Wie merkt ihr euch die Positionen/Einstellungen eurer Kardanwelle?

von bumi, 14.03.16.

  1. bumi

    bumi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.11
    Zuletzt hier:
    4.10.18
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    75
    Kekse:
    1.390
    Erstellt: 14.03.16   #1
    Ich frage deswegen, weil ich zu meiner neuen Yamaha DFP9500D eine praktische Tasche erhalten hab, mit der sich das Teil komfortabel und sicher transportieren lässt. Bislang hatte ich meine alte DoFuMa jeweils abgeschraubt und als Ganzes ins Auto verladen wenn es jeweils zum Gig ging. Nicht nur, weil ich keine geeignete Transportmöglichkeit hatte, sondern auch aus Bequemlichkeit. Kein Zusammebau vor Ort nötig, sondern nur noch an der BD anbringen und fertig.

    Mit der neuen Maschine und der dazugehörigen Tasche möchte ich von der Möglichkeit natürlich Gebrauch machen, allerdings hab ich wenig Lust darauf, jedes mal die Position des Slave-Pedals erneut zu ermitteln - denn bis ich die richtige gefunden habe, geht jeweils wertvolle Zeit verloren, die man eigentlich auch für den Umbau/Aufbau des restlichen Kits benötigt. Daher die Frage wie ihr das so handhabt.

    TippEx? Klebeband? Die Welle in ihrer Position belassen und so in der Tasche verstauen?
     
  2. hrawth

    hrawth Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.12.06
    Zuletzt hier:
    6.10.18
    Beiträge:
    654
    Ort:
    Oldenburg
    Zustimmungen:
    340
    Kekse:
    8.455
    Erstellt: 14.03.16   #2
    Also, das mag dir wenig helfen, aber ich markiere gar nichts, sondern baue alles nach Sicht und Gefühl (wieder) auf. Eigentlich habe ich das schon immer so gemacht, und wenn ich nach dem erneuten Aufbauen merke, dass da was nicht zu 100% passt, dann bessere ich nach und basta. Das Nachjustieren hat bis jetzt nie länger als 2 Minuten gedauert, und da sind Sitz, Beckenarme und Tomhalter mit inbegriffen.

    Allerdings muss ich dazu sagen, dass mir das schon kurze Zeit nach Beginn meiner Trommlerlaufbahn in Fleisch und Blut übergegangen ist, weil ich mein Set ganz oft zur Übung abgebaut, im Raum verteilt und (rein aus dem Gedächtnis) wieder aufgebaut habe - um das im Ernstfall, also beim Gig, möglichst effizient zu beherrschen.
     
  3. bumi

    bumi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.11
    Zuletzt hier:
    4.10.18
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    75
    Kekse:
    1.390
    Erstellt: 14.03.16   #3
    Bei meinem eigenen Kit mag das noch so funktionieren, darauf spiele ich ja auch 2x pro Woche - allerdings spiele ich bei Konzerten meistens auf den Kits eines anderen Drummers und gerade da ist die Position meiner Pedale immens wichtig und somit immer ein erster Anhaltspunkt wie ich alles einzurichten hab, da ich die Hi-Hat gleich unmittelbar daneben platziere und dann die Snare und den Rest drumherum aufbaue und ausrichte.
     
  4. Smelly

    Smelly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Beiträge:
    1.443
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    296
    Kekse:
    2.779
    Erstellt: 14.03.16   #4
    Als ich damals noch mit Doppelpedal gespielt habe, habe ich das auch immer jedesmal neu ausgerichtet beim Aufbau. Ich hab mich einfach auf den Stuhl gesetzt, rechten Fuß auf das Pedal, das andere Pedal einfach dahin wo mein linker Fuß stand. Das hat keine Minute gedauert und man hat das Pedal immer so stehen wie man es haben will, weil man es ja nach seiner Sitzposition ausgerichtet hat.... Dann hi Hat daneben, Snare dazwischen und es läuft :great:
     
  5. hrawth

    hrawth Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.12.06
    Zuletzt hier:
    6.10.18
    Beiträge:
    654
    Ort:
    Oldenburg
    Zustimmungen:
    340
    Kekse:
    8.455
    Erstellt: 15.03.16   #5
    Beim Spielen auf gestellten Sets habe ich es bislang erst dreimal geschafft, mein Doppelpedal genau so einzurichten, wie ich es gewohnt bin. Obgleich ich nur zwei Beine an der Hihat habe und somit recht platzsparend aufbauen kann: Entweder reichte die Breite des Risers nicht oder irgendwas stand im Weg, v. a. Mikro- und Beckenstative oder ein Snareständer mit breitem Dreifuß (am besten eine Kombination aus all dem, damit man auch ja nicht Doublebass spielen kann)...

    Da bleibt einem leider nur übrig, auch mit anderem Pedalabstand spielen zu können bzw. sein Spiel ggf. abzuspecken. Oder man stellt sein Set öfter selbst... :D

    P. S.: Und das, was @Smelly in Post #4 gesagt hat (wenn genug Platz auf der Bühne ist).
     
  6. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    15.224
    Ort:
    CH
    Zustimmungen:
    1.960
    Kekse:
    73.693
    Erstellt: 15.03.16   #6
    Bei meiner Iron Cobra hat es irgendwann ne Delle dort gegeben, wo ich jeweils die Schraube reingedreht habe resp. es hat sich der schwarze Lack der Welle abgelöst. Da wusste ich immer, wo ich das vorher hatte. Ansonsten spricht nichts dagegen, sich die Stelle zu markieren. :)

    Alles Liebe,

    Limerick
     
  7. bumi

    bumi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.11
    Zuletzt hier:
    4.10.18
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    75
    Kekse:
    1.390
    Erstellt: 15.03.16   #7
    Nimols! Den Teufel werd ich tun! :ugly:

    Nicht dass andere Drummer weniger anspruchsvoll wären, aber gerade bei meinen schnellen DB-Passagen bin ich darauf angewiesen, dass meine Pedale dort stehen wo sie sollen, sonst is nix mehr mit präzisen Blasts. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und ich hab meine Einstellungen seit Jahren gleich. Ich muss mich derzeit schon an die neue Yamaha gewöhnen, da kann man nicht auch noch von mir verlangen, dass ich auch noch mit neuen Fussstellungen spiele :D
     
  8. the555drummer99

    the555drummer99 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.15
    Zuletzt hier:
    15.01.18
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.03.16   #8
    Also ich mach das bei meinen Beckenständern mit der Höhe so, dass ich mit Edding einen schwarzen Strich mache und wenn der Ständer so weit eingefahren ist, dass man den schwarzen Strich gerade so nicht mehr sieht stimmt meine Höhe und die Spreizung der Beine. Beim Galgen mache ich das auch nach Gefühl. Das könnte man bei der DB sicher auch machen, hab ich aber noch nicht probiert, da ich für meine alte keine Tasche hatte und meine neue noch nicht transportiert habe. Jedoch kommt da das selbe Problem zu mit... Bei dem Ironcobra koffer passt die Welle nicht ausgefahren rein...
    Also das könntes du probieren. Vorausgesetzt das Teil ist Verchromt.
    LG theDrummer
     
  9. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    6.786
    Zustimmungen:
    542
    Kekse:
    28.224
    Erstellt: 16.03.16   #9
    Ein Lackstift in Silber. Hat auch beim Rack gute Dienste geleistet.
     
  10. metaljuenger

    metaljuenger Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    7.673
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    987
    Kekse:
    26.325
    Erstellt: 16.03.16   #10
    Also ich belasse die Kardanwelle einfach so, wie sie ist. Da ich nicht zu der Sorte Drummer gehöre, die ihr Slavepedal außen und das HH-Pedal innen hinstellen (da könnte es dann echt eng werden, weil du die Kardanwelle im Zweifelsfall maximal ausfahren musst), ist sie meistens nicht so extrem lang und passt in die Tasche, ohne sie auseinander zu bauen. Und wenn es nicht anders geht, dann steht sie halt mal ein klein wenig raus. Ich bin ja jetzt nicht mit dem Flieger unterwegs und darauf angewiesen, dass alles so gut wie möglich verpackt ist, weil die Tasche durch vieler anderer Leute Hände geht. Das geht dann maximal vom Proberaum ins Auto und vom Auto zur Location. Im Auto muss man halt etwas aufpassen, damit die Tasche nicht ganz unten steht und zerquetscht wird, dann passt das alles :nix:

    Ansonsten kannst dus natürlich so machen (wenn du selber das Set stellst, ansonsten ist das eher kompliziert): kauf dir einen Teppich und markiere die Positionen der Hardware darauf, bspw. mit Isolierband, Gaffa was auch immer. Dann weißt du genau, wo die beiden Pedale der DoFuMa stehen (sollen) und dann ist das Neujustieren der Kardanwelle ja ein Kinderspiel.
     
  11. the555drummer99

    the555drummer99 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.15
    Zuletzt hier:
    15.01.18
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.03.16   #11
    Die Idee mit dem Teppich ist gut! Das könnte ichauch mal ausprobieren. Da ist das Drumset auch mal schnell vom Sänger (Hilfe:o hoffentlich passiert dem Set dann nichts) aufgebaut. Und es passt immer!
    Danke für die Idee!!
    LG
     
Die Seite wird geladen...

mapping