Widerstand bei 1960A stimmt nicht mit gemessene Werten überein???

von Archers in Stint, 31.03.07.

  1. Archers in Stint

    Archers in Stint Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.05
    Zuletzt hier:
    23.08.16
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 31.03.07   #1
    Hi Leutz,

    ich hab gerade meine Marshall 1960 A durchgemessen. Verbaut sind 4 G1275 mit 16 ohm. Wenn ich auf Stereo Schalte und die beiden Eingänge der Box messe komme ich ungefähr auf 8 Ohm je Seite.
    Das ganze auf Mono - hier liegt der gesamtwiderstand beim 16 Ohm Eingang etwas drunter und beim 4 Ohm Eingang messe ich knappe 10 Ohm!
    Wie kann sowas sein?
    Und wie stelle ich mein Röhrentop ein? Hatte es bisher auf 4 Ohm eingestellt und die Box auf 4 Ohm mono betrieben. Sollte ja wenn ich richtig informiert bin nix ausmachen wenn die Impedanz der Box höher ist, oder?
    Vielen Dank schon mal für Eure antworten

    Edit: Ich glaube diese Werte sind auf Korrosion zurückzuführen. Hab die Box aufgeschraubt und mal die Kontakte gecheckt. Jetzt hat nach einigem hin und her wackeln der 4 Ohm eingang auch 4 Ohm ....
     
  2. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 31.03.07   #2
    Diese Anschlussplatten sind Mist. Die machen über die Jahre sehr oft Probleme, und das kann teuer werden. Das beste ist immer noch, die Box fix auf einen Wert zu löten und den ganzen Schaltkram rauszuwerfen. Das braucht sowieso kaum jemand.
     
  3. thejone

    thejone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    1.603
    Erstellt: 31.03.07   #3
    Soviel ich weiß ist beim Amp von einer Impedanz ausgegangen, was nicht gleich zusetzen ist mit dem normalen Widerstand, denn man aus dem Physikunterricht kennt.
    Das heißt, dass das ganze durchaus stimmen könnte, wenn dein Strommeßgerät von einem Wechselstromwiderstand ausgegangen ist, du aber die Impedanz, also den Scheinwiederstand.
    Nach zu lesen ist das ganze auch unter:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Impedanz

    Fazit:
    Die Werte der Impedanz sind nicht gleich denen des Ohmschen Widerstandes einer Schaltung.
    Wenn du deine Box gemäß: 1/Rges=1/R1+1/R2 verkabelt hast kannst du die Box sorgenlos mit dem dem Rges entsprechenden Anschluss verbinden.

    Gruß, Jonathan
     
  4. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 01.04.07   #4
    Ich weiß nicht so genau was Du sagen willst... :confused: Du kannst durchaus den DC Widerstand der Box mit dem Multimeter messen. Der liegt etwas unter der angegebenen Impedanz, aber ist keinesfalls willkürlich. Aber wenn sich der gemessene DC Widerstand ändert nachdem man am Kabel ruckelt, hat man offensichtlich nen Wackelkontakt... Bitte nicht mit Halbwissen rumschmeissen ("Strommessgerät" geht von Wechstromwiderstand aus *hüstel*)! Auch wenn's nett gemeint ist verwirrt das blos.
     
Die Seite wird geladen...

mapping