Wie einsteigen?

von therisenevil, 01.04.08.

  1. therisenevil

    therisenevil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    31
    Erstellt: 01.04.08   #1
    Hi Leute!
    Ich bin Gitarrist und würde gerne mit dem drummen anfangen.
    Das Problem: Unser Haus hat extrem dünne Wände und ich habb meinen Nachbarn ein akkustisches Set nicht zumuten.
    Also habe ich mich erstmal bei den E- Sets umgeschaut. Mir wurde aber schnell klar, egal ob mans selbst baut oder fertig kauft, für annährend realistisches verhalten und halbwegs guten Klang muss man VERDAMMT viel zahlen. Ich weiß jetzt nicht was ich machen soll. Ich will Schlagzeug LERNEN, nicht einfach etwas rumspielen. Und weil ich als Schüler nicht viel verdiene ist es schwer, sich da was auszudenken. Bervor mich jetzt jemand fragt, vielviel ich zur Verfügung hab: Momentan sogut wie nichts aber ich kann sparen, verdiene so um die 130 Euro im Momat abzüglich von dessen, was man so ausgibt.
    Was haltet ihr denn von der Variante einfach nur Übungspads? Gut, dann klingts nicht, aber ich lern halt was und kann dann irgendwann späte unter anderen Bedingungen (Proberaum, Schule zuende, anderer Job, andere Wohnung) das dann umsetzen. Gibt ja auch übngspads für Fußmaschinen.
     
  2. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    8.946
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.476
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 02.04.08   #2
    Schwierig, schwierig.
    Ich halte von den Lösung mit den Übungspads nicht viel. Für Finger- und Stickcontrol grundsätzlich mal eine gute Sache. Zum Schlagzeuglernen meiner Meinung nach völlig ungeeignet. Und das aus folgenden Gründen;
    - die Pads bestehen aus Gummi oder einem ähnlichem Material, haben also mit einem normalen Schlagzeugfell recht wenig zu tun. Das Spielgefühl ist ganz anders. Ich finde es macht keinen Sinn monatelang auf einem Übungsset zu spielen und sich daran zu gewöhnen. Der Umstieg auf eine normales Drumset ist einfach zu gross.
    - die Pads klingen immer gleich, egal wo du draufhaust. Das ist bei einem normalen Fell nicht so, da hörst du genau, ob die die Mitte des Fells triffst oder nicht. Das ist gerade am Anfang aber wichtig zu wissen, wie man das Fell trifft um Fehler korrigieren zu können und evtl. deine Schlag- und Grifftechnik zu verändern und zu verbessern. Bei einem Pad hörst du das nicht und gewöhnst dir unter Umständen eine falsche Spielweise an. Das merkst du aber erst später, wenn du auf einem richtigem Set spielst. Die Fehler wieder auszumerzen ist oft schwieriger als das ganze Üben bis dahin.

    Ich halte daher auch E-Drums nicht für die beste Wahl um Schlagzeug zu lernen. Sie sind sicher gut zum (leisen) Üben. Aber auch für diese Geräte gilt oben Genanntes.

    Das Beste wäre du suchst dir, wenn es das gibt, eine Musikschule in der Nähe, die Schlagzeugunterricht anbietet. Da kannst du bestimmt auch Übungsstunden vereinbaren. Sicher, das kostet auch Geld - ist aber sicher günstiger und du hast noch einen richtigen Lehrer dazu. Wenn du dann mal mehr Kohle hast, kannst du dir ja immer noch ein Set kaufen und nach einen Proberaum Ausschau halten. Diese Lösung ist vielleicht eh die beste, wer weiss vielleicht liegt dir das Drummen gar nicht und so kannst du es am günstigsten rausfinden. Wenn du dir ein Set kaufst und es stellt sich raus, dass dir trommeln doch nicht gefällt, hast du halt u. U. viel Geld verloren.
     
  3. therisenevil

    therisenevil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    31
    Erstellt: 02.04.08   #3
    Naja aber das Problem ist was kostet son Lehrer? Also mein Gitarrenlehrer zb kostet 80 Euro im Monat, 45 min die Woche. Der Vertrag läuft wie überall mindestens ein jahr, das sind 960 Euro!! Dasfür könn ich mir warscheinlich das Zimmer dämmen UND ein Set kaufen. Und bei dem ganzen Musikunterricht den mir meine Eltern zahlen (außer Gitarre noch Klavier und Gehörbildung/Theorie) kann ich das voll vergessen...und wenn ichs selbst zahle bin ich jeden Monat pleite...und das noch ohne diese Übungsstunden...
     
  4. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 02.04.08   #4
    such dir einen privaten lehrer, die nehmen pro 45/60min nicht mehr als 20€ und meist kann man auch mit ihnen vereinbaren nur alle 2 wochen dort zu erscheinen (mache ich zumindest so).
     
  5. therisenevil

    therisenevil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    31
    Erstellt: 02.04.08   #5
    Ja gut, aber wenn ich das mache übe ich ja nur 2 mal im Monat...das ist nich so wirklich sonnvoll vorallem wenn man dann zuhause nicht spielen kann oder?
     
  6. DJ Nameless

    DJ Nameless Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.034
    Erstellt: 02.04.08   #6
    Muss es denn wirklich ein Drumset im klassischen Sinne sein? Vielleicht wäre auch Percussion eine Alternative, das machen auch noch nicht so viele wie Drumset. Vor allem bei Kleinpercussions bekommt man brauchbare Instrumente schon für kleines Geld, und vieles kann man sich auch selbst ohne Lehrer aneignen.
     
  7. therisenevil

    therisenevil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    31
    Erstellt: 02.04.08   #7
    Ja da hab ich auch schon dran gedacht...aber eigentlich würd ich am liebsten ein Drumset spielen und sehe percussion nicht als ersatz...ich habs mir schon öfters vorgenommen das irgendwie zu realisieren, aber hat nie geklappt...also das mit percussion mach ich irgendwann warscheinlich sowieso aber unabhängig davon würd ich gern eben drumset lernen...
     
  8. sh0tgunpaule

    sh0tgunpaule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.07
    Zuletzt hier:
    12.05.13
    Beiträge:
    590
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    809
    Erstellt: 02.04.08   #8
    Als aller Erstes würde ich mal eine Probestunde machen. Die gibts bei Schlagzeug- oder Musikschulen oft kostenlos. Zudem kann man, in den Schulen bei uns, für ein paar Euro eine Stunde spielen. In meiner Schlagzeugschule z.b. kostet das 5 €. An deiner Stelle würde ich mir, wie schon gesagt, einen günstigen, privaten Lehrer suchen, ein oder zwei mal in der Woche in einer Schule üben und zuhause am Pad Technik-Übungen machen. So würdest du nicht so viel zahlen und hättest, für den Fall, dass das Schlagzeug doch nichts für dich ist, nicht einen Haufen Geld für ein Set ausgegeben, egal ob e oder a.
     
  9. therisenevil

    therisenevil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    31
    Erstellt: 02.04.08   #9
    Hmm ja ich denke das mit der Probestunde geht klar...2 Mal die Woche unterricht...ich weiß nich...das wärn immernoch 40 Euro im Monat und ich weiß nicht ob ich das verkraften könnte...außerdem wenn ich an der Musikschule Schlagzeig spiel dauert die Unterrichtsstunde bestimmt auch nur 30 Min oder so...
     
  10. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 02.04.08   #10
  11. sh0tgunpaule

    sh0tgunpaule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.07
    Zuletzt hier:
    12.05.13
    Beiträge:
    590
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    809
    Erstellt: 02.04.08   #11
    Normalerweise zahlst du pro Montag und nicht pro Unterrichtsstunde. Und eine Stunde alleine spielen, also kein UNterricht, sondern nur üben, kostet bei uns 5 € pro 60 min. Das is aber schon recht teuer. Im Drummers Focus in Stuttgart, zahlt man, glaub ich, nur 3 €. Du könntest auch in Jugendhäusern fragen, ob du da im Proberaum spielen kannst. Bei uns gibts eins, da zahlt man 5€ monatlich, für ein oder zwei Stunden in der Woche. Da ist das allerdigs nur so, weil die 5€ pro Person in einer Band nehmen und man alleine dann halt nur 5 € zahlt.
     
  12. therisenevil

    therisenevil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.05
    Zuletzt hier:
    4.02.15
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    31
    Erstellt: 02.04.08   #12
    Also 1000 Euro fürn Set hab ich leider nicht...ich hab mich ja schon nach E- Sets umgeschat aber soeviel Geld hab ich einfach nicht, ich müsste mehr als ein jahr sparen...und das ist nicht realisierbar, zumahl ich ja noch Gitarre spiele und andere Sachen machen und so lange sparen...nääh was wird eh nichts^^
     
  13. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    8.946
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.476
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 03.04.08   #13
    Kennst du keine Band, die einen Proberaum hat. Vielleicht hat einer ein altes Set und überlässt es dir gegen Gebühr. Ist jedenfalls billiger als ein neues. Oder schau mal auf den Gebrauchtmarkt (Musikerflohmarkt, Ebay, etc,)
    Problem ist halt, wie du gesagt hast, auch die Lautstärke. Glaub aber nicht, dass sich das mit ein paar Noppenschaummatten lösen lässt. Die haben im Prinzip keine Dämmwirkung, sie machen nur den Sound trockener. Das grösste Problem sind die Bässe und da sind die Matten für die Katz. Das funktioniert nur mit einem sog. Raum-in-Raum Konzept, sprich Schallkabine. Diese Lösungen können dann schon in den 4 bzw 5-stelligen Eurobereich gehen.

    Musikinstrumente und alles was damit zusammenhängt ist halt kein billiges Vergnügen, leider.
     
  14. Yuve

    Yuve Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.07
    Zuletzt hier:
    16.08.14
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.04.08   #14
    Ich bin in ähnlicher Position:
    Hab ca. 1 Jahr Gitarre gespielt und mich ab und zu an die Drum bei nem Kumpel gesetzt.
    Wir haben festgestellt, das es super klappt und richtig angefangen zu üben.
    Mittlerweile spielen wir zu 3 und das jamen macht echt Spaß!
    Ca. 2 mal die Woche für insgesamt ca 4 Std. komme ich zum Drum spielen.
    Zu Hause ist das wegen der Lautstärke nicht möglich mit ner normalen A-Drum:(...
    Platzmangel besteht aber nicht.
    Jetzt meine Frage:
    Ist ne E-Drum wirklich so viel leiser oder ist das kaum ein Unterschied?
    Und muss man wirklich erst bei 1000€ anfangen sich da umzuschauen oder reicht auch ne gebrauchte für 500€?
    Und wie ist das vom Sound und Spielgefühl?
    Danke^^
     
  15. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    8.946
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.476
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 20.04.08   #15
    E-Drums sind von der Lautstärke erheblich leiser, du hörst ja praktisch nur den Anschlag und der ist sehr stark gedämpft. Ganz lautlos geht es jedoch nicht. Vor allem der Trittschall beim Betätigen der Bassdrum lässt sich kaum vermeiden. Der Bewohner unter dir wird es dir danken.:rolleyes::eek:
    Für das Üben zuhause reicht wohl ein Set für 500,-- € auch. Du musst dich dann halt von den Gedanken verabschieden, dass es wie ein "echtes" Schlagzeug klingt. Das Spielgefühl ist natürlich auch, vor allem bei den Plastik- bzw. Gummipads ein völlig anderes als bei Akustiksets. Deshalb ist es zum Erlernen des Schlagzeugspielens meiner Meinung nach nicht die beste Wahl. Aber gabs zu diesem Thema nicht neulich einen Thread?

    Ich hab aber auch noch nie einen Hehl daraus gemacht, dass ich kein Fan dieser E-Drums bin. Zum Üben meinentwegen, wenn es wirklich nicht anders geht. Als vollwertigen Ersatz zu einem A-Drumset sehe ich sie nicht. Vor allem die billigen.
    Unter 2000,-- halte ich sie, ehrlich gesagt, nicht wirklich für ernstzunehmende Konkurrenz. Bis jetzt habe ich auch nur 3 E-Drums gespielt, die mich wirklich vom Gegenteil überzeugen konnten. Da fingen die Preise aber jenseits der 3000,-- € an und selbst da klingen die Becken nicht wie Becken, sondern halt nur so ähnlich.
     
  16. Yuve

    Yuve Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.07
    Zuletzt hier:
    16.08.14
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.04.08   #16
    Vielen Dank für die schnelle Antwort!
    Unter mir werden sich nur meine Eltern aufregen,
    zum Glück wohn ich nämlich im netten Eigen-Heim^^...
    Aber ne A-Drum wäre halt viel zu krass, da ist E-Drum schon besser glaub ich.
    Werd auf alle Fälle mal eine anspielen, wenns mich dann nicht vom Hocker haut, lass
    ich auch die Finger davon!
    Preislich so in der Preis-Klasse wenn dann....
    https://www.thomann.de/de/roland_td3kw_vdrum_pad_set.htm
    Werd mich auch nochmal mit meinem Kumpel zusammen setzen, was der meint und meine Eltern natürlich!
    Werd dann wieder von berichten.
     
  17. trommelfrosch

    trommelfrosch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    30.07.14
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Ubstadt-Weiher
    Zustimmungen:
    114
    Kekse:
    3.851
    Erstellt: 21.04.08   #17
    hi,

    ich würde mal mit den betroffenen nachbarn drüber reden und schauen, ob ihr euch auf bestimmte übezeiten einigen könnt (so habe ich das am anfang gemacht) ...

    alternativ kannst du jedes a-drumset auch mit meshheads ausstatten und die becken mit geschirrtüchern abhängen ... klingt wahrhaft scheisse, aber üben kann man damit ... und für den fall aller fälle hast du ein "richtiges" schlagzeug dem du jederzeit wieder die orginal felle verpassen kannst

    rudiments & co. kannst du ja dennoch auf dem pad üben, um die übezeiten auch wirklich an der schiessbude zu nutzen ...

    viel erfolg, jochen
     
  18. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    8.946
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.476
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 21.04.08   #18
    Und wenn du dir noch Trigger und ein Soundmodul (kann auch ruhig gebraucht sein) besorgst, kommt aus den Meshheads sogar ein Ton raus.
    Solltest du dann doch mal an einen Proberaum kommen, in dem Lautstärke keine Rolle spielt, kannst du das Drumset relativ leicht wieder mit richtigen Fellen umrüsten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping