Wie halter ihr euer ganzen Texte im Kopf?

von mos, 06.04.08.

  1. mos

    mos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    579
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 06.04.08   #1
    Wie macht ihr das? Singt ihr das alles in einem bestimmten Turnus durch? Also z.B. aktuelle Stücke und dann immer mal ein paar Alte dazu, damit man die Texte nicht vergisst?

    Ich könnte mir vorstellen, je mehr Lieder man im Kopf hat, desto schwieriger wird es, sie zu behalten. Da muss man das doch immer mal wieder auffrischen.
     
  2. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.855
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    967
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 06.04.08   #2
    Wir "duerfen" derzeit so viele neue Lieder auswendig lernen, da hab ich keine Zeit, die alten aufzufrischen :)

    Hab aber festgestellt (alle Jahre wieder, Ostern, die selben alten Schlager), dass die alten notfalls schnell aufgefrischt sind und ich die wesentlich schneller wieder auswendig drauf hab, als wenn ich ein neues lerne.
     
  3. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.536
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 06.04.08   #3
    Hallo mos !
    Ich habe es aufgegeben. Früher ging es, da hab ich noch eigene Musik gemacht und fast alle Texte selbst geschrieben, aber es waren halt nicht mehr als 20 Songs. Dazu noch eine Coverband, etwa 30-40 Songs. Die konnte ich auswendig bewältigen, und wenn ich mal einen Texthänger hatte, hab ich mich eben so durchgeschummelt.
    Mittlerweile umfasst mein Repertoire gut und gerne 300 Songs in vier Sprachen und verschiedenen Genres; manche Songs kann ich auswendig, weil ich sie öfter singe, andere singe ich eher selten, und immer wieder kommen neue hinzu. Dann sind sie in jeder Besetzung anders arrangiert. Ich brauche also meine Textmappe auf der Bühne, basta. Ist in unserem Metier auch kein Problem - Hauptsache, man liest nicht ständig ab, sondern schaut nur ab und an kurz rein.
    schöne Grüße
    Bell
     
  4. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.214
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.416
    Kekse:
    91.863
    Erstellt: 07.04.08   #4
    Wenn ich einen Text einmal drin hatte, vergesse ich ihn in der Regel erstmal nicht so schnell. Da ich mir meist nur ein Repertoire merken muss, ist das noch ohne Textblatt zu bewältigen. Hätte ich wechselnde Repertoires aus mehreren hundert Songs, würde ich wohl auch eher mal ablesen. Bei Dinnermusik u.Ä. ist wohl auch zumutbar.
     
  5. Zündapp

    Zündapp Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    19.09.16
    Beiträge:
    270
    Ort:
    Kempen/ Niederrhein
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    749
    Erstellt: 07.04.08   #5
    Genau so mache ich es.

    Wenn ich zu Hause übe, dann begleite ich mich i.d.R. mit Gitarre. Ich spiele und singe die alten Schinken, dann mal einen neuen Song, wie es mir grad in den Sinn kommt. Das ganze natürlich ohne Notenblatt und Textvorlage. Sollte ich wirklich mal einen "Hänger" haben, dann hol ich den Text aus dem Ordner und schau nach.

    Bei täglichen Uebungen ist es relativ selten, dass man Text oder Akkorde vergisst. Kommt man aus einem 3-wöchigen Urlaub zurück kann sowas mal passieren.

    Vielleicht sollte ich noch erwähnen dass ich meine Texte und Musik selber schreibe und ich das "Kopfkino", also die Bilder und Erlebnisse der Textentstehung, als Gedächtnissstütze nutze. So kommt es recht selten vor, dass der Text "hängt".

    Ich muss aber zugeben, dass ich nicht wie Bell ein Repertoir von 300 Songs in 4 Sprachen habe, sondern geschätzte 40 in lediglich 3 Sprachen


    Grüsse

    Zündapp
     
Die Seite wird geladen...

mapping