What happened to music?

von dumdidum, 20.05.04.

  1. dumdidum

    dumdidum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.03
    Zuletzt hier:
    13.08.13
    Beiträge:
    911
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    26
    Erstellt: 20.05.04   #1
    Disclaimer: Falls es so einen Thread schon gibt, tuts mir leid. :o

    Nun ja, zum Thema. Ich hab gerade (obwohl ich nicht so der Fan bin) Guns 'n' Roses - November Rain gehört und hab mich dann gefragt, warum die sich nur getrennt haben. Von da aus bin ich gleich weiter gerutscht zur Frage, warum gibts heute eigentlich nicht mehr solche guten Songs/Bands? Ist es nur mir aufgefallen, dass heutzutage mehr die Nachfrage nach einfachen Songs besteht, die eigentlich mehr in Discos laufen? Warum ist das so? Was hat sich entscheidend geändert seit 1990 ca. wo Bands wie besagte G'n'R und Metallica z.B. noch gute Songs mit solchen Sachen wie Soli geschrieben haben?

    Mich interessieren eure Ansichten.

    (Eine Brandrede gegen Techno und HipHop halt ich hier lieber zurück :rolleyes: )
     
  2. FuckingHostile

    FuckingHostile Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.03
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    945
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    161
    Erstellt: 20.05.04   #2
    Ich sehe das im Prinzip genau so. Heute gibt es wirklich viel mehr Müll als früher. Aber früher kam halt auch nicht auf jedem Fernsehsender so eine dumme Castingshow. Ich muss aber auch sagen dass in den 90ern zB. Pantera absolut geile Musik gemacht haben. Heute gibt es auch noch ein paar ganz gute Bands wie Slayer, In Flames, Ektomorf usw. aber allgemein geht die Entwicklung wirklich steil bergab.
     
  3. HTP

    HTP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    16.04.06
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Freiberg/Sachsen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.05.04   #3
    1. FuckingHostile, ändere doch bitte dein Avatar...

    2. Dass es früher besser war, halte ich für ein Gerücht. Das kommt dir allerhöchstens so vor, weil der ganze Dreck in Vergessenheit gerät.

    Guck dir doch nur mal Formel Eins an, dann siehst du, dass es früher nicht besser war.

    Und warum sagst du, dass es heute keine guten Bands gibt? (z.B. Tool?)
     
  4. Michael4

    Michael4 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.04
    Zuletzt hier:
    31.07.05
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.05.04   #4
    Meiner Meinung nach gibt es jetzt midestens noch genauso viele gute Bands wie früher nur dass diese keinen so großen Erfolg mehr haben da sich der Großteil der Bevölkerung halt lieber oberflächliche leicht verdauliche Musik anhört.
    grüße Michael
     
  5. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.766
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    352
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 20.05.04   #5
    Ohja,Ektomorf,sehr anspruchsvoll und SEHR abwechslungsreich ;) Ok,die musik is geil,aber sich 4 Minuten lang "I KNOW THEM IN KNOW THEM IN KNOW THEEEEEEM!" reinzuziehen ^^ Naja :D

    @HTP: In den 80s und frühen 90s war die "Radiomusik" WESENTLICH besser als heute.Schau dir z.B. mal Falco an. Heute wirst nur noch schief angeschaut wenn du sowas rausbringen willst,damals wars normal ...
     
  6. k.go

    k.go Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.04
    Zuletzt hier:
    9.07.08
    Beiträge:
    351
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.05.04   #6
    Es gab damals wie heute Scheiss-Bands, nur ist mittlerweile die Ratio anders.
    Die Menschheit verblödelt halt immermehr, anders kann ich mir den "Erfolg" von Kübldepp und Co. nicht erklären. Es kommt nicht mehr auf die Musik an sondern auf das ganze Drumrum und Tralala, tatu wäre da ein Beispiel...die Musik...naja...aber es warn zwei unter 18 Jährige Lesben und schon wurde ihre Musik gekauft....mittlerweile kennt man sie garnicht mehr :)
     
  7. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.766
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    352
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 20.05.04   #7
    Naja,jetzt wo du mich dran erinnerst ,kenn ich sie wieder :D

    Und natürlich gabs damals auch ne ganze Menge Mist,z.B. Modren Talking oder sowas ...
     
  8. Victor

    Victor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.03.07
    Beiträge:
    100
    Ort:
    Basel CH
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.05.04   #8
    Ach, dann seid ihr wohl alle bekennende Klassik-Hoerer? :rolleyes:
     
  9. AlcoholicA

    AlcoholicA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.03
    Zuletzt hier:
    19.04.07
    Beiträge:
    336
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    29
    Erstellt: 20.05.04   #9
    Ich denke nicht, dass die Musik heute schlechter ist. Klar sind viele Legenden gestorben oder haben aufgehört, aber es gibt auch Entwicklungen in den 90ern, die ich nicht missen möchte (zB Dream theater und Progressive Metal). Oder zum Beispiel ist die Produktion viel besser geworden. Ich muss mich manchmal wegen der schlechten Produktion richtig überwinden alte Musik zu hören.
    Ausserdem denke ich nicht, dass die Musik, die in Clubs läuft immer schlecht ist. Ich höre jedenfalls lieber Hip hop und House in nem Club als Bon Jovi/Gnr Hardrock, da es einfach besser passt.
    In dem Punkt mit dem Küblböck und den Castingshows seh ich das jedoch gleich. Ich frage mich immer noch wieso und wer sich eine CD von Alexander kauft???
     
  10. flghf12

    flghf12 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.04
    Zuletzt hier:
    6.09.04
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.05.04   #10
    es gibt heute so viel müll, weil die kinder unter 14jahren deutlich mehr kaufkraft besitzen als es noch vor einigen jahren der fall war. diese schicht hat sich vom kleinen bruder, der sich ne alte slayer-platte des großen bruders ausleiht, in einen eigenständigen markt gewandelt. dieser markt will bedient werden und erwartet natürlich nicht gerade höchstleistungen in sachen qualität. die industrie befriedigt diesen markt mit dem entsprechenden angebot, das ein möglichst weites spektrum der zielgruppe abdeckt (=pop).

    werden die kinder älter und entwickeln ihre persönlichkeit, richtet sich ihr musikgeschmack nach einem bestimmten genre, so gibt es hip hopper, die hip hop platten kaufen, metaller, die metal-platten kaufen, etc. natürlich drücken sich die verkaufszahlen dieser genres nicht so sehr auf die verkaufsstatistiken aus wie eine horde zwölfjähriger, die sich jede woche das neueste britney/küblböck/alexander/50cents-album oder was auch immer gerade in den medien propagiert wird holen, weil diese gruppe der "heranwachsenden" zu weit gefächert ist und sich musikalisch in verschiedene richtungen bewegt und sich wiederum in untergruppen unterteilt (bei metal und rock z.b. heavy metal, power metal, punkrock, black metal, death metal, hardrock, post-grunge...). das heißt nichts anderes als dass es zwar mehr leute gibt, die sich nicht mit qualitativ minderwertiger pop-musik abgeben, diese aber nicht alle auf eine bestimmte musik festgelegt sind. um ein plumpes beispiel zu nennen: nehmen wir an, dass britney an einem tag 20 alben verkauft, eine bestimme black metal band 15 alben verkauft und eine punk rock band 16 alben verkauft, liegt britney in den charts vorne, obwohl die zahl derer, die solche musik nicht hören, deutlich höher ist.

    vom wirtschaftlichen standpunkt aus macht es für eine plattenfirma, die ihre existenz noch einige jahre in der zukunft sichern will, trotzdem sinn, gerade die britney-fans zu versorgen, weil sie berechenbarer sind. bei pop geht es nicht um die musik sondern um ein franchise, einen namen, den man verkaufen kann und das nicht bei jedem neuen album beweisen muss, dass diese band noch "true" ist *wage in richtung metal schiel*. der erfolg, den eine pop-platte abwirft, ist berechenbarer als der einer metal-platte oder einer hip hop-platte eines rappers, der über ernstaftere dinge redet als über bitchez knallen und seinen ferrari mit bling bling zu behängen; sei es anhand des names, der auf der platte als "künstler" steht, oder das geschick des songwriters, der im akkord dumpfe schnulzen über teenager-relevante themen fabriziert. der erfolg einer band, die ihren eigenen stil weit jenseits dessen, was es heute auf dem markt zu geben scheint, angesiedelt haben, ist für eine plattenfirma unkalkulierbar und stellt immer ein risiko dar, weswegen solche leute einfach nicht gefördert werden, bis sie sich auf irgendeine weise einen namen gemacht haben, der den verantwortlichen bossen einen profit garantiert.

    natürlich gibt es heutzutage noch "gute" musik, allerdings hat diese musik keinen platz in der industrie (was aus meiner sicht auch eine gute sache ist, denn musik und industrie passen einfach nicht zusammen). wenn du diese art musik finden willst, musst du dich entweder im untergrund/internet umhören oder ein instrument lernen und eine band gründen. im radio wirst du etwas wie guns'n'roses jedenfalls nicht mehr hören.
     
  11. ruficus

    ruficus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.03
    Zuletzt hier:
    29.06.06
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    81
    Erstellt: 20.05.04   #11
    Heutzutage gibt es sicher noch gute Musik, aber daher, weil fast jeder n Plattenvertrag bekommt, nur wenn er gut aussieht, gibt es halt auch viel Müll. Dieser Müll lässt sich aber durch so kleine Mädchen, wie die Faniels gut verkaufen, ka warum. Aufjedenfall, werden diese ganzen dummen Lieder dann auch gespielt, wegen der Einschaltquote. Aber das heißt nicht, dass die Musik bergab geht. Ok, vielleicht hört es sich nichtmehr so spannend an, weil es viel schon in den 7oern bbbzw 80ern gab, aber trotzdem, es gibt immernoch gute Mukke.
     
  12. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.766
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    352
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 21.05.04   #12
    Natürlich gibt es die und sogar Haufenweise,nur nicht mehr im TV/Radio ...
     
  13. thomas s.

    thomas s. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    17.08.08
    Beiträge:
    176
    Ort:
    Lustenau
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 21.05.04   #13
    hallo kommt doch mal nach östereich und hört fm4 (radio)

    www.fm4.at

    das meiste was da läuft hat keinen video clip wie für viva mtv
    ausnahme zb sportfreunde stiller
     
  14. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.766
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    352
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 21.05.04   #14
    Tja,hier in Baden Württemberg gibts net so viele Sender:

    SWR1 : Da laufen keine neuen Sachen,hauptsächlich 80er Pop,manchmal aber auch ganz gute Sachen wie Genesis oder Pink Floyd.

    SWR3 : Typischer Pop-sender,SEHR selten kommt da was gutes (vor allem früh morgens oder mitten in der Nacht :) ),aber hat die besten Radionachrichten und ganz witzige Beiträge über gott und die Welt.

    SWR4 : Hmm...Volksmusik,Schlager etc.

    Radio Regenbogen : Siehe SWR3,nur snd die Nachrichten net so toll ;)


    Big FM : Da laufen grösstenteils Pop und HipHop,manchmal auch Dance.

    Sunshine Live : Techno und andere "Uffda-Uffda nz-nz-nz-nz "musik" im Hasenf**k-Rhytmus ;)
    Und mehr kenn ich nicht ^^
     
  15. jens2901

    jens2901 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.06.14
    Beiträge:
    1.167
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    171
    Erstellt: 22.05.04   #15
    ich denke auch, daß es heute mindestens genauso viele gute bands gibt wie früher.

    die trennungen vieler gruppen führte sie zu dem status, den sie heute haben: wenn jimi z.b. noch leben würde, würde der mir wahrscheinlich genauso auf den sack gehen wie carlos santana mit seinem ewig weiterquäkenden ton. jimis vier alben machen ihn aber unsterblich und zu dem, was er heute ist. guns n roses, auch geile alben, aber gut, die hatten streit und nun stehen wir da mit einer vernünftigen diskografie, aus der man sich jede cd beliebig oft anhören kann.

    ich finde es eher schrecklich, daß bands wie slayer, stryper, van halen, deep purple usw. meinen, sie müssten nochmal wiederkommen. das ist doch alles halbgarer käse.

    und zu heutigen bands: incubus, hoobastank, blink-182 und die lost prophets bspw. laufen genauso in meinem cd-player wie jimi, aerosmith, stones usw.
     
  16. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    9.766
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    352
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 22.05.04   #16

    Also,Slayer waren irgendwie schon immer da ... Zugegeben,Stryper braucht heut keiner mehr (war des nich diese White-Metal-Band?),genausowenig wie Deep Purple oder Van Halen.