Wie bin ich mit Ableton Live beraten?

von Merowinger110, 05.08.08.

  1. Merowinger110

    Merowinger110 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.08
    Zuletzt hier:
    29.05.12
    Beiträge:
    1.370
    Zustimmungen:
    693
    Kekse:
    5.438
    Erstellt: 05.08.08   #1
    Ich habe mich in einen anderem Thread über Software für das Produzieren von elektronischer Musik erkundigt. Dabei wurden mir eine handvoll Programme empfohlen, vor allem aber Ableton Live. Ich habe die Software nun zu einem halbwegs vernünftigen Preis bei Thomann gefunden und denke über den Kauf nach. Leider habe ich keine Ahnung von der Software und kann auch so schnell keine Testversion downloaden, weil die fast 100 MB dafür für mein Modem etwas überdimensioniert sind. :(

    Nun meine Frage, bevor ich die Testversion downloaden "lasse": Ist diese Software richtig für mich? Ich habe bisher mit verschiedenen Versionen des Magix Music Makers gearbeitet und komme auch ganz gut damit klar (mit Computern im allgemeinen). Allerdings hege ich die Befürchtung, dass ich zur Benutzung von Ableton Live eine halbes Heimstudio brauche, viele der Begriffe in den verlinkten Testberichten beim Thomann sagen mir nichts oder nicht viel. Und ich habe ja nichts davon, wenn ich die Software da habe, und nicht nutzen kann.

    Ich brauche eine Software, mit der ich auch nur mit einem Rechner, ohne zusätzliche Geräte verwenden kann. Eventuell kann ich noch meine Gitarre anschließen, aber das ist ja klar. Die Bedienung am Rechner an sich macht mir keine Sorgen, da finde ich mich normalerweise recht schnell rein.

    Also, kann mir jemand helfen? Ist die Software das richtige für mich? :confused:
     
  2. GreenHouseEffect

    GreenHouseEffect Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.08
    Zuletzt hier:
    27.08.10
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 05.08.08   #2
    Hallo Merowinger

    Schön mal Gleichgesinnte zu treffen. Ich auch höre Daft Punk und denke auch daüber nach mir ein Sequenzerprogramm für elektronische Musik anzueignen^^.
    Dabei habe ich stets zwischen Ableton und Cubase tendiert, allerdings konnte ich mich bis jetzt noch nicht wirklich entscheiden.
    Du hast in deinem Beitrag erwähnt, das du ohne weitere Geräte elektronische Musik produzieren möchtest, allerdings wird dies nur sehr begrenzt und in entsprechender Qualität möglich sein.
    Obwohl die Software das Kernstück des Equipments ist, sind weitere Plugins und virtuelle Instrumente unabdingbar, da Ableton recht kleinlich bei Auslieferung weiterer Instrumenten in Live ist, sofern du nicht zur Suite greifst.
    Abgesehen davon wirst du warscheinlich ein Midi keyboard und ein externes Audio interface benötigen, wobei letzteres für elektronische Stilrichtungen bei rein virtueller Bearbeitung nicht allzu hochwertig sein muss. Da du jedoch Gitarre aufnehmen möchtest, wirst du für angemessene Qualität blechen müssen.

    Auf den Punkt gebracht: Ich denke nicht das Ableton alleine funktionsfähig sein wird, denn im Grunde ist es genau so sinnfrei, wie auf nem uralten PC aufwendige Spiele zu betreiben, da wirst du leider mehr investieren müssen.

    LG
     
  3. Merowinger110

    Merowinger110 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.08
    Zuletzt hier:
    29.05.12
    Beiträge:
    1.370
    Zustimmungen:
    693
    Kekse:
    5.438
    Erstellt: 05.08.08   #3
    Das ist aber schade. :(

    Der Preis für Cubase ist aber mehr als deftig. Selbst die EDU-Version kostet beim Thomann 270 Euro! Musik machen ist vermutlich nur was für Großverdiener :mad:

    Ich habe jetzt jemanden gefunden, der mir die Trial von Ableton runterlädt. Dann seh ich mal weiter.

    Gibt es ein anderes Programm, dass meinen Bedürfnissen entspricht?
     
  4. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 05.08.08   #4
  5. GreenHouseEffect

    GreenHouseEffect Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.08
    Zuletzt hier:
    27.08.10
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 05.08.08   #5
    Musik als Hobby würde ich keineswegs nur auf "Großverdiener" reduzieren, da es quasi für alle Bedürfnisse angemessene Produkte finden sollte.
    Und als allzu teuer würde ich Musik keineswegs bezeichnen, vergleicht man es mit anderen Hobbys.
    Fruity Loops und Sonar sind billigere Alternativen für semi professionelle Ergebnisse, müssen sich aber weit hinter der Referenz anstellen.
     
  6. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    15.036
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Zustimmungen:
    884
    Kekse:
    69.049
    Erstellt: 05.08.08   #6
    irgendwie finde ich es immer wieder komisch, das Software Preise als zu hoch eingestuft werden - eine Gitarre mit Amp und Box kostet da meist schon mehr als ein Cubase4. Und es muß ja nicht immer gleich die größte Version sein - kauft sich ja auch kein Anfänger gleich ne Costum-Made Gibson oder Fender oder sowas für tausende von Euro (im Regelfall - Ausnahmen gibbet immer ;) ) und die billig Strat kann man noch nicht mal richtig 'upgraden' :( was bei Software doch meist möglich ist.

    nicht persönlich gemeint - ging mir nur grad mal wieder so durch den Kopf ...
     
  7. GreenHouseEffect

    GreenHouseEffect Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.08
    Zuletzt hier:
    27.08.10
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 05.08.08   #7
    Eigentlich halte ich es für selbstverständlich Software gefühlsmäßig hinter anderem Equipment anzureihen, schließlich hält man nichts greifbaren in den Händen und außerdem sind viele Leute aus dem Consumerbereich noch gewohnt, das Software unverhältnismäßig billig verkauft wird, so wie dies bei Computerspielen der Fall ist.
     
  8. Merowinger110

    Merowinger110 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.08
    Zuletzt hier:
    29.05.12
    Beiträge:
    1.370
    Zustimmungen:
    693
    Kekse:
    5.438
    Erstellt: 06.08.08   #8
    Im Grunde habt ihr recht. Aber eines darf man nicht außer Acht lassen. Man bezahlt bei Software dafür, dass man sie benutzt und nicht dass sie einem wirklich gehört. Die Software gehört weiterhin dem Entwickler. Aber das hat ja jetzt nichts mit meinem Anliegen zu tun. :rolleyes:

    Die Steinberg Cubase Version kannte ich gar nicht, für 75 Euro ist das natürlich ein Schnäppchen. Werde ich auf jeden Fall im Auge behalten. Mit welcher Software würde ich den besten Kauf machen, wenn ich von Magix Music Maker ausgehe und mehr Funktionen und Vielfalt wünsche (in meinem Preisbereich). FL, Cubase oder ganz was anderes. Auch die Versionsvielfalt wirkt auf mich erschlagend. :confused:
     
  9. Merowinger110

    Merowinger110 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.08
    Zuletzt hier:
    29.05.12
    Beiträge:
    1.370
    Zustimmungen:
    693
    Kekse:
    5.438
    Erstellt: 06.08.08   #9
    Leider kommen bei mir auche keine EDU-Versionen infrage, weil ich leider (dummerweise erst seit kurzem :mad:) kein Schüler mehr bin.
     
  10. lowkey

    lowkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.07
    Zuletzt hier:
    15.10.08
    Beiträge:
    107
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    120
    Erstellt: 06.08.08   #10
    Ich würde dir Cubase Studio empfehlen. Damit kannst du - entsprechende Plugins vorausgesetzt - alles produzieren, was du willst. Zwischenkäufe bereut man irgendwann, weil man im Endeffekt immer doppelt kauft. Also lieber einmal etwas mehr Geld raustun und dafür dann längerfristig was Ordentliches nutzen. ;)
     
  11. Merowinger110

    Merowinger110 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.08
    Zuletzt hier:
    29.05.12
    Beiträge:
    1.370
    Zustimmungen:
    693
    Kekse:
    5.438
    Erstellt: 06.08.08   #11
  12. lowkey

    lowkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.07
    Zuletzt hier:
    15.10.08
    Beiträge:
    107
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    120
    Erstellt: 06.08.08   #12
    Schade, aber dann würde ich dir auf alle Fälle raten, dich für ein Programm zu entscheiden, dass dir einen guten Upgradepfad eröffnet. So kannst du dich entsprechend deiner Anforderungen und deines Budgets immer weiterentwickeln. Vielleicht ist Sequel wirklich was oder auch Ableton Live SE.

    Nur Live ist eben keine "richtige" Recordinglösung und eher auf das Steuern von Synths und Samples während einer Live-Performance ausgelegt. Könnte aber für deine Art von Musik genau das Richtige sein. Ich selbst lege viel Wert auf komfortable Editierung, Metering und all den klassischen DAW-Kram. Deswegen reicht mir Live allein einfach nicht. ;)

    Viel Erfolg!
     
  13. GreenHouseEffect

    GreenHouseEffect Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.08
    Zuletzt hier:
    27.08.10
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 06.08.08   #13
    In diesem Punkt kann ich dir nur sehr bedingt zustimmen. Es mag sein das sich Live aus diesem Konzept entwickelt hat, aber mittlerweile ist es zu einer enormen Größe angewachsen, sodass es nicht mehr berechtigt ist, es als keine richtige Lösung zu bezeichnen. Live Performance ist eine Stärke von Live, aber keineswegs die einzige, besonders was elektronische Stilrichtungen angeht, besitzt das Programm viel Potenzial.

    edit: hmm... sry, hab nicht genau gelesen :o
     
  14. Merowinger110

    Merowinger110 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.08
    Zuletzt hier:
    29.05.12
    Beiträge:
    1.370
    Zustimmungen:
    693
    Kekse:
    5.438
    Erstellt: 06.08.08   #14
    Erst einmal danke für die vielen Antworten. :great:

    Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass ich mit dem Software-Kauf noch warten muss, bis ich die nötigen Finanzmittel habe. Bin momentan (erst seit kurzem und hoffentlich auch nicht lange) arbeitslos und muss mit knapp über 250 Euro monatlich auskommen, weshalb größere Anschaffungen momentan nicht drin sind. :(

    Wenn ich das Geld zusammen habe, werde ich wohl zum Thomann marschieren und gleich eine Art "Starter-Paket" mit Hard- und Software erwerben. Bis dahin muss ich halt ausharren.

    Aber noch eine Off-Topic Frage. Es geht um Daft Punk. Ich habe DP jetzt erst seit kurzem kennen gelernt und bin seitdem Feuer und Flamme, hab jetzt schon alle 3 Alben. (Human After All ist nicht so schlecht, wie alle sagen. Robot Rock ist genial! :D)
    Nun habe ich ein kleines aber peinliches Problem, wenn ich die Band an Freunde und Bekannte weiterempfehle. Ich kann die Namen von Thomas Bangalter und Guy-Manuel de Homem-Christo nicht aussprechen, und rede deshalb immer von "den 2 Franzosen von Daft Punk". :o Kann mir jemand Sprachunterricht geben? :rolleyes:
     
  15. GreenHouseEffect

    GreenHouseEffect Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.08
    Zuletzt hier:
    27.08.10
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 06.08.08   #15
    Das wär aber gar nicht im Sinne von Daft Punk ;) Schließlich wollten sie mit dem Outfit und der ganzen Geheimhaltung den Fokus der Leute auf die Musik lenken, was scheinbar auch gelungen ist. Hab zwar keines von den Alben, aber höre immer wieder Titel von denen ;(, besonders das Anime Musical "Interstella 5555" kann ich jedem Fan wärmstens weiterempfehlen^^.
    Und bezüglich des Sprachunterrichts kann ich dir bedauerlicherweise nicht helfen, für mich ist Daft Punk eins ;)
     
  16. Merowinger110

    Merowinger110 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.08
    Zuletzt hier:
    29.05.12
    Beiträge:
    1.370
    Zustimmungen:
    693
    Kekse:
    5.438
    Erstellt: 06.08.08   #16
    Du hast noch kein Album? :eek:

    Bei Amazon gibts Homework, Discovery und Human After All. Alle unter 10 Euro. Kaufen, da machts du nichts falsch. :)

    Ich finde, dass die beiden Genies sind. Die einzigen Franzosen die mir bekannt sind, die ich mag (außer Serge Gainsbourg vielleicht).

    Was den Sprachunterricht angeht? Ich werd drüber wegkommen! ;)
    Muss halt improvisieren, wenn mich einer fragt.
     
  17. Drumming TuX

    Drumming TuX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.07
    Zuletzt hier:
    5.05.16
    Beiträge:
    10
    Ort:
    St. Andrä Wördern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.08.08   #17
    Um dir noch ein bisschen Hoffnung zu geben werfe ich jetz einfach mal den Vorschlag hinein, es einmal mit open source software auszuprobieren. Je nachdem wie gut du dich mit computern auskennst, könnte das eine super alternative für dich sein.

    Schau dir mal folgende links an. Sind alles quasi fertige betriebssysteme mit kompletten sequenzern, drum computern, etc. Alles kostenlos und legal zum runterladen/brennen.

    http://jacklab.org/
    http://64studio.com/
    http://ubuntustudio.org/

    Sieh dir mal die screenshots an und bei etwaigen fragen kannst du dich ja noch melden.

    lg johannes
     
  18. GreenHouseEffect

    GreenHouseEffect Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.08
    Zuletzt hier:
    27.08.10
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 06.08.08   #18
    jop, die open source software kann ich ebenfalls weiterempfehlen. Den Drumcomputer benutzte ich zum Beispiel ebenfalls...
     
  19. GreenHouseEffect

    GreenHouseEffect Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.08
    Zuletzt hier:
    27.08.10
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 07.08.08   #19
  20. Merowinger110

    Merowinger110 Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.08
    Zuletzt hier:
    29.05.12
    Beiträge:
    1.370
    Zustimmungen:
    693
    Kekse:
    5.438
    Erstellt: 08.08.08   #20
    @ GreenHouseEffect

    Du hast mir ganz zu Beginn erklärt, dass ich wohl ein Audio-Interface benötigen werde, wenn ich mit einem Sequenzer vernünftig arbeiten will. Nun habe ich davon ja keinerlei Ahnung deshalb habe ich mich beim Thomann umgeschaut, und bin dort auf einige dieser Geräte gestoßen, bei denen mir allerdings nicht ganz klar ist, für was ich so etwas benötige und was ich damit steuern kann.

    Ich habe bei der Arbeit mit dem Magix Music Maker TE 2 folgende Synthesizer benutzt:
    - Beat Box
    - Drum'n'Bass
    - Silver Synth

    Die ersten beiden habe ich sehr intensiv und gern benutzt, den dritten nur im Notfall, denn der klang übelst, wie ein Handy-Klingelton durch ein Megaphon. :D

    Mir geht es jetzt darum eine Software zu finden, die mehr Synthesizer (und damit mehr kreativen Spielraum) bietet. Ich habe das Gefühl, Ableton und Cubase sind für komplette Studios gedacht, und ich suche eigentlich nur nach etwas zwischen dem Music Maker und den erwähnten Programmen. Die Sache mit der Gitarre einbinden ist eigentlich völlig zeitrangig. Ich muss nicht unbedingt ein "echtes" Instrument anschließen. Ich will mit mit dem Programm Bassläufe erstellen, Drumarrangements erstellen und diverse Syntesizer und Effekte und Verzerrungen einbauen. Sollte ich dazu externe Hardware benötigen, wäre es nett, wenn ich mir einige nennen könnt.

    Zum besseren Verständnis noch mal: Ich höre gern Daft Punk, Justice usw. Arbeiten diese "Bands" mit Ableton, Cubase oder ähnlichem? Denn ähnliche Musik schwebt mir auch vor, wenn ich davon rede, Musik mit dem Rechner zu machen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping