wir könnten uns natürlich kollektiv das File schicken lassen und durch diverse GM-Sets jagen, aber ich garantiere, daß das dann auch "extrem billig" klingen wird.


    Martman
     
  10. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    10.04.14
    Beiträge:
    4.890
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    750
    Kekse:
    29.296
    Erstellt: 17.06.08   #10
    Man muß auch ganz klar sagen: wenn bei einer schulischen Facharbeit eine Komposition in Form einer ordentlichen Partitur abgegeben wird, ist das weit wichtiger als eine Aufnahme.

    Bei einer Partitur kann man sehen, was der Komponist im Optimalfall als Ergebnis haben will. Bei einer Aufnahme kann man nur vermuten, ob es das ist, was der Komponist im Optimalfall hören will. Dann lieber die Partitur.

    Harald
     
  11. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 17.06.08   #11
    Das wesentliche wurde schon gesagt: die umsetzung einer MIDI-partitur in reale klänge, ist, selbst wenn man die technischen möglichkeiten hat, ein zeitraubendes unternehmen, es sollte dem komponisten vorbehalten bleiben, der ja am besten weiß, was er will.
    Bis Montag ? Na dann !
    Ich will mich nicht darüber auslassen, wie tätige hilfe meist aufgenommen wird, da vermisse ich den respekt vor anderer leute arbeit.
     
  12. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 17.06.08   #12
    Ich habe das ganz am Sonntag mal mit Edirol Orchestral aufgenommen. Das klang weder "extrem billig" noch realistisch, aber für den Anlass absolut angemessen. Gedauert hat das ganze gerade mal ~20 Minuten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping