Wer kennt sich mit Veredlung von Metallen aus? Habe da so eine Idee bzgl. Bunddraht.

von gitarrero!, 09.06.06.

  1. gitarrero!

    gitarrero! Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    7.113
    Ort:
    Drunt' im Tal...
    Zustimmungen:
    2.016
    Kekse:
    53.916
    Erstellt: 09.06.06   #1
    Vielleicht hat ja jemand von Euch eine Metall-Ausbildung hinter sich (oder macht sie gerade!) und kennt sich mit der Oberflächenbehandlung bzw. -veredlung von Metallen aus.

    Ich kann mich nämlich im wahrsten Sinne des Wortes :) dunkel an ein Experiment während meines Praktikums in der Lehrwerkstatt eines Metall verarbeitenden Betriebes erinnern, als wir ein Stück Stahl mit Hilfe einer Portion Vaseline und eines Bunsenbrenners geschwärzt hatten. Der Klotz wurde zuerst erhitzt, dann mit Vaseline eingerieben und dann nochmal erhitzt. Der Kohlenstoff aus der Vaseline hat dafür gesorgt, dass die Metalloberfläche extrem dunkel wurde! Ich bin nicht ganz sicher, aber ich glaube, dass daraus nicht eine Beschichtung, sondern eine chemische Veränderung der Oberfläche resultierte.

    Jetzt lautet meine Frage an euch Metaller: Könnte man dieses Schwärzen etwa auch bei Bunddraht durchführen? Das sind ja meist irgendwelche Nickellegierungen. Falls das möglich wäre und man mit viel Glück das Verfahren ohne Nebenwirkungen an einem bereits bundierten und abgerichteten Gitarrenhals durchführen könnte, hätte man in Verbindung mit einem Ebenholzgriffbrett und schwarzen Saiten (gibt's z.B. von Pyramid) ein komplett schwarzes Erscheinungsbild, was bestimmt extrem cool aussehen würde! Die Frage der Robustheit soll mal außen vorbleiben ;) . Und - was meint ihr?
     
  2. monsterschaf

    monsterschaf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.05
    Zuletzt hier:
    30.09.11
    Beiträge:
    691
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.366
    Erstellt: 09.06.06   #2
    Tipp von nem "Berufsmetaller" (bin im Metallbau tätig):

    Frag mal einen Fensterbauer in Deiner Gegend (Alu-Fenster, -Türen, -Wintergärten), bei wem er seine Profile und Bleche beschichten läßt.

    Und die Leute kannst Du dann fragen. Es gibt bei Alu-Profilen die Möglichkeit, diese FAST schwarz zu beschichten (C34), aber ob das bei Bunddraht funktioniert?!? Und ob das Holz das überlebt?!? Fragst Du. :great:
     
  3. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 09.06.06   #3
    Brünieren

    http://de.wikipedia.org/wiki/Brünieren

    Wenn ich mich schwach an den Chemieunterricht erinnere, gibt's da doch was unter Verwendung von Phosphorsäure oder so -- Vielleicht einfach mal Cola drüber kippen, da ist ja Phosphorsäure drin :screwy:
     
  4. monsterschaf

    monsterschaf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.05
    Zuletzt hier:
    30.09.11
    Beiträge:
    691
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.366
    Erstellt: 09.06.06   #4

    Jawoll!!! Über ne Custom-Gitarre einfach mal Säure oder Cola drüberschütten. :great:

    Cola soll auch ganz gut elektrische Kontakte reinigen und den Stomfluss optimieren. Schütt einfach mal nen Liter in Deinen Quietschkasten, und schreib wie es war. :D:D:D

    Mannomann. Und ich dachte, ICH hätte hier das Abo auf dämliche Posts...
     
  5. Stefan L.

    Stefan L. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.05
    Zuletzt hier:
    5.12.09
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 09.06.06   #5
    Cola hilft nur gegen Rost...
     
  6. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 09.06.06   #6
    Nachdem ich das mit dem Brünieren gepostet hatte, ist mir aufgefallen, daß es um Metallveredlung bei eingebauten Dingenkirchenbums geht, und da dachte ich mir: wenn ich schon was nicht praktikables geschrieben habe, dann kann ich auch noch die Cola nachschieben. :D
     
  7. gitarrero!

    gitarrero! Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    7.113
    Ort:
    Drunt' im Tal...
    Zustimmungen:
    2.016
    Kekse:
    53.916
    Erstellt: 09.06.06   #7
    Hm, in dem Wikipedia-Artikel über Brünieren steht was von einer nicht sehr widerstandsfähigen Schicht. Das wäre ja für den geplanten Einsatz überhaupt nicht geeignet. Wie sieht's denn dagegen mit der Härte bzw. Oberflächenstruktur beim Schwärzen aus? Leider kann ich's mangels Ausrüstung nicht probieren...
     
  8. schmoemi®

    schmoemi® Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    189
    Erstellt: 09.06.06   #8
    Da fallen mir jetzt spontan 2 Stichworte ein:
    - Eloxieren und
    - Pulverbeschichten
     
  9. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 09.06.06   #9
    Eloxieren geht nur bei Aluminium.

    Pulverbeschichten geht nur, wenn die Teile nicht eingebaut sind. Da wird Pulver aufgebracht (elektrostatisch) und dann im Ofen erhitzt, bis das Pulver schmilzt und eine glatte Oberfläche bildet.

    Beides geht in diesem Fall also nicht.
     
  10. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 10.06.06   #10
    Wie wärs mit Edding? ;)
     
  11. monsterschaf

    monsterschaf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.05
    Zuletzt hier:
    30.09.11
    Beiträge:
    691
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.366
    Erstellt: 10.06.06   #11
    Hab ich auch spontan gedacht. Wär aber zu einfach... :D
     
  12. skinny

    skinny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    201
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 10.06.06   #12
    Um eine Oberflächenbehandlung durchzuführen, müsstest du ersteinmal die genaue chemische Zusammensetzung des Werkstoffes "Bunddraht" kennen, sonst kann es nur in die Hose gehen.
     
  13. gitarrero!

    gitarrero! Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    7.113
    Ort:
    Drunt' im Tal...
    Zustimmungen:
    2.016
    Kekse:
    53.916
    Erstellt: 10.06.06   #13
    Und das weiß wahrscheinlich nur der Halbzeug-Hersteller, aus dessen Produkt der Draht dann gezogen und entsprechend bearbeitet wird (Bart etc.)...
     
  14. schmoemi®

    schmoemi® Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    189
    Erstellt: 10.06.06   #14
    Wenn der Bunddraht schon dran ist, würde ich daran sowieso nix mehr machen. Da hätte ich zu viel Angst um die Integrität des Griffbrettes.
     
  15. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 10.06.06   #15
  16. the_paul

    the_paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.982
    Ort:
    SU
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 10.06.06   #16
    fraglich, ob sich die oberflächenbeschaffenheit von dem metall nicht ändert oder der ton. immerhin sind die bunddrähte ja auch recht stark an der tonformung beteiligt. keine ahnung, ob es da eine beeinflussung gibt, aber lieber vorsichtig sein und nicht die gute ... versauen.
     
  17. gitarrero!

    gitarrero! Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    7.113
    Ort:
    Drunt' im Tal...
    Zustimmungen:
    2.016
    Kekse:
    53.916
    Erstellt: 10.06.06   #17
    Das andere Problem ist, man kann ja die Bünde erst dann abrichten, wenn sie schon eingesetzt sind, sonst hat man nirgends die richtige Höhe.
     
  18. gitarrero!

    gitarrero! Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    7.113
    Ort:
    Drunt' im Tal...
    Zustimmungen:
    2.016
    Kekse:
    53.916
    Erstellt: 10.06.06   #18
    Das mit der Beeinflussung des Tones ist absolut korrekt, ich merke es an den Edelstahlbünden in meiner Tausch-Gitarre, die lassen die Gitarre gefühlsmäßig *) viel brillanter klingen.

    *) Kann's ja eigentlich nicht wirklich objektiv sagen, man müsste zwei exakt gleiche Gitarren aber mit verschiedenem Bunddraht-Material gegenüber stellen.
     
  19. dragonjackson

    dragonjackson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Zuletzt hier:
    14.09.08
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 11.06.06   #19
    die frage hatten wir im gitarrenbauerforum auch - es geht nicht wirklich ohne abnutzung und abkratzen der oberen schicht.

    also - edding in die tasche ;-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping