Westerngitarre live verstärken

von plusminus, 03.06.18.

  1. plusminus

    plusminus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.13
    Zuletzt hier:
    4.01.19
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Nordhausen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.06.18   #1
    Hallo allerseits,

    ich wollte nur mal kurz fragen, wie man live am besten die Westergitarre verstärkt.

    Es handelt sich um eine Yamaha AC3R mit integriertem Mikrophon und Piezo-Tonabnehmersystem.

    https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Yamaha-AC3R/art-GIT0022229-000

    Vom Prinzip her stellt sich mir nur die Frage, ob ich via DI-Box in's Mischpult kann oder zusätzlich einen Akustik-Amp nutzen muss.

    VG Stefan
     
  2. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    3.933
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    5.166
    Kekse:
    59.836
    Erstellt: 03.06.18   #2
    Direkt per DI ins Mischpult.
    Du brauchst keinen Akustikamp zu Klangformung.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  3. plusminus

    plusminus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.13
    Zuletzt hier:
    4.01.19
    Beiträge:
    16
    Ort:
    Nordhausen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.06.18   #3
    Ok, Danke für die Antwort! Unser Basser meinte nur ich bräuchte undgt einen Acoustic-Amp und ich dachte, wenn das so wäre würde um Acoustig-Amps ein deutlich größerer Hype gemacht werden.

    Wieso benötigt man denn eigtl. eine DI-Box? Ich könne doch so gesehen auch mit einem Kabel (Klinke auf XLR) direkt in's Mischpult? :3
     
  4. GeiGit

    GeiGit Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    12.12.13
    Beiträge:
    3.933
    Ort:
    CGS-Schwabbach
    Zustimmungen:
    5.166
    Kekse:
    59.836
    Erstellt: 04.06.18   #4
    Die DI-Box sorgt für den Impedanz- und Pegelausgleich und dafür, dass es auch über längere Strecken (z.B. Stagebox) nicht brummt.
    Bei passiven Instrumenten sorgt sie zusätzlich dafür, dass sich der Klang nicht durch unterschiedliche Kabellängen ändert.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    3.450
    Zustimmungen:
    820
    Kekse:
    6.566
    Erstellt: 04.06.18   #5
    Du kannst notfalls auch ohne DI, direkt mit der Gitarre in den Mixer.
     
  6. OldRocker

    OldRocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.16
    Zuletzt hier:
    25.03.19
    Beiträge:
    1.579
    Ort:
    Radolfzell
    Zustimmungen:
    1.359
    Kekse:
    7.111
    Erstellt: 11.06.18   #6
    Hi,

    das ist alles richtig so was GeiGit und rw schreiben, 100%:great:...
    Dennoch möchte ich noch paar Sachen dazu erwähnen, da es so scheint, als ob du nicht sooo viel Erfahrung mit der Akustik auf der Bühne hast:

    Es gilt immer abzuwägen-stell dir eher weniger Zeugs auf ne Bühne als zu viel!
    Wenn du in der Band doch recht viel damit machst kann es schon sein, dass du im Proberaum über die Gesangsanlage oder Live über den Gesangsmonitor mit dem Klang-vorallem mit der "Hörbarkeit" des Klangs zusammen mit der Band nicht zufrieden bist.

    Genau dann ist der Moment da über einen (leistungsstarken!) Akustikamp nachzudenken, zB. Acus One8.

    Wichtig ist es aber vorher noch für dich zu wissen, dass deine Gitarre kein Mikrofon hat, sondern lediglich eine dem Pickupsignal zumischbare digitale Mikrofon-Simulation.
    Diese macht den Klang alleine objektiv schöner, und dennoch kann es gut sein, dass du dich im Gesamtsound ohne oder nur mit wenig Anteil dieser Mikrofonsimulation besser hörst, auch wenn es alleine dann etwas mehr nach Pickup klingt.

    Ich kenne den Yamaha Preamp gut-er hat dieses Problem lang nicht so sehr wie die Fishman Pickups mit ähnlicher Technik und auch nicht so schlimm wie bei den LRBaggs mit Digi-Simulation.
    Prinzipiell ist es jedoch von der Tendenz her so, dass der mit Latenz behaftete Digitalanteil zusammen mit dem davon nicht betroffenen Pickupsound eine Verwischung des Signals bewirkt, die den Klang in der Band unhörbarer macht...
    Probier einfach mit dem Anteil etwas herum, insgesamt klingt das System wirklich mehr als brauchbar und sollte richtig eingestellt prima funktionieren.

    Gruss,
    Bernie
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping