Wer kennt sich mit dem Einbau eines Seymour Duncan Hot Rail Tonabnehmer aus?

von snoderman, 04.04.05.

  1. snoderman

    snoderman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    5.04.05
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.04.05   #1
    Hallo,

    ich hab' eine Frage zu einem hier schon oft behandelten Thema:

    Gestern habe ich einen Seymour Duncan Hot Rail in meine Strat von Tanglewood eingebaut. Lt. Schaltplan wurde das rote und weiße Kabel zusammengelötet und liegt jetzt lose im Fach. Der grüne und der blanke Draht wurden zusammengelötet und sind jetzt am Volumenpoti an Masse gelötet. Der schwarze Draht geht zum 5-Wege-Schalter, an der Stelle, an der vorher auch der Single-Coil festgelötet war. Lt. Messgerät haben alle Verbindungen Kontakt. Trotzdem hört man bei der Schaltung auf Humbucker alleine nur ein sehr schwaches Signal, die beiden Single-Coils arbeiten normal.

    Hat jemand eine Idee?

    Viele Grüße

    Dirk


    In der Zeitschrift guitar Ausgabe 04/2004 habe ich gelesen, dass es manchmal zu Verwechselungen der Kabel bei den Herstellern geben kann.
    Ist es eine gute Idee, mal das güne und schwarze Kabel zu vertauschen?

    Dirk
     
  2. MeatMuffin

    MeatMuffin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.06.06
    Beiträge:
    1.353
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    305
    Erstellt: 04.04.05   #2
  3. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 04.04.05   #3
    Ist die Lötstelle rot-weiss gut isoliert und liegt nicht zufällig an einem Metallteil auf Masse? Dann wäre der PU nur noch im Splitmodus.

    Ansonsten mal den PU selber durchmessen, nicht mit dem Durchgangsprüfer, sondern der Ohm-Messung. Also Prüfspitzen auf grün und schwarz. Was sagt er da?

    Man kann dann auch noch die einzelnen Spulen messen, falls eine kaputt wäre o.ä.
     
  4. snoderman

    snoderman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    5.04.05
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.04.05   #4
    Hallo MeatMuffin,

    danke für den Tipp. hab's heute probiert, leider ohne Erfolg. Der Humbucker ist so gut wie nicht zu hören:-((

    Evtl. probier' ich es doch mal mit der Split-Schaltung. Gruss Dirk
     
  5. snoderman

    snoderman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    5.04.05
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.04.05   #5
    Hallo Ray,

    danke für die Tipps. Ich habe heute die zusammengelöteten Kabel (rot und weiß) mit Isolierband umwickelt, auf Masse haben diese auch nicht gelegen.

    Mit der Ohm-Messung kenne ich mich nicht so aus. Leihe das Gerät von einem Freund.
    Was sind da Werte im grünen Bereich und wie funktioniert das Messen der Spulen genau?

    Gruss

    Dirk
     
  6. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 05.04.05   #6
    Du stellst das Messgerät auf Ohm. Und zwar in den entsprechenden Bereich. Der zu messende Widerstand sollte unter dem Messbereich liegen. Da der Hotrails in der Stegversion um die 17k hat, ist das bei meinem Messgerät dann z.B. die 20k-Marke, die einzustellen ist. Die nächstgrössere wäre 200, ginge auch, is aber halt net ganz so genau oder so. Die nächst kleinere Marke wäre 2k, ist also zu wenig. Muss bei dir halt kucken, wie die Einteilung ist. Den Einstellwert so hoch wie nötig, aber so niedrig wie möglich halten.

    Dann gehst du mit den beiden Messpitzen an den Eingang der ersten Spule (grün) und an den Ausgang der zweiten (schwarz). Dann sollte das Messgerät 17k anzeigen. Von mir aus auch 16,9 oder 17,1 :-). Sollte das nicht der Fall sein, ist das Ding kaputt. Evtl. nur eine der beiden Spulen. Die kann man dann auch einzeln messen.

    Also die eine Messpitze wieder an grün, die andere aber an rot. Damit misst du die erste Spule, die dann ca 8,5k anzeigen sollte. Und dann gehst du mit den Messpitzen an schwarz und weiss. Da sollte ebenfalls 8,5k rauskommen.

    Den Gesamtwiderstand kann man übrigens auch im geschlossenen Zustand der Gitarre messen. Einfach an der Ausgangsbuchse. Die Potis sollten dafür allerdings komplett aufgedreht sein. (der Wert, der rauskommt, kann bissel niedriger sein, weil die Potis auch im aufgedrehten Zustand noch bissel schlucken. Vielleicht kommt dann nur 16,8 oder so raus :-)


    Sollte der PU korrekte Werte abgeben, isser wohl ok. Dann muss der Fehler irgendwo dahinter liegen. Da muss man halt in der entsprechenden Schalterstellung alles noch mal mit dem Durchgangsprüfer messen. Bzw. auch mit dem Ohmmesser, da sieht man ja gleich, was Sache ist.

    Noch ne Möglichkeit (aber ziemlich abwegig) wäre, dass Duncan aus Versehn die Kabelfarben verwechselt hat. Sowas soll alle Jubeljahre mal vorkommen. Dann könnte es sein, dass du den PU mit sich selbst out of phase angeschlossen hättest. bei einem Minihumbucker mit sehr schmalen Spulen käme dann in der Tat kaum noch Ton raus.
     
  7. Lupus

    Lupus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.04
    Zuletzt hier:
    3.07.13
    Beiträge:
    665
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    108
    Erstellt: 06.04.05   #7
    imo unwahrscheinlich. selbst im split modus wäre der pu dann wohl nicht wesentlich leiser als einer der single coils, v.a. bei nem hotrail. etwas leiser als im hb-mode, aber noch laut genug.

    mit durchmessen, wie ray beschrieben hat, findest du sicher am schnellsten das problem. bzw. kannst zumindest sofort nen defekten pu ausschließen, wenn die werte stimmen.

    gruß,
    lupus
     
Die Seite wird geladen...

mapping