wie gehts weiter?

von Jericho, 03.08.06.

  1. Jericho

    Jericho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.06
    Zuletzt hier:
    12.09.06
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.08.06   #1
    Hallo zusammen,
    Ich spiel seit ca 4 Monaten Schlagzeug.
    hab bisher keinen Unterricht genommen.
    Also einfache rocksongs zu spielen ist eigentlich kein grosses Problem, das klappt ganz gut soweit.
    Nur das Problem ist halt immer, dass so ne gewisse unsicherheit bleibt ob das was man macht wirklich so richtig ist usw...
    Da ich in einer band spiele und mein schlagzeug für unsere ansprüche eigentlich schon ausreicht, besteht kein direkter Bedarf an der Verbesserung meiner Spieltechnik.
    aber ist es dennoch Ratsam Unterricht zu nehmen? Kann amn auch so ein paar Grundstunden nehmen und den Rest dann selber erlernen, so wie's viele Gitarristen gemahct haben?
     
  2. reg.TM

    reg.TM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.06
    Zuletzt hier:
    27.02.11
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 03.08.06   #2
    also nach 4 manoten gleich in ner band ok warum nich ^^...aber ich rate dir auf jeden fall zum unterricht. dort lernst du nicht nur handlings sondern auch theoretische sahcen wie: taktarten,backbeats und wie man nen lied aufbaut...

    also tipp von mir: auf jedn fall unterricht
     
  3. Hyper-Horst

    Hyper-Horst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    10.11.16
    Beiträge:
    1.492
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    700
    Erstellt: 03.08.06   #3
    So siehts aus! Der Lehrer macht dich auf Fehler aufmerksam, die du selbst nie bemerken würdest. Wenn du dich an solche Fehler (z.B. nicht optimale Haltung, falsche Beinstellung, ...) erstmal gewöhnt hast (das geht schnell!) ist es schwer, sie "auszubügeln". Würdest du es dann richtig machen, würde es dir wahrscheinlich leichter fallen, bestimmte sachen zu spielen. Das kannst du mir glauben, das stimmt wirklich! Viele, die von Anfang an keinen Unterricht genommen haben, bereuen es später, wenn ihnen ihr Lehrer sagt, was alles schlecht ist z.B. eben an der Technik, ect.
     
  4. BumTac

    BumTac Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.091
    Ort:
    Whoopa Valley
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    21.722
    Erstellt: 03.08.06   #4
    klar geht das, vielleicht nicht unbedingt an einer Musikschule, aber über privaten Unterricht schon. Ich mach´ das auch so, immer wenn ich das Bedürfnis verspüre, rufe ich Ihn an, mach einen Termin und nehme eine Stunde, wo ist das Problem?
     
  5. RoyMayorga

    RoyMayorga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.06
    Zuletzt hier:
    24.03.13
    Beiträge:
    547
    Ort:
    Tirol-Österreich
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    329
    Erstellt: 05.08.06   #5
    ja so wie BumTac mache ich das auch, jedoch verspüre ich im moment nicht unbedingt den drang dazu... es läuft total super zur Zeit mit der Band und so...
    und Geld würd auch nicht reichen ;)

    am besten wäre sowieso wenn du jemanden kennst, oder jemand den ein Freund von dir kennt!
    so bin auch ich auf meinen "lehrer" gekommen!

    so far
    Roy
     
  6. VentoR

    VentoR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.06
    Zuletzt hier:
    17.12.07
    Beiträge:
    53
    Ort:
    Hinter den Drums
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    74
    Erstellt: 10.08.06   #6
    Servus!

    Meiner Meinung nach ist das nach 4 Monaten die gelinde gesagt falsche Einstellung (auch wenn du´s vielleicht nicht direkt so gemeint hast); weil es ja auch nach etlichen jahren noch immer Raum nach oben gibt, man immer noch Feinheiten verbessern kann. Auch wenn es sich um simplen Rock handelt hört man sofort, wie gut der Drummer tatsächlich ist, zB an der Kreativität der Fills, den passenden Rhythmen und der Dynamik des gesamten Spiels... Insofern kann ich auch professionellen Unterricht nur empfehlen, ich kenne auch einige Drummer die ohne solchem weit gekommen sind, nur stehen sie
    1.) nach 5 jahren dort, wo man schon nach 2 stehen kann kann und
    2.) sieht man auf den ersten Blick, woran es mangelt: an der Technik, den Rudiments...

    Auch wenn die meisten Sachen, die man im Unterricht lernt, nicht so Praxisnah aussehen (so gehts mir zumindest, hängt natürlich vom Lehrer ab), helfen sie einem auf lange Sicht wirklich enorm weiter...

    Zu der Sache mit der Band: ich find´s gut wenn man schon so früh mit anderen Leuten zusammen spielt, sei´s auch nur zum Spaß. Ich hab auch schon nach 2 Monaten in einer Band gespielt, die ebenfalls recht eingängigen Hardrock vom Stapel gelassen hat. Auch wenn ich damals noch wirklich grottenschlecht war und das dann auch für die Musik galt, aber trotzdem macht man da meiner meinung nach schneller Fortschritte, und man erhält auch zusätzlich Motivation. Halt ich also für durchaus angebracht ^^

    gruß
    Beni
     
  7. julska

    julska Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.06
    Zuletzt hier:
    4.12.07
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.08.06   #7
    hallo,

    also: ich spiele jetzt etwa ein jahr und hab auch direkt mit ner band angefangen, weil die nen drummer brauchten und ich schonmal früher ein bischen gespielt hatte... habe auch ohne unterricht bisher viel erreicht, mit viel üben, viel nachspielen und einem guten buch. trotzdem habe ich jetzt einen lehrer gesucht und gefunden und nehm alle zwei wochen ne stunde... ein paar kleinigkeiten hatte ich mir falsch angeeignet, aber das war alles kleinkram. im großen und ganzen ist er sehr zufrieden was ich schon erreicht hab... mit der band mach ich nach wie vor weiter und mit dem lehrer arbeite ich an den grundlagen, damit das spiel auch sauber ist/wird. viel spaß und erfolg beim trommeln!
     
  8. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 13.08.06   #8
    nimm unterricht

    die wenigsten mitbürger sind zu einer selbstkritik fähig, so wie sie ein lehrer kritisieren würde :)
    Man merkt es schlicht und ergreifend einfach nicht wirklich was man falsch macht und kann sie so regelrechte macken angewöhnen, die man später nur schwerlich wieder rausbekommt.

    Hätte ich von anfang an einen lehrer gehabt, wäre mein Aufbau jetzt links herum, wie es für linkshänder geeigneter wäre. Dadurch, dass ich mit Büchern gelernt habe, wo zu 99% nur auf den Rechtshänderaufbau eingegangen wird, war es für mich zB das normalste der Welt mein Set genauso hinzustellen wie in den Büchern, was im Endeffekt für mich bedeutet, dass ich wesentlich länger brauche bis ich was draufhab als wenn das Set linkshänderfreundlich anders aufgebaut wäre (aber nach nun fast 7 jahren nochmal umbasteln ist mir jetzt auch zuviel)

    zudem gibt ein Lehrer dir auch immerwieder neue Impulse, rhythmen an die du noch gar nicht gedacht hast oder er zeigt dir zB möglichkeiten der Variation, indem man zB mal nicht alles auf der Snare sondern auf Toms und hihat verteilt spielt (jetzt nur als beispiel)

    du musst ja nicht in die nächste musikschule rennen und was weiß ich 100euro jeden monat bezahlen
    such dir einen versierten drummer aus der Gegend, die unterrichten meist (je nach qualifikation) für 10-20 euro die Stunde. Die sind oft flexibel was die Anzahl der Stunden angeht (zB nur alle 2 wochen eine oder unregelmäßig wie bumtac das schon erwähnt hat)
     
Die Seite wird geladen...

mapping