Wie baut man sich eine einigermaßen funktionierende Gesangskabine?

von c-note, 04.08.04.

  1. c-note

    c-note Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.03
    Zuletzt hier:
    31.01.11
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.08.04   #1
    Hallo zusammen. Hab zwar schon einiges drüber gelesen, aber nicht konkret das was ich suche. Es wird hier hauptsächlich beschrieben, wie man ein studio aufbaut, aber weniger, wie man zu Hause eine Gesangskabine errichtet. Es muss keine Kabine sein, nur was kann man machen, dass (nur!) der Gesang weitgehend gut aufgenommen wird. Also wo man das Mikro im Raum positioniert (vor einer Wand, in eine Ecke...) , wie man was (Wände oder so ) abdecken kann oder eventuell noch Trennwände anbringen sollte (weil, wie ich mitbekommen habe, keine Wände parallel stehen sollten), und wie groß so ne "Kabine" sein sollte usw.Wie gesagt ist es ein einfacher Raum und fürs Homerecording müßte es doch einige Tipps und Tricks geben.
    Danke für jede Antwort.
     
  2. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 05.08.04   #2
    Sieh mal das Topic Probenraumgestaltung. Dort geht es auch um Aufnahmeräme. Spezial bei Gesang ist nur, daß man wengier Problem mit Bässen hat. Weniger Dämmung reicht hier schon aus. Du kannst für den Anfang auch mit schrägen Stellwänden arbeiten.
     
  3. c-note

    c-note Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.03
    Zuletzt hier:
    31.01.11
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.08.04   #3
    schrähe Stellwände sind schon einmal eine gut Idee. NUr wie soll ich die aufstellen. Also um das Mikro herum, nur halt keine Parallelen bilden, oder wie? Und sollte man die Wände noch mit irgendwas verkleiden??
     
  4. iron_net

    iron_net Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.04
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Offenbach
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 07.08.04   #4
    Was hast Du denn für ein Mikro?
     
  5. c-note

    c-note Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.03
    Zuletzt hier:
    31.01.11
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.08.04   #5
    Besitze das Studio Projects B1.
     
  6. iron_net

    iron_net Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.04
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Offenbach
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 07.08.04   #6
    Was möchtest Du genau für Gesang aufnehmen und wie professionell soll es sein? Ich hab mit einem ähnlichen Mikrofon Gesang aufgenommen, der von der Lautstärke recht moderat war, das ganze einfach nur mit Poppschutz ohne jede Dämmung. Das Ergebnis war eine trockene, für meine Ansprüche völlig ausreichende Aufnahme. Wenn Du aber richtig lauten Gesang aufnehmen möchtest, ist das natürlich eine andere Sache.
     
  7. c-note

    c-note Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.03
    Zuletzt hier:
    31.01.11
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.08.04   #7
    Möglichst professionell sollte es natürlich schon sein. Ganz professionell kann es ja eh nicht werden, aber eben das mögliche rausholen. Ich singe soul/r´n´b, d.h. der Gesang kann mal etwas leiser, dann aber auch wieder lauter sein. Bei den Aufnahmen ist es hier also schon sehr wichtig, dass die Stimme deutlich und klar zum Ausdruck kommt. Und da ist eine gute Schalldämmung schon sehr wichtig.
     
  8. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    11.02.15
    Beiträge:
    1.319
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    268
    Erstellt: 08.08.04   #8
    Sieh mal zu, daß Dein PC nicht ins Mikro plärrt. Dann hat das Studio Pro IMHO ein Nierencharakteristik und Du singst nah. Dann sollte man von hinten und der Seite abschoten. Am Besten, Du stellst Dich mit dem Rücken in eine Ecke, das Mikro davor (auf Dich und die Ecke zeigend) und hinter dem Mikro eine Stellwand mit beklebtem Schaumstoff. Wenn Du sowieso nahe in das Mikro sprichst, macht Störschall nicht soviel aus. Du mischst ja hinterher soagr noch freiwillig Störschall (Musik :D ) hinzu.

    Wenn es doch eine Kabine sein soll, baue sie in eine Raumecke. Dann brauchst Du nur 2 Wände. 2m x 2x sollten es schon sein.
     
  9. c-note

    c-note Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.03
    Zuletzt hier:
    31.01.11
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.08.04   #9
    Vieln Dank für deine sehr hilfreichen Ratschläge engineer. Nur wieviel Abstand soll ich um das Mikrofon nehmen, sprich Abstand zw. Mikrofon und Wände? Und wie soll ich die Stellwände hinter d. Mikro aufstellen? Symmetrisch zu d. Mauerwänden???Was für Schaumstoff bietet sich an? GIbts alternativen zu Schaumstoff??? Wie siehts mit der decke aus?Sorry für die vielen Fragen :o
     
  10. Reinhard

    Reinhard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.04
    Zuletzt hier:
    18.04.13
    Beiträge:
    194
    Ort:
    Taunus
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    -177
    Erstellt: 15.08.04   #10
    Bei ebay gibt es derzeit solche Kabinen!
     
  11. canco

    canco Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.04
    Zuletzt hier:
    13.06.06
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.10.04   #11
    Hallo Zusammen,

    bei http://subspeed.de gibt es einen Artikel zum Bau einer Gesangskabine.

    Hier ist der direkte Link

    Gruß,
    Canco
     
Die Seite wird geladen...

mapping