Westerngitarre für Hobbyspieler zwischen 400-500€

von julius142, 13.12.16.

  1. julius142

    julius142 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.16
    Zuletzt hier:
    19.12.16
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.12.16   #1
    Hallo zusammen,

    also ich habe mich hier schon ein bisschen reingelesen und werde gleich mal in den örtlichen Gitarrenladen gehen und mich dort ein bisschen beraten lassen. Ich habe zwar einiges gelernt in den letzten zwei Tagen Recherche in diesem Forum, aber die Fragen sind dabei trotzdem nicht unbedingt weniger geworden :D

    Also dann einfach mal der ausgefüllte Fragebogen:

    (1) Wie hoch ist das (eingeplante) Budget? Wo liegt die finanzielle Grenze, die auf keinen Fall überschritten werden soll?

    Also am liebsten wären mir 400-500€, da es mein Weihnachtsgeschenk werden soll und ich meinen Eltern nicht zuviel zumuten möchte. Sollte es allerdings ein teuereres Modell geben, von dem ich denke, dass es haargenau passt, würde ich auch selbst noch 100 bis ganz vllt 200€ drauflegen, das wäre dann aber auch die absolute Schmerzensgrenze.

    (2) Soll es eine Westerngitarre, Klassische Gitarre, 12-String, oder sonstiges sein? (Informationen hierzu: https://www.musiker-board.de/wester...schiede-zwischen-konzert-westerngitarren.html )

    Westerngitarre.

    (3) Welche Arten des Kaufs kommen in Frage? Neukauf, Gebrauchtkauf? Internet- oder Ladenkauf? In letzterem Falle: Möchtest du eine Empfehlung für ein Fachgeschäft? Wenn ja, welche Gegend?

    Neukauf, ob Internet oder Ladenkauf ist egal, tendenziell aus Sympathie für Leute, die noch Musikläden führen eher ein Ladenkauf.

    (4) Wo setzt du das Instrument primär ein (Zu Hause, Bühne, Studio?) und wie groß ist deine Erfahrung mit akustischen Gitarren?

    Zu Hause und ab und zu mal beim Spielen mit Freunden, aber weit entfernt von professionell.
    Meine Erfahrung ist sehr begrenzt. Ich hatte bis jetzt eine Westerngitarre (habe sie seit anderhalb Jahren), die für ihr Preissegment (150€) meiner Einschätzung nach ziemlich gut klingt. Aber halt trotzdem eher für das niedrige Niveau :D

    (5) Suchst du eine Gitarre für einen bestimmten Stil ?

    Ich spiele haupsächlich Pop/Rock, dabei sowohl Fingerstyle als auch Strumming. Am meisten spiele ich wohl Jake Bugg und Mumford & Sons, in die für mich eher ambitionierten Stücke von Ben Howard finde ich mich gerade langsam rein.
    Und sowas wie John Mayer kann ich inzwischen auch und spiele es sehr gerne.

    (6) Welche Korpustypen / Korpusgrößen kommen für dich in Frage? (Informationen hierzu: https://www.musiker-board.de/wester...m-pickups-bei-akustikgitarren.html#post651036 )

    Puhh. Da bin ich leider überfragt. Der meiner jetzigen Gitarre ist relativ groß. Also ich würde sagen so mittel? Tut mir leid, da kenne ich mich nicht so gut aus und der Thread dazu gibt mir auch nicht so richtig Aufschluss.

    (7) Welche Sattelbreite würdest du bevorzugen? Gibt es Vorlieben zu Halsdicke oder -form?

    Auch hier bin ich überfragt. Ich habe allerdings vergleichsweise ziemlich große Hände, was auch eine größere Halsdicke ermöglichen würde. Aber wie gesagt, auch hier bin ich leider (sorry) zu uninformiert.

    (8) Welche Features sind dir besonders wichtig?
    [] Massive Decke
    [] Massiver Boden und Zargen
    [] Cutaway
    [X] Tonabnehmer (würde gerne auch die Songs vom neueren Ben Howard-Album spielen)



    (9) Hast du Wünsche bezüglich der Holzsorten?

    Nein. Bzw, was machen die Holzsorten genau für Unterschiede? Ansonsten aus ästethischen Gründen gerne ein dunkleres Holz.
    Decke:
    Boden & Zargen:



    (10) Weitere Wünsche wie Optik, klangliche Eigenschaften (mit Vergleich?) oder sonstiges:

    Aussehenstechnisch wie schon in 9 geschrieben gerne ein dunkleres Holz. Ansonsten wäre mir ein Schlagbrett sehr lieb, weil ich beim Strumming meistens/fast immer ein Plektrum benutze.


    So, nochmal sorry für die fehlende Informiertheit, ich hoffe Ihr könnt mir trotzdem helfen!
    Vielen Dank schonmal!
     
  2. Corkonian

    Corkonian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.10
    Zuletzt hier:
    5.12.18
    Beiträge:
    4.768
    Ort:
    Cork
    Zustimmungen:
    1.663
    Kekse:
    17.273
    Erstellt: 13.12.16   #2
    Marcus Mumford ist ja eigentlich Schlagzeuger, aber wenn er Gitarer spielt, spielt er Martin. Er kann sich das auch leisten.
    Tonabnehmer brauchst Du zu Hause nicht und wenn laesst sich sowas einfach Nachruesten. Abgesehen davon kosten richtig gute Tonabnehmer gern auch ueber 200 Teuro.

    Wenn Du schon Gitarre spielst, dann kann ich Dir nur raten, dich quer durch die Laeden zu spielen. Aber bitte spiele nicht nur allein, sondern lasse Dir die Gitarre auch auf jeden Fall zuspielen. Viele Gitarren klingen naemlich fuer das Publikum sehr viel anders als fuer den Spieler.

    In Deiner Preisklasse gibt es schon rechtr ordentliche Gitarren und Sigma waere das, was an Marcus Mumford's Martins akustisch und optisch am Naechsten kaeme. Aber Yamaha, Seagull, Blueridge..... sehr viele andere bauen auch gute Gitarren. Anspielen ist also Pflicht!
     
  3. zwetsche

    zwetsche Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.09
    Zuletzt hier:
    10.12.18
    Beiträge:
    563
    Zustimmungen:
    1.183
    Kekse:
    10.961
    Erstellt: 13.12.16   #3
    Anspielen wäre auch mein unbedingter Tip. Habe es gerade vor einer Woche wieder erlebt. Eine ganze Latte an Klassikgitarren ausprobiert, eingige günstige, einige zwischen 1000 und 2000 €. Am besten war für mich - unabhängig vom Preis - glasklar eine Gitarre, vollmassiv, für unter 500 Tacken, die man übrigens im Netz nicht (mehr) findet.

    Dann würde ich mal ein paar OM, OOO, oder (grand) auditoriums in die Hand nehmen. Passende Marken - freilich durchweg aus Fernost - gibt es zuhauf, Cort, Crafter, Yamaha, Tanglewood, Alvarez uvm.. Eine massive Decke sollte sie auf jeden Fall haben.
     
  4. Maijunge

    Maijunge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.13
    Beiträge:
    1.027
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1.755
    Kekse:
    11.068
    Erstellt: 13.12.16   #4
    Anspielen und auch vorspielen lassen sehe ich auch hier als ein Muss an, an deiner Stelle würde ich bei deinem geplanten Budget auch die Sigma's testen, Yamaha, Cort und Eastman könnten zum Vergleichen interessant sein.
    Das "A und O" ist m.M.n. immer der Klang und die Haptik (Bespielbarkeit), das Erste ist Geschmacksache und das zweite ist eine persönlich anatomische Angelegenheit.
     
  5. aspenD28

    aspenD28 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.12
    Beiträge:
    1.388
    Zustimmungen:
    1.069
    Kekse:
    7.136
    Erstellt: 13.12.16   #5
  6. Frank-vt

    Frank-vt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.10
    Zuletzt hier:
    11.12.18
    Beiträge:
    881
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    188
    Kekse:
    350
    Erstellt: 14.12.16   #6
    Würde in jedem Fall anspielen gehen und dann genau die Gitarre nehmen, die gefällt und nicht eine vom Lager oder per Bestellung.
    Bei dem Budget wäre meine Empfehlung die 28-er Reihe von Sigma (wenn es denn in die Richtung gehen soll).
     
  7. julius142

    julius142 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.16
    Zuletzt hier:
    19.12.16
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.12.16   #7
    Vielen vielen Dank für die ganzen Antworten und Tipps! Ich werde übermorgen einfach mal alle Läden in Freiburg abklappern, die Gitarren haben und dann bin ich hoffentlich schlauer ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping