Wie baut man ein E-Drum selber?

von DRUMS[04], 04.09.04.

  1. DRUMS[04]

    DRUMS[04] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.04
    Zuletzt hier:
    17.08.05
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.09.04   #1
    Wollte mal wissen wie man ein E-Drum set selber baut.
    Habt ihr es schonmal versucht?

    Es soll jedoch nur ein kleines sein
    wie dieses

    Jedoch soll jedes Pad nur eine Funktion besitzen.
    Wisst ihr wie man sowas baut?
    Auch Technisch , von der Elektronik her
     
  2. macprinz

    macprinz HCA Drums HCA

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    25.01.11
    Beiträge:
    3.346
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    754
    Erstellt: 04.09.04   #2
    Darf ich mal fragen, warum du das machen willst?

    Viel einfacher und billiger ist es wahrscheinlich ein E-Drum zu kaufen!
     
  3. DRUMS[04]

    DRUMS[04] Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.04
    Zuletzt hier:
    17.08.05
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.09.04   #3
    ich hab doch schon eins :-)

    Möchte es nur für den Technikunterricht bauen ( NOTE )
     
  4. -Tony Hajjar-

    -Tony Hajjar- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.04
    Zuletzt hier:
    28.04.14
    Beiträge:
    643
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    267
    Erstellt: 04.09.04   #4
    du wirst sichrliich einen magneten an ein leicht bewegliches fell machen müssen. dieser magnet muss sich in einer festmontierten spule befinden. wenn du jetzt schlägst dann bewegt sich der magnet mit der schwingung des fells und in der spule wird eine spannung induziert. das ist das kleinste problem, denn wenn du diesen strom einfach ausgibst wird da sicher kein schöner ton raus kommen. du musstest also irgendwie über transistoren einen bestimmten klang durch diese ströme steuern.
    falls es dir egal ist, das die lautstärke immer glich ist, dann könnest du das ganze über ein relais probieren, das muss aber recht klein sein da die induktionsströme wirklich nur minimal sein werden.

    aber wie du jetzt den ton erzeugst, der dann durch den transistor ein und ausgeschaltet wird, must du dir selber aus denken.
     
  5. exddrum

    exddrum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.04
    Zuletzt hier:
    15.09.04
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.09.04   #5
    Hallo,
    Nimm einfach einen alten Walkman Kopfhörer, schliesse ihn an einen Triggerinput eines E-drum an (TD 10, Ddrum, D4...) und hast einen billigen Trigger. Oder Du kaufst Dir ,bei Conrad oder so, sogenannte Piezo Schallwandler. Wenn es richtig vernünftig gemacht ist, kannst Du sogar damit auf ne Tour geh´n. ( übernehme natürlich keine Garantie)
    Viel Spaß
     
  6. JostVonSchmock

    JostVonSchmock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    2.160
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    449
    Erstellt: 15.09.04   #6
    Krass... wie bescheuert isn das?
     
  7. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    6.710
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 16.09.04   #7
    Klasse Jost,
    sprühts mal wieder vor Charme und Fachkompetenz.

    Die Piezogeschichte ist so richtig. Problem ist, die richtige Signalstärke zu bekommen um ein Soundmodul anzusteuern. Bei Konrad gab es vor Jahren mal ein "komplettes" E-Set mit Soundmodul und diesen Piezoteilen. EinFreund hat mir das zusammengebaut und ich hab die Teile unter Plexglasplatten geklebt.

    Abgesehen davon, das das Modul sche*ße geklungen hat und garantiert nicht anschlagdynamisch war, hat es nicht lange gehalten.
    Nach 5 Minuten Spielen haben die Handgelenke angefangen wehzutun
    (WEICHEI !!!! ;) ).

    Um mal einen einzelnen Sound abzurufen ok, aber um damit zu Trommel nicht geeignet.

    Grüße

    Bob
     
  8. kionde

    kionde Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.04
    Zuletzt hier:
    18.04.05
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.09.04   #8
    ich habe vor 15 jahren meine pads auch selbstgebastelt. war aber schrott und teuer. (nicht den soundmodulhabe nicht gebaut)
    mit piezzos klapppts, nur das problem ist das das wenn du nicht genau in die mitte kloppst, kommt da wenig sound. dumusst die schlagfläche vom rest weitgehend entkoppeln, sonnst hast du ein sound auch wenn du auf die becken haust. asserdem hatte ich einproblem die richtige gummioberfläche für einen vernünftigen rebound zu finden.
    wenn du willst kann ich dir paar zeichnungen schicken
    kionde
     
  9. Pressroll

    Pressroll Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    19.05.06
    Beiträge:
    1.366
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    466
    Erstellt: 07.10.04   #9
    ist zwar zu spät denk ich mal aber ...

    Jeder Lautsprecher kann auch als Mikro genommen werden. Nimmst du altes Lautdingens machst stabieles Fellähnliche auchdingens drauf und nen Verstärker und Bummst das aus nem anderen Lautsprecher wieder raus. Mensch nie DDR Bürger gewesen?
     
  10. Fraggi

    Fraggi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.04
    Zuletzt hier:
    15.10.04
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Würzburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.04   #10
    Jungs darf ich mal was anmerken? Das was ich bisher gelesen hab is totaler schwachsinn!!!!!!!!!!!! Allein scho die aussage aus einer Box ein Mikro zu machen (pff). Da gibts nen sehr sozialen Dialog: Wenn man keine Ahnung hat einfach mal die Fresse halten! :evil: Ich bin El. Ing. und weiß von was ich rede!!!! Also mein Rat: Kauf dir eine. Denn ich glaub kaum das du kenntnisse im millimeter löten besitzt, dazu kommt es dir als endverbraucher auch günstiger vom einkauf her!
    Thx
     
  11. Fraggi

    Fraggi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.04
    Zuletzt hier:
    15.10.04
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Würzburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.04   #11
    Von Tony Hajjar:
    du wirst sichrliich einen magneten an ein leicht bewegliches fell machen müssen. dieser magnet muss sich in einer festmontierten spule befinden. wenn du jetzt schlägst dann bewegt sich der magnet mit der schwingung des fells und in der spule wird eine spannung induziert. das ist das kleinste problem, denn wenn du diesen strom einfach ausgibst wird da sicher kein schöner ton raus kommen.


    Wenn dummheit weh tut


    AUA
     
  12. smokey79

    smokey79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    23.05.07
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.10.04   #12
    Also ich bin zwar kein El. Ing. aber so ganz unrecht hat der Pressroll m.E. nicht. Bei einem Lautspreche fließt ein Wechselstrom durch die Spule. Es entsteht ein Magnetfeld. Da die Spule um einen festen Magneten sitzt bewegt sie sich. An der Spule ist die Lautsprechermembran angebracht und diese bringt die Luft zum schwingen. Naja, und ein Mirko ist ja vom prinzip das gleiche, oder bin ich da auf dem falschen Dampfer? (Schallwellen bewegen Membran; Membran bewegt Spule in Magnetfeld; Strom wird in Spule induziert; feddisch!). Is natürlich klar, dass es ein bissel schwierig ist, einen 15" Basslautsprecher mit Schallwellen zum Schwingen zu bringen. Da könnt das Köpfchen schon etwas rot werden vom schreien. :confused:
    Aber in deinem Beitrag (Tony) ist noch etwas nicht ganz korrekt. Bei einem E-Drum-Set muss aus dem "Mikro" kein Ton kommen, es geht nur darum, die Stärke des Schlags auf das Pad / Fell zu ermitteln und in entsprechend starke Stromsignale zu wandeln. Den Ton selbst erzeugt bei 'nem E-Drum-Set das Soundmodul (welches mit dem Stromsignal angesteuert wird). Durch die Stärke des Anschalgs variiert man nur die Intesität des Tons. Deswegen ist es egal, ob der Eigenbau-Schallwandler einen schönen Klang hat oder nicht! Und jetzt zerreist mich! :D
     
  13. scarface

    scarface Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.04
    Zuletzt hier:
    23.07.06
    Beiträge:
    423
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 14.10.04   #13
    das halt ich, nach deinen aussagen zu schließen, für ein gerücht...

    das prinzip eines (nicht kondenssator-, sondern induktions-) mikros is nämmisch das gleiche, wie bei einem lautsprecher; nur halt umgekehrt.
    genauso, wie tony es beschrieben hat...
    ausserdem will er ja kein edrum zum musizieren, sondern als projekt für den technikunterricht... ich denke, das sowas für solche zwecke durchaus realisierbar ist.
    lesen-->denken-->ggf. antworten....
     
  14. Pressroll

    Pressroll Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    19.05.06
    Beiträge:
    1.366
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    466
    Erstellt: 15.10.04   #14
    Junge darf ich was anmerken?

    GIB DEIN DIPLOM ZURÜCK, vom POPPEN des Prof's ist noch keiner DIPLING geworden. Klugscheisser!

    Nun hab mich heute mit nem Kumpel zum Billard getroffen, unser Thema unter anderem Diplomarbeit. Der Komentar eines seiner Porf's

    -> Die Rechtschreibung und der der Ausdruck der Studenten läst in den letzten Jahren streng zu wünschen übrig, vielleicht liegt das auch daran das sie einfach zu wenig schreiben. <-

    Diese eigentlich ironische Aussage verkehrt sich unter Berücksichtigung oben aufgeführten Zitates zur Wahrheit. Irgendwie beschämend.
     
  15. Rupert

    Rupert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.05
    Zuletzt hier:
    14.08.05
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.08.05   #15
    Na, Ihr habt ja Umgangsformen - also mit den Edrums ist es ja eigentlich ganz simpel, triggern kann man echt mit allem, wie oben schon erwähnt, mit fällt noch ein, daß man die Eingangscharakteristik bei den meisten neuen Modulen selber regeln kann, das kommt mir so Potimäßig vor, vielleicht reicht schon ein Poti zum Regeln des Eingangs für ein selbstgebautes Modul.
     
  16. Beeble

    Beeble Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.05
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.08.05   #16
    Die Lösung mit einem Lautsprecher halte ich für etwas problematisch da sie sehr niederohmig sind und bei einem wohl eher minimalen Hub den man erreicht sicher eine zu geringe Spannung erzeugen.
    wenn du dir für unter 5€ ein Triggerpad bauen willst, machs wie ich:
    Zutaten: 1 alter Autoreifen (neu geht auch aber machts teurer;))
    1 Piezogeber von zb.Conrad
    1 Klinkenbuchse 6,3mm

    schneide ein etwa 20x20cm grosses Stück aus der Reifendecke und der Flanke, so das du ein etwa "L" förmiges Stück erhältst. Hat den Vorteil das du da eventuell eine Halterung anbringen kannst. Bohre ein entsprechend großes Loch in die Reifenflanke wo du die Buchse befestigst. Mit der Position des Piezos musst du ein wenig experimentieren, ich habe noch dünnen Schaumstoff zwischen Geber und Gummi geklebt da das ganze sonst zu empfindlich war. Wenn du Glück hast reichen die Kabellängen am Piezo aus , ansonsten musst du halt noch etwas verlängern.
    Mit ein wenig probieren ist das "Pad" recht gut anschlagsdynamisch.

    viel Spass beim basteln
    Dirk (Hobbyelektroniker ohne Diplom)
     
  17. !mhm!

    !mhm! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.05
    Zuletzt hier:
    21.07.13
    Beiträge:
    815
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    138
    Erstellt: 15.08.05   #17
    macht das dann was wenn "fremde" teile, die du also nicht selbst gebaut/gelötet... hast dabei sind (wie z.B. Piezo...:confused: )

    lohnt es sich dann preislich überhaupt (oder übernimmt die schule die kosten :D )
     
  18. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    14.531
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.542
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 16.08.05   #18
    Hmm... Muss dieser Thread denn wirklich nochmals hoch? Der ist in weniger als 30 Tagen genau 1 Jahr alt, und der Threadstarter hat sich nach den ersten Antworten nie mehr gemeldet! Also nehme ich an, dass sich die Sache erledigt hat oder ihm es inzwischen egal ist, was aus seinem selbstgebauten E-Drum passiert ist. Die Diskussion war für mich hier gegessen!
    Stattdessen schlummert jetzt wieder ein Thema hier rum, welches niemanden mehr interessiert und hier ehh nur noch gespammed wird. Ausserdem vermisse ich hier jegliche, wirklich hilfreiche Antworten! :o
    Ab nach unten mit dem Ding....
     
Die Seite wird geladen...

mapping