Wie gefährlich kann das maßlose Veröffentlichen von Musik werden/sein?

von bipolarunit, 18.09.16.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. bipolarunit

    bipolarunit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.14
    Zuletzt hier:
    8.04.18
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.09.16   #1
    iMMER WENN ICH SELBSTGEMACHTE MUKKE ANHÖRE OND DER BEAT ODER DIE MELODIE MICH ZUM tRÄUMEN7HÄNGENBLEIEN ANIMIEREN ODER ZUM TANZEN UND RUMWACKELN BEKOMM ICH PSYCHISCHE GEWISSENSBISSE WEIL ICH MIR VORSTELLE WIE JEMAND DABEI ZU UNAUFMERKSAM AUTO ODER FAHRAD FÄHRT UND DABEI WOHLMÖGLICH TÖDLICHE UNFÄLLE BAUT.UND HABE DADURCH ANGST DIE MUKKE FREI ZUGÄNGIG ZU MACHEN (UPLOAD):ICH BILD MIR EIN BZW. VERMUTE/BEFÜRCHTE EINE SCHICKSALSVERÄNDERNDE TEILSCHULD ZUGESPROCHEN ZU BEKOMMEN.BIN ICH BEHINDERT ODER MEINE ANSICHTEN ODER IST JEDER SELBER SCHULD WENN ER BEIM AUTOFAHREN NICHT AUFPASST.AUF DER EINEN SEITE MERK ICH DAS MIR DAS DEN SPASS AN MUSIK VERDIRBT AUF DER ANDEREN SEITE HAB ICH KEINE LUST VORZEITIG PROBLEME ZU VERURSACHEN ODER ZU BEKOMMEN.IMMERHIN KÖNNTE MAN JA SEINE MUKKE NUR SELBST LIVE ABSPIELEN AN SICHEREN ORTEN:WOBEI DA SCHON WIEDER DIE NÄCHSTEN ZWEIFEL AUFKOMMEN:ZB: IST ES RICHTIG LEUTEN DIE AUF ABGEHMUKKE ZUVIEL DROGEN KONSUMIEREN UND SICH ZU TODE TANZEN KÖNNTEN EINE PLATTFORM (LIVEACT AUF PARTY) ZU BIETEN ODER REICHT SCHON DAS ALLEINIGE VORSPIELEN VON ZU ANREGENDER MUSIK UM ANDERE ZU ANIMIEREN DAS DANN EVENTUELL NICHT SO ABGESICHERT NACHZUMACHEN. ICH HOFFE MIR KANN HIER MAL JEMAND EIN UNABSTREIBARES RUHIGES GEWISSEN MACHEN.

    SORRY FÜR DIE GRO?SCHRIFT ICH HAB DAS ERST BEI NEM VIERTEL DES TEXTES GEMERKT MIT DER FESTSTELLTASTE UND HATTE KEINE LUST NOCHMAL ZU TIPPEN.

    MFG LARS
     
  2. Prof.Reverb

    Prof.Reverb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.13
    Zuletzt hier:
    21.09.18
    Beiträge:
    2.409
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    265
    Kekse:
    1.357
    Erstellt: 18.09.16   #2
    Dein Gedanke ist in meinen Augen vollkommen absurd. Jeder ist für sich selbst verantwortlich. Und selbst wenn das eintreten würde, was du befürchtest, wird man dir sicher keine Teilschuld daran geben. Totaler Humbuck.
     
  3. klaatu

    klaatu E-Gitarren Moderator

    Im Board seit:
    05.11.06
    Beiträge:
    9.197
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    4.173
    Kekse:
    88.384
    Erstellt: 18.09.16   #3
    Als verantwortungsbewusster Künstler muss man sich natürlich Gedanken machen, welche Auswirkungen die eigene Musik haben kann. Daher lieber nicht zu wild wegen der Drogen aber auch nicht zu sanft wegen Einschlafgefahr beim Autofahren. Folgende Kausalketten sind bislang bekannt:

    Techno -> Tanzen -> Drogen
    Blasmusik -> auf Tischen stehen -> Bier (besonders gefährlich der bayrische Destilliermarsch)
    Trance -> entspannt Autofahren -> einschlafen
    Volksmusik -> Schunkeln -> Äppelwoi
    Heavy Metal -> Waffenbesitz -> Schulmassaker
    Schlager -> Schlüpfer werfen -> Blasenentzündung

    Du kannst anhand obiger Liste schon mal feststellen, welche Musik du machst - wenn du also tanzen willst beim Anhören, hast du vermutlich einen Techno Track erstellt.Solltest du einen Schlüpfer werfen wollen, ist es Schlager und du ein Mädchen usw. usf.

    Mit dieser Erkenntnis kannst du deine Musik dann entschärfen. Um beim Beispiel Techno zu bleiben: Ein paar sanftere Stellen in den Track (z. B. Samples der Waltons Titelmusik), bis du kurz davor bist, entspannt Auto fahren zu wollen. Dann ist der Track genau richtig und kann bedenkenlos veröffentlicht werden.