Whisky - Whiskey / der Fachsimpel-Thread

von ]|[FinalZero]|[, 20.06.07.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. basslayer

    basslayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.07
    Zuletzt hier:
    14.02.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Niederbayern
    Zustimmungen:
    143
    Kekse:
    6.362
    Erstellt: 10.07.11   #61
    Ouh Mann, so ein Thread und hab davon nie was gesehen?

    Also der Woodford Reserve gehört zu meiner Standardaustattung, toller Whiskey in der Preisklasse, perfekt für den Old Fashioned. Das Prickeln ergibt sich bei mir auch :)
    In Sachen Bourbon bin ich (noch) nicht so bewandert, Eliah Craig ist auf jeden Fall eine Probe wert, für einen Bourbon sehr komplex.

    Ansonsten bin ich wohl Dein Gegenteil, ich liebe es rauchig, torfig, salzig.
    Vorhin habe ich eine Flasche Ardbeg Uigeadail bestellt, bin sehr gespannt.
    Der Ardbeg Ten ist in Sachen Islay/Torf mein Liebling, im Whiskeytasting in Nürnberg wurde mir der Ardmore (keine Altersangabe!) empfohlen, der ein sanft rauchiger, fruchtiger Single Malt ist. Auch schon leer :o

    Wenn es dagegen fruchtig sein soll, mag ich Balvenie gern. Den Gold Cask (im Rumfass gelagert) und Double Wood hab ich hier, sehr dominant ist bei beiden die Orange, scheint mir der Hauscharakter zu sein. Wobei beim Gold Cask der Unterschied marginal ist, beim Double Wood wird auch sehr stark auf dem Sherryfass rumgeritten, finde ich persönlich obsolet.
    Genauso wie diese Portwood-Geschichten. Preis um ein gutes Stück anziehen und kaum Noten beifügen...

    Rye Whiskeys habe ich vor einigen Monaten entdeckt, unglaublich! Sehr wuchtig, schmecken stark nach Trockenfrüchten.
    Jim Beam Rye (auch wenn JB eher Sprit ist) kann ich sehr empfehlen, den Wild Turkey ebenso, der ein gutes Stück komplexer und reifer ist.
    Old Overholt ist auch nicht zu verneinen.
    Im Whisk(e)y Sour mit richtigem Rohrohrzuckersirup, frischem Zitronensaft sind Ryes absolut eine Komposition :)
     
  2. Azriel

    Azriel Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.03.09
    Beiträge:
    15.611
    Zustimmungen:
    8.576
    Kekse:
    111.111
    Erstellt: 10.07.11   #62
    Jaaaa, das kenn ich.... :rolleyes::o


    O_o das kannte ich noch garnicht. Wie machst du den? Ich hab so ein Rezept gefunden.

    Klingt sehr interessant vor allem der Zusatz
    :D
     
  3. basslayer

    basslayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.07
    Zuletzt hier:
    14.02.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Niederbayern
    Zustimmungen:
    143
    Kekse:
    6.362
    Erstellt: 10.07.11   #63
    Whiskey Sour ist halt wirklich der Klassiker der Cocktails, ich würde aber weniger sauer dazu sagen, eher spritzig.
    Zuckersirup kann man kaufen (jeder Edeka oder so führt den), oder aber selber machen (beliebiger Zucker [je nach gewünschtem Würzegrad Raffinadezucker, Rohrzucker, Rohrohrzucker] zu gleichen Teilen kurz mit Wasser aufkochen).
    Das Standardrezept wären:

    4cl Whiskey Bourbon/Rye (Single Malts sind zu fragil für sowas)
    2cl Zitronensaft
    1cl Zuckersirup

    je nach Geschmack anpassbar :)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    20.12.17
    Beiträge:
    7.684
    Zustimmungen:
    628
    Kekse:
    18.703
    Erstellt: 10.07.11   #64
    inwiefern fragil? Gehen die geschmacklich unter?
     
  5. basslayer

    basslayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.07
    Zuletzt hier:
    14.02.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Niederbayern
    Zustimmungen:
    143
    Kekse:
    6.362
    Erstellt: 10.07.11   #65
    Bei Single Malts sind es halt sehr feine Geschmacksnuancen, der Duft, die Anklänge und herausschmeck- und riechbaren Komponenten, die verloren gehen würden. Auch sind sie zu teuer und einfach zu schade zum Mixen, Single Malts sind eher was für das Purverkosten.
    Bourbon Whiskeys und Rye Whiskeys sind "kräftiger" und in Cocktails durchsetzungsfähiger, was das Mixen erleichtert.
    So ungefähr :)
     
  6. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    20.12.17
    Beiträge:
    7.684
    Zustimmungen:
    628
    Kekse:
    18.703
    Erstellt: 10.07.11   #66
    okay. Dann bin ich auch etwas beruhigt, dass hier plötzlich davon die Rede ist, Whiskies zu Cocktails zu verarbeiten ;)

    Mit Bourbon und Rye hab ich keine Erfahrungen... aber gut. Kommt vielleicht mal noch :)
     
  7. Azriel

    Azriel Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.03.09
    Beiträge:
    15.611
    Zustimmungen:
    8.576
    Kekse:
    111.111
    Erstellt: 10.07.11   #67
    Wer nur Jack Daniels und Jim Beam gewohnt ist, der ist da natürlich zu Recht skeptisch. Aber der Woodford ist wirklich großartig.:)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. basslayer

    basslayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.07
    Zuletzt hier:
    14.02.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Niederbayern
    Zustimmungen:
    143
    Kekse:
    6.362
    Erstellt: 10.07.11   #68
    Es gibt einige Whiskeycocktails, die es wert sind, gemacht zu werden, so zB den Manhattan. Etliche User trinken Whiskey (Jack/Jim...uargh) ja mit Cola, das würde ich eher Gwasch nennen ;)
    Wer sich für die Materie interessiert, kommt irgendwann von selber drauf, dass Jim/Jack nicht unbedingt das gelbe vom Ei sind und es in der Preisklasse sowie leicht drüber schon sehr gute Whiskeys verschiedenster Machart gibt (Famous Grouse, Four Roses -> allemal besser als Jack/Jim).
    Jim Beam ist preislich schon interessant, Jack Daniels find ich maßlos überteuert.

    (hoff, ich kling hier nicht zu altlehrerhaft/großkotzig :o)
     
  9. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    20.12.17
    Beiträge:
    7.684
    Zustimmungen:
    628
    Kekse:
    18.703
    Erstellt: 10.07.11   #69
    Ja eben, das ist halt nochmal schlimmer als Whisky mit Eis... Wenn mir jemand mit "Jacky Cola mit Eis" ankommt, ist seine Reputation auch ganz schnell unterm Tisch...

    großkotzig hin oder her, aber wenn ich auf Getränkekarten unter "Whiskey" lediglich die Punkte "Jacky Cola" und "Whiskey on the rocks" aufgelistet sehe, könnte ich kotzen ;)

    aber um mal noch was zum eigentlichen Thema beizutragen:

    bin selbst eher der Typ rauchig/torfig und stehe außerdem noch ziemlich am Anfang meiner Reise durch die Whiskylandschaft. Deshalb hab ich mich bisher auch auf schottische Single Malts beschränkt, da gibt's ja erstmal genug zu erschmecken.

    Eigenartige Sache, die mir neulich widerfahren ist:
    Ich war bei "vom Fass" (falls nicht bekannt: Da kann man sich aus Fässern in selbstmitgebrachte Gefäße die Wunschmenge aus einer Vielzahl Alkoholika, Balsamico-Essige und ich glaub auch Weine abfüllen lassen) und hab mir da die Beschreibungen auf den Whiskyfässern durchgelesen. Daraufhin gab's einen 26-jährigen Highland, den ich nur aufgrund des Alters interessant fand und eine größere Menge eines Islay-Whiskies, der von der Beschreibung her interessant im Sinne von "charaktervoll rauchig" klang. Marke Bunnahabhain.

    Tatsächlich auch, der Geschmack hat mich sehr überzeugt, schmeckt rauchiger als ich das bisher von den Klassikern wie Lagavulin oder Caol Ila gewohnt bin, dachte mir also "top! kaufste dir ne ganze Flasche von!" -- rein ins Internet zu meinem Stammdealer und recherchiert...... tja. Die Beschreibungen dort sprechen bestenfalls von einem Hauch von Rauch, tendenziell eher mild und garnicht, wie der Whisky schmeckt, den ich hier hab.

    Können Whiskies einer Brauerei sich so sehr unterscheiden? Und kann das sein, dass ich hier einen Whisky besitze, der so nicht mehr großflächig gehandelt wird? Ooooder... haben die das Ding eher falsch beschriftet?
     
  10. basslayer

    basslayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.07
    Zuletzt hier:
    14.02.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Niederbayern
    Zustimmungen:
    143
    Kekse:
    6.362
    Erstellt: 10.07.11   #70
    Das sind halt so Sachen, die viel getrunken werden und sehr populär sind -> Umsatz :o
    Hab in meinem Freundeskreis einige, die JackyCola und Konsorten trinken und die lass ich unbehelligt, wenns schmeckt, dann sollen sie das machen, ist ihr Ding. Im Gegenzug wissen sie auch, dass sie gerne bei mir probieren können und dann macht es *klack* und sie denken sich "Hey, es geht ja auch anders!"
     
  11. Azriel

    Azriel Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.03.09
    Beiträge:
    15.611
    Zustimmungen:
    8.576
    Kekse:
    111.111
    Erstellt: 10.07.11   #71
    Bei der Mischung ist es aber eher Vergeudung einen guten Whisky von 35-40 Euro zu nehmen. Vom Geschmack mal abgesehen, tuts da auch Asbach. Ist auf Dauer einfach zu teuer und geschmacklich egal (schmeckt einfach übel).


    Generell ist es doch so, dass sich Spiritousen nach der Flaschenabfüllung nicht mehr geschmacklich verändern (es sei denn die Flasche ist nicht dicht und zieht Luft). Den eigentümlichen Geschmack beziehen gerade Whiskeys, oder auch bestimmte Biere usw. aus den Fässern, in denen sie lagern. Und da nicht jedes Fass gleich ist, wird auch der Geschmack nicht nur von Charge zu Charge sich leicht ändern, sondern auch von Fass zu Fass.
    Also, wenn dir der Whisky aus einer Brennerei besonders gut schmeckt, du ihn nochmal kaufst und eine andere Charge erwischst , können auf einmal Nuancen fehlen, die du vorher so toll fandest.
     
  12. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.528
    Zustimmungen:
    6.519
    Kekse:
    150.156
    Erstellt: 10.07.11   #72
    Nur so mal eine Frage:
    Schon mal daran gedacht, Ahornsirup zu verwenden? Oder ist dessen Eigengeschmack zu stark und unpassend?
     
  13. basslayer

    basslayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.07
    Zuletzt hier:
    14.02.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Niederbayern
    Zustimmungen:
    143
    Kekse:
    6.362
    Erstellt: 10.07.11   #73
    Dochdoch, Ahornsirup passt durchaus. Dessen herbes Aroma passt gut in nicht allzu komplexe Mischungen (Old Fashioned zum Beispiel). An die Dosierung muss man sich aber vorsichtig rantasten, sonst ist er wirklich zu stark.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  14. Azriel

    Azriel Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.03.09
    Beiträge:
    15.611
    Zustimmungen:
    8.576
    Kekse:
    111.111
    Erstellt: 10.07.11   #74
    Ohje, jedes neue meiner Hobbies führt direkt in den nächsen Zeitfresser. Ich glaube nächste Woche such ich mir ein paar Zutaten zusammen und fang an Drinks zu mixen.:o
     
  15. basslayer

    basslayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.07
    Zuletzt hier:
    14.02.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Niederbayern
    Zustimmungen:
    143
    Kekse:
    6.362
    Erstellt: 10.07.11   #75
    Kenn das Problem :D

    Es sieht schwerer aus, als es ist, Hauptsache ist, das was rauskommt schmeckt :)
     
  16. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    20.12.17
    Beiträge:
    7.684
    Zustimmungen:
    628
    Kekse:
    18.703
    Erstellt: 10.07.11   #76
    True. So gesehen macht's natürlich völlig Sinn, da Jacky dafür zu nehmen. Ich hab da einfach mal die zwei No-Gos "Whisky Cola" und "Jacky" zur Vollkatastrophe mischen wollen... aber ja... nicht weit genug gedacht. :D

    Ja soweit macht das Sinn, aber entweder scheint sich mein Geschmackssinn überhaupt nicht mit den Beschreibungen zu decken, oder der muss wirklich krass anders schmecken. Ich hab hier einen sehr schön rauchigen Whisky, den ich aufgrunddessen sehr sehr lecker finde und die Beschreibungen von Whiskies dieser Brennerei enthalten teilweise garnicht das Wort rauchig oder wenn dann nur als Anleihen.

    Entweder die Brennerei stellt 2 komplett unterschiedliche Whiskies her (gibt's das?) oder irgendwas ist nicht ganz koscher... oder ich sollte an meinem Geschmackssinn arbeiten, aber das möchte ich jetzt mal ausschließen ;)

    aber then again mag ich auch keinen Talisker, obwohl der oft empfohlen wird, wenn man sagt, dass man auf rauchig/torfig/würzig steht
     
  17. Xytras

    Xytras Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    7.612
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    527
    Kekse:
    44.039
    Erstellt: 11.07.11   #77
    Ich klinke mich mal ein: Ausm letzten Urlaub letztes Jahr hab ich mir einen Penderyn mitgebracht (www.welsh-whisky.co.uk), von der einzigen walisischen Brennerei. Ich hab mich für den Sherrywood entschieden, der schmeckt mir ganz vorzüglich.
    Außerdem mag ich zur Zeit den Jura Superstition noch ganz gerne. :)
     
  18. Azriel

    Azriel Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.03.09
    Beiträge:
    15.611
    Zustimmungen:
    8.576
    Kekse:
    111.111
    Erstellt: 11.07.11   #78
    Von Jura hab ich auch einen 15 Jahre alten. Schmeckt ordentlich, aber der Aberfeldy oder auch meine Fleischmanns kicken den locker zur Seite.
    Magst du den Geschmack vom Sherrywood mal beschreiben?
     
  19. Xytras

    Xytras Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    7.612
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    527
    Kekse:
    44.039
    Erstellt: 11.07.11   #79
    Puh - ich bin im Beschreiben von Geschmäckern und Gerüchen ziemlich allerletzte Kanone (bei der Weinprobe, die mir meine Frau mal geschenkt hat, wurden wir gefragt, wonach der Wein riecht und gebeten das erste zu sagen, was uns einfällt, meine Antwort "nasser Hund" hat für einiges Entsetzen gesorgt).
    Aber ich probier's trotzdem mal.
    Der Sherrywood schmeckt relativ süß finde ich und ist rauchiger als der Jura (Kunststück...). Hat so ein bißchen was von Karamell. Der Geschmack hält sich sehr lange und ist irgendwie "Frisch" vielleicht könnte man auch "Fruchtig" sagen? Den "Sherry" von den Sherry-Fässern in denen er gelagert wird, schmeckt man jedenfalls für meinen Geschmack auch raus.


    Naja, sorry, wie gesagt, ich bin kein "Geschmacksbeschreiber", ich kann nur sagen, ob er mir schmeckt ;)
    Ich werd den Aberfeldy und Fleischmanns mal testen - bei mir um die Ecke ist praktischerweise ein Whisky-Fachgeschäft ;)
     
  20. basslayer

    basslayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.07
    Zuletzt hier:
    14.02.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Niederbayern
    Zustimmungen:
    143
    Kekse:
    6.362
    Erstellt: 11.07.11   #80
    Das mit dem Geschmack beschreiben ist aber garnicht so schwer.
    Wenn du es üben magst, schnapp Dir ein Blatt Papier und 'nen Stift und schreib alles auf, was Dir dazu einfällt. Das kann von frischem Gras über Tannen bishin zu Meeresbrise gehen :D
    Dass Du "frisch" und "fruchtig" schon erkannt hast, ist doch ein Anfang, beide kann man noch weiter vertiefen.
    Ein Aromarad, um die passenden Ausdrücke zu finden hilft da sehr, ich habs mal angehängt.
     

    Anhänge:

    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das