Wie bringe ich beim Rockgesang richtig Druck auf die Stimme?

von Ravaging Dragon, 02.10.04.

  1. Ravaging Dragon

    Ravaging Dragon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.04
    Zuletzt hier:
    3.07.06
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 02.10.04   #1
    Tach,

    wollte mal fragen, wie das mit dem Rockgesang genau funktioniert.

    Zwerchfell atmung is klar, Kehlkopf unten lassen auch

    Aber man übt ja Druck auf die Stimme aus, nur bin ich mir net sicher ob ich des richtig mach. Ich hab's schon mal versucht zu ein paar Liedern von Megadeth, und es hört sich auch net verkehrt an (damit meine ich nicht, dass es sich gut anhören würde... :D ), aber irgendwie schaffe ich es nicht, den Kehlkopf unten zu lassen, wenn ich Druck auf die Stimme ausübe. Beim singen ohne Druck ist das allerdings kein Problem...

    Wär nett wenn jemand erklären könnte, wie man das macht ;)
     
  2. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 05.10.04   #2
    Nimm dir bloss Megadeth nicht als Vorbild. Der Mann hat ne schreckliche Gesangstechnik.

    Du faengst ganz sanft an und steigerst ganz langsam den Druck auf die Stimme. Du wirst merken abwann deine Stimme 'zu' macht. Nun ist die 'Kunst' einfach knapp unter diesem Punkt zu bleiben. Dann ganz wichtig trotz allem Locker lassen. Klar das der Kehlkopf nicht ganz unten bleibt aber solange du die Stimme nicht abdrueckst ists ok. Also langsam anfangen und dann steigern. Mit der Zeit bekommst du das in den Griff also ueben, ueben, ueben :)
    Allerdings auch immer bedenken: Wenn deine Stimme nicht geeignet ist dafuer wirds auch nichts. Meine EX hat eine wirklich sehr schoene Clean-Stimme aber sie kann einfach nicht 'dreckig' singen. Bei ihr hoert sich das immer so was von erzwungen an.
     
  3. Rod

    Rod Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    418
    Ort:
    Berlin, Germany
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.10.04   #3
    Hi!

    Könnt ihr mal kurz erklären, wie ihr das mit dem Kehlkopf meint? Ich singe jetzt auch schon so seit ca. 2 Jahren intensiver, aber den Kehlkopf hab ich jetzt nie irhendiwe runtergedrückt und es klappt eigentlich trotzdem ganz gut. Warum macht man das und wie geht es?

    Gruß

    Rod
     
  4. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 07.10.04   #4
    Einfach mal Gaehnen und schauen was dein Kehlkopf macht. Er wird sich ganz unten befinden und das ist das absolute Ideal wie er beim Singen sein sollte. Wie gesagt ist es nicht moeglich ihn die ganze Zeit unten zu halten aber durch die richtige Technik bleibt er eben sogut wie unten. Wenn er oben anstoesst drueckts dir den Ton ab. Diesen 'Sog' den du beim Gaehnen spuerst solltest du auch beim Singen halten. So hast du eine stabile Luftsaeule.

    Um sich uebrigens sehr schonend einzusingen kann man die Toene 'gaehnen'.
     
  5. Rod

    Rod Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    418
    Ort:
    Berlin, Germany
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.10.04   #5
    Dann muss ich den Kehlkopf also die ganze Zeit mit "Kraft" unten halten? Funktioniert das beim shouten dann genauso?

    Rod
     
  6. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 07.10.04   #6
    Nein du haelst den Kehlkopf dadurch unten das du eben diese Luftsaeule erzeugst. Das geht ganz automatisch ohne Nachdenken oder zusaetzlichen Druck. Gaehnen ist einfach das beste Beispiel wie man das erklaeren kann.

    Beim Shouten willst du ja einen kraeftigen Ton haben also sollte er 'aus dem Bauch' kommen. Wenn du nun diese 'Luftsaeule' hast und dann Shoutest bleibt alles schoen offen und es kommt ein richtig fetter Ton. Wenn du shoutest und machst das nicht hast du nur ein gedruecktes etwas als Ton weil dein Kehlkopf oben abdrueckt. Mit dieser Technik kannst du eben auch relativ entspannt und stimmbandschonend harte Sachen singen. Deshalb sage ich immer das klassische Gesangstechnik die Grundlage fuer alle Gesangsstile ist egal ob Growling, Shouten oder was auch immer.
     
  7. Rod

    Rod Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    418
    Ort:
    Berlin, Germany
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.10.04   #7
    Ok danke erstmal.

    Singen klappt ja ganz gut, aber ich kann bisher nur tief shouten/grunzen. Werde versuchen deine Tipps zu beachten.

    Rod
     
  8. Ravaging Dragon

    Ravaging Dragon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.04
    Zuletzt hier:
    3.07.06
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 10.10.04   #8
    Okay, danke Whych

    Aber drei Fragen blieben mir dann noch:

    1. Kann man genau erklären, wie ich druck auf die Stimme bringe, oder muss ich da einfach rumprobieren?
    Wenn man unbedingt laut sein will, bringt man ja automatisch druck auf die stimme. Und wenn man in z.B. der Disco schreien muss, um sich zu unterhalten, hört sich ja die eigene Stimme voll anders an. Ist das die Sache mit dem Druck?

    2. Funktioniert des mit dem Rockgesang auch bei Metal? Also z.B. Iron Maiden oder Helloween? Ich denke schon, oder?

    3. Beim Tiefen shouten / growlen macht man ja fast automatisch den Kehlkopf runter, weil man ja tief singt. Aber muss man den auch beim screaming unten lassen? Vorrausgesetzt natürlich man benutzt nicht die Kehle um den Ton zu erzeugen...
     
  9. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 11.10.04   #9
    1. Der groesste Fehler ist zu meinen das du auch wirklich laut sein musst. Die Lautstaerke bringt deine Gesangsanlage. Beim Schreien in der z.B. Disco hast du bestimmt schon gemerkt das am naechsten Tag deine Stimme angeschlagen ist also leichte Heiserkeit etc. Das zeigt schon das es nicht der richtige Weg ist. Also vorsicht mit Lautstaerke. Das kommt mit der Zeit automatisch wenn deine Stimme einfach kraeftiger wird.
    Die Sache mit dem Druck ist wirklich eine Uebungssache un ddu musst fuer dich selbst rausfinden wie es bei dir persoenlich finktioniert. Es gibt keine 100% Regel mit der es auf alle Falle gehen muss. Du hast die Grundlage und nun musst du fuer dich probieren und ueben wies am besten geht aber wie gesagt nicht wirklich Schreien. Damit machst du dir die Stimmbaender kaputt.

    2. Joo ist dasselbe in gruen. Bei Helloween muss man allerdings sehen welchen Saenger du meinst. Michael Kiske damals ist ein absoluter Ausnahmesaenger mit einer wirklich fast perfekten Technik und hat ja eigentlich nie so hart gesungen. Der Neue Saenger ( Andie Derris heisst er glaub ) hat von Natur aus schon eine recht 'kratzige Stimme was es ihm natuerlich auch leichter macht sich rockiger anzuhoeren. Aber vom prinzip her funktionierts genau gleich. Ich bin ja auch Metal-Saenger und arbeite mit der Technik. Einen aelteren Song von 2000 gibts auf der Homepage unten im Link meiner Signature.

    3. Es waere wuenschenswert das du auch beim Screaming sogut wie moeglich versucht den Kehlkopf unten zu lassen. Nicht selbst verrueckt machen und meinen er muss immer ganz unten am Anschlag sein. Das geht nicht wenn du hoeher singst ( behaupte ich jetzt einfach mal so und denke liege da auch richtig ). Er wird sich also immer nach oben bewegen aber er darf eben nichtso hoch gehen das es dir den Ton abdrueckt. Solange du unter dieser Grenze bleibst ists gar kein Problem.

    Noch eins: Man muss sich im Klaren sein das man nicht mit jeder Stimme alles singen kann also findet euren eigenen Weg mit eurer Stimme. Wenn irgendwelche Sachen einfach nicht gehen dann lasst es, auch wenn das grosse 'Idol' es kann. Dafuer kann der/die was anderes nicht singen. Die meisten Profi-Saenger bekommen die Songs in ihrer besten Gesangs-Tonlage. Da ist es nicht schwer wirklich gut zu klingen. Findet euren eigenen Weg was mit eurer Stimme moeglich ist und wo ihr am besten klingt. Dann macht die Singerei mehr Spass und man faehrt endlich mehr Lob als Tadel ein ;)
     
  10. Ravaging Dragon

    Ravaging Dragon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.04
    Zuletzt hier:
    3.07.06
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 11.10.04   #10
    Okay, danke. Dann werd ich mal rumprobieren. Das ist ja auch eine der Sachen die mir beim singen, egal in welchem Stil Spaß machen. Einfach rumprobieren. ^^

    Aber zu der Sache mit der Disco:
    Ich meinte nicht, dass man so laut sein müsse, sondern nur das das eben der Druck ist, den man auf die Stimme bringt.
    Und nein: Ich war am nächsten Tag nicht heißer oder angeschlagen ^^
     
  11. Ravaging Dragon

    Ravaging Dragon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.04
    Zuletzt hier:
    3.07.06
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 11.10.04   #11
    Ach ja, mir sind noch zwei Fragen eingefallen:

    1. Wie erkenne ich, dass ich druck auf die Stimme bringe? Ich meine, gibt es einen Hinweis darauf, ob ich es richtig mache? Ich probier schon länger ein bissel und wenn ich meine Druck auf meine Stimme auszuüben, hört sich es für mich viel lauter an, obwohl es eigentlich nur ein bissel lauter ist, wie wenn ich ohne druck singe.

    2. Benutzt Mariliyn Manson eigentlich Effekte, ist seine Stimme natürlich, benutzt er eine bestimmte Gesangstechnik oder hat er einfach mit der Zeit so eine Stimme entwickelt?
     
  12. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 12.10.04   #12
    1. Na das merkt man schon alleine vom Gefuehl her also der 'Druck' selbst ist ja fuehlbar. Ob dus richtig machst zeigt dir deine Stimme danach. Wenn du heiser bist etc. haste was falsch gemacht. Das der Ton lauter ist kann natuerlich schon sein aber ist ja auch gewollt das mehr 'Power' kommt.

    2. Hmm welche Art seines Gesanges meinst du speziell ? Er benutzt einige Stimmverfremdende Effelte allerdings eben als Effekt was man auch hoert. Ob er wirklich z.B. so derb schreiben kann weiss ich nicht. Dafuer muesste man ihn Live sehen und eben sicher sein das nicht irgendwas mit Overdubs etc. getrickst wird. Im Studio ( und in der Zwischenzeit auch Live ) ist sehr viel moeglich wenn man genuegend Knete hat.
     
  13. Ravaging Dragon

    Ravaging Dragon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.04
    Zuletzt hier:
    3.07.06
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 12.10.04   #13
    Okay danke.
    Ich hoffe Marilyn macht alles, oder zumindest das meiste ohne Effekte. Wär ansonsten irgendwie ziemlich unedel und ungediegen ^^
     
  14. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.542
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 12.10.04   #14
    teilweise macht der doch auch sachen, die gar nicht normal machbar sind..

    also die einfach effekte brauchen ... ähm ... wie erklärt man das nu Oo
     
  15. Whych

    Whych Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    3.08.16
    Beiträge:
    3.698
    Ort:
    Calw
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    2.474
    Erstellt: 13.10.04   #15
    Das ist was ich meine mit Effekte die auch als Effekte genutzt werden und auch als Effekte gewollt zu Erkennen sind wie z.B. Stimmverfremdungen. Im Gegensatz dazu irgendwelche Pitchshift-Sachen die die Stimme auf den richtigen Ton druecken, Thickener die die Stimme wie der Name schon sagt dicker/fuelliger machen etc. Also Effekte die vortaeuschen das der Saenger mehr kann. Gutes Beispiel 'The Rasmus' deren Saenger Live aber auch ueberhaupt nicht singen kann ( Naja nicht ueberhaupt nicht aber Grottenschlecht).
     
  16. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.542
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 13.10.04   #16
    joah ok, ich wollte jetzt nur nicht wahrhaben, dass mr. oder mrs. ravaging dragon davon ausgeht, dass eine knisternde frequenzlose spooky-stimme ohne effekte gemacht ist und wenn doch, dann ist das total ehrenlos :D
     
  17. Ravaging Dragon

    Ravaging Dragon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.04
    Zuletzt hier:
    3.07.06
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    27
    Erstellt: 13.10.04   #17
    So wars ja nicht gemeint. Wenn er einfach so effekte reinmacht als "effekte" is es ja okay.
    Aber wenn man Effekte rein macht, um die stimme zu verändern, ohne das es als effekt erkannt wird, is es eine verfälschung
     
Die Seite wird geladen...

mapping