Westerngitarre 500-1500€ Singer/Songwriter Pop

von redtie, 10.01.19.

  1. redtie

    redtie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.14
    Zuletzt hier:
    17.01.19
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.01.19   #1
    Hallo, ich bin eigentlich Keyboarder und Sänger, aber begleite mich beim Singen immer wieder auch mit Gitarre und möchte nun von meiner Yamaha APX500 auf eine hochwertigere Gitarre upgraden.



    (1) Wie hoch ist das (eingeplante) Budget? Wo liegt die finanzielle Grenze, die auf keinen Fall überschritten werden soll?
    500-1500€


    (2) Soll es eine Westerngitarre, Klassische Gitarre, 12-String, oder sonstiges sein? (Informationen hierzu: https://www.musiker-board.de/wester...schiede-zwischen-konzert-westerngitarren.html )
    Westerngitarre


    (3) Welche Arten des Kaufs kommen in Frage? Neukauf, Gebrauchtkauf? Internet- oder Ladenkauf? In letzterem Falle: Möchtest du eine Empfehlung für ein Fachgeschäft? Wenn ja, welche Gegend?
    Alle, gebraucht aber weniger gern


    (4) Wo setzt du das Instrument primär ein (Zu Hause, Bühne, Studio?) und wie groß ist deine Erfahrung mit akustischen Gitarren?
    Zuhause zum Üben, auf der Bühne, im Homestudio
    Habe bisher mit einer Yamaha APX500 gespielt, war eine tolle Gitarre zum einsteigen, möchte jetzt upgraden.



    (5) Suchst du eine Gitarre für einen bestimmten Stil ?
    Covermusik, Pop/Rock, Singer/Songwriter
    sollte einen warmen, vollen Klang haben



    (6) Welche Korpustypen / Korpusgrößen kommen für dich in Frage? (Informationen hierzu: https://www.musiker-board.de/wester...m-pickups-bei-akustikgitarren.html#post651036 )
    -


    (7) Welche Sattelbreite würdest du bevorzugen? Gibt es Vorlieben zu Halsdicke oder -form?
    -


    (8) Welche Features sind dir besonders wichtig?
    [] Massive Decke
    [] Massiver Boden und Zargen
    [] Cutaway
    [x] Tonabnehmer



    (9) Hast du Wünsche bezüglich der Holzsorten?

    Decke:
    Boden & Zargen:



    (10) Weitere Wünsche wie Optik, klangliche Eigenschaften (mit Vergleich?) oder sonstiges:
    Optisch hätte ich am liebsten eine hell- oder dunkelbraune.
    sie soll einen warmen und vollen Klang haben

    Von Kollegen wurden mir die Marken Takamine, Taylor, Martin&Co und Lakewood empfohlen!
    Welche Gitarren könnt Ihr mir empfehlen?
     
  2. Atomfried

    Atomfried Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.17
    Zuletzt hier:
    16.01.19
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    83
    Kekse:
    846
  3. saitentsauber

    saitentsauber Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.04.08
    Beiträge:
    3.635
    Zustimmungen:
    1.797
    Kekse:
    17.327
    Erstellt: 10.01.19   #3
    Ich würde- gerade bei diesem Einsatzzweck - auf Marke und Optik ähm keine Rücksicht nehmen und nach einem Instrument Ausschau halten, zu dem ich gut singen kann. Da gibt's ggf. große Unterschiede, und von aussen lässt sich da wenig sagen.

    Wir hatten hier mal einen Faden, in dem es um dieses "Passen" ging. Kann aber am kleinen Schirm nicht danach suchen :o
     
  4. Lautenquäler

    Lautenquäler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.03
    Zuletzt hier:
    17.01.19
    Beiträge:
    823
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    3.100
    Erstellt: 11.01.19 um 08:27 Uhr   #4
    Hallo
    Ich bin ja 25 jahre nach dem ersten Anspielen vor ein paar Jahren bei der Seagull S6 gelandet und finde sie bezüglich Preis Leistungsverhältnis ziemlich genial, auch habe ich nicht das Gefühl wesentlich mehr Gitarre zu benötigen.
    Ein Anständiges Werkzeug im Unteren Bereich deiner Preisvorstellungen, etwas eigen vielleicht und ohne jeglichen Schnickschnak aber sehr gut.
    Ich bin sicher das sie auch im Studio bei Mikrofonabnahme ne gute Figur macht, auf der Bühne mit dem Piezo ist es bei allen Gitarren schwer einen guten Ton zu bekommen, denke die S6 ist da nicht besser oder schlechter als andere.
    Gruß
    Hartmut
     
  5. saitentsauber

    saitentsauber Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.04.08
    Beiträge:
    3.635
    Zustimmungen:
    1.797
    Kekse:
    17.327
    Erstellt: 11.01.19 um 11:36 Uhr   #5
    Nachtrag: Woran ich mich vage erinnerte, war der Faden, in dem sich u.A. dieser Beitrag findet. Da scheint es Einiges an Überschneidungen zu geben.
     
  6. OldRocker

    OldRocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.16
    Zuletzt hier:
    16.01.19
    Beiträge:
    1.414
    Ort:
    Radolfzell
    Zustimmungen:
    1.194
    Kekse:
    6.709
    Erstellt: 11.01.19 um 12:01 Uhr   #6
    Hey,

    gute Entscheidung Hartmut und, äh, doch-die S6 macht so einiges besser als andere "Basic"-Gitarren!
    Allerdings ist ne S6 schon recht speziell und sicher keine Gitarre mit der man sich anfreunden kann mit der Zeit wenn sie einem nicht von Anfang an gefällt.


    Doch zum ursprünglichen Thema:

    1500.- sind n nettes Budget, die Anforderung als hochwertiges Begleitinstrument ne recht definierte Zielangabe, da sollte doch so einiges aufm Schirm sein!

    -Lakewood ist top, kannste zu dem Preis gebraucht versuchen. Wichtig: es sollte schon eine mit LRBaggs Anthem sein, die sind einfach unglaubliche Live-Maschinen. Ne D(Dreadnoght)-18CP ist geil, D-14/31/32 -CP auch ne fette Empfehlung, das gleiche gilt für die M(Grand Auditorium), wobei ich da die M18CP akustisch nicht sooo gelungen finde wie die anderen...
    -Taylor kommt in Frage-das sind gute "Schönklinger", die neuen Pickups sollen gut sein.
    -Seagull die höheren vollmassiven Serien, wobei die erwähnte S6 schon n echter "Basic-Meilenstein" ist!
    -Maton Gitarren sind auch "etwas speziell", haben aber sehr gute Pickupsysteme!
    -Eastman baut hervorragende Allround-Gitarren in der 300/400er Serie (zB. AC422 CE)

    So meine Tipps

    Gruss,
    Bernie
     
  7. Frank-vt

    Frank-vt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.10
    Zuletzt hier:
    17.01.19
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    191
    Kekse:
    350
    Erstellt: 11.01.19 um 13:51 Uhr   #7
    Würde bei dem Budget eine vollmassive nehmen und zunächst auf eine TA verzichten (ein Bekannter von mir hat auch so eine *PX, die ist zwar rein akustisch dürftig, aber für die Bühne durchaus brauchbar). Wenn TA, dann eher nachrüsten wie mit einem Baggs o kundk, die ein Mikro mit verbaut haben.
    Die Gitarre muss auch zu deiner Stimme passen und du wirst über ausgiebiges testen nicht drumherum kommen.
    Martin D-16GT, alternativ was von Sigma, aber auch Lakewood, Furch, Larrivee, Guild u.a. bauen ansprechende Gitarren.
    Die erwähnte S6 empfinde ich z.Bsp. als dumpf und nichtssagend, aber ich kann generell nichts mit Zeder- und Mahagoni-Decken anfangen.
     
  8. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    3.261
    Zustimmungen:
    744
    Kekse:
    6.266
    Erstellt: 11.01.19 um 16:10 Uhr   #8
    Evtl. kann man noch eine alte Takamine Flatpicker aufsammeln, die finde ich auch schon akustisch sehr faszinierend, mit CoolTube dann natürlich auch verstärkt sehr nett.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. OldRocker

    OldRocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.16
    Zuletzt hier:
    16.01.19
    Beiträge:
    1.414
    Ort:
    Radolfzell
    Zustimmungen:
    1.194
    Kekse:
    6.709
    Erstellt: 11.01.19 um 17:07 Uhr   #9
    ...stimmt, da kenn ich nur die neuen nicht so.
    Es gab mal ne Takamine EF Serie, die so 2004/2005 abverkauft wurde-massive Decke aus Fichte oder Rotzeder, Korpus Palisander (Zarge gesperrt, Boden massiv) Cool Tube Preamp, guter Koffer, made in Japan-die Rotzeder lag bei 1399.- und die Fichte bei 1499.-

    Waren tolle weit verbreitete Gitarren für Singer/Songwriter....kennt sich jemand noch damit aus?
     
  10. Frank-vt

    Frank-vt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.10
    Zuletzt hier:
    17.01.19
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    191
    Kekse:
    350
    Erstellt: 11.01.19 um 19:58 Uhr   #10
    Also mich wollte mal ein Händler so ca. 2011 partout von den Takas überzeugen und hat mir einige bis zu ü2k€ in die Hand gedrückt und ich fand die alle richtig schlimm ('Blecheimer"), aber vlt. haben die früher mal Besseres gebaut. Ob ich mir bei dem Budget allerdings eine 15Jahre alte Gitarre kaufen würde...:gruebel:
     
  11. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    3.261
    Zustimmungen:
    744
    Kekse:
    6.266
    Erstellt: 11.01.19 um 22:23 Uhr   #11
    Akustisch finde ich tatsächlich nur die Flatpicker-Serie richtig spannend (habe aber in letzter Zeit auch nicht mehr viele gespielt). Bei der wäre ich auch fast schwach geworden (muss ich aber nicht, ein Kumpel hat sie...).
     
  12. _Malte

    _Malte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.18
    Zuletzt hier:
    17.01.19
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.01.19 um 09:36 Uhr   #12
    Da schon die S6 genannt wurde, möchte ich die Seagull Entourage Rustic in den Raum werfen. Das war meine erste "Upgrade" Gitarre und spiele sie noch immer gerne, auch wenn mir der Hals einfach zu schmal ist. Mein heutiger Duopartner hatte damals auch eine Seagull S6 und so konnte ich oft genug beide nebeneinander erleben. Die Roustic ist unglaublich laut und voll, was gerade unverstärkt als Singer Songwriter wichtig sein kann. Ich habe mit der auch einige male Straßenmusik gemacht und zusammen mit lauter Stimme entwickelt man auch unverstärkt genug Präsenz um in einer Fußgängerzone wahrgenommen zu werden.
    Ansonsten bin ich ja bekennender Furch Anhänger und würde sofort zu einer Durango, wenn es mehr an 500 ran kommen soll oder dementsprechend hochwertigere Modelle, wenn es über 1000 gehen soll, raten.
    Meine Durango ist allerdings spürbar leiser als die Seagull.
     
  13. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    17.01.19
    Beiträge:
    2.588
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    1.442
    Kekse:
    8.826
    Erstellt: 13.01.19 um 16:52 Uhr   #13
    Das ist ein sehr wertvoller Hinweis!

    Also in einen gut sortierten Laden gehen und testen. Bei dem vorgegebenen Budget würde ich eine günstige Gitarre aus dem Sigma-Programm empfehlen und diese dann einem guten Gitarrenbauer geben um ein ordentliches setup zu machen und fachgerecht ein LR Baggs Anthem einbauen zu lassen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping