Wie muss ein guter Dance-Song sein???

von nothern lights, 31.07.05.

  1. nothern lights

    nothern lights Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.05
    Zuletzt hier:
    19.09.05
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.07.05   #1
    Naja, die Überschrift sagt's ja schon: Wie sieht für euch der ideale Dance-Song aus. Wie sollte er sein und was darf auf keinen Fall fehlen?
    Bin mal gespannt, was jetzt alles so kommt...;)
     
  2. Godsound

    Godsound Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.04
    Zuletzt hier:
    20.10.06
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.08.05   #2
    Ohrwurm muss enthalten sein.
    Keine komplizierte Hookline...der Durchschnittsmensch sollte diese Melodie ohne weiteres mitsummen können ohne sich den Track erst ein paar mal anhören zu müssen. Dann eine öde offbeat Bassline und einfache Perkussion.
    Und vor allem muß 'ne Stimme zu hören sein (egal wie langweilig der Text...hört ja eh keiner richtig hin).
    Welche Eigenschaft sollte man auf keinen Fall haben: musikalisches Talent!
    Sonst wird es zu gut und zu perfekt und somit wieder zu kompliziert siehe Jean Michel Jarre oder Michael Cretu. Mit ihren ersten und nicht all zu anspruchsvolle Alben feierten sie die größten Erfolge, danach wurde ihre musik zu kompliziert und der Erfolg war nicht mehr ganz der selbe.
    Hier zwei Beispiele von mir:
    Kompliziert
    Einfach
     
  3. lostweb

    lostweb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.04
    Zuletzt hier:
    1.04.16
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Waltrop bei Dortmund
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.08.05   #3
    leider muss ich meinen vor redner recht geben solte möglicht langweilig sein eine nette hock aber mehr nicht hör dir doch mal so das ganze neue zeugs an klimngen alle gleich nach 2 oder 3 traks.....

    das kmpliziert beispiel finde ich sehr geil... sehr anspruchs voll. :)
     
  4. nothern lights

    nothern lights Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.05
    Zuletzt hier:
    19.09.05
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.08.05   #4
    Ich meinte aber ein guter Dance-Song, kein anspruchsloser, so wie Ihr es meint, hört sich richtig anspruchslos an, was ihr darüber schreibt, genauso, wie das "Einfach-Beispiel"...
    Ich hab ja noch nicht so viel in Sachen Dance-Music gemacht und deswegen wollte ich mir 'n paar Tipps holen, wie man einen guten und auch anspruchsvollen Dance-Track macht...
     
  5. Klangwerk2k

    Klangwerk2k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.05
    Zuletzt hier:
    18.09.05
    Beiträge:
    6
    Ort:
    nahe Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.09.05   #5
    Kommt immer drauf an, zu welchen Zweck der Track produziert werden soll ist. Für den Fall , dass man seine Seele bereits an die Plattenindustrie verkauft hat , ist es einfach. Man nehme , was in den Charts ist , klaue hier ein wenig , bediene sich dort noch etwas , fertig.

    Für mich sieht ein guter Dance Track jedoch anders aus. Das wichtigste ist die Melodie, und der Weg, der schließlich dahin führt. Vom Intro, über die Einleitung, bis hin zum Main Part, wo die Melodie dann mit den anderen Elementen eine Einheit bildet und richtig abgeht. Die Melodie sollte etwas individuelles sein, nach dem Motto : "Was will der Künstler uns damit sagen?" Bei vielen Tracks aus den Charts, weiß man, was die Künstler uns mitteilen wollen : "Wir brauchen Geld", Musik spielt da nur eine Nebenrolle. Wie man nun Drums und Percussions setzt, auch da schneiden sich die Geister, muss jeder für sich entscheiden. Anfang der 90er Jahre kamen wirklich schöne Tracks raus, die waren individuell, melodisch , einfach nur schön, sowas ist rar geworden.
     
  6. Godsound

    Godsound Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.04
    Zuletzt hier:
    20.10.06
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.09.05   #6
    Dance = kommerziell und kommerziell = anspruchslos

    Scooter, Novaspace, Eifel 69 usw. gehören zu "Dance" und sind nun wirklich anspruchslos.

    Gigi D'Agostino ist ein gutes Beispiel:

    Früher machte der Junge wirklich guten Sound. Das beste Beispiel ist Gigis Remix von 2 Cultures in a room ANDROID. Sehr aufwendige Melodien etc. aber der große Erfolg blieb weg. Danach machte er abgespeckte Musik ohne viel Schnickschnack und sofort stellte sich der Erfolg ein. Früher machte er Trance und heute "Dance" (chartorientierte Musik).

    Culture Beat ging auch diesen anspruchsloseren Weg, können aber auch anspruchsvolle Musik machen: Metamorphosis ist nun wirklich ein Beweis.

    Und The Prodigy hat sein letztes Album nur mit Reason produziert!!! Was will er auch mit guter Software/ Hardware? Einfache Musik...einfache Mittel.
     
  7. hasenfreund

    hasenfreund Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.05
    Zuletzt hier:
    13.09.05
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.09.05   #7
    Die Frage ist einerseits, ob wirkliche Dance-Freaks eben tatsächlich der Trance-Mukke nachlaufen oder ob dort auch sowas wie Künstler zu finden sind. Ich meine, Rock wird teils genauso kalt ausgenutzt. Ka von Dance.

    Deshalb fragt man sich, was denn so Kenner meinen, was ein "gutes Dance-Lied" ist. Gut ist nicht immer Gewinn-orientiert. Die grössten Künstler sind arm gestorben.
     
  8. nothern lights

    nothern lights Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.05
    Zuletzt hier:
    19.09.05
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.09.05   #8
    Genau das meine ich doch, dass guter Dance nicht erfolgreich sein muss...
    Das meiste, was erfolg hat, finde ich ehrlich gesagt nur sch**ße... Da ist ein Track, wie der andere und das kann's ja wirklich nicht sein...
    Also sowas stell ich mir also unter schlechter Dancemusic vor...
     
  9. SYQ

    SYQ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    12.01.14
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    123
    Erstellt: 01.09.05   #9
    ich höre trance und würde mich auch als dance-freak bezeichnen.
    insofern ist deine aussage wenig nachvollziehbar, da in keiner anderen elektronischen dancemusik den produzenten der titel "künstler" mehr gebührt als in trance.

    ehrlich gesagt ist dieses topic relativ sinnlos. zumindest in der form, wie es hier eröffnet wurde.
    "wie sieht der ideale dance-song aus ?". was soll man drauf antworten ? es wurde ja nichtmal eine klare stilrichtung vorgegeben.
    daraus lässt sich auch die erwartung rekennen, dass man hier ein paar tipps kriegt und dann hat man den idealen dance-song.
    these : genauer zu beschreiben, was man machen will ist unnötig, da dance ja sowieso immer gleich klingt, oder wie ?

    sagen wir dir, die melodie muss optimal strukturiert sein und soll nicht auf alt-hergebrachten akkorden basieren, dann wirst du in "geräuschdominierenden" stilrichtungen wie tribal techno oder in minimaleren progressive styles keinen gescheiten song machen.
    geben wir vor, die base drum soll fett sein, dann wirst du dir balearic trance oder dream dance nummern völlig versauen.
    du sagst, dass du noch nicht viel erfahrung im dance-bereich hast.
    desweiteren, willst du immerfunktionierende tipps haben, die dir zu einem professionellen dance song verhelfen.
    nun überlege einmal : professionelle dance songs werden meistens von leuten gemacht, die schon länger im geschäft sind und erfahrung haben. diese haben sich wohl weniger tipps geholt, sondern selbst erfahrungen gemacht. also unterscheidet sich die professionelle musik vielleicht gerade von der einfachen dadurch, dass sie nicht immer irgendwelchen vorgaben folgt.

    hör dir songs an, die dir gefallen und versuche elemente, die dir zu gefallen zu reproduzieren, so, dass sie in deinen track passen. irgendwann sollte mna natürlich auf komplett eigene ideen umsteigen, aber du solltest am anfang nicht gleich das rad neu erfinden (wollen).

    nimm die kritik nicht zu persönlich. als anfänger kannst du ja nichts dafür. ich wunderte mich am anfang auch oft darüber, wie schwer es ist, einen professionellen style zu produzieren und hatte es mir einfacher vorgestellt.


    ich bin mir auch nicht ganz sicher, was hier damit gemeint wird, dass scooter anspruchslos sind. weil sie immer wieder covern oder wegen h.p. ?
    das kann man ihnen sicher vorwerfen. nur sind einige auch schnell dabei, scooter-tracks als billig produziert zu bezeichnen, was sie wirklich nicht sind. vom abmischen und erzeugen eines klangvollen gesamtsounds verstehen scooter sehr viel. wer genauer hinhört, bemerkt das auch in vielen tracks, aber ich will mich darüber jetzt nicht um kopf und kragen reden, es sei denn, jemand möchte sich belehren lassen.
    die erfahrung zeigt mir meistens, dass jemand möchte. :D

    jetzt mal richtig ontopic :
    für mich hat ein guter dance song, die oben erwähnte, ausgewogene melodie.
    was man als "gut" empfindet sollte man für sich auch ersteinmal definieren. was macht für einen, ein song aus ? stürtzt man sich auf eher belanglose aspekte wie texte und aussage (natürlich weniger bei dance), oder muss ein dance-song einfach nur gut tanzabr sein oder mag man am liebsten tracks, bei denen es zum melodisch-dramatischen höhepunkt kommt ?
    alles kriterien, die sich sehr voneinander unterscheiden und stark von der stilrichtung abhängig sind.
    ich bevorzuge also die komplexen melodien, die man häufig im uplifting trance mit classic breaks findet( damit meine ich jetzt keine breaks aus dem letzten jahrhundert -> "trance-classics" ;) sondern breaks, die in gewisser hinsicht nah an die klassische musik heranreichen). daraus resultiert auch, dass sich die ganze melodie nicht schon nach 4 takten wiederholt, sondern die chords ruhig auch mal länger gehalten werden können.

    also würde ich dir kurz gesagt den tipp geben eine qualitative melodie zu schreiben und die entsprechend soundmäßig zu unterlegen.
    schade, dass sich das nicht besonders gut verkauft.
     
  10. Klangwerk2k

    Klangwerk2k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.05
    Zuletzt hier:
    18.09.05
    Beiträge:
    6
    Ort:
    nahe Bremen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.09.05   #10
    Scooter hat mal einen Track herausgebracht, "Rapsody in e" hieß das Teil , da muss Ich sagen, feinster Trance. Was danach kam, ist , um es mal vorsichtig zu formulieren, wirklich geschmackssache. Scooter hätte auf die Vocals verzichten sollen. Aber irgendwas muss er ja richtig gemacht haben, wie all die anderen. Denn so langweilig sich vieles anhören mag, es wird gekauft. Aber Geschmäcker sind verschieden und ich will keinem was ausreden.
     
  11. Godsound

    Godsound Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.04
    Zuletzt hier:
    20.10.06
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.09.05   #11
    Dance ist doch kein Oberbegriff für Trance???

    Unter Dance fallen O-Zone, Rednex, Scooter usw.

    Trance ist ein Oberbegriff für Dreamtrance, Pogressivtrance, Hardtrance etc.
    Nur weil eine Musik Tanzbar ist gehört sie nicht zum Trance oder sind Walzer und Disco-Fox auch Dance? Wenn es einen Oberbegriff für elektronische Musik mit "Four to the floor" Charakter geben sollte, dann wäre es Techno...schließlich hat alles damit angefangen.

    Northern lights Frage ist schon ok, wenn er eben DANCE meinte. Würde er Trance meinen, dann hätte er es auch geschrieben.

    Ich habe nie behauptet das die Tracks von Scooter schlecht abgemischt oder gemastert sind, aber das sie anspruchslos sind ;)

    PS: Es heißt BASS DRUM und nicht BASE DRUM, aber auch ich lasse mich gerne eines besseren belehren :)
     
  12. Musictoon

    Musictoon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Zuletzt hier:
    12.12.09
    Beiträge:
    876
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 02.09.05   #12
    ...oder Kick!! :D
     
  13. Little_Raven

    Little_Raven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    28.04.10
    Beiträge:
    1.142
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.168
    Erstellt: 02.09.05   #13

    Hi,

    dazu würde ich aber vielleicht noch sagen, dass man bei the Prodigy bei jedem zweiten und dritten Hören wieder neue Sachen endeckt. Also soo einfach gehalten finde ich die Musik nicht.
    Von den älteren Sachen mal ganz zu schweigen.

    PS: Dein "man on the moon" ist wirklich großartig geworden!!
     
  14. nothern lights

    nothern lights Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.05
    Zuletzt hier:
    19.09.05
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.09.05   #14
    Zu Godsound: Das mein ich doch, wenn ich von Dance "rede", eher schreibe...
    Der Unterschied von Trance und Dance ist mir ja auch klar...
    Nur: Ich ich meine nicht so was "anspruchloses" wie Scooter oder O-Zone oder so (ihr könnt anderer Meinung sein, ich hab'meine).

    Zu SYQ: Ich will keine allgemeingültigen, immer funktionierenden Tipps haben, sondern möchte nur wissen, was ein Dancesong sozusagen ausmacht...Auch das beste Erfolgsrezept klappt irgendwann nicht mehr. Ich hab ja auch nicht vor irgendwie Geld damit zu machen...Ich bin nur einer, der Spaß an der Musik hat...Mein Geld verdien' ich schon anders...Also soviel dazu: Ich will keinen Erfolg mit der Musik (wenn's klappt wär's aber auch toll :rolleyes: ).
     
  15. nothern lights

    nothern lights Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.05
    Zuletzt hier:
    19.09.05
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.05   #15
    okay, ich werd bald mal anfangen an 'nem Dance-Track zu arbeiten...Wenn er einigermaßen Grundzüge angenommen hat, werd ich ihn euch mal zum hören geben...
     
  16. Moonsafair

    Moonsafair Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    29.04.07
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 06.10.05   #16
    Eingängiger gesungener Refrain (Frauenstimme), eingängige Synthmelodie, Rap-Strophen, 130 Bpm, unz-unz-Beat, Sommerstimmung...hör dir mal was aus der Zeit 1994/1995 an, z.B. von Cappella, Corona, Da Blitz, Intermission, Maxx, Ice MC, Twenty 4 Seven, etc..
     
  17. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    568
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 06.10.05   #17
    Die entscheidene Frage ist doch - wo wird getanzt ?

    In der Großraum Disse läuft doch andere Musik als in Clubs.....

    Was ich unter guter Dance Mucke verstehe - dazu hier ein paar links :

    1) http://www.faithevansonline.com/music.aspx
    und in den Freemasons Full Vocal Remix (radio edit) reinhören

    2) www.defected.com sicherlich das beste Dance-Label z.Z. on earth (nicht ganz uneigennützig....:D )

    3) http://www.cocoonclub.net/main/index.jsp
    Wenn das nicht der Trance/Elektro Club in Deutschland ist....immerhin steht Sven Väth dahinter

    4) neben dem P1 in München der beste deutsche Dance Club
    www.galerie-frankfurt.de
    Da geht so die Party ab.......da ist Ibiza ein Kindergarten dagegen. Prost !

    In Hamburg gab es mal das TRAXX und Kontor I und in Düsseldorf auch ein Laden und in Kiel die Krönung (man glaubt es kaum...in Kiel) den
    JAM Serious Dance Club :great: ....aber alle gibt es so nicht mehr.

    Da werden/wurden gute Dance Tracks gespielt.:)

    Topo :cool:
     
Die Seite wird geladen...