Wie nehme ich die Gitarre dierekt vom Top ohne Box+Mic ab?

von Greve, 03.12.07.

  1. Greve

    Greve Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.07
    Zuletzt hier:
    17.06.10
    Beiträge:
    160
    Ort:
    Die Bühnen der Welt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    312
    Erstellt: 03.12.07   #1
    Kann mir das bitte jemand sagen? Reicht dazu eine "normale" DI-Box mit Speaker Simulator wie diese Behringer GI100 Ultra-G?
    Naja es muss nicht ein Teil von Behringer sein, so um die 250€ darfs schon kosten aber es muss taugen.
     
  2. ambee

    ambee Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    20.03.06
    Beiträge:
    3.731
    Ort:
    Günzburg/München
    Zustimmungen:
    882
    Kekse:
    24.643
    Erstellt: 04.12.07   #2
    ich werde aus der beschreibung dieses behringer-gerätes nicht schlau, soll das so eine load-box oder power-attenuator sein, die man einfach an den speaker-out des amps hängen kann? wenn das sowas ist, ja, das geht. der vorteil an sowas ist, dass man eine röhren-endstufe ordentlich aufdrehen kann und lecker endstufenzerre fahren kann ohne dass dir die ohren abfliegen.
    ansonsten line-out, wenn das dein amp hat
     
  3. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.149
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 04.12.07   #3
    Für Direktabnahme? *schüttel* :eek:

    Am besten gar nicht. Geht nix über gutes Mikro.

    Deine Frage lässt zig Fragen offen:

    # Welches Top willst Du ohne Box betreiben? eek:

    # Wozu abnehmen? Bühne? Homerecording?


    = Weder - noch. Warum antwortest Du dann?
     
  4. Greve

    Greve Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.07
    Zuletzt hier:
    17.06.10
    Beiträge:
    160
    Ort:
    Die Bühnen der Welt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    312
    Erstellt: 04.12.07   #4
    Ich weiß es ist ne perverse sache aber meine nachbarn glauben sie haben nachts ihren schlaf verdient :rolleyes:
    Also es geht um Homerecording.
    Aufgenommen werden möchte ein Fame Bulldozer, ein Fender FM Top und ein Marshall Mode Four
     
  5. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.149
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 04.12.07   #5
  6. Kiview

    Kiview Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.04
    Zuletzt hier:
    31.07.16
    Beiträge:
    1.904
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    2.059
    Erstellt: 04.12.07   #6
    Der Mode Four kann man problemlos ohne Box betreiben. Ist ja Transistoren Endstufe und hab ich auch selbst schon gemacht.
    Außerdem ist der LineOut ein emulierter mit Boxensimulation, teste doch einfach mal.
     
  7. ambee

    ambee Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    20.03.06
    Beiträge:
    3.731
    Ort:
    Günzburg/München
    Zustimmungen:
    882
    Kekse:
    24.643
    Erstellt: 04.12.07   #7
    wenn mikrofon ausscheidet, wieso nicht, im falle seines amps ist ja sogar ne boxensimulation drin


    widerspricht komplett der aufgabenstellung, "warum antwortest du dann?"


    dann klär mich auf :)
     
  8. garfunkel

    garfunkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    16.12.10
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Bayrischer Wald ;)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 04.12.07   #8
    Also die Behringer GI100 ist eine DI-Box die speziell für die direkte Gitarrenampabnahme konzipiert wurde...
    Dazu schleift man sie zwischen Topteil und Box ein (nie ein Röhrentop ohne Box betreiben!) und geht über einen speziellen DI-Out (XLR) ins Mischpult, Soundkarte etc. Da das ankommende Signal allerdings normalerweise noch nicht so klingt, wie es aus der Box kommt kann man zusätzlich noch eine sogenannte Speakersimulation (bei der Behringer für eine virtuelle 4x12er Box) einschalten, die dann grob gesagt alle Frequenzen oberhalb von 7kHz cuttet, da diese auch von einer solchen Box nicht wiedergegeben werden können...
    Das bewirkt dann schon einen relativ authentischen Gitarrensound, bei dem man nicht ewig mit der Mikroposition herumspielen muss, Rückkopplungen ausgeschlossen werden und der immer gleich klingt (die letzten beiden Aspekte sind vor allem live sehr vorteilhaft).
    Ein eher nebensächlicher aber nicht unbedeutender Vorteil ist natürlich die Symmetrierung des Signals, wodurch Störungen vermieden werden.

    Eine noch ein bisschen bessere spezielle Gitarren DI-Box ist die Hughes & Kettner Red Box, die wohl auch Vorbild für die Behringer war:

    http://musik-service.de/hughes-kettner-red-box-classic-prx395753689de.aspx

    Das einzigste Problem bei so nem Ding dürfte sein, dass du um Aufnehmen zu können den Amp aufdrehen musst (bin mir aber nicht sicher!), also dürfte diese Methode für Greve nicht in Frage kommen. Da musst du dann wohl doch auf eine Loadbox, wie die vorgeschlagene, zurückgreifen...

    edit: mir fällt grad auf, dass die aufzunehmenden Tops ja teilweise Transistor- bzw. Hybridmodelle sind. Ich weiß nicht, wie es bei denen ist, ob man die auch ohne Box betreiben kann..mal drüber informieren! Wenn ja, dann dürfte die Methode mit Behringer GI100 oder Red Box klappen!
     
  9. Deftoner

    Deftoner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.04
    Zuletzt hier:
    30.01.12
    Beiträge:
    185
    Ort:
    Into a fly
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    90
    Erstellt: 05.12.07   #9
    Ich hoffe mal die Speaker-Simulation macht ein bisschen mehr als Frequenzen oberhalb von 7KHz zu cutten! :eek:
    Dazu brauch ich keine Speakersimulation, sondern einen Filter /EQ.
    Das viel wichtiger bei einer Speaker Simulation ist, dass so eine Box extreme Auswirkungen auf die Dynamik hat und das sollte eigentlich vor allem simuliert werden.


    @Greve:
    Legst du irgendwie Wert darauf, dass speziell dein Amp-Sound auf der Aufnahme ist?
    Ansonsten würde ich dir folgendes empfehlen:
    Gitarre-->DI-Box-->Mic Preamp-->A/D-Wandler-->Guitar Rig

    In Guitar Rig kannste dann nach herzenslust basteln, da sind 1A Amp- und Cabinet-Simulationen sowie massig Effekte bei. Auch Mikrofone und Mikrofonpositionen werden simuliert.
    Da solltest du eigentlich auf jeden Fall bessere Ergebnisse mit erzielen, als mit einer billigen Cabinet-Simulation von Behringer oder so.
    Du sagtest zwar du bist bereit 250€ zu investieren, aber wenn es wirklich echt sein soll, musst du wohl das vierfache rechnen...
     
  10. garfunkel

    garfunkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    16.12.10
    Beiträge:
    175
    Ort:
    Bayrischer Wald ;)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 05.12.07   #10
    Ok, da hast du wohl Recht, danke für die Aufklärung! Hab halt nur mal gehört bzw. gelesen, dass sie eben vor allem die hohen Frequenzen unterdrückt/cuttet, wie auch immer...und wenn ich mir manche Aufnahmen mit und ohne Speaker Simulation von mir anhöre trifft dies auch zu.
    Guitar Rig ist definitv eine sehr gute Möglichkeit verschiedenste Amps, Effekte, Bodentreter etc. relativ einfach und kostengünstig (wenn man sich die ganzen Original Amps und Effekte kaufen wollen würde, müsste man wohl n Ölscheich oder so sein ;)) zu simulieren, hab schon selber die Demo-Version getestet...wirklich sehr authentisch!
    Eine andere und noch mal einiges billigere Variante wären wohl die Line 6 Toneport Modelle (mit Gitarren + Bass Amps/Effekten + Mikrofonpreampsimulationen...da is dann auch noch gleich ein USB-Interface dabei.
    Losgehen tuts bei 69 €, mit diesem Modul ist allerdings nur die Aufnahme eines Instruments möglich (Gitarre/Bass)

    http://musik-service.de/line-toneport-gx-line6-line-6-prx395761199de.aspx

    Weiter gehts über die UX Modelle, da sind dann ein, bzw. zwei XLR Eingänge inklusive:

    http://musik-service.de/line-toneport-ux-1-prx395752634de.aspx
    http://musik-service.de/line-toneport-ux-2-prx395752635de.aspx (mit Phantomspeisung!)

    dann kommt noch ein Modell mit integriertem MIDI Keyboard (dürfte für dich uninteressant sein): http://musik-service.de/line-toneport-kb-37-prx395757337de.aspx

    und schließlich das professionelle 8-Kanal USB Audiointerface für die Aufnahme von z.B. einer ganzen Band: http://musik-service.de/line-toneport-ux-8-usb-interface-prx395761850de.aspx

    Soweit ich weiß unterscheiden sich die Packs nur von der Hardware, die mitgelieferte Gearbox Software ist überall gleich...(klärt mich bitte auf, wenn dem nicht so ist!)
    Alles in allem hast du damit ein "Rundum-Sorglos-Paket" mit dem du seeehr flexibel bist du außerdem einen sehr amtlichen Sound produzieren kannst! (habe persönlich leider noch nicht die Möglichkeit gehabt das Teil zu testen, aber die Samples von der Homepage hören sich sehr vielversprechend an und auch sonst hört man ja eig. nur gutes von Line 6!
     
  11. leechlife

    leechlife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.06
    Zuletzt hier:
    3.04.09
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Syndey
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.12.07   #11
    klingt fast so als waere da jemand beim line6 vertrieb angestellt ;-)

    Aber der punkt stimmt schon, wenn man nen amp nicht uebers mic abnehmen kann sind alle anderen loesungen eher gewaltanwendung.
    Da wuerde es sich eher raten gleich direkt in den pc zu gehen und sachen wie line6 oder guitar rig, amplitube oder so zu nehmen.
    Ich hab das auch ne zeit lang versucht, aber gerade auch wenn man nicht viel platz hat is der amp immer schlecht. Ersten gross und zaeitens rauscht er wie sau im vergleich zu ampsims.

    Ohne mic abnahme, bin ich noch nie mit nem amp gluecklich geworden.


    Wenns aber sein muss, wuerde ich keine hardware boxensim nehmen sondern nach line out vom amp direkt in den pc und dann dort speaker sim mit ner software loesung.

    cheers
     
Die Seite wird geladen...

mapping