wie nur bekomme ich die Texte in meinen Kopf?

von toffifee, 06.08.07.

  1. toffifee

    toffifee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.07
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.08.07   #1
    hallo,
    wir haben mit unserer Band in zwei Wochen einen Auftritt und ich muß bis dahin 13 Songtexte auswendig lernen.

    Zu Hause im Kämmerlein bekomme ich das auch recht gut hin, aber schon im Probenraum werde ich derart nervös das mir zwischendurch immer wieder Teile fehlen.

    Et is zum Mäusemelken!
    So langsam bekomme ich echt nen Horror vor dem Auftritt. Notenständer oder beklebte Bühnenbretter sind verpönt *grins*.
    Ich muss dazu sagen das dies mein erster gemeinsame Auftritt mit dieser Band ist und ich bin echt in Sorge das ich das verkacke.

    Hat jemand für mich nen Tipp?
     
  2. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.225
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.419
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 06.08.07   #2
    Sind es gecoverte Texte oder Band-eigene?

    Wenn es um Vorhandenes geht -also ZB englische Coversongs, dann lohnt es sich, statt die Texte auswendig zu lernen, sie zu übersetzen und sich darüber klar zu werden, was dort inhlatlich eigentlich passiert.

    Ich spreche zB kein Wort italienisch, hatte aber mal ein Band, in der wir aus Spaß nur italienische Songs gecovert haben... Zu Beginn hab ich versucht, die Texte plump Wort für Wort auswendig zu lernen - mit geringem Erfolg. Erst als ich sie mir mit Hilfe eines Lexikons übersetzt hatte, wurde es plötzlich ganz leicht.
     
  3. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.856
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    967
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 06.08.07   #3
    Zusaetzlich zu Antipastis Vorschlag:
    Aufnehmen, auf'n Walkman/Mp3Player hauen und hoeren, hoeren hoeren. Beim Abwaschen, Putzen, Rasen maehen, Auto waschen - bis es Dir zu den Ohren wieder rauskommt :D
     
  4. Search 4 Sense

    Search 4 Sense Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.06
    Zuletzt hier:
    30.05.10
    Beiträge:
    533
    Ort:
    Nähe Karlsuh
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    671
    Erstellt: 06.08.07   #4
    du kannst dir aber auch immer die satzanfänge auf nen spicker schreiben
    fällt eh keinem auf
    und du hast ne stütze
    hab ich gamacht und mich kein einziges mal versungen
    aber gegen übersetzen is natürlich nie was zu sagen!
    mfg tomess, search 4 sense
     
  5. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 06.08.07   #5
    Hallo !
    Ich habe oft die Erfahrung gemacht, dass man auf der Bühne unter einem "besonderen Strom steht". Die Adrenalinausschüttung macht anscheinend sehr wach und aufmerksam, und plötzlich flutschen die Texte doch.
    Also, keine Angst, das wird sicher klappen !
    schöne Grüße
    Bell
     
  6. Scorpiosa

    Scorpiosa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.06
    Zuletzt hier:
    28.02.09
    Beiträge:
    116
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    34
    Erstellt: 07.08.07   #6
    Mach Dir vor allem nicht solche Sorgen, denn das verkrampft Dich nur noch mehr. Selbst wenn Du eine Zeile oder eine Strophe vergisst - cool bleiben und einfach improvisieren oder die vorherige Strophe wiederholen - merken die wenigsten ;) Ich schaffe es zum Beispiel immer wieder, beim Songtexte schreiben unbemerkt fiese Fallen einzubauen, die z. B. Freudsche Versprecher provozieren, so zum Beispiel grade gestern bei der Probe in einem Song über unser aller Lieblingsnebenbeschäftigung, wo es eigentlich heißen sollte "ich werde dir mehr als nur den Atem rauben" habe ich es tatsächlich geschafft "... mehr als nur den Samen rauben" zu singen... Lachanfall erfolgreich unterdrückt und niemand (!) hat es mitgekriegt, Glück gehabt :D

    Besser als die Songs immer wieder hören finde ich übrigens, sie immer wieder leise vor sich hinzusingen, unter der Dusche, beim Abwaschen... wo auch immer.

    Nicht verrückt machen, das wird schon :great:
     
  7. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.856
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    967
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 07.08.07   #7
    Das natuerlich zusaetzlich, sobald die einigermassen sitzen
     
  8. Helgomat

    Helgomat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.08.05
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    113
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.08.07   #8
    Also ich habe live des öfteren Blackouts und die Texte die ich seit Jahren auswendig kann sind auf einmal weg.
    Mach es wie Seach 4 Sense beschrieben hat.
    Wenn Du dir so etwas vor die Monitorbox legst, sieht es keine Sau.
    Selbst Sänger die seit Jahren im Geschäft sind arbeiten mit Texthilfen, Telepromptern usw.
    Einige können halt auswendig lernen, andere haben damit Probleme. Selbst wenn sie den Text selbst geschrieben haben.
     
  9. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    12.019
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.230
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 07.08.07   #9
    Wie gehst Du sonst mit Nervosität um, beispielsweise mit Prüfungsangst?
    Was funktioniert bei Dir, was nicht?

    Zum Lernen und Einprägen der Texte wurde viel Gutes gesagt.
    Dabei kommt es auch ein bißchen auf Deinen Lerntyp an:
    Kannst Du gut Texte/Worte behalten? Oder memorierst Du eher Bilder? In letzterem Fall: Mach Dir von jedem Song einen eigenen songsheet, dessen Struktur den Aufbau gut abbildet, setzt Dich davor und präg Dir dieses Bild ein. Besonders die Zeilen- bzw. Strophen- und Refrainanfänge.
    Erfahrungsgemäß gibt es ein paar persönliche Stolperstellen. Verwende darauf besondere Aufmerksamkeit.

    Oder präg es Dir duch dauerndes Üben ein.

    Wenn Du denkst, dass die Nervosität eher in der Situation begründet liegt:
    > Was hat bei anderen Auftritten geholfen?
    > Warst Du ähnlich nervös und hat es dann in der Situation geklappt oder nicht geklappt?
    > Was genau macht Dich nervös? Dass die Band da ist? Dass Zuhörer da sind? Dass Du überhaupt vor anderen singst und nicht in Deinem stillen Kämmerlein?
    Mach Dir klar, dass Du verdammt noch mal da stehen und Applaus haben willst! Du willst, dass es gut wird. Die Band wird einen Patzer überspielen, Du wirst einen Phantasietext singen, wenn Du nicht mehr weiter weißt oder eine Strophe wiederholen. Das merkt im Zweifelsfall vielleicht 1% des Publikums, wenn überhaupt. Aber wenn Du nervös bist und das ausstrahlst - das merken alle, auch wenn Du danach den Text richtig singst.
    > Also:
    - Hast Du eine Position beim Singen, in der Du Dich gut, wohl und sicher fühlst?
    Nimm die ein, geht kurz in Dich und fühl Dich sicher und stark und strahle das aus.
    Wenn Du noch keine solche Position hast, such Dir so eine - das ist ungeheuer wichtig. Das ist etwas, an das Du Dich halten kannst und das Du nutzen solltest.
    - Verschaff Dir einen guten Einstieg!
    Die ersten paar Minuten sind sehr entscheidend: wenn Du einen guten Einstieg hast, wandelt sich die Nervosität in positive Energie und Adrenalin pur. Wenn nicht, hält die Nervosität an.
    Also: lern den ersten song besonders gut. Und ganz besonders gut Deinen Einstieg. Verschaff Dir ein Erfolgserlebnis. Wenn Du noch Einfluss auf die Set-Liste hast, dann schau, dass es ein song ist, bei dem Du Dich sicher fühlst und der Dir ein gutes Gefühl verschafft.

    > Mentalität
    Es gibt mehrere Methoden, die bei unterschiedlichen Leuten unterschiedlich funzen:
    - Gehe in Dich, schalte ab - so ne Art kurzer Meditation.
    - Stelle Dich jeden Morgen und jeden Abend vor den Spiegel, schau Dir in die Augen und sage dreimal die folgenden Sätze laut und sicher: "Ich kann, was ich will. Ich will, was ich kann. Und ich mache, was mir möglich ist."
    - Erinnere Dich an eine Situation, in der Du triumphiert hast (egal, was das war). Versetzt Dich in die gleiche Stimmung, am besten auch in die gleiche Körperhaltung. Suche ein bißchen rum, bis Du genau eine Position hast, in der sich dieses Gefühl verdichtet. Mache das auch täglich und so oft Du willst. Nimm diese Postition ein, bevor Du auftrittst. (Die Übung heißt: moment of excellence - und funzt bei mir sehr gut.) Du wirst dieses Gefühl der Stärke und des Triumphes in Dir aufsteigen lassen. Und er wird Bestandteil eines neuen Triumphes sein.
    - Versetze Dich geistig in folgenden Zustand: Der Gig ist gerade beendet. Er war super und das Publikum rast vor Begeisterung. Du fühlst Dich wohl, entspannt und ausgefüllt. Dir geht es richtig gut und Du liebst das Singen und die Musik. Fühle richtig, wie es Dir gut geht. Genieße es. Und versetz Dich genau in diese Stimmung kurz vor Deinem Auftritt.

    Bei diesen mentalen Geschichten ist es okay, wenn Du sagst: das probiere ich jetzt aus und ich will schauen, wie stark es bei mir wirkt. Aber Du musst es auch zumindest ernsthaft ausprobieren wollen. Es wird nicht funktionieren, wenn Du denkst, dass es eh nix bring.
    Probier es einfach aus. Es gibt wirklich eine Menge Leute, bei denen es super funktioniert.

    Und dann geh raus, zeig Dich und räum ab!

    x-Riff
     
  10. holyman

    holyman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    11.12.14
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    132
    Erstellt: 08.08.07   #10
    Ich gebe X-Riff zu 100% Recht. Habe alle diese Ratschläge in einem Bühnen-Charisma Seminar gelernt...

    Auf keinen Fall solltest du negative Gedanken zulassen! Denk nie an Gründe, warum du heute grad nicht gut singen kannst. ("bin erkältet", "der Song ist neu", "der Text sitzt nicht", "hab zu wenig geschlafen"...)
    Wichtig ist wirklich, immer optimistisch zu bleiben!
    Stell dich aufrecht hin und nutze deine Komfortzone. Nimm dir den Platz den du brauchst. Mach dich nicht durch Ducken oder Schultern anziehen kleiner, als du bist.

    Zum Lernen:
    Studien haben ergeben, dass es am besten hilft, 3 Dingen gleichzeitig zu verbinden: Also sing dir den Text langsam vor, schreib ihn gleichzeitig mit und lies auch konzentriert mit, was du gerade schreibst... Das machst du dann am besten mindestens 3 mal hintereinander.
     
  11. Guiseppe

    Guiseppe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    392
    Ort:
    Gilserberg, HE
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    155
    Erstellt: 17.08.07   #11
    Was mir besonders leicht fällt...den Song anhören und dazu singen! Das kommt immer gut!

    Und das oben genannte natürlich auch alles!

    Keep on chooglin'

    Guiseppe
     
  12. Elisa Day

    Elisa Day Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    710
    Erstellt: 18.08.07   #12
    Ich habe auch andauernd Textprobleme. Es hat aber noch nie jemand ausserhalb der Band gemerkt, wenn ich Dreher drin hatte oder auch mal eine Zeile doppelt gesungen habe. :) Glücklicherweise rotieren unser aller Songs hier im Board ja nicht auf MTV und jeder kann sie mitsingen. Haha.
    Die Anfänge von Strophen oder schwierigen Passagen zu notieren ist sehr hilfreich. Meist kommt der Rest der Strophe dann ganz von selbst. Du kannst das z.B. auf die Setliste schreiben. Merkt keiner. Es ist eh wie mit Spickzetteln: wenn man sie einmal geschrieben hat, braucht man sie nicht mehr.

    Daher wäre mein Tipp: schreib die Texte auswendig auf! Das hilft wirklich sehr gut. Ich hab nur vor einem Gig leider nie Zeit dazu.

    LG, Elisa
     
  13. miss-sophi

    miss-sophi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    30.03.09
    Beiträge:
    33
    Ort:
    augsburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 26.08.07   #13
    du musst auf jeden fall improvisieren lernen/können, dann is das ganze nur noch halb so schlimm^^
    wenn irgendwas falsch läuft, lass es dir auf keinen fall anmerken (meist schnallt das publikum erst dann den fehler) mach souverän weiter, als wär es genau so gewollt ist. und versuch das publikum so mit deiner mimik und gestik mizureißen, dass ihnen der text sch*** egal is^^. dann hast dus geschafft---> ein wirklich gelungner auftritt.......

    lieben gruß
    sophääärl
     
  14. alyssa

    alyssa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    1.03.13
    Beiträge:
    106
    Ort:
    wo der Bus gerade hält
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    359
    Erstellt: 27.08.07   #14
    Hallo,

    der Auftritt "müßte" doch schon gewesen sein, oder?

    Wenn ja, wie ist er denn verlaufen?

    Ich glaube, diese Befürchtung, daß man den Text vergißt, haben auch hier sehr viele ;) mich eingeschlossen.

    Wenn bei mir plötzlich nix mehr geht, dann ist das Publikum gefragt => wie erwähnt im Thread: Improvisation


    grüße, alyssa





    Und nur mal nebenbei erwähnt:

    ist zwar Absicht => http://youtube.com/watch?v=juCQ1BteSW4
    auch Große vergessen mal was => http://youtube.com/watch?v=Z52LbKRjY08
     
  15. toffifee

    toffifee Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.07
    Zuletzt hier:
    22.09.09
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.09.07   #15
    Hallo an alle,
    ja natürlich, der Auftritt ist schon längst gegessen. Vorweg, alles hat super geklappt.

    In der Nacht zuvor bin ich irgendwann schweißgebadet aufgewacht. Alles vergessen. Jede einzelne Textzeile. So war zumindest mein Gefühl.

    Also aufgestanden, versucht den Text wieder und wieder zu lernen. Mit mäßigem Erfolg.
    Am nächsten morgen eine Panikmail an meine Jungs. Notenständer auf die Bühne, oder ich fall um.. trallala und hoppsassa...

    Aufgrund der nackten Panik in meinem Konterfeil wurde dann zu meinem Wohl entschieden und dieses verabscheuungswürdige Objekt kam dann halt einfach mit auf die Bretter.

    Wat soll ich euch sagen? Kaum waren die ersten Töne erklungen und die Scheinwerfer rösteten mein Hinterteil fiel sämtliche Panik von mir ab. Auf den Notenständer habe ich gar nicht mehr geachtet. Keine Zeit. War zu sehr damit beschäftigt abzurocken. *smile*

    Eure Tipps hatte ich zuvor gelesen und einiges hat mir recht gut geholfen. Danke dafür!



    Bis zum nächsten Mal, wenn es wieder panisch heißt...

    let`s rock *kleines Scherzchen am Rande*
     
  16. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.225
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.419
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 06.09.07   #16
    <klugschiss>Konterfei</klugschiss>
     
  17. Doc Wahlers

    Doc Wahlers Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.07
    Zuletzt hier:
    20.03.13
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.09.07   #17
    Hi,

    das kenne ich nur zu gut!
    Ich musste auch mal binnen drei Wochen 15 Songs auswendig lernen. 13 habe ich geschaftt und zwei wurden dann instrumental gebraten.
    Allerdings war ich erst 15 und die einstudierten Sachen saßen auch nicht 100%ig. Bei dem einen oder anderen Stück musste halt improvisiert werden.
    Ich habe es mir seither angewöhnt, mir mittels des Schriftbildes den Text einzuprägen.
    D.h.:
    Die Strophe steht links am Rand
    (mitzählen wie oft und wenn möglich,
    Reime durch freilassen einer Zeile abgrenzen)

    ---------------------------Bridges oder Übergänge stehen hier.
    ---------------------------Da sieht man schon den Unterschied

    -------------------------------------------------------------Refrains werden noch weiter eingerückt.
    -------------------------------------------------------------Wem´s nicht reicht, kann´s zudem farbig machen.

    Da ich bei Konzerten grundsätzlich uffjerecht bin, hilft es mir, mir den Schriftsatz
    vor´s geistige Auge zu rufen. Ich weiß nicht, ob sowas bei jedem funktioniert und ich würde auch nicht behaupten wollen, ein fotographisches Gedächtnis zu haben.
    Ich glaube das Hirn (der Wirsing) arbeitet assoziativ und braucht demzufolge Bilder um seine Leistung zu erhöhen, bzw. zu erleichtern.

    Probier´s aus.

    Gruß
    Doc.
     
  18. Susan

    Susan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.07
    Zuletzt hier:
    22.11.09
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.09.07   #18
    Ich hab in der Grundschule schon angefangen mir Texte, Geschichten, Gedichte etcpp als Film zu speichern.
    Wenn man eine gewisse Handlung erstmal als Bilderfolge im Kopf hat, fällt es einem leichter sich an den Text zu erinnern..ich denke mal das geht einigen so?
     
  19. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.856
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    967
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 07.09.07   #19
    Afaik arbeitet so aehnlich das menschliche Gehirn - je mehr Netz, desto sicherer sitzt der Text. Deswegen weiss ich so gern, was ich sing ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping