Wie ist das Gefühl von Glas/Steinwolle?

von sadbuttrue, 10.01.08.

  1. sadbuttrue

    sadbuttrue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.06
    Zuletzt hier:
    2.07.11
    Beiträge:
    157
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.01.08   #1
    Hallo. ich meine die Frage nicht ausesoterischer Sicht. :rolleyes:

    Ich hab vor einigen Jahren mal in nem BAumarkt gejobbt und da musste ich auch die rollen mit den Hausdämmungswollen Räumen und ich muss sagen, selbst nach 3 Tagen Duschen konnte ich das kratzen am ganzen Körper nicht wegbekommen.
    ich habe keine Lust mir sowas in den Probereaum zu hängen.
    Wie ist eure gefühlte Erfahrung mit dem Zeug?

    Kurz noch was ich vor habe. Wir haben einen Proberaum in einem Probekomplex.
    Wie laut wir nach aussen sind ist völlig egal. (Hab vom Schlagzeuger schon gehört das der ganze Fahrstuhlschacht vibrierte all ich meine neue Bassanlage eingestellt hab. ;) )
    Aber nach innen ist er furchbar laut. duch die Reflexionen. Wir haben einen Dachschräge die so in ca 35% des Raumes hineinreichen. Der Gitarrist und ich (Bass) stehen unter der Schräge. die AMPs ganz hinten am ende der Schräge. Er links ich rechts. uns gegenüber an der Wand inner Ecke sitzt der Trommelonkel. Na ja undf der Sänger muss halt kuggen wo er platz findet, so in der Mitte. (15qm Raum!)

    Die erste Maßnahme waren dicke decken und Teppiche an den Wänden. Die Wikung war naja leicht hörbar. Dann haben wir uns für wenig geld diese weißebn Styrophor platten (7-10 dick) im Baumarkt gekauft und sie in 50qcm großen Quadraten übereinander geklebt. immer mit ca. 10-15cm lust zwischen jeder Platte. und an die Decke ebensolche Platten (10mc dick) in eine wilderen Anordnung geklebt. Da brachte tatsächlich was.

    Aber nun will ich umsatteln auf Steinwolle. ich will n barr balken an die wände bringen und die Wolle in Streifen von Boden-Decke anbringen. Würde ich da nun eine Holzplatte drübernageln oder eine Rigibsplatte. Hätte ich die Wolle genausogut Essen können. Hätet den Selben Dämmeffekt. Also denk ich mich Tacker ich halt Stoffbahnen drüber. Das sollte doch eine Ideale SchallDÄMPFUNG ergeben, richtig?
    Aber wie ist der Kratz und Juckfaktor bei dieser Art der anwendung der Wolle? :confused:

    OK, danke für Ihre Zeit. :D
    Grüße aus Dresden
    Rob
     
  2. Sam Razr

    Sam Razr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.05
    Zuletzt hier:
    1.06.15
    Beiträge:
    4.006
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    4.279
    Erstellt: 10.01.08   #2
    wie wärs mit leider spielen?

    Aber da du was dazu wissen willst:

    Solange sie nicht offen rumhängt, kein Problem. Andernfalls könnten sich Flusen lösen und das von dir beführchtete auslösen!
    Also einfach noch nen dünnen stoff über die Wolle tackern
     
  3. beowulf666

    beowulf666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.04
    Zuletzt hier:
    28.04.15
    Beiträge:
    577
    Ort:
    Im Norden.
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.083
    Erstellt: 10.01.08   #3
    Sorry, das würd ich nicht machen. Durch Stoff kommen die Fasern immer noch durch, ich würd einfach Folie nehmen. Und du hast Recht, wenn du Holz oder Rigips nimmst, kannst du dir das auch gleich schenken.

    Dann musst du dir nur ne Unterkonstruktion bauen. Dachlatten oder so. Dann die Wolle, dann die Folie, und dadrüber würd ich einfach ne Lage Molton tackern.

    Normalen Stoff würde ich nicht nehmen, wenn da ne Kippe gegenfliegt, brennt der komplett, Bühnenmolton ist da wesentlich unkritischer.

    Der Mika hat auch mal sowas gepostet, du brauchst ne gewisse Tiefe, wenn du Breitbandabsorber bauen willst. 10-20 cm oder so. Da hilft dir die Boardsuche aber weiter.
     
  4. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.888
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 11.01.08   #4
    So macht man das:
    http://www.carookee.com/forum/MikasMietshaus/11/Absorber_Bau.14839842.0.01105.html

    Styropor kannst du auch draufkleben....

    Steinwolle kratzt m.M.n. weniger als Glaswohle. Ich habe vor paar Wochen Steinwohle verlegt, an der Decke, also über mir, ohne jeglichen Schutz in einem Armlosen Tshirt.
    Ohne zu duschen habe ich danach das 2 Stündige Musical Miami Nights durchgestanden :D :great:, richtig gekratzt hat es nicht. Habe mir lediglich die Arme gewaschen.

    Wenn du Die Wohle so wie im Link beschrieben verpakst, dann fliegt auch sicher nix rum.

    viel Erfolg
    JB
     
  5. sadbuttrue

    sadbuttrue Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.06
    Zuletzt hier:
    2.07.11
    Beiträge:
    157
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.08   #5
    Vielen Dank für die Info! :)
    Meine Entscheidung steht nun fest, ich bau nächste Woche die Absorber.
    Nun ergibt sich nu noch die Frage. Wie viel Dämpfung ich brauche.

    Ich hab diese Frage mal extra im Proberaum Forum gestellt.
    https://www.musiker-board.de/vb/proberaum/252452-proberaum-wieviel-absorbtion-ist-n-tig.html
    (Ich hoffe mal das ist nicht gegen die Forumsregeln.)

    schönes WE auch allen
    Rob
     
  6. Kee-Joe

    Kee-Joe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.08
    Zuletzt hier:
    24.03.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.03.08   #6
    Also, ich kann dir zu Steinwolle nur sagen, das diese Steinwolle abnormal jucken kann. mann kann sich dran gewöhnen,wenn z.B.ihr öfters dranstöst oder sonstiges, die wolle staubt und das so auch in die atemwege usw. gelangt. wenn du den schall isolieren willst, das er nicht nach aussen dringt, dann kannst du z.B. ARMAFLEX benutzen. ist zwar wesentlich teurer, dafür aber staubfrei und besser zu verarbeiten finde ich. Informiere dich doch mal unter www.armaflex.com
    Gruß
     
  7. mika

    mika HCA - Raumakustik HCA

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.026
    Ort:
    Mexico, Queretaro
    Zustimmungen:
    148
    Kekse:
    3.924
    Erstellt: 23.03.08   #7
    fang erstmal damit an an jeder wandfläche ca 30% zu bedämpfen(natürlich gleichmäßig verteilt), wobei vorzugsweise glatte paralele flächen zu wählen sind. dir decke ist im übrigen auch eine wand!
    Dann könnt ihr nochmal testen, und wenns euch immernoch zulaut ist, dann erhöht die absorbationsfläche auf 40% usw. wichtig ist eben, dass die decke mit bedämpft wird.
    peace
    mika
     
  8. rumbaclave

    rumbaclave Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    1.833
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 28.03.08   #8
    Die Folie ist ja im Vergleich zu den anderen Materialien akustisch irgendwie als "hart" zu bezeichnen - ich hätte da bedenken, dass die Folie einen guten Teil der Bemühungen zunichte macht. Daher zwei Fragen:

    1.) Ist das tatsächlich so, dass die (luftundurchlässige) Folie die Wirkung eines Absorbers verschlechtert?

    2.) Es müsste doch irgendwelche Filtermatten geben, die auch keine Steinwollefasern durchlassen, aber ansonsten luft- und schalldurchlässig sind? Mit so etwas müsste man doch einerseits sich vor den Fasern schützen können ohne andererseits die Wirkung des Absorbers zu verschlechtern?
    Irgendwas in der Art: http://www.filtertech24.de/aktivkohle_aktivkohlefilter/de/dept_107.html

    mfg
     
  9. mika

    mika HCA - Raumakustik HCA

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.026
    Ort:
    Mexico, Queretaro
    Zustimmungen:
    148
    Kekse:
    3.924
    Erstellt: 28.03.08   #9
    nur in dem frequnezbereich für den die Folie als schallhart gilt, das bedeutet im beispiel der folie frequenzen grob geschätzt über 8khz

    durch die geringere höhenabsorbation ist die wirkung des absorbers doch wesentlich sinnoller(besser) da die höhen doch eh schon durch die Luftimpedanz genug bedämpft werden. Der raum klingt somit trockener ohne dumpf zu wirken ;-)
     
  10. Duff987

    Duff987 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    508
    Ort:
    Hilden
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    486
    Erstellt: 28.03.08   #10
    acuh wenns leicht OT ist,
    ein bekannter von mir meinte mal man müsse nach Kontakt mit der Glas/steinwolle möglichst kalt duschen damit das Zeug abgeht, da sich bei heißem duschen die Poren öffnen und das Zeug da rein geht.
    Ob das stimmt weiß ich leider nicht, vll. hilfts einem von euch weiter,
     
  11. rumbaclave

    rumbaclave Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    1.833
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 28.03.08   #11
    Danke für die Info!

    Na, wenn ich mir das schneidende Blech (m)eines Drumsets so anhöre tut dem die Luftimpedanz nicht viel ... :-)

    mfg
     
  12. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.888
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 28.03.08   #12
    Wenn es zuviele Höhen da sind, kann man immer noch Akkustikschaumstoff auf die Absorber kleben. Der dämpft dann die hohen Frequenzen.
     
  13. mika

    mika HCA - Raumakustik HCA

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.026
    Ort:
    Mexico, Queretaro
    Zustimmungen:
    148
    Kekse:
    3.924
    Erstellt: 28.03.08   #13
    oder einfach die folie weglassen :rolleyes:
    aber die folie senkt ja nur die dämfung ab ca 8khz, das bedeutet ja nciht, das hier garkeine dämfung mehr vorhanden ist, sondenr nur dass sie abgeschwächt wird, um in ein homogenes verhälltniss zu der mitten und tiefmittenabsorbation zu geraten :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping