Wie macht ihr eurer Grooves

von Eldarion, 09.12.06.

  1. Eldarion

    Eldarion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.06
    Zuletzt hier:
    6.10.10
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    183
    Erstellt: 09.12.06   #1
    Hi


    wenn ich zu irgendnem riff oda so was spielen will, muss ich das ers planen. also ersma übalegen wo pack ich was hin, was passt etc.

    jetz kenn ich aba einige leute, die spielen einfach was dazu.
    wie macht ihr das?

    ich hab nmälich iwie das gefühl, das ich das net hinbekommen würde. kann man sowas üben? is das erfahrung?

    MfG
    Eldarion
     
  2. Drummer Ziesi

    Drummer Ziesi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.260
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.007
    Erstellt: 09.12.06   #2
    Also erstmal heißt es beim drummen nicht Riff, sondern Fill bzw. Fill In. Solltest du eigentlich wissen :D

    So dann zur Kernfrage:

    Also ich hab keine Ahnung wie viele verschiedene Fills ich kann oder jemals gespielt hab. Ich hab n coolen Groove, und, nya, wie soll ich sagen - ich spiel dann halt irgend ein schönes Fill, einfach so *g*. Bei mir hat sich des schon ziemlich gut automatisiert. ich fang halt an mit einem Schlag und denke schnell, also wirklich ganz schnell nach welcher Schlag danach am coolsten und passendsten wäre, und den Spiel ich dann halt und so geht des dann *g* ^^

    Gruß, Ziesi.
     
  3. JoJoAction

    JoJoAction Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    876
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.231
    Erstellt: 09.12.06   #3
    :screwy: Er meint wohl, dass er zu einem Gitarrenriff oder was auch immer etwas spielen will.
    Ich spiele meistens viele Sachen zu einem Riff und bleibe dann irgendwo hängen. Es kommt aber auch auf die Musik an. Wenn das Riff eine rhytmische Figur vorgibt, kommt es auch vor, dass ich mir Grooves wirklich raushöre und aufschreibe.
     
  4. mb20

    mb20 HCA Samba & Percussion Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    31.12.11
    Beiträge:
    2.264
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.907
    Erstellt: 09.12.06   #4
    Ich denke, dass das auch mit der Musik zusammenhängt die du so den ganzen Tag hörst. Da bleibt einiges an Fills, Breaks, etc. hängen die du dann in abgewandelter Form bringen kannst, da sie dir in dem Moment einfach einfallen... ;)
     
  5. IMN

    IMN Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.05
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    207
    Erstellt: 09.12.06   #5
    Also entweder ich versuch mich am Bass zu orientieren (Funk, Rock, ...), beton den Bass mit der Bassdrum und mit Hihat, Snare, etc... spiel ich dann was passendes dazu.
    Oder ich halt mich am Gitarrenrhythmus fest (Metal), beton also die Breaks, die die Gitarre macht mit Snare/Bass/Becken...
    Ne gute Alternative ist auch, den Rhythmus entgegengesetzt zu spielen... wie zB bei "Chimaira - Inside the Horror" beim Solo... da spielt die Begleitgitarre nen Rhythmus und während dem Break der Gitarre, spielen die Drums den Rhythmus nach.
     
  6. schmuggla

    schmuggla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.498
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.104
    Erstellt: 09.12.06   #6
    hallo eldarion

    die frage ist garnicht so leicht zu beantworten! natürlich orientiert man sich an dem genre, dem tempo, der bass bzw gitarrenlinie, doch ich für meinen teil spiel einfach das, was mir in den kopf kommt!
    natürlich jetzt keinen blastbeat zu ner ballade aber auch keine rimclicks zu hardcore!
    das was mir gefällt spiel ich einfach.
     
  7. Eldarion

    Eldarion Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.06
    Zuletzt hier:
    6.10.10
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    183
    Erstellt: 09.12.06   #7
    danke schonma für die antworten:)

    ich denke eher, das man das nen paar ma machen muss bevor man das kann, oda?

    un dich meinte das gitarrenriff^^

    bösa ziese :D
     
  8. IMN

    IMN Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.05
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    644
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    207
    Erstellt: 09.12.06   #8
    Genau, das ist auch noch ein wichtiges Faktum!
    Man muss sich dem Feeling des Songs anpassen, das kann z.B. bedeuten, dass man bei ner Ballade massig Gänsehaut bekommt, bei nem Funkstück groovt wie Sau und bei nem Thrashmetallied auf irgendwas wütend ist.
    Dann noch ein Tipp: Lass dich inspirieren! Wenn du jetzt bspw. Musik ala Red Hot Chili Peppers spielst, hör dir davor ein paar Stücke an (oder noch besser: kuck geile Live-Videos) und achte vorallem auf dein Instrument. Das bringt mir immer sehr viel wenn es darum geht mir nen Beat auszudenken, oder n Lied zu schreiben.
     
  9. kiNk

    kiNk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    66
    Erstellt: 09.12.06   #9
    Hi,

    ich finde Grooves eigentlich fast automatisch. Ich spiel irgendwas was zur Gesamtheit der Musik passt. Manchmal hoer ich einfach nur auf den Bass.
    Das kommt ganz drauf an.

    Gruesse
    kiNk
     
  10. Hyper-Horst

    Hyper-Horst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    10.11.16
    Beiträge:
    1.492
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    700
    Erstellt: 10.12.06   #10
    Ja, Eldarion, da spielt Erfahrung meiner Meinung nach ne große Rolle :great: Anfangs als ich in der BigBand spielte, spielte ich meistens nur einen einfachen Groove ohne Fills etc. Doch mit der Zeit sammelte ich eben Erfahrung bei den Auftritten und nach einiger Zeit machte ich dann immer bessere Fills und baute Aktzente etc ein. (wobei man mit 6 Jahren auch nicht unbedingt von Erfahrung sprechen kann. Aber immerhin ;)) Joa, also mein Tipp: Spiel in Bands, Esambles, Vereinen, etc. Spiel, Spiel, Spiel .... dann kommt das mit den Jahren automatisch. :) PS: Eine gute und solide Ausbildung ist natürich Grundlage ;)
     
  11. Eldarion

    Eldarion Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.06
    Zuletzt hier:
    6.10.10
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    183
    Erstellt: 10.12.06   #11
    jo, erfahrung^^

    die hab ich bis jetz wenig :D

    ich werd also ma weiterspieln^^ :great:
     
  12. PlantaS

    PlantaS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.06
    Zuletzt hier:
    14.10.16
    Beiträge:
    443
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    313
    Erstellt: 10.12.06   #12
    Hey

    Ich hab von meinem Lehrer ein "Buch", eigentlich sinds nur Übungen/Grooves/Fills die er zusammengeschrieben hat, indem mehrere hundert verschiedene Grooves drin sind. Und so fedelt sich das nunmal mit der zeit ein.
    Und du wirst ja auch ungefähr wissen welcher Groove jetzt zu welchem Riff passt. Du würdest ja jetzt auch nicht zu nem Matel nen Walzer spielen :D


    Bye
     
  13. Eldarion

    Eldarion Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.06
    Zuletzt hier:
    6.10.10
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    183
    Erstellt: 10.12.06   #13
    öhm, ich spiel imma death metal mit jazz grooves :D ^^
     
  14. d3r_pAPsT

    d3r_pAPsT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    14.06.12
    Beiträge:
    238
    Ort:
    Siegen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 10.12.06   #14
    hi,
    man sollte nicht vergessen, dass das schlagzeug ein rythmusinstrument ist. anfangs habe ich immer drauf losgetrommelt. doch in letzter zeit höre ich mir die gitarrenspur in meiner band immer erst an, schaue wie unser gitarrist die akzente setzt, und untermale sie dann. soweit bei normalen grooves in strophen, refrains etc. bei interlouds und so kann man dann denke ich mehr wert auf die eigene spur legen. und kreativer sein.
    aber mit der zeit bekommt man da eh immer mehr gefühl für. und: üben, üben, üben........ ich sollte auch wieder mehr machen.
    hab mir vorgenommen jeden tag ne viertel bis halbe stunde nur technik zu machen. an´s set komme ich nur zwei mal die woche bei den proben.

    mfg papst
     
  15. PlantaS

    PlantaS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.06
    Zuletzt hier:
    14.10.16
    Beiträge:
    443
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    313
    Erstellt: 10.12.06   #15
    Das sollte nur zur verdeutlichung dienen, dass du schon selbst einschätzen kannst was ungefähr passt und was nicht. Ist mir schon klar das hier keiner auf die Idee kommen wird und Metal mit nem Jazz groove spielt!!!

    Bye
     
  16. Hyper-Horst

    Hyper-Horst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    10.11.16
    Beiträge:
    1.492
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    700
    Erstellt: 10.12.06   #16
    Ich glaube, das meinte er sogar ernst :D Hat sich in meinen Ohren zumindest so angehört ;):D
     
  17. schmuggla

    schmuggla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.498
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.104
    Erstellt: 10.12.06   #17
    kennt ihr sugar von system of a down?

    da ist genau das obig beschriebene eingesetzt worden (wobei soad jetzt ja nicht so super metal ist)
     
Die Seite wird geladen...

mapping