Wie soll ich weitermachen mit weniger Unterricht>?

von DeBiba, 25.07.08.

  1. DeBiba

    DeBiba Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.08
    Zuletzt hier:
    15.10.09
    Beiträge:
    155
    Ort:
    Bleialf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    139
    Erstellt: 25.07.08   #1
    HI!
    also ich habe bisher seit dem letzten september einmal die woche 25-minutigen Unterricht gehabt. Alles so weit ganz gut, nun spiele ich seit kurzem auch in einer Band
    nun zu meinem eig problem:
    da der unterricht teurer wird und ich eig laut meinung meiner eltern die aber keine ahnung haben nicht musikalisch bin ( 1 in musik auf dem Zeugniss^^) werde ich nun mit meinem Bruder (extremst schlechter Gitarrist) abwechselnd nur jede 2te woche unterricht haben nun die frage an euch was machen ich am besten in der zeit, wo ich keinen unterricht habe.
    also bisher an büchern habe ich gehabt:
    -fast Track 1
    -Slap it von ED. Friedland (ungefähr halb durch)
    -dazwischen noch improvisieren mit C-dur und a -moll tonleiter
    -selsbt beigebracht ahbe ich mir Rocklieder das neueste Can't stop, killing in a name of...
    nun frage ich euch welche techniken ich mir selbst beibringen kann, am besten sollten diese natürlich auch in der Band hilfreich sein, dortr spielen wir Rock , a la 3 doors down ,RHCP, usw

    danke schon mal im voraus
    GRuß
    DeBiba
     
  2. Fidel

    Fidel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.07
    Zuletzt hier:
    10.04.11
    Beiträge:
    280
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.650
    Erstellt: 25.07.08   #2
    Zuerst: Bleib ruhig! ;) Ich hab mittlerweile auch (fast) keinen Unterricht mehr (ok, ich spiel mit meinem ehemaligen Lehrer jetzt in ner Band... aber das ist ein anderes thema:D) und es ist nicht so schlimm, wie ich mal dachte.

    Du hast immerhin noch alle 2 Wochen Unterricht. Und die einfachste Antwort auf deine Fragen ist: frag deinen Lehrer! Wenn er ein guter Lehrer ist, wird er deine Situation verstehen und dich immer durch die "Durst-Woche" bringen - mit technischen Übungen, neuen Stücken usw. Er kann vermutlich auch am besten einschätzen, wie musikalisch du wirklich bist und kann dich daher am besten beim Üben unterstützen. Dafür hat man schließlich nen Lehrer, oder?
     
  3. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 25.07.08   #3
    Deine Eltern sind §*$#&% :mad: Aber das weißt Du ja schon :( Andererseits, manchmal denke ich eh', daß man nicht unbedingt 1 × wöchentlich irgendwo antanzen muß, sondern sich — mit entsprechenden Anregungen selbstredend — auch länger gut beschäftigen könnte.

    Was mir aber doch arg aufgefallen, ist die Beschränkung auf das Material von C-Dur/A-Moll. Sowas kann man sehr wohl alleine üben, daß man zum einen die Griffbrettmuster aller Vorzeichenebenen lernt (auf Papier malen hilft ungemein... Nach der 50. Tabelle kann man's dann :D), zum anderen sich alle dazugehörigen heptatonischen Leitern (Ionisch/Dur, Dorisch, Phrygisch, Lydisch, Mixolydisch, Äolisch/natürl. Moll, Lokrisch) draufschafft. Soll heißen, daß man den jeweiligen Charkter herausarbeiten kann, so daß man deutlich hört, daß D Dorisch auch nicht salopp gesagt "dasselbe" ist wie E Phrygisch.
     
Die Seite wird geladen...

mapping