Wer kennt: EMU Vintage Pro ?

von arepie, 27.10.04.

  1. arepie

    arepie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.04
    Zuletzt hier:
    27.01.05
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Bottrop
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1
    Erstellt: 27.10.04   #1
    Hallo Kollegen ,

    habe auch 'mal wieder eine (oder zwei oder drei :D ) "kleine" Frage(n) :

    Wer kann mir irgendwelche Erfahrungen , Meinungen oder Sonstiges zu oben
    erwähnten > EMU Vintage Pro sagen ?

    Wie einige ja ggf. schon mitbekommen haben , stehe 'drauf , und brauche ich die Sounds aus dieser Zeit
    (auch für mein aktuelles Bandprojekt) .

    War auch schonmal ein netter Kollege in diesem Forum , der mir , wegen z.B. Melotronsounds u.ä. , an einen Sampler verwiesen hat - - -
    :o Nur ich habe diesbezüglich Berührungsängste - - - :o
    Oder vielleicht anders ausgedrückt , bin ich in den letzten 20 Jahren mit
    Romplern zurechtgekommen und durch die Einfachheit - einschalten , einmal
    Lieblingssounds sortieren - SPIELEN ! verwöhnt worden .

    Ich weiß auch , daß sich seit meinem TX16W und danach DPX1 (Sampleplayer) viel getan hat - - - aber ? ? ?

    Oh waren doch nur zwei Fragen - wobei mir die erste momentan am Wichtigsten ist .

    Mit der Bitte um Antworten :D

    MfG arepie
     
  2. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 28.10.04   #2
    Das Teil taugt nichts, es klingt vollkommen drucklos, der Sound hat nicht sehr viel mit den Originalsynths zu tun.

    Zum Thema Sampler:
    Da drückt man einfach laden, und man hat die Sounds.
    Vorallem bei Mellotron Sounds ist ein Sampler wichtig, da für den authentischen Sound jede Taste einzeln abgesampelt werden muss, und zwar in voller Länge, also ca. 8 Sekunden.
     
  3. arepie

    arepie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.04
    Zuletzt hier:
    27.01.05
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Bottrop
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1
    Erstellt: 28.10.04   #3
    Hallo antika ,

    Kannst du mir dann BITTE die a) Hardwarevoraussetzungen und b) die (groben) Arbeitsschritte erklären , die nötig sind , um : wie bei einem Rompler arbeiten / spielen zu können ? :confused: :o

    >>> Versuch's mir doch 'mal "schmackhaft" zu machen ! ;)

    Zur Info - habe mich natürlich auch mit den Sampler-Angeboten (Ebay u.ä.)
    auseinandergesetzt und speckuliere auf einen Emu - Emulator IV Vollausbau ,
    weil ich denke , daß eine interne HDD für die "Sounds" sicherlich sein sollte ! ?

    Was hat ROM und RAM dabei für eine Aufgabe ! ?

    Wären sicherlich noch einige Fragen , aber schon 'mal vielen Dank im Voraus :D

    MfG Arepie
     
  4. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 28.10.04   #4
    Hi!

    Also es tut eigentlich jeder Sampler, der das Akai Format verarbeiten kann, ein Emulator ist da z.B. eine gute Wahl. Mindestens 128 MB RAM sind hilfreich, da ein Mellotron Set ca. 20-30 MB verbraucht. Der RAM wird beim ausschalten immer geleert, also muss man jedes mal neu laden, hat dann aber wöhrend des Spielen und Umschlatens keine Ladezeiten mehr. Ich würde ein externes SCSI CD-ROM Laufwerk empfehlen, das geht meiner Meinung nach am besten. Das Laden ist sehr simpel, einfach die CD booten, den gewünschten Klang aussuchen und laden, evtl. noch ein wenig anpassen, dann kann man prima spielen.
    Beim Sampler spielt ROM keine Rolle.
     
  5. arepie

    arepie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.04
    Zuletzt hier:
    27.01.05
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Bottrop
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1
    Erstellt: 28.10.04   #5
    Hallo antika - Danke für die prompte Beantwortung ! :D

    -> Bin ja vielleicht etwas aufdringlich , aber du scheinst mir der geeignete
    Spezialist / Profi für diese meine Probleme zu sein . . . :great:

    > Da es ja nicht NUR um einen Sound geht ! - ich stelle mir da ca. 10-20 vor ,
    die ich in meinem Expander / Midi Verbund mit direktem / schnellem Zugriff
    verwenden möchte . . . ? ? ? (ähnlich wie bei den Romplern)
    Natürlich werden pro Song diese beim Sampler z.B. meist nur als ein oder
    2-fach "Soundgeneratoren" benutzt . . . (Multimode)

    Also gehe ich davon aus , das diese ersteinmal erstellt / gesamplet werden
    müssen ! ?? > dann auf der HD gespeichert ! ?? > dann wie auch immer als
    "Sound" per MIDI aufgerufen und spielbar sind ! ? ? Richtig ? ? ?

    Wenn das soweit evtl. richtig ist ? ? ? - - - dann würde mich interessieren
    ob man denn von Sample - CD's diese als "Auf der gesammten Tastatur spiel-
    bares Instrument" in den Sampler laden kann ? ? ?
    oder ob wirklich jede einzelne Taste (O.K. kenne auch noch daß ein Sample einen "Bereich" abdeckt) >
    ein Sample braucht ? ? ? >
    Sprich , es geht mir AUCH um den Arbeitsaufwand . . .

    Du siehst also , ich bin gerne bereit in eine mir leider (fast) fremde Technik
    zu investieren und "mich schlau zu machen ) - - -
    nur ich muss es natürlich auch realisieren können .
    Denn nicht's ist schlimmer , als später ein enttäuscht sein und/oder das
    "Böse Erwachen" zu erleben >>> dann lieber vorher fragen , informieren . ;)

    Mit wiederum vielen Dank im Voraus und der Bitte um Info :D

    MfG Arepie

    P.S.: Wenn das hier den Rahmen des Forums sprengen sollte , kannst du mich auch gern direkt unter : r.pätzold@t-online.de anmailen
     
  6. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 28.10.04   #6
    Sounds selber Sampeln ist relativ aufwendig.
    Man bedient sich da meist vorgefertigter Sample CDs, die neben den Samples auch daten für Tastaturzonen und co. erhalten.
    Dabei ist es wichtig, keine CDs im WaV/Audio Format zu kaufen, da diese nur Samples erhalten, das heisst, bei diesen CDs muss man sich alles selber zusammenbasteln, bei CDs im Akai oder EMU Format drückt man einfach auf laden, und die Sache ist gelaufen. (Ja, da bin ich faul ;) ) Deshalb halte ich eine Festplatte für überflüssig. Wenn die Sounds einmal im RAM sind, können sie jederzeit aufgerufen werden, ohne CD-ROM oder Festplatre (es sei denn der RAM wird geleert, dann muss neu geladen werden, passiert beim ausschlaten oder auf Wunsch). Bei 10-20 Sounds sollten es schon mindestens 128 MB sein, besser 256 MB (Akai S5000 z.B.)
    Sampler haben natürlich einen Multimode und meist auch massig Ausgänge, um die Sounds bei Bedarf noch extern zu bearbeiten.

    Zu den Preisen der Sample CDs: Das variiert ziemlich. DIi Mellotron CD kostet z.B. 20 Euro, was für das Gebotene sehr günstig ist.
     
  7. arepie

    arepie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.04
    Zuletzt hier:
    27.01.05
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Bottrop
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1
    Erstellt: 28.10.04   #7
    Hallo Antika :great:

    > Wiederum vielen Dank für die schnellen und kompetenten Antworten !

    Ja , das hat mir sehr weitergeholfen , und ich denke , daß sowas mit meinen Vorstellungen vereinbar ist . Hat mich dann doch überzeugt .
    O.K. - es werden sicherlich noch Fragen offenbleiben - aber da werde ich mich schon durchwuseln !
    (Ansonsten kenne ich da jemanden . . . Hahaha !)

    An die HDD dachte ich deshalb , um "life" nicht den Stress haben zu müssen , die entspr. CD dabeihaben und laden zu müssen .
    > Kann mich da noch schaudernd an die antiquierte Methode des 12 bis 14 Disketten laden zu müssen - vor einem Auftritt ->
    ca. 20Minuten ! ! ! >>> grässlich ! > einmal Stromausfall > alles ging ,
    nur der Sampler (TX16W) brauchte wieder unendlich ! ! ! lange Zeit um "gefüttert" zu werden ! :evil: :mad:

    Jetzt hoffe ich nur noch , daß die Auktion nicht in unrealistische , unerschwingliche Höhen abgleitet .

    By the way ! - Was denkst du , darf ein EMU Emulator IV mit Vollausbau
    und einigem Zubehör noch kosten ! ?

    Ansonsten - nochmals Danke für deine kompetenten Bemühungen -
    von einem ggf. zukünftigen Sampler-User . :great:

    MfG Arepie

    P.S.: Wenn du möchtest , halte ich dich auf dem Laufenden ! ? ?
     
  8. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 28.10.04   #8
    Also für so einen Emulator zahlt man ca. 450. Ist übrings eine ausgezeichnete Wahl!

    Je nachdem, wieviele CDs Du hast, kann es durchaus praktisch sein, alles auf eine HD zu kopieren. Ich habe aber z.B. nur 2 CDs, da lohnt sich das nicht wirklich ;)

    Du kannst mich gern' auf dem Laufenden halten. Und viel Spaß!
    Was spielst Du sonst noch für Maschinen?

    Link zur Mellotron CD: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&category=46967&item=3757084780&rd=1
    (ist ständig bei EBay drin)
     
  9. arepie

    arepie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.04
    Zuletzt hier:
    27.01.05
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Bottrop
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1
    Erstellt: 28.10.04   #9
    Jeepp ! Deckt sich mit meinen Überlegungen . . .

    Da ich mich freue auch dir 'mal ne Frage beantworten zu können , gerne hier
    meine leider sehr reduzierte und geschrumpfte Keyboard - Anlage :

    Keyboards : Roland D50 und Yamaha SY77
    (diese im lokal OFF als Mastekeyboards)

    Früher (ca. 20Jahre lang ) hatte ich im "Kühlschrank-Rack" dann noch :
    Hitec EC 3 Masterkontroller > 3xMIDI - IN ; 4xMIDI-OUT > 2Gruppen
    >der kann 3Keyboards als Masterkeyboards und 10 Expander + 6 Effekte
    (dann nur Programmchange) verwalten - will heißen ich gebe auf dem dritten
    MIDI-Eingang mit nem (glaube Yamha oder Roland) - Programmchangegeber
    die maximal 2-3stellige Preset -Nr. ein und der schaltet dann ALLES auf die Sounds ec. die ich natürlich vorher für den entspr. Song , den wir als Band spielen wollen , um - weitere Schmankerln sind eben die "Masterfunktionen"
    mit splitt , stack , octavetransposing ec.ec.

    Dann benutzte ich noch >
    Expander : Böhm 12/24 (damals Selbstbau aber erster Multimode-Expander)
    Oberheim Matrix 1000
    Oberheim DPX1-Sampleplayer
    EMU Proteus 1
    Quasimidi - Quasar (Und zu meiner MIDI-Files Zeit den Styledrive)
    Korg Wavestation SR
    Roland JV1010

    Das ganze dann natürlich Sub-gemixt und mit Effektprozzessor(en) .

    Zusätzlich regele ich ALLE Keyb + Expander Volumen über entsprechende ,
    selbstgebaute "Pedalboards" , da ja jeder Keyboarder (leider) nur 2 Hände hat.
    Das natürlich mit Multicores wo es möglich war .

    Bis auf die Keyboards und die letzten beiden Expandern hat sich leider alles
    dem "Zahn der Zeit" ergeben müssen - heißt sind defekt oder teildefekt - - -

    >>>Der "Quasar" mit seinem "Beriebssystem-Problem" war ja der , weshalb
    ich auf dieses doch sehr tolle Forum gestoßen bin ! - - - <<<

    Hui hatte ich 'mal 'ne Anlage - - -

    Aber muß man auch positiv sehen - nun befindet sich alles in einem wesentlich aufgeräumteren , transportableren 8HE Rack !

    MfG Arepie
     
Die Seite wird geladen...

mapping