Widerrufsrecht??

von Standby, 17.04.06.

  1. Standby

    Standby Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.03
    Zuletzt hier:
    19.02.16
    Beiträge:
    722
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    150
    Erstellt: 17.04.06   #1
    hi, es gibt ja das 14 tägige widerrufsrecht, geregelt §§ 312d usw.... BGB, jetzt ist meine eigentliche frage: ob das widerrufsrecht eine klausel enthält, welche aussagt ob man den kaufpreis des gekauften artikels rückerstattet bekommt, oder evtl. nur ein gutschein? Weil ich jetzt auf meinem Kassenbon gesehen habe- "Umtausch nur mit bon und gegen Gutschein"
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 17.04.06   #2
    §312 mit Geld zurück gilt für Einkäufe per INternet, an der Haustüre usw. Wenn Du direkt im Laden gekauft hast, darf der Händler das selber festlegen (sofern die Ware keine Mangel hat und der Kunde einfach nur wegen Nichtgefallen umtauscht.) Schließlich hattest Du ja vor dem Kauf die Gelegenheit, die Ware in Augenschein zu nehmen - z.B. eine Hose anzuprobieren - was beim Webkauf ja nicht möglich ist.
     
  3. Standby

    Standby Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.03
    Zuletzt hier:
    19.02.16
    Beiträge:
    722
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    150
    Erstellt: 17.04.06   #3
    nagut, danke! mal schauen ob die mit sich reden lassen...
     
  4. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 17.04.06   #4
    Bei Käufen, bei denen man sich eh schon unsicher ist, den Ladenhändler vor dem Kauf nach den Umtausch-Bedingungen fragen. Denn Verpflichtung zur Bargelderstattung besteht prinzipiell nicht.
     
  5. fetty

    fetty Chat-Bot

    Im Board seit:
    23.11.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.484
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    6.583
    Erstellt: 17.04.06   #5
    andere Frage an die rechtsgelehrten :D

    Bei 'nem Notenbuch versand hab cih nich den ganzen kaufbetrag erstatten bekommen, sondern musste noch 3€ "bearbeitungsgebühr" bezahlen, kwasi.
    Dürfen die das, oder wie issen des? Sowas hab ich vorher noch nie gesehn. :confused:

    Edith meint dass ich bei Wikipedia, google und co. nix find :D
     
  6. Böhmorgler

    Böhmorgler Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    24.09.14
    Beiträge:
    3.727
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.928
    Erstellt: 18.04.06   #6
    Ich bin kein Jurist, daher nur mal so, wie ich es in Erinnerung habe....

    Mit dem Rückgaberecht ist das so eine Sache. Es kommt auch darauf an, warum man etwas zurückgeben will.
    Ein Rückgaberecht "ohne wenn und aber" gibt's m.W. nur bei Internetkäufen, Haustürgeschäften etc. nicht aber im Laden.

    Aber wenn ich im Laden einen Fernseher kaufe und zuhause feststellen, daß der kein Bild anzeigt, sondern nur eine Stichflamme liefert, dann kann ich den natürlich auch zurückgeben. Das ist ein Fall der unter Gewährleistung fällt. Es gibt dann verschiedene Möglichkeiten, ggf. kann ich den Kaufpreises zurückbekommen, oder der Händler kann auch sagen, daß er das defekte Gerät zurücknimmt und mir ein funktionsfähiges dafür gibt, oder es repariert.

    Aber das geht natürlich nur dann, wenn das Produkt eine zugesicherte Eigenschaft nicht hat; wenn es also kaputt ist. Es geht nicht, wenn ich im Laden ein rotes T-Shirt kaufe und zuhause feststelle, daß ich lieber ein blaues haben will.