Wie boostet man genau?

von shing, 26.09.05.

  1. shing

    shing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.03
    Zuletzt hier:
    26.11.05
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.09.05   #1
    hi,
    also ich habe da die ein oder andere frage zum boosten. ich habe zur zeit ein gt-6 ausgeliehen und wollte nciht unbedingt die amp models nutzen. gt-6 bietet ja auch pedale, unter anderem ein ts9, der ja zum "boosten" ganz toll sein soll. ich habe einen jcm 900 und würde gerne eine ganz gute metal zerre hinkriegen (vom heftigkeitsgrad so etwa metallica(nicht genau den sound)). jetzt habe ich die frage wie ganu man boostet, hängt man das pedal vor die vorstufe oder zwischen vor- und endstufe? Wie weit sollten pre und postamp aufgedreht sein?

    oder sollte ich für metal sounds einfach die models benutzen? :D

    hoffe ihr versteht mich.
    danke im vorraus

    grüße
    shing
     
  2. Moerk

    Moerk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    257
    Erstellt: 26.09.05   #2
    Hi,

    die Idee stammt daher, dass Zerre eigentlich von übersteuerten Röhren kommt. Sprich wenn man einen Vollröhrenamp bis zum Anschlag aufreißt, fängt er an zu Zerren. Da das vielen nicht genug was/ist und es natürlich auch vom Ausgangssignal der Gitarre (hauptsächl. Pickup-, aber auch Saiten- und Anschlagabhängig) abhängt, kann man mit bestimmten Tretminen diesen Pegel erhöhen, was zu einem stärkeren Übersteuern der Röhren führt. Es gibt spezielle Booster; man kann es aber auch ganz gut mit diversen Zerrern machen. Ich persönlich benutze dafür einen Boss BD-2 (Bluesdriver).

    Bei deinem GT-6 kannst du eigentlich nur das Ausgangssignal des Teils so stark erhöhen, dass es den Marshall ampustet. Ich weiß nicht, inwiefern das praktikabel ist. Es kann auch sein - ich kenne mich nicht so genau damit aus - dass das Muffe (= Multieffektgerät) den Einfluss eines Verzerrers mit hohem Ausgangssignal auf den dahinter geschalteten Amp simulieren kann. Da kennen sich andere besser mit aus.

    MfG

    Mörk
     
  3. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    9.769
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 26.09.05   #3
    Ja, hängst du vor die vorstufe nen booster. Alleine haben die kaum Verzerrung, nichmal ACDC, die werden halt vor nen bereits angezerrten/voll verzerrten amp gehängt. Und nen JCM900 bläst man damit recht gut auf metallica/anthrax/megadeth etc. niveau.

    Aber ob das GT-6 das hinbekommt, musst halt ausprobiern. Kaputtgehen wird nix, höchstens beschissen klingen :D


    Und dann kaufst dir halt eben nen booster, damit geht des sicher :great:




    E: zu langsam, musste natürlich telephonieren :rolleyes:
     
  4. BlackArgon

    BlackArgon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.05
    Zuletzt hier:
    29.12.13
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    71
    Erstellt: 26.09.05   #4
    Es wird grauenvoll klingen. Hatte das GT-6 und hab probiert mein TSL damit zu Boosten - kann man vergessen. Jetzt booste ich mit einer ProCo Rat 2 :great:
     
  5. Moerk

    Moerk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.04
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    257
    Erstellt: 26.09.05   #5
    Mit der Ratte funktioniert das auf jeden Fall... :rock::rock::rock::D
     
  6. P@trick

    P@trick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.05
    Zuletzt hier:
    31.03.13
    Beiträge:
    101
    Ort:
    Rhein Main Gebiet
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 27.09.05   #6
    kommt drauf an was du willst.

    wenn du mit einem verzerrer "boostest" und dort richtig das gain aufdresht, dann kann es sein dass der sound zu matschig wird. =>> zu viel kompression.

    das fulldrive zum beispiel hat einen mode mit dem man den amp nur lauter anblasen kann. das hat den vorteil, dass, wenn der amp schon verzerrt ist, du eigentlich nur die lautstärke anhebst und ein lead sound nicht so verwaschen klingt.

    treble booster wurden mal zu dem zweck erfunden voll aufgerissenen tube amps wieder die kante zu geben.

    der tubescreamer hat nicht so viel zerre und macht das signal mittiger, das ist gut um auf einen solo sound level zu kommen.

    mit einem distortion pedal auf nen verzerrten kanal zu gehen kann schon zu viel sein.
     
  7. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.147
    Zustimmungen:
    1.123
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 27.09.05   #7
    Es hat einen guten Grund, weshalb man in professionellen Equipments so gut wie nie irgendwelche Multis findet. Die sollen eben alles nur digital simulieren, was über Jahrzehnte mühsam an Sounds von zig Gitarristen ausgetüftelt wurde.

    Eine Simulation "Boss DS-1 mit Marshall" oder ähnliches ist eben immer nur eine Simulation. Genausowenig schieße ich im Ballack-Trikot die originalen Ballack-Freistöße.
     
  8. pennyroyal_tea

    pennyroyal_tea Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.05
    Zuletzt hier:
    20.04.06
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    160
    Erstellt: 27.09.05   #8
    hm der vergleich hinkt etwas.. immerhin ist im multi wo ballack draufsteht zumindest auch etwas ballack drin.
     
Die Seite wird geladen...

mapping