wie nehmt ihr auf wenn ihr spielt, stück für stück oder.....

von dennisbieser, 07.03.04.

  1. dennisbieser

    dennisbieser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    26.01.16
    Beiträge:
    953
    Ort:
    Dinslaken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    114
    Erstellt: 07.03.04   #1
    wie nehmt ihr auf wenn ihr spielt, stück für stück oder spielt ihr das lied ganz durch?, wenn ich das stück für stück mache und das dann zusammen tue dann hört sich das geschnitten an,wie machen das eigentlich die bands,spielen die durch oder nehmen die das stück für stück auf ?
     
  2. Seren

    Seren Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.04
    Zuletzt hier:
    16.08.05
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 07.03.04   #2
    Also normalerweise schon das ganze Stück durchspielen und dann Spur für Spur aufnehmen.
    Ich glaub, die meisten Bands schneiden nur beim Gesang.
    Wennstes nicht fehlerfrei am Stück durchkriegst, hilft nur üben *g*
     
  3. scoop!

    scoop! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    439
    Ort:
    Niedersachsen
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    180
    Erstellt: 07.03.04   #3
    hi.
    wir nehmen immer auf, als würden wir live spielen, also alles am stück und alle zusammen. die großen (und auch ne menge kleiner) bands ziehen aber das klick-verfahren (oder so ähnlich :oops: ) vor. dabei werden die tonspuren einzeln eingespielt und später übereinander gelegt. das klingt aber nur mit ordentlichem equipment (software) und dem nötigen know how gut. wenns dann klappt, isses aber ein stück professioneller...

    mfg

    scoop!
     
  4. dennisbieser

    dennisbieser Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    26.01.16
    Beiträge:
    953
    Ort:
    Dinslaken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    114
    Erstellt: 07.03.04   #4

    wie darf ich denn das verstehen ? :D
     
  5. Seren

    Seren Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.04
    Zuletzt hier:
    16.08.05
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 07.03.04   #5
    Spur für Spur heisst, erst werden meinetwegen die Drums aufgenommen, der Drummer spielt zum nem Klick im Kopfhörer. Dann der Bass, dann die Gitarren und zum Schluss der Gesang.

    Das ist ne ganz normale Mehrspuraufnahme. Die einzelnen Spuren können eben dann nachbearbeitet werden, bisses es klingt, wie es soll. Die Musiker hören dabei jeweils schon die aufgenommenen Spuren und spielen dazu ihren Part.

    Braucht man halt entweder einen Mehrspurrekorder oder ein entsprechendes Programm für den Computer, dann geht so eine Mehrspuraufnahme auch mit nur einem Line-In Kanal in der Soundkarte.
     
  6. ...timur°°°

    ...timur°°° Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.03
    Zuletzt hier:
    27.09.09
    Beiträge:
    1.332
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    753
    Erstellt: 07.03.04   #6
    Genau, Mehrspurverfahren muß sein.
    Und man kann auch die einzelnen Spuren "stückweise" aufnehmen, nur darf man die Stücke dann nicht einfach aneinanderpappen, sondern ineinander überfadende Übergänge machen.
    Das haben wir im Studio ständig gemacht - wenn ein Verspieler drin war, dann wurde die Stelle nochmal eingespielt und im richtigen Moment die alte Spur gemutet und die neue eingefügt. Und die Recording-Software hat automatisch gefadete Übergänge gemacht.
    Wahrscheinlich kann man das auch etwas eleganter beschreiben, aber sorry, ich bn kein Spezialist...
     
  7. Streen

    Streen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.03
    Zuletzt hier:
    23.07.10
    Beiträge:
    235
    Ort:
    Graz (AUT)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 07.03.04   #7
    Also da ich auch derzeit drüber nachdenke hab ich auch gleich ne Frage:

    Ich hab Fruity Loops Studio 4.0 von einem Freund bekommen. Mit dem hab ich jetzt herumprobiert und das geht schon ganz gut.

    Meine erste Frage: Wie kann ich mit diesem Programm die Gitarre aufnehmen wenn ich vom Verstärker zum Line In der Soundkarte gehe? Kennt sich da vielleicht jemand aus?

    Ich hab Wavelab mal ausprobiert und da hab ich gut aufgenommen. Ist das so eine Mehrspursoftware?

    Welche Mehrspuraufnahmeprogramme gibt es da womit man auch gut schneiden kann?!

    mfg
    David
     
  8. Seren

    Seren Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.04
    Zuletzt hier:
    16.08.05
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 07.03.04   #8
    Hmm, wieviel mit Fruity geht, weiss ich gar net, Aufnehmen ginge evtl. aber wenn dann nur als Sample für nen Sequenzer oder so. Das Programm lebt ja davon (wie der Name schon sagt), dass man recht einfach Loops erstellen kann.
    Besser ist in der Hinsicht (aber auch deutlich komplizierter) Reason von Propellerhead.

    Die bekanntesten für Mehrspuraufnahmen sind meines Wissen Cubase und CoolEdit (heisst jetzt anders, wurde von Adobe gekauft), die haben dann auch die enstprechenden Funktionen.

    Fruity Loop Tracks oder auch Reason Tracks würde ich entweder über Rewiring oder (besser) gleich auf nem zweiten Rechner einspielen.
     
  9. San-Jo

    San-Jo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.783
    Ort:
    Neu-Ulm
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    366
    Erstellt: 07.03.04   #9
    also wenn dann solltest du schon bis ganz zum schluß durchspielen, außer du hast irgendwelche markanten parts, wo du pause hast. dann kannst es ja auch reinschneiden. aber die schönste aufnahme erhälst du meiner meinung nach wenn du komplett durchspielst.
     
  10. dennisbieser

    dennisbieser Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    26.01.16
    Beiträge:
    953
    Ort:
    Dinslaken
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    114
    Erstellt: 07.03.04   #10
    ja das ist immer das problem,ich find das auchso ,aber wenn ich ein lied hab geht 8 minuten und ich spiele 7 minuten total perfekt und in der letzten minute verspiel ich mich,dann muss ich ja wieder von vorne anfangen und die anderen 7 minuten waren umsonst,was könnt ich dann nur machen ?
     
  11. Mick #7

    Mick #7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.04
    Zuletzt hier:
    11.11.13
    Beiträge:
    602
    Ort:
    Frankfurt/Maintal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    187
    Erstellt: 07.03.04   #11
    dumme frage nebenbei aba wie nehmt ihr denn bitte aus!? software- hardware-- ich würde auch gerne ma was aufnehmen aba ich hab echt 0 plan!

    das ganze sollte natürlich auch kein teures profi-equipment sein. so billig und gut wie möglich :D
     
  12. Streen

    Streen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.03
    Zuletzt hier:
    23.07.10
    Beiträge:
    235
    Ort:
    Graz (AUT)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 07.03.04   #12
    Also als Freeware weiss ich garnix zum aufnehmen.

    Aber es gibt da von Creative bei den Soundkarten ein Programm das heisst Wave Studio. Das ist normalerweise dabei, da kannst aufnehmen.

    Sonst gibts Shareware mässig noch vieles und natürlich zum kaufen GENUG!

    Ich hab noch ne Frage: Kennt einer ein Freeware oder Sharewareprogramm zum aufnehmen und schneiden? Wavelab funtkioniert zum aufnehmen nicht, da es shareware ist.
    Kennt da noch einer eines?!

    mfg
    David
     
  13. Seren

    Seren Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.04
    Zuletzt hier:
    16.08.05
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 07.03.04   #13
    Öhm, so langsam geht das doch in den Bereich, den das Recording-Forum abdeckt.

    Also ich verwende ein Yamaha 16-Kanal Mischpult, welche mit weniger Kanälen gibts schon ab 50€ bei ebay. Da rein dann vom Amp-LineOut, das ganze schon mal ein bisschen abmischen und v.a. den Pegel anpassen. Und vom Mixer-LineOut in den Rechner. Da benutze ich dann CoolEditPro (heisst jetzt Audition von Adobe und kostet etwa 150€). Effekte, etc. spiele ich dann meist erst in der Software ein.

    Den Mixer kannst Dir theoretisch sparen, aber ich finde es mit einfach besser. Für einfache Aufnahme reicht eigentlich schon eine Standard-Soundkarte. Mehrspurkarten haben halt den Vorteil, dass man auch gleich zwei Spuren einspielen kann. Sehr angenehm z.B. wenn man mit zwei Spuren für die Gitarre arbeitet, eine direkt aus dem Vorverstärker des Amps und eine zweite über ein Mikro vor dem Amp-Lautsprecher. Durch Abmischen der beiden Spuren in der fertigen Aufnahmen lässt sich der Klang halt noch sehr schön variieren und ist nicht gar so furchtbar clean wie in der reinen LineOut Lösung.

    Also kurz gesagt, für ne einfache Aufnahme reicht ein Amp mit LineOut, ein normaler Computer und eben die Software. Ältere Versionen sind oft schon recht günstig zu bekommen.
     
  14. murdoc

    murdoc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.07.12
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.03.04   #14
    hi
    ich hab auch colledit.... wenn ich jetzt die erste spur aufnehm und dann die 2te passen die nie ganz zam. kann man irgendwie die erste abspieln lassen während ich dazu das solo oder die bassspur aufnehm?
     
  15. MechanimaL

    MechanimaL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 07.03.04   #15
    klar, das ist ja der sinn der sache. man spielt eine 2. spur ein, während man die bereits aufgenommen aufm kopfhörer zu hören bekommt.

    wie genau das eingestellt werden muss ist verschieden. es gibt programme die dir software mäßig einen 'monitor' liefern, das läuft dann meist über die sogenannten asio-treiber und es entsteht eine mehr oder weniger große latenz = verschiebung dessen was du selber grade aufnimmst und wie du es wieder ausm comp raus hörst...

    jedoch gibt es auch einige soundkarten (so isses zb bei meiner terratec aureon sky5.1) wo in der karte selber quasi en mixer drin ist, dh. ich schalte einfach den Line in kanal auf aufnahme (das is ja klar) Und auch bei wiedergabe schalte ich ihn ein. die karte peilt das, gleichzeitig das signal aufzunehmen und mir wieder 'zurück' in den kopfhörer zusammen mit dem bereits aufgezeichneten files ausm cooledit/cubase etc.

    ich glaube mich aber zu erinnern (unserer erste demo hamwa mit cooledit gemacht ist aber schon ne zeitlang her) dass wir dort uns auch selbst hören konnten beim einspieln zusammen mit dem aufgenommen, und das ohne latenz und obwohl die karte damals ne stinknormale 20€ standard soundcard war.

    die aureon karte kostet schon etwas mehr ca 60-70€ kann dafür aber bis zum maximal möglichen format aufnehmen (was man aber im grunde nich unbedingt braucht).


    am besten spielst du die erste spur mit metronom ein, dann kannst du sogar stellen kopieren die mehrmals vorkommen, im allgemeinen sollte metronom schon sein, dann hast du eine orientierung wenn du denkst etwas ist nicht gut im timing..
     
  16. CHILDofTOOL

    CHILDofTOOL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    1.03.08
    Beiträge:
    642
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    32
    Erstellt: 07.03.04   #16
    Wenn wir aufnehmen, spielt sowieso jeder für sich ein, damit bei Fehlern von einem nicht alle alles 10000 spielen müssen. Naja unser Tonheini hat ein fettes Mischpult ( was total geil ist, wenn es denn mal grad keine Macken hat:-) ) und wir nehmen alles in Cubase auf. Wenn die Parts es denn erlauben und etwas einfacher sind, wird alles komplett durchgespielt und dann danach wo etwas fehlerhaft ist, diese Stelle ausgebessert. Das geht sagenhaft mit Punch In. Manchmal wird aber auch alles einzeln eingespielt oder sogar aufgeteilt in mehrere Teile, obwohl es eigentlich ein einzelnes Riff oder so ist. Was sowieso angenehmer ist, wenn du Parts spielst, die bsp von nem extrem verzerrten teil zu nem Clean+Wah+Choruspart gehen.
    Wenn du einzeln einspielst, darfst du nicht bei jedem Teil aufhören, sondern musst immer in den nächsten Teil reinspielen, damit du nachher besser schneiden kannst. Sonst geht ja gar nix.:-)
     
  17. MechanimaL

    MechanimaL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 09.03.04   #17
    jo dann klappts besser mitm crossfading :)
     
  18. Phili

    Phili Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    26.12.03
    Zuletzt hier:
    6.05.12
    Beiträge:
    4.518
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.938
    Erstellt: 09.03.04   #18
    Ja genau. Also die Spuren der verschiedenen Instrumente werden einzeln aufgenommen, damit man sie später alle unabhängig voneinander abmixen kann. I.d.R. erst Drums, dann Bass, Gitarre, Keys, Gesang. Und zusammenschnippeln ist zwar möglich, aber am besten nur dann, wenn eine Pause während des Gitarrenparts liegt. Sonst könnte es sehr geschustert klingen. Ung ganz wichtig ist natürlich, dass man den Gitarrensound und die Mischpulteinstellungen absolut identisch dabei lässt. Soundunterschiede hört man oftmals erst später nach dem x-ten hören raus und dann gehen sie einem so was von gehörig auf den Keks.
     
  19. Maddin

    Maddin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.03
    Zuletzt hier:
    17.12.09
    Beiträge:
    149
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.03.04   #19
    Es kommt drauf an, für was Du die Aufnahmen nehmen möchtest, denke ich.
    Ich nehme zu Hause mit Cubase auf und schnippel, was das Zeug hält ;-) , damit ich schnell fertig werde. Sind halt nur Ideen, damit der Sänger was drübersingen kann, die anderen wissen und hören können, was ich mir vorstelle oder so.

    Dieser Song (klick mich - 2,6 MB) ist komplett geschnippelt von den Gitarren her. Und hört man nicht wirklich argh. Wichtig ist: In den nächsten Part reinspielen und dann erst abschneiden an gewünschter Stelle, sonst hört man es. Das ist natürlich keine Profiaufnahme (Schlagzeug ist zusammengeklickt, Bass ist mit der GItarre und dann nem Subbasseffekt eingespielt), aber als Demo reichts.

    Gute, CD-würdige Aufnahmen immer komplett einspielen (oder jeweils zu den Pausen). Und bei 8 Minuten Songs, die durchgängig sind heißt es dann: üben... :D

    Aber unvorbereitet sollte man auch nicht in's Studio gehen... spart Zeit = Geld... ;)
     
  20. j.konetzki

    j.konetzki Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    16.10.16
    Beiträge:
    4.370
    Ort:
    Bonn Beuel
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    12.745
    Erstellt: 10.03.04   #20
    Unser Produzent fertigt ein Arrangement uns einem von unseren bestehenden Stücken an... dies ist gleichzusetzten mit einer Art Digitalen Vorproduktion.

    Zu dieser Produktion wird dann Stück für Stück (aber so durchgehend wie möglich) jedes Instrument einzeln eingespielt. Erst die Drums, Gitarre(n), Bass, (Akkordeon) und zuletzt die Vocals... Zwischen jeder Einspielung werden die Spuren natürlich abgemischt.

    Abschließend ein finaler Mix und dann noch ein Mix-Down ;) Tja... und dann gehen die Daten ins Presswerk und 1-2 Wochen später hamm'wa ne neue CD ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping