Wie beurteilt ihr gitarristen?

von Baltazar, 28.09.04.

  1. Baltazar

    Baltazar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.03
    Zuletzt hier:
    10.07.10
    Beiträge:
    398
    Ort:
    nähe münchen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.09.04   #1
    Ich meine nach welchen kriterien geht ihr vor, um einen gitarristen zu beurteilen?
    kommt es bei euch auf schnelligkeit, genaue intonation oder technischen finessen (whammy-bar tricks, tapping) an? Oder einfach bloß ob er den blues hat :D ?
    würd mich ma intrerressieren.
    Ich leg weniger wert auf schnelligkeit, dafür ist das genaue treffen der töne bei bendings zum beispiel wichtig, bei so smoothen gitarrensoli mit viel herzblut da schmelz ich dahin :p
    was sagt ihr dazu?
     
  2. PODrocks

    PODrocks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    11.11.09
    Beiträge:
    434
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    52
    Erstellt: 28.09.04   #2
    Ich urteile in erster Linie nach "ähhmmm" eigenem Geschmack. Entweder es gefällt mir oder nicht.
    Ansonsten bin ich noch nicht bewand genug um sofort genaueres fest zu stellen, wenn der Gitarist besser als ich ist. Dann gehört er für mich halt in die Kategorie "Bessere Gitaristen" (es gibt noch "Gleich gute" und "Schlechtere").
    Album zählt natürlich wenig.
     
  3. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 28.09.04   #3
    Ganz einfach: Ob ich gerne höre was er spielt. Technische Fähigkeiten sind mir Schweiß-egal.
     
  4. jens2901

    jens2901 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.06.14
    Beiträge:
    1.167
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    171
    Erstellt: 28.09.04   #4
    schließe mich hoss33 an.
     
  5. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 28.09.04   #5
    Um ein Beispiel zu nennen: Mir ist Noel Gallagher mit seinen schönen Oasis Songs und simplen 3.-Liga Bends am Arsch lieber als Oberliga-Techniker John Petrucci mit seinen Dream Theater Metal Opern.
     
  6. Lenny

    Lenny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    18.03.14
    Beiträge:
    1.115
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    49
    Erstellt: 28.09.04   #6
    Is zwar n abgenudelter Satz aber: Die Mischung machts. Wenn jemand superschnell spielt, muss das nicht gut klingen, kann es aber sehr wohl. Wenn jemand einfachste Riffs spielt, kann das kagge klingen oder geil. Es muss halt passen. Lenny Kravitz z.b. hat glaube ich in keinem Lied wirklich richtig schwere Sachen auf der Gitarre gespielt, trotzdem sind alle Lieder geil. Aber auch komplizierte Sachen können auf "einfache" Weise begeistern, z.B. Van Halen ("Panama").
     
  7. The Hunter

    The Hunter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.04
    Zuletzt hier:
    6.04.15
    Beiträge:
    793
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    70
    Kekse:
    1.651
    Erstellt: 28.09.04   #7
    Also ich finde, dass ein Gitarrist gut ist, wenn er seine Lieder sauber spielt, so dass es einfach grooved. Scheiß egal ob sie schwer sind oder nicht!
     
  8. sgler

    sgler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.04
    Zuletzt hier:
    2.06.05
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    12
    Erstellt: 28.09.04   #8
    Für mich muss er alles 3 haben.
     
  9. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 28.09.04   #9
    Obwohl Slash ohne Frage sehr hohe technische Fähigkeiten hat, finde ich gerade seinen "schlampigen" Stil mit nicht ganz sauberen Bendings zusammen mit seinem affengeilen, rotzdreckigen Marshall Sound (Les Paul, Wah, Röhre voll aufgerissen) sensationell.
    Slash grooved nämlich auch sehr, mit seinen bluesigen Licks und seinen sweeten, melodischen Soli.
    Slash ist übrigens einer jener Burschen, die nicht schwierig klingen, aber sauschwer gut nachzuspielen sind.
     
  10. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 28.09.04   #10
    Ich halts auch so wie Hoss...

    Eric Clapton hat n paar lustige Lieder (Layla), Aber John Petruccis "Dance of Eternity" bei Dream Theater lass ich mir dann doch nicht entgehen ;)

    Solangs gefällt, isses gut.

    Ob man dadurch allerdings den Gitarristen beurteilen kann, wage ich zu bezweifeln. Deshalb beurteil ich einfach keine Gitarristen. Ausser mich. Aber ich seh mich nicht als "Gitarrist", von daher passt die Aussage ausnahmslos :)
     
  11. Little_Raven

    Little_Raven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    28.04.10
    Beiträge:
    1.142
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.168
    Erstellt: 28.09.04   #11
    Man muss die Erfahrung hören, dann ist es ganz egal wie einfach die Sachen sind. Melodiegefühl, Präzision, Ausdruck usw. sind alles Sachen die sich erst entwickeln müssen.
     
  12. San-Jo

    San-Jo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.783
    Ort:
    Neu-Ulm
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    366
    Erstellt: 28.09.04   #12
    es muss einfach was rüberkommen.
    steve vai gefällt mir z.b. sehr gut, weil es halt schon unverschämt ist, was er da so hinzaubert (video mit seiner 3-hals-gitarre). mich hat auch erst ein punk gitarrist beeindruckt, da er eigentlich so lässig auf der bühne gestanden ist und eigentlich nur gegroovt hat. das hat auch was gehabt.
    mein damaliger gitarrenlehrer hat mal gemeint ich soll auf die gitarristen achten die ich so sehe und genau zuhören.
    er meinte:"man hört, ob ein gitarrist noch sucht oder ob ein gitarrist schon gefunden hat."
    ein wahrer und auch weiser satz!!! es ist einfach schön einen gitarristen live zu sehen, der weiß was er spielt und nicht einfach drauflosdudelt.
    er muss einfach etwas rüberbringen. das ist mir wichtig. und ich bin verdammt froh, dass eigentlich jeder gitarrist einen anderen eigenen stil hat.
     
  13. SpLiNtEr

    SpLiNtEr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.04
    Zuletzt hier:
    14.11.05
    Beiträge:
    1.225
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.09.04   #13
    finds schwer jemanden beurteilen zu können =) mir gehts zum beispiel so das wenn ich jemandem was vorspielen soll oder mir jemand genau zuhört dann weiß ich 1. net wat ich spielen soll und 2. trau ich mich net richtig :D wenn ich zuhause improvisier hau ich einfach drauf los wenn ich bei meinem lehrer improvisier spiel ich grad en lick und überleg dabei was ich als nächstes spielen könnte und dann auch nur das was ich mit ihm mal im unterricht durchgenommen hab.
    deswegen find ichs verdammt schwer einen gitarristen zu beurteilen
    allerdings wenn ich so gurken seh die wenn sie im laden nen amp testen oder ne gitarre unter zimmerlautstärke aufdrehn und dann meinen ach das klingt super dann denk ich mir schon was isn dat fürn spassti =) mag ja sein das mansche gut spielen und trotzdem net aufdrehn aber dat kann ich mir net vorstellen
     
  14. Musictoon

    Musictoon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Zuletzt hier:
    12.12.09
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 28.09.04   #14
    Hää??
    Am Anfang dachte ich, schöner Satz. Jedoch dann dachte ich: Hää????? :)
    erklär mal??
    Ich glaube (fast) jeder Gitarrist (Musiker) sucht sein Leben lang!
    Oder wie ist das gemeint??

    miles
     
  15. San-Jo

    San-Jo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.783
    Ort:
    Neu-Ulm
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    366
    Erstellt: 28.09.04   #15
    das ist schwer zu erklären, aber ich versuch es mal.
    ich nenn jetzt halt nochmal als beispiel ein paar gitarristen die "gefunden" haben. und das ist auf jedenfall satriani, vai, santana, petrucci usw. die spielen im schlaf sämtliche skalen durch und wissen schon 5 minuten vorher was sie an der stelle spielen werden. verstehst du was ich meine?

    ein gitarrist der nicht gefunden hat, der dudelt halt seine pentatonik runter und überlegt so wärend der selben sekunde, ober der ton den er jetzt spielt passt oder nicht. das ist auch die unsicherheit beim spielen.

    ich hoffe ich hab es einigermaßen erklären können. ansonsten versuch ich es halt nochmal mit besseren beispielen :rolleyes:


    ich denke auch, dass jeder musiker sein leben lang sucht, denn es will ja schließlich jeder besser werden...
     
  16. Musictoon

    Musictoon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Zuletzt hier:
    12.12.09
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 28.09.04   #16
    Jaja, ich glaube verstanden zu habne, was du da meinst! Ist auch recht einleuchtend!! :great:

    Im Prinzip geht es und die "Professionalität seines Handelns" :confused: :)
     
  17. dotvoid

    dotvoid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.04
    Zuletzt hier:
    23.10.10
    Beiträge:
    1.725
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    195
    Erstellt: 28.09.04   #17
    Gute Gitarristen sind für mich Leute die ihre Musik und nicht ihre Technik in den Vordergrund stellen. Aktuelles Beispiel: Tremonti bei Alter Bridge - Open Your Eyes. Ein Solo als hätte er vorher böse Pillen eingeworfen - viel zu hastig, total nervös, unpassend zum Thema und überhaupt - übeles Gepose. Dabei zähle ich mich gar nicht zur Tremonti-Hasser-Fraktion. Richtig gut finde ich z.B Chris Cheney (böser Name) von The Living End, der hat flinke Finger und seine Soli passen wunderbar in den Song.
     
  18. jens2901

    jens2901 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.06.14
    Beiträge:
    1.167
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    171
    Erstellt: 29.09.04   #18
    harhar...gerade santana weiß, was er als nächstes spielen möchte, der spielt doch seit woodstock eh immer die gleichen lieder!

    satriani kann ich mir noch anhören, aber vai und petrucci...also wenn ich da einige soli höre, weiß ich nicht, ob die wissen, wo die hinwollen.
     
  19. michaelkle

    michaelkle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.04
    Zuletzt hier:
    9.05.07
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 29.09.04   #19

    Wer hat die eigentlich zu Göttern auf den Klampen gemacht ?? Ich kann mich an deren Soli's einfach nicht gewöhnen ...... habe jeweils eine CD von den Jungs, aber der Staub läßt sich kaum noch abwischen .... so selten höre ich die Jungs
     
  20. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 29.09.04   #20
    so unterschiedlich sind die Geschmäcker ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping