Wie funktioniert der Dur-Leiter auf nur einer Saite?!

von Bjoern.Busse, 22.11.05.

  1. Bjoern.Busse

    Bjoern.Busse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.05
    Zuletzt hier:
    22.12.05
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.11.05   #1
    Hallo Leute,


    Ich habe soweit wenig Erfahrung in Gitarre spielen, und bin somit seit 2 Wochen dabei am Lernen, mir mehr Theorie in Kopf zu schleudern als Praxis, mir ist erstmals wichtig was und welche Bedeutungen vorkommt, bevor ich in Praxis los lege, das fällt mir dann einfacher, als Hinterher blöd zufragen: „Was habe ich den nun gespielt“?

    Ich habe mir D, E, A, Am, A7, Em, Em7, D7 angelernt! Aber kann sie noch nicht fließend wechseln in Sekunden takt!

    Meine andere frage ist, wobei ich merkte, kein Anfänger Buch ist so genau in Erklärung, daher suche ich Leute, die nur auf einer Saite spielen, oder aber auch einfach alles wissen!
    Damit meine ich die Saiten einer Gitarre E (Bass) A (Bass) d (Bass) g, h, e Melodie Saiten!
    Ich möchte gerne Wissen, wenn ich jetzt angenommen auf der hohe e’ – Saite spiele, in ersten Bund, also gesehen vom Sattel und runter gehe bis zum 21.Bund meiner E-Gitarre, welche Dur – Leiter kommen da vor?
    Beginnt es wie beim Klavier mir C, D, E, F, G, A, H oder ist es anders?

    Ich hoffe man hat mich verstanden.
    Es geht mir momentan nur um einer Saite eines Dur – Leiter!
    Sicher gibs den einen und anderen Profi hier!


    Mit freundlichen Grüßen

    Björn:)
     
  2. 123

    123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.04
    Zuletzt hier:
    21.09.13
    Beiträge:
    415
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    115
    Erstellt: 22.11.05   #2
    :D .

    Das kommt alles von alleine, wenn du weiterhin vernünftig übst. Achte auf deine Wechselbewegungen und vesuche herauszufinden, wie du effektiver und zeitsparender wechseln kannst. Schau dir diesen Workshop an: http://www.cyberfret.com/chords/changing/index.php

    Versuch erstmal den Griffwechsel langsamer zu spielen, damit du mehr Gefühl dafür bekommst.

    So ziemlich alle würde ich sagen.
    Auf der Gitarre sind es von einem Bund auf den nächsten immer Halbtonschritte. Die Töne auf der e'-Saite wären: E-F-F#-G-G#-A-A# usw.
    Darauf kannst du alle Tonleitern bilden, die du willst.
     
  3. Bjoern.Busse

    Bjoern.Busse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.05
    Zuletzt hier:
    22.12.05
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.11.05   #3
    Ich danke,

    sowit habe ich es kapiert,

    nun nur noch, wie lerne ich die halbtöne?
    Und wie nennt man überhaupt alle halbtöne?

    MfG

    Björn
     
  4. 123

    123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.04
    Zuletzt hier:
    21.09.13
    Beiträge:
    415
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    115
    Erstellt: 22.11.05   #4
    Wie die einzelnen Töne auf dem Griffbrett heißen, kannst du hier nachschaun: http://www.stringworks.ch/index.php/theorie/griffbrett

    Und da hilft leider nichts anderes als stures pauken.

    "Halbtöne" gibt es nicht, nur Halbtonschritte.
    Wenn du dir die zwölf Töne unseres Tonsystems anschaust:

    C - C#/Db - D - D#/Eb - E - F - F#/Gb - G - G#/Ab - A - A#/B - H

    Dann sind es von einem Ton zum nächsten aus der Auflistung jeweils ein Halbtonschritt, zum übernächsten ein Ganztonschritt.

    Beispiel:
    Von D auf D# (oder Eb, es ist der gleiche Ton mit einer anderen Bezeichnung) ist es ein Halbtonschritt.
    Von D auf E ein Ganztonschritt.
    Von E auf F ist es wieder ein Halbtonschritt usw...
     
  5. Maverick018

    Maverick018 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    1.563
    Ort:
    Markgröningen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    383
    Erstellt: 23.11.05   #5
    Die Theorie kannst du auf jedes Instrument übertragen. Die ist ja nicht instrumentenabhängig, nur die Umsetzung ist unterschiedlich.
    Wie schon gesagt wurde, ist ein Bund auf der Gitarre ein Halbtonschritt.
    D.h. vom 1. zum 2. Bund ein Halbton.
    Die Dur-Tonleiter ist so aufgebaut:
    Du fängst mit deinem Grundton an und gehst immer einen Ganztonschritt weiter. Zwischen dem 3. und 4. Ton und zwischen 7. und 8. Ton gibt es Halbtonschritte.
    Bei Moll ist es ähnlich, nur sind dort die Halbtonschritte zwischen 2. und 3. und 5. und 6. Ton.
    Nehmen wir also mal die G-Dur Tonleiter auf der E-Saite (ob hohe oder tiefe ist egal). Wir fangen an mit dem G (3. Bund).

    Code:
    E--3--5--7--8--10--12--14--15
       G  A  B  C  D   E   F#  G
             \ /             \ /
              Halbtonschritte
    G-Moll wäre so:
    Code:
    E--3--5--6--8--10--11--13--15
       G  A  A# C   D  D#   F   G
          \ /       \ /
         Halbtonschritte
    Ich hab die Tabulatur-Schreibweise verwendet. Ich hoffe die ist dir klar.
    Wenn noch Fragen sind, frag!

    Edit: Hoffe du verstehst das so. ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping