Wie macht ein Einzelkämpfer einen Soundcheck ?

von raiglo, 29.11.06.

  1. raiglo

    raiglo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.11.06   #1
    Hi Freunde,

    habt ihr eine Idee, wie ich als allein auftretender Musiker einen gescheiten Soundcheck mache? Gibt es dafür vielleicht Geräte? Im Ernst, die üblichen Anwesenden sagen nach dem Aufbau immer: "Gut, klingt gut." o. ä. Egal was ich eingestellt habe. Bis jetzt habe ich meine Combo (Marshall AS 50 r) immer seitlich hinter mir aufgebaut, außerdem habe ich eine elektroakustische Gitarre und singe in ein Shure-Mikro. Alles hängt am Marshall. So, schräg hintermir, geht es einigermaßen. Für mich. Aber wie es sich beim Publikum anhört? Keine Ahnung. Die Komentare des Publikums (immer um die 20-30 Leute) reichen von: "zu laut", "zu leise" bis "zu viel Hall" usw. Alles sehr gegensätzlich und daher unbrauchbar. Ich habe auch schon einmal mit einer CD versucht, richtige Einstellungen zu finden, aber das kann man vergessen. Normalerweise haut es so wie ich es mache einigermaßen hin. Glaube ich. Wenn da nicht diese Unsicherheit wäre. Wie könnte man es perfekt machen?

    Gibt es da draußen in der Welt einen ultimativen Tipp für solche unverbesserlichen Einzelkämpfer wie mich?

    :great: Danke
     
  2. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    12.019
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.230
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 29.11.06   #2
    Die Akkustik hängt ja immer vom jeweiligen Raum ab.

    Also mußt Du mit Deinen Einstellungen variieren.

    Ich würde mir jemand suchen, der ein bißchen Ahnung oder zumindest Geschmack hat, Deine songs kennt und der vor dem Auftritt mit Dir einen Grundsoundcheck macht - aus unterschiedlichen Blickwinkeln heraus den sound abhört und Dir was vernünftiges dazu sagt.

    Und der während des Konzertes zwischenzeitlich zu Dir kommt oder Dir Zeichen gibt, wenn es was zum Nachjustieren gibt.

    x-Riff
     
  3. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 01.12.06   #3
    Sender benutzen .....
     
  4. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.810
    Zustimmungen:
    1.309
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 01.12.06   #4
    @topic:

    Vllt kann man mit einem kleinen Recorder, wie z. B. dem Zoom PS04 am anderen Ende des Saales eine Aufnahme machen. Zumindest sollte man darauf erkennen können, ob die Lautstärkeabstimmung von Instrument und Stimme in etwa passen.
     
  5. raiglo

    raiglo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.12.06   #5

    Was meinst Du mit Sender? Drahtlose Verbindung zum Combo?
     
  6. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.810
    Zustimmungen:
    1.309
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 01.12.06   #6
    Klar, mit drahtlosem Headset und Gitarrensender kann man sich am Ende des Saales natürlich selbst zuhören. Wäre eine Möglichkeit, die bei guten Funkstrecken und einem entsprechenden Mikrofon locker im 4stelligen Bereich (schnell auch mit einer 2 davor) bezahlt wird. Wenn man die Kohle hat, sicher eine elegante Lösung.
     
  7. Johannes Hofmann

    Johannes Hofmann v.i.S.d.P. Administrator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    26.291
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    12.392
    Kekse:
    107.744
    Erstellt: 01.12.06   #7
    Bei größeren Hallen (>~25m) gibts aber Probleme mit der Schalllaufzeit. Man kann wegen der Verzögerung kaum im Timing bleiben :(
     
  8. NightflY

    NightflY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    1.010
    Ort:
    Belgier an die Costa Blanca, España
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 01.12.06   #8
    Ich spiele ein CD die ich gut kenne und perfekt weiss wie er klingen soll (eventuell ein MD mit eigene musik und gesang...), damit stell ich der FOH ein, wie ich ihn wünsch, dann stelle ich die monitoren auch am besten ein, auf diese weise ist der ton am monitor gleich wie der ton FOH (oder zumindest ein guten referenz).
    Dann bleibt nur die lautstärke, zwischendurch mach ich mal ein pause und lauf durch die saal zum hören wie laut es ist mit besucher im saal und stimme darauf wieder die gesamtlautstärke ein (also der balanz zwischen monitor und FOH).
    Klar kann man auch mal auf besucher oder der wirt hören wenn sie sagen das etwas nicht stimmt, aber die haben leider oft kein ahnung wo es genau hakt.
    Und dann gibts noch diese die es gerne ruhig haben, sie sitzen im regel immer mit ihren *rsch vor dein boxen, dann versuch ich sie auf ein anderen tisch zu bekommen (mit hilfe von die kellner), am anderen end vom saal, wo es ruhiger ist. Das wollen sie oft nicht, aber zum wenigsten konnen sie sich dann nicht mehr beschweren :D .
    LG
    NightflY

    Edit: Wenn das raum 25m oder grosser ist, muss der veranstalter wohl ein PA mit tontechniker zum verfugung stellen, das braucht man nicht alleine zu machen.
     
  9. Uli

    Uli Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    7.810
    Zustimmungen:
    1.309
    Kekse:
    111.246
    Erstellt: 02.12.06   #9
    Stimmt, vllt habe ich auch eine falsche Vorstellung davon, welche event-Größen heute noch von Alleinunterhaltern beschickt werden. Wir spielen bei kleineren Sachen gelegentlich zu zweit, da sind die Sääle immer kleiner und das schlimmste, was uns da passieren kann, ist die spontane Idee des Veranstalters, die Sache (Hochzeit etc) wegen des guten Sommerwetters draußen stattfinden zu lassen, wo unserer Anlage dann recht schnell die Puste ausgeht.
    und wie bekommst du auf die Weise dein momentanes Mikrofon-Setting raus :confused:
    Nach meiner bisherigen Erfahrung sind die Gäste meist sehr höflich und der Wirt nur an (aus seiner Sicht) passender Lautstärke interessiert. Eine wirklich verwertbare Aussage, was Abstimmung oder Klangqualität anbelangt habe ich bisher fast noch nie bekommen. Bestenfalls, daß ein Schlauberger dann am nächsten Tag so was in der Art sagt wie: "Der Baß hätte was leiser sein können und der Gesang von XX etwas lauter..."
     
  10. NightflY

    NightflY Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.12.05
    Zuletzt hier:
    22.08.11
    Beiträge:
    1.010
    Ort:
    Belgier an die Costa Blanca, España
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.073
    Erstellt: 02.12.06   #10
    Also wenn die monitoren der musik änlich oder gleich wie die FOH sind, kann ich das mikrofon über den monitor doch ausreichend abstimmen, oder?

    Leider kann ich nicht einstimmen das der wirt und die gäste immer nur eine passende lautstärke wünschen, und das in beide richtungen...
    - Es ist mir bereits passiert das der wirt oder gast mein musik wirklich gerne mag, und mir zeichen macht mehr power zu geben :great: ... wo ich dann entweder hör das die anlage am grens vom clipping ist, oder das ich weiss das wenn ich so weiter gehe, der polizei nicht lange auf sich warten lasst :confused: .
    - Aber auch passiert es das ein (ältere) gast sagt das es mit Englischen rock zu laut ist, und ich schiebe der regler ein strich runter, dann lege ich ein schlager auf und fahr 2 strichen hoch und der gast macht :great: "viel besser jetzt" :screwy: .
    Auch hatte ich mal die ehre zu spielen in ein saal wo ein decibelmeter war, die erste mal habe ich den wirt gezeigt wie der dezibelmeter der strom unterbrochen hat, während meine anlage zu war, also nur auf das gesang von die gästen das bereits zu laut war.
    Ab dann hatte ich immer in dieses restaurant eine rolle transparantes klebeband dabei, und habe einfach der messmikro abgeklebt ;) (mattierten schotch geht am besten), das macht schön ein unterschied.
    Und wenn man vernünftig damit umgeht, hat man auch keine problemen mit die nachbaren, das heisst am 22h nur noch ab und zu mal was lauter (zB der intro von I'm a believer) und in die richtung von mitternacht langsam immer leiser machen.
    LG
    NightflY
     
  11. TheIncredibleMan

    TheIncredibleMan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.07
    Zuletzt hier:
    25.06.09
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    23
    Erstellt: 17.10.07   #11
    Also ich stimme der Idee zu, dass du dir jemand mit ins Boot holst der ein wenig mehr Ahnung hat. So kannst du nicht nur den Sound, sondern auch deine eigene Position auf den Gig abstimmen. Damit du einen guten Blick zum Publikum hast, dich selber auch gut hörst und nicht super unbequem sitzt. Vielleicht hast du sogar jemand in der Verwandschaft, bzw. im Bekanntenkreis, der die Qualifikation mit sich bringt und dir gerne hilft.

    Mit freundlichen Grüßen,

    T.I.M.
     
Die Seite wird geladen...